Pfeil rechts
4

Hat jemand von euch Erfahrung mit online Therapiesitzungen? Bringen die was? Sind die nahezu gleochwertig zu Präsenzzherapie, oder kommt es da sehr auf das Störungsbild und die Behandlungsmethode an für die Frage, ob das auch online was bringt? Wsa fehlt euch online, was nur in einer Präsenzsitzung an Therapiemitteln und nonverbaler Komuniukation möglich ist?

Machen eure Therapeuten auch nur noch online therapie wegen Coronation?

26.11.2020 20:26 • 28.07.2021 #1


19 Antworten ↓


NIEaufgeben
Hallo...ich bin seit über zwei Jahren in Therapie..hab also Erfahrung....
Seit der zweiten Corona Welle machen wir nur noch online Therapie Stunden...

Ich finde beides genau gleich gut und nützlich,kann also kein unterschied feststellen....

Natürlich gibt es Dinge die man dann besser in Presenz macht,aber das kommt ja nicht jedesmal vor...
Also das mit online klappt super und mir persönlich passt es sogar mehr als die persönliche Therapie....

26.11.2020 20:33 • x 1 #2



Online Sitzungen gleichwertig mit Präsenz Therapie ?

x 3


Na hilft wohl nur mal ausprobieren. Schöner fände ich schon in Präsenz. aber geht nun mal nicht anders bei dem Therapeuten. Bei den Online Vorstellungsgesprächen für Arbeit habe ich auch nicht den Eindruck gehabt, dass da sonderlich viel fehlt. Das ist aber auch doch in einigen Teilen was anderes, da geht es wenig um Gefühle.

Wenn es für dich gut ist ist ja schon mal prima @toilettenpapiersuppe

26.11.2020 20:43 • #3


Ich habe es einmal gemacht,für mich ist es nichts.....ich kann dann nicht so frei kommunizieren ich muss schon Gesicht und Mimik haben.
Zur Zeit in der jetzigen Angstphase habe ich aber generell Probleme zu telefonieren.

26.11.2020 20:45 • #4


Was macht dir denn am telefonieren Angst? Ich habe er im realen Kontakt angst. da fühle ich ich im direkten Einflussbereich und kann mich nicht so einfach der situation entziehen. Das ist natürlich ein Aspekt, der bei mir die Wirksamkeit von online in Frage stellt, wenn ich online diese Gefühle gar nicht erlebe und problematisieren kann. Und EMDR geht online bestimmt gar nicht

26.11.2020 20:47 • #5


Ja was macht mir Angst....gute Frage. wahrscheinlich weil ich schon viele schlechte Nachrichten per Telefon bekommen.
Vielleicht sind es Erwartungsängste? Was kommt auf mich zu?Schlechte Nachrichten?

Zur Zeit habe ich sehr viele Ängste...ich kann's nicht genau erklären.

26.11.2020 20:52 • #6


Achso, das kann naürlich sein. Das kenne ich zeitweise ja mit der Post. Da ahtt ich schon so einige unliebsame Überraschung als brief.

26.11.2020 20:58 • x 1 #7


Tja optimal ist das nich, nicht ein einziger Probatorik Tremin in Präsenz. Gerade da kommt es zum Kennenlernen, Vertrauen aufbauen, Eindruck gewinnen und Diagnostik auch auf nonverbale Kommunikation an, die online nicht vollständig rüber kommt. Zitat "... Diagnostik einer psychischen Erkrankung muss grundsätzlich von Angesicht zu Angesicht stattfinden, damit überhaupt ein vollständiger, auch nicht-visueller Eindruck von der Patient*in möglich ist. Die Corona-Epidemie schafft hier jedoch Notlagen bei den Patient*innen, die wir lösen müssen...." (https://www.bptk.de/psychotherapeutisch...-epidemie/ ).

Aber ich versuchs, und man muss wohl gerade mit dem Vorlieb nehmen was zu kriegen ist.. Ein wenig enttäuscht bin ich aber schon und hege daher auch Zweifel an der Motivation und Einsatzbereitschaft des Therapeueten. Andere Ärzte, Lehrer und sonstige Arbeitstätige setzen sich auch reglmäßig dem Kontaktrisiko aus, um dennoch möglichst gut für ihre Patienten/Kunden/Schüler da zu sein. und auch ein wenig sauer, dass es wegen der langen Bear4beitungszeit dr Kasse von 5 Monaten dazu gekomemn ist, dass ich keine Präsenzprobatorik machen kann.

27.11.2020 18:13 • x 2 #8


Ich hatte jetzt uzwei probatorische sitzungen online. Hat gefühlt keinen nennenswerten Unterschgied zu Präsenztherapie. Soweit es um Reden und verhalten beurteilen gehtm klapt das. Bei Skills o. ä. wirds dann sicherlich schwieriger. Ich osll aber eh stationär für 2-3 Monate sagt er. Erst einmal bis dahin keine wieteren Sitzungen.

23.12.2020 19:15 • #9


portugal
Also, ich hab gleich abgewogen als meine Therapeutin damit anfing.
Der Ton ist nicht immer scharf und wenn man über einander spricht, ist das irgendwie anders als ob man sich im gleichen Raum gegenüber sitzt.

Meine Therapie ging eh dem Ende entgegen und somit wars okay.

Denke, es kommt auf jeden selber an. Für mich wär es nix.

23.12.2020 19:20 • #10


Railway

28.07.2021 17:59 • #11


portugal
Nee wär aber auch nichts für mich. Hatte meine mir auch mal angeboten aber habe ich abgelehnt.

Ich muss ihr nahe sein etc.

28.07.2021 18:04 • x 1 #12


Railway
@portugal Danke für deine Antwort. Bei einem anderen erstgespräch saß ich am anderen Ende des Raumes. Das war irgendwie auch komisch

28.07.2021 18:07 • #13


portugal
Zitat von Railway:
@portugal Danke für deine Antwort. Bei einem anderen erstgespräch saß ich am anderen Ende des Raumes. Das war irgendwie auch komisch


Das glaub ich Dir. Meine legte auch mal ihren Arm auf meinen Oberarm, wenn ich leichte Panik hatte. Der Vorschlag kam aber am Anfang der Therapie als die Pandemie anfing.

Wieso will sie es denn jetzt ich so machen, mit Abstand einhalten geht doch wieder?

28.07.2021 18:13 • #14


In einer Therapie braucht es auch physische und seelische Anwesenheit. Eine Therapeutin, die nur online Therapie anbietet, würde ich meiden. Im Notfall mag das helfen können aber nicht als Therapie über Wochen oder Monate. Fehlt nur noch, dass die Therapeutin durch einen Sigmund-Freud-Algorithmus ersetzt wird.

28.07.2021 19:17 • x 2 #15


Railway
Zitat von portugal:
Wieso will sie es denn jetzt ich so machen, mit Abstand einhalten geht doch wieder?

Keine Ahnung. Vor allem sind wir beide voll geimpft

Jetzt bin ich verunsichert. Entweder die online Therapeutin oder die andere, die aber wahrscheinlich in einem Jahr in Rente geht

28.07.2021 19:45 • #16


Railway
@Fauda ich weiß halt nicht, wie lange sie das so beibehalten möchte

28.07.2021 19:46 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von Railway:
@Fauda ich weiß halt nicht, wie lange sie das so beibehalten möchte

Direkt fragen. Du kannst sie auch bitten, dich "in Echt" zu behandeln, es sind genügend Sicherheitsmaßnahmen vorhanden. Vielleicht will sie aus persönlichen Gründen lieber online Therapie geben, dann müsste sie vielleicht selbst einmal eine Therapie machen.
Du hast auf jeden Fall einen Therapeuten/Therapeutin verdient, der dich als Mensch empfängt. Wir haben nicht mehr März 2020.

28.07.2021 20:03 • #18


Railway
Zitat von Fauda:
Direkt fragen.

Das habe ich. Daraufhin meinte sie, dass es erst mal so bleibt. Ich denke mir halt, dass es ja nicht während der ganzen therapiezeit so sein wird.

Es ist schwierig. Ich hatte insgesamt 6 erstgespräche und die zwei vorgenannten sind die einzigen, bei denen ich das Gefühl hatte, die verstehen mein Problem und können mir helfen.
Aber wenn die andere wahrend der Therapie in Rente geht, ist das einiges schlimmer als eine Zeit lang online.

28.07.2021 20:10 • #19


Zitat von Railway:
Das habe ich. Daraufhin meinte sie, dass es erst mal so bleibt. Ich denke mir halt, dass es ja nicht während der ganzen therapiezeit so sein wird. Es ist schwierig. Ich hatte insgesamt 6 erstgespräche und die zwei vorgenannten sind die einzigen, bei denen ich das Gefühl hatte, die verstehen mein Problem und können ...

Dann ran. Du wirst auf jeden Fall gut weiter kommen, auch mit der Online-Therapeutin. Da wünsche ich Dir viel Erfolg und gute Einsichten.
Liebe Grüße

28.07.2021 20:51 • x 1 #20



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf