Pfeil rechts

Hallo zusammen. Ich leide unter Sozialer Phobie, das heißt ich habe angst vor dem essen unter Menschen, das Gefühl das mir jeder hinterher sieht, das ich vor Leuten schlecht reden kann, also stottern usw. das ich anfange zu zittern, anfange zu schwitzen. Angst vor neuen Situationen, Einladung auf Geburtstage. Angst was falsch zu machen, was falsches sage, das ich mich blamiere oder als versager dastehe. Jetzt würde mich interessieren was kostet eine Therapie beim Psychologen. Übernimmt das die Krankenkasse? Danke schonmal

19.06.2009 16:24 • 19.06.2009 #1


2 Antworten ↓


Sprich doch einfach mal mit deiner Krankenkasse....die werden Dir den Werdegang vor Start einer Psychotherapie genau erklären...gleichzeitig werden sie Dir auch eine Liste der kassenärztlich zugelassenen Therapeuten geben.

Auf jeden Fall brauchst Du einen Arzt, der Dir die Therapie "verschreibt".

19.06.2009 16:27 • #2


Hallo Phil,

Ich würde dir empfehlen, mit deinem Hausarzt oder mit einem anderen niedergelassen Allgemeinarzt zu sprechen. Hier gibt es ein Vertrauensverhältnis, das die Sachbearbeiter/in bei der Krankenkasse nicht hat. Zudem hast du mit Sicherheit bei der Kasse erstmal irgend jemanden am Apparat, der dann erstmal nachfragen muss oder dich an die anderen Abteilung weiterverbindet, oder der Zuständige ist nicht da.... Da hast du dann dreimal dein Problem geschildert und immer noch keine verbindliche Auskunft erhalten. Vergiss es!

Der Arzt dagegen gibt hier sicher sofort die richtigen Antworten, fragt ggf. anonym bei deiner Kasse nach und überweist dich an die richtigen Leute. Um den Arzt kommst du eh nicht rum.

Übrigens wird er dich sicher an einen Therapeuten überweisen. Aus eigener Erfahrung habe ich das auch als angenehmer empfunden als die Gespräche mit einem Psychiater. Mit dem Therapeuten wirst du eher auf gleicher Augenhöhe sprechen, und das ist das Entscheidende...

Ob und welche Kosten entstehen, da schließe ich mich meiner Vorrednerin an, das wird nur die Kasse sagen können. Aufgrund der massiven Zunahme seelischer Erkrankungen bin ich aber sicher, dass du hier Unterstützung bekommen wirst. Nur Mut.

19.06.2009 20:57 • #3




Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf