Pfeil rechts

habe eben die rechnung des städtischen klinikums für die bisher durchgeführte kognitive verhaltenstherapie bekommen : pro therapiestunde weniger als 22 euro! bin vor drei monaten mit meiner panikstörung in die psychatrische ambulanz gegangen und dort zum glück sofort an eine verhaltenstherapeutin geraten. vielleicht hilft die aussage zu den kosten irgendjemandem, die schwellen"angst" zu überwinden.......

23.07.2007 14:31 • 03.08.2007 #1


8 Antworten ↓


Ich spiele auch mit dem Gedanken was gegen meine Panikatacken zu tun. Wobei es mir letzte Zeit recht gut geht. Aber ich halte mich auch zurück, gehe am Wochende nicht mehr weg. Alk. nur in geringen mengen usw. Ich dachte das der normale Weg über den Hausarzt (Allgemeinmediziner) der einen dann an einen Therapeuten verweist. Und die kosten die Krankkasse übernimmt. Da es ja mein Arbeitsleben beeinträchtigt! Oder liege ich da falsch?

Ray

23.07.2007 19:04 • #2



Kosten der therapie

x 3


hallo ray
der druck war so hoch, dass ich damals der meinung war, es müsse sofort etwas passieren, deshalb bin ich in die psychatrische ambulanz des städtischen klinikums. die zeit, eine überweisung abzuwarten und nach tagen oder wochen einen termin zu bekommen, glaubte ich nicht zu haben. ob es nun 10 eu oder 100 oder 1000 kostet , hat mich in dem moment auch nicht interessiert - ich wollte hilfe. dass es letztendlich so "billig" ist, hätte ich nicht erwartet, wenn du dein auto reparieren lässt, zahlst du für den stundenlohn locker das dreifache......

24.07.2007 08:26 • #3


Maribel
wow, 22 ¤ klingt ja wirklich leistbar! soviel ich weiß liegt der selbstbehalt in österreich bei ca. 40 ¤, und in ausnahmefällen bekommt man glaub ich fast alles zurückerstattet (da muss man einiges an bürokratie überwinden), muss ich mich nochmal schlau machen...

lg
maribel

24.07.2007 10:43 • #4


ZZerRburRuSs
hmmm ! ich hab noch nie was zahlen müssen für nichts !
nur mal falls den threat jemand liest und angst vor kosten hat !

28.07.2007 01:24 • #5


ZZerRburRuSs schrieb am Sa, 28 Juli 2007 01:24
hmmm ! ich hab noch nie was zahlen müssen für nichts !
nur mal falls den threat jemand liest und angst vor kosten hat !


Das ist echt gut zu wissen. Danke

03.08.2007 17:39 • #6


ZZerRburRuSs schrieb am Sa, 28 Juli 2007 01:24
hmmm ! ich hab noch nie was zahlen müssen für nichts !


das sind die vorzüge des solidarprinzips.......




aber es stimmt schon, man braucht keine angst vor den kosten zu haben...............

03.08.2007 18:03 • #7


ZZerRburRuSs
ja das sind vorzüge !
aber das ist auch der normale ablauf!
wenn man den weg nimmt den Ray beschreibt kostet es nix und das ist verdammt gut so!

03.08.2007 18:10 • #8


ZZerRburRuSs schrieb am Fr, 03 August 2007 18:10
kostet es nix und das ist verdammt gut so!

es kostet schon; solidarprinzip bedeutet, dass es jemand anders bezahlt......

03.08.2007 18:13 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf