Pfeil rechts

hallo

ich hab eine angststörung und habe schreckliche angst in die reha zu gehen, wenn sie mal endlich genehmigt ist.
ich angst dort allein zu sein oder zurückgewiesen zu werden weil ich soooo anstrengend bin wegen meiner angst, ich hab angst das ich es dort nicht länger als 3 tage aushalte
ich zerbrech mir da ständig den kopf.
auf einer seite weiß ich das ich hilfe brauche auf der anderen denk ich auch, ich könnt es alleine schaffen
das ganze zerfrisst mich regelrecht
von meinem freund gewinn ich auch immer mehr abstand was mir gar nicht gefällt
ich hab solche angst wenn ich dort hin gehe in reha erst recht alles in die brüche geht mit meinem leben

21.11.2010 19:56 • 26.07.2020 #1


21 Antworten ↓


Die Leute dort, haben dasselbe Problem oder ähnliche Problem wie Du auch.

Dort die Leute wollen die nur helfen, selbst wenn du ein komplizierter patient bist werden die dir nicht den kopf abreisen, sowas lernen die ja nun auch. wieso sollst du auch kompliziert sein? Du machst dir ja jetzt schon viele Gedanken damit du dir keinen ausrutscher passiert.

Wünsche Dir alles Gute.

21.11.2010 19:58 • #2



Angst vor Reha

x 3


ich bin recht anstrengend ich kann sehr schlecht alleine sein geschwige denn alleine irgendwo hingehen

21.11.2010 20:04 • #3


ich denke wenn du dein problem schilderst holen die dich auch ab und vielleicht kommst du in ein Mehrbettzimmer.

Selbst wenn du dir gedanken machst, ändern kannst eh nichts,,, da musst du durch

Ich weiß ist einfach gesagt und mir gehts auch nicht besser dabei aber ist die wahrheit

21.11.2010 20:34 • #4




Du machst Dir immer umsonst nen Kopf. Die Leute da hatten genau die gleichen Probleme bei der Anfart. da stehst Du nicht alleine da. Außerdem frag mal bei der Diakonie. Die fahren Dich sogar hin

21.11.2010 22:05 • #5


hihi Wie kommst Du da drauf das Du da Dein eigenes Zimmer für Dich alleine hast.??

das sind am Anfang meist 3 Bettzimmer und später 2Bettzimmer. Und es wird Zeiten geben da wirst Du Dir wünschen mal alleine zu sein.

Also Du hast Vorstellungen. tust ja gerade so als gingst Du in den Knast.

www.kliniken-wied.de

www.salus-kliniken.de/friedrichsdorf

Da kannste mal reinschauen In den beiden war ich auch,

geh mal auf Galerie in Klinik Wied und dann nach unten scrollen und Fotos angucken.

Na ? Sieht so ein Knast aus ? ne


GGLG Power Point

21.11.2010 22:11 • #6




Alleine bist Du da nicht. 120 patienten waren alleine in der Salusklinik in Friedrichsdorf.

reicht für mehr als genug Gesellschaft.

21.11.2010 22:14 • #7


ja ich weißm du hast ja recht! ich mach mir unnötig nen kopf aber was ist wenn.........?

das is doch alles mist! heute ging es mir gut bis meine mama angerufen hat weil ich morgen zum psychiater muss wegen wiederspruch und da fing alles wieder an

ich wollte in die klinik schömberg die haben da nur einzelzimmer
dann kann ich nachts wenigstens schlafen und brauch keine angst zu haben das ich schnarche

ich hab so angst davor das ich dort zurückgewiesen werde und wenn ich probleme habe ich gebs einfach net zu

ich hab sogar schon kontakt mit einer die dort in reha war und sie versucht mir schon die angst wegzunehemen aber das ungewisse was ist wenn doch....!

ich muss mir über jeden schei. den kopf unötig zerbrecehen
ich bin schlimm gell Powerpoint ?

21.11.2010 22:35 • #8


07.08.2013 11:30 • #9


Schlaflose
Ich habe genau die gleichen Diagnosen wie du, aber ein Rentenantrag wäre bei mir mit Sicherheit abgelehnt worden. Ich habe vor 4 Jahre eine Reha gemacht und bin im Abschlussbericht von dort als voll erwerbsfähig eingestuft worden. Nur weil der medizinische Dienst dich dazu auffordert eine Rentenantrag zu stellen, heißt es noch lange nicht, dass die Gutachter der Rentenversicherung zum dem Ergebnis kommen, dass du erwerbsgemindert bist. Ich habe die Reha auch nur deswegen gemacht, weil ich meinem Arbeitgeber zeigen wollte, dass ich etwas gegen meinen Zustand unternehme. Und ich wollte auch einfach mal für einige Wochen meiner verhassten Arbeit als Lehrerin entkommen. Nach der Reha habe ich einen Antrag auf Schwerbehinderung gestellt, bin dort aber nur auf 30% GdB eingestuft worden. Das bringt überhaupt nichts. Erst ab 50% wird es interessant.

Bei mir war es so, dass ich aufgrund meiner Berufs über 20 Jahre ganz schlimme Schlafstörungen hatte und deswegen mehrfach in psychotherapeutischer Behandlung war. Nach der Reha habe ich noch 1 Jahr als Lehrerin gearbeitet und dann wieder mehrere Zusammenbrüche gehabt und war dann fast ein Jahr krank geschrieben und währenddessen in ambulanter Therapie. Der Therapeut hat mich darin bestärkt, dass ich meinen Beruf aufgeben soll, weil das der Hauptgrund für meine Schlafstörungen war. Kurz bevor mich die Krankenklasse auffordern wollte, eine stufenweise Wiedereingliederung zu machen, habe ich die Nachricht bekommen, dass ich eine Verwaltungsstelle im Bildungsministerium bekommen würde, und das war meine Rettung. Seitdem geht es mir gut. Ich habe zwar immer noch die Soziale Phobie und die ängstliche vermeidende Persönlichkeitsstörung, und das wird sich auch nicht ändern, wenn ich noch 100 Jahre Therapie mache, aber damit komme ich gut klar.

Ich kann dir leider nicht sagen, ob die dich zwingen können, die Reha zu machen bzw. was passiert, wenn du sie nicht machst. Aber bei der Rentenversicherung ist es so, wenn sie dich als fähig befinden, mindestens 3 Stunden am Tag zu arbeiten (für die volle Erwebsminderung) bzw. 5 Stunden am Tag (für die teilweise Erwerbsminderung), egal ob in deinem Beruf oder für irgendetwas anderes (z.B. als Pförtner oder Schreibkraft) egal, ob du konkret etwas finden kannst oder nicht, gibt es keine Rente.

Ich habe in der Reha auch nicht wirklich kooperiert. Ich bin zwar immer brav in die Veranstaltungen gegangen (war ja meist Gruppentherapie), habe mich aber so gut wie nie beteiligt. Ich habe mich auch immer daran vorbeigemogelt, etwas zu machen, wozu ich keine Lust hatte (z.B. Teampsrecher zu sein, Patin für neue Patienten zu spielen, Rollenspiele mitzumachen u.ä.) Ich würde an deiner Stelle die Reha machen, dann können sie dir gar nichts anhaben.

07.08.2013 12:20 • #10


Hallo Schlaflose,

erst mal vielen Dank für Deine schnelle und vor allem ausführliche Antwort!;) Schön zu lesen, dass man mit seinen Beeinträchtigungen nicht alleine dasteht!;) Du scheinst glücklicherweise heutzutage auch im Großen und Ganzen bei Dir angekommen zu sein?!;) Doch selbstverständlich wird uns einer, vor allem was die Persönlichkeitsstörung betrifft nie so eine Denk bzw. Handlungsweise am Tag legen können, wie ein psychisch gesunder Mensch! Höchstens wir hätten vielleicht 100 Jahre Zeit um uns therapieren lassen zu können!;);)

Na ja, werde im Falle des Falles die Reha durchziehen und auch probieren, mich weitestgehend durchzumogeln!;)

Grüsse

Viola

07.08.2013 16:40 • #11


Davina93

04.06.2015 16:56 • #12


Mondkatze
hallo Davina

Du hast ja schon einiges mitgemacht. Das tut mir leid.

Bist Du ganz allein, oder haste Familie? Lebst du in einer eigenen Wohnung?
Ich frage mich gerade, wie Du Deinen Alltag bewältigst, wenn Du ganz allein bist. Gehst Du einkaufen, was isst Du denn?

Ich finde, der Rat, dass Du in eine FAchklinik gehen sollst, ist doch gar nicht so schlecht.

Auf die Frage, wie Du in eine FK kommen sollst, kann ich Dir sagen, dass manche Kliniken einen FAhrdienst / Abholdienst haben. Das müßte man vorher abklären, ob die dich von einem Bahnhof abholen, dann müßtest Du ggf. in Begleitung mit dem Zug dorthin fahren und würdest dann abgeholt werden.
Oder Du kannst mit Deiner KK abklären, ob die die Fahrt für einen Fahrdienst irgendeiner Hilfsorganisation übernehmen, wenn Du absolut nicht in der Lage bist, den Weg zu schaffen.

Aber vielleicht ist ja in Deiner Nähe ein Krankenhaus mit Psychiatrie, dort kannst Du vorstellig werden und ich bin mir sicher, dass Du ganz schnell einen Aufnahmetermin bekommst. Vor allem mit der Vorgeschichte wie Magersucht und Tablettenabhängigkeit.

Du kannst aber genausogut mit Deinem Hausarzt darüber reden. Er wäre auch der richtige Ansprechpartner. Er wird Dir im Notfall auch weiterhelfen können.

Nur aufgeben solltest Du nie. Es gibt für alles eine Lösung.


Ganz liebe Grüße

Mondkatze

04.06.2015 17:29 • x 1 #13


Davina93
Danke für deine Antwort

Ich lebe alleine.
Ich habe einen guten Freund der für mich einkaufen fährt und meine Rezepte beim Arzt abholt.
Ohne ihn würde ich wahrscheinlich verhungern :/

Es gibt hier in der Nähe, also 20 km entfernt, eine psychiatrie mit Notaufnahme.
Dort könnte ich auch sofort hin aber die meinten dass sie für dieses Krankheitsbild nicht zuständig wären .
Ich müsste in eine psychosomatische Klinik.
Die am nächsten wäre, ist 120 km entfernt.
Ich hatte dort mal vor einem Jahr angerufen und die meinten, wenn ich die Reha von der kk bewilligt bekomme, könnt ich kommen.
Vor einem Jahr wäre ich wahrscheinlich noch dazu in der Lage gewesen aber die kk lehnte meine Antrag ab und so fiel ich nur noch tiefer in alles rein... :/

04.06.2015 18:05 • #14


Mondkatze
Zitat von Davina93:
Danke für deine Antwort

Ich lebe alleine.
Ich habe einen guten Freund der für mich einkaufen fährt und meine Rezepte beim Arzt abholt.
Ohne ihn würde ich wahrscheinlich verhungern :/

Es gibt hier in der Nähe, also 20 km entfernt, eine psychiatrie mit Notaufnahme.
Dort könnte ich auch sofort hin aber die meinten dass sie für dieses Krankheitsbild nicht zuständig wären .
Ich müsste in eine psychosomatische Klinik.
Die am nächsten wäre, ist 120 km entfernt.
Ich hatte dort mal vor einem Jahr angerufen und die meinten, wenn ich die Reha von der kk bewilligt bekomme, könnt ich kommen.
Vor einem Jahr wäre ich wahrscheinlich noch dazu in der Lage gewesen aber die kk lehnte meine Antrag ab und so fiel ich nur noch tiefer in alles rein... :/


Hallo Davina
Am besten sprichst du mit Deinem Arzt darüber, weil er kann anhand einer ärztlichen Stellungnahme bestätigen, dass die Reha / die stationäre Behandlung dringend notwendig ist.

04.06.2015 20:07 • #15


Hotin
Hallo Davina93,

Zitat:
Ich hab versucht zu kämpfen aber ich habe das Gefühl, keine kraft mehr zu haben.
Es macht mich so wütend und traurig zugleich.
So hilflos.


Das es Dir zur Zeit nicht gut geht tut mir leid. So lang Du keine Klinik gefunden hast, wo Dir geholfen wird,
wirst Du Deine Kraft vermutlich nicht so stark spüren, wie sie eigentlich ist. Du brauchst unbedingt ein
Ziel und Menschen, die Dir helfen wieder gesund zu werden.
Natürlich ist es schwer, weil Du noch sehr jung bist. Andererseits hat dies einen sehr großen Vorteil.
Wenn Du Dich auf eine schnelle Behandlung und Therapie einlässt, hast
Du bestimmt wirklich gute Heilungsaussichten.
Also sei weder wütend, noch traurig sondern geh zu Deinem Hausarzt und sage
ihm, das Du Hilfe haben möchtest und dies möglichst schnell.
Dies hat Dir auch Mondkatze schon gesagt.
Verschenke keine Zeit. Und behalte Deine Reise-Wünsche im Kopf.
Es wird noch etwas dauern. Vielleicht kannst Du sie dann auch irgendwann mal umsetzen.

Für den Kampf, wieder gesund zu werden sende ich Dir ein großes Stück meiner Kraft.

Liebe Grüße

Hotin

04.06.2015 20:55 • #16


evivanvalence
Nichts ist fuer immer, auch nicht der Zustand den du gerade spürst. Glaub mir,

Ich schliesse mich den anderen an und rate dir in du klinik zu gehen. Die können dir bestimmt helfen! Dort wirst du gesprächstherapien haben., Ärzte die sich damit auskennen.. Glaub an dich!

04.06.2015 21:09 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Davina93
Ich danke euch allen für eure Antworten.
Hat jemand von euch Erfahrungen mit Kliniken die auf Angststörungen spezialisiert sind?
Ich hab schon so oft gehört dass es meistens passiert, dass man ' Rückfällig ' wird wenn man aus der sicheren Umgebung raus kommt...

Ich hab einfach Angst dass ich das alles nicht mehr schaffe...
Ich habe keine Menschen mit denen ich reden kann...
Ich denke oft, dass ich den verstand verliere.

04.06.2015 22:25 • #18


Mondkatze
hallo Davina,
Du wirst nicht verrückt werden oder sonst was.
Es ist im Moment alles nur ein bißchen viel für Dich.
Aber das kriegst Du wieder in den Griff, weil Du es schaffen wirst.

Und über eventuelle Rückfälle, warum und wieso, da mach Dir jetzt noch keinen Kopf drüber. Jetzt sieh erst mal zu, dass Dir bald möglichst schnell geholfen wird.

Du kannst bei der RV nachfragen, welche Klinik die dir empfehlen können oder suche Dir selbst im Internet eine geeignete Klinik.

04.06.2015 22:31 • #19


orsbecker
genau.... ein mehrbettzimmer ist ja auch erholung ?!
ich hab jetzt meine 2. reha genehmigt bekommen. bei der 1. hatte ich ein einzelzimmer und alles war entspannt.
wo ich jetzt hin soll da gibt es noch paar doppelzimmer. hab mir von meinem arzt ein attest ausstellen lassen,
da ich wegen meiner schlafstörungen absolut ein einzelzimmer brauche. hab ich bei der KK auch schon angegeben.
sollte ich keins bekommen mach ich rabatz.
erstens finde ich ein doppelzimmer nicht zeitgemäß. zweitens, wenn ich nachts nicht schlafen kann, mach ich licht an... lese,oder
setz mich ans läppy. und ich will keinen schnarchbär in meinem zimmer und schon gar nicht mir 4 wochen ein bad mit einem fremden teilen. und wenn jetzt einer sagt, im krankenhaus muss ich das auch.... ätsch... ich muss gar nix ausser mir die liste lit der privaten zuzahlung geben lassen und dann pro tag 100 euro dazuzahlen und ich hab meine ruhe....

14.12.2016 05:12 • #20



x 4


Pfeil rechts



Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf