Pfeil rechts
16

Hallo.

Ich habe eine Akutklinik für somatoforme Störungen gefunden!Nun hat die Klinik sich gemeldet und mir einen Zettel zukommen lassen.
Sie sagten mir ich kann diesen von meiner HÄ ausfüllen lassen und könnte diesen dann wieder zurück schicken.
Gesagt getan,ich war dann bei meiner HÄ und da sie mal wieder keine Zeit hatte ,hat die Anmeldung gesagt ich solle den Zettel da lassen und sie bespricht es mit ihr und sie rufen mich dann zurück. OK dachte ich mir und habe mir schon einmal den Befund vom Brustwirbelsäulen MRT (von dem Sie gesagt hat der Befund ist ok )ausdrucken lassen weil ich Ihn in die Klinik mitnehmen wollte.
Ich schaute drauf und fiel irgendwie aus allen Wolken. Das steht :
Regelrechte Brustkyphose.Die Wirbelkörper mit normaler Höhe.Kein Wirbel gleiten. Unauffälliges Markraumsignal der Wirbelkörper. Initiale Flüssigkeitsminderen in der Bandscheibenhernitation im Segment Th6/Th7.
Das Brustmyelon unaufällig.
TH5/TH6 Regelrechte Bandscheibensituation.
TH6/TH7 Dorsomediane Bandscheibenhernitation mit Duralschlauchimpression.
Keine Wurzelbedrängung.Die Neuroformina ausreichend weit.
TH7/TH8 Regelrechte Bandscheibensituation.

Bandscheibenhernietation heißt Bandscheibenvorfall!

Also ist es doch möglich das die Beschwerden davon kommen?
Auf jeden Fall sollte ich die Anmeldung von der Klinik bei meiner HÄ wieder abholen,da sie meinte sie dürfe den nicht ausfüllen da es eine Akutklinik ist. Ich solle zum Psychater und der füllt es aus.
Hab ihn dann da ausfüllen lassen.
Darauf hin habe ich mit der Akutklinik telefoniert und der Mann meinte etwas ungehalten das meine HÄ diesen Zettel sehr wohl ausfüllen hätte können!Sie wollte es nur nicht!
Das verwundert mich etwas und ich finde es sehr komisch das sie abgelehnt hatte.
Kann es sein das sie nicht wollte weil sie Angst hat das sie dafür belangt werden könnte wenn doch etwas heraus kommt? Zum Beispiel der MRT Befund wo sie mir sagte alles gut? Oder etwas anderes dabei herauskommt? Da sie mir weitere Untersuchungen herausgezögert hat und mich immer wieder auf den Psychater verwiesen hat?

Ich bin noch mehr verwirrt,verunsichert und habe nun noch mehr Angst das es doch etwas schlimmes ist. :/
Ich hoffe der Text ist nicht zu unübersichtlich

Liebe Grüße

20.04.2017 07:07 • 30.04.2017 #1


27 Antworten ↓


Frage:

Warum lässt du einen MRT Befund vom Hausarzt sichten?
Der gehört in die Hände eines Facharztes. In dem Fall Neurologe oder Orthopäde.
Wer hat dich denn zum MRT überwiesen?

20.04.2017 07:17 • #2



Ärztin wollte Zettel für die Klinik nicht ausfüllen!

x 3


Meine Hausärztin hatte mich zum Neurologen überwiesen,aber auf der Überweisung stand psychosomatisch! Daher keine wirklichen Untersuchungen obwohl mein Mann sagte es kann doch alles von der Wirbelsäule kommen.
Nun ja dieser hat es nicht für nötig gehalten und obwohl er mich nicht kennt und ich nur sagte das ich ein Kind habe das 1 jahr 8 Monate ist.Meinte dieser in den Bericht zu schreiben das ich überfordert wäre und die Schmerzen daher kommen!
Darauf hin ist mein Mann als es nicht besser mit mir wurde zum HA der hat dann nach langem gebettel ein MRT gemacht! Nach dem MRT hab ich sie gefragt was raus gekommen ist und sie meinte : Es ist alles in bester Ordnung!Gut dachte ich mir Sie wird schon nicht lügen. Habe mir erst jetzt den MRT Befund geholt wegen der Klinik.Und da steht dann so etwas!

20.04.2017 07:26 • #3


Achso. Jetzt verstehe ich.
Ganz ehrlich? Ich würde mir einen neuen Hausarzt suchen.
Und mir einen Termin beim Neurologen holen.
Besser wäre als Schmerzpatient da mit dem Befund aufzulaufen und konkret fragen was jetzt mit deinem Rücken ist.
Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen das es taktisch klug ist beim Arzt so zu tun als hätte man nichts an der Psyche. Wenn es um Schmerzen geht. Um vorzubeugen das man in die falsche Schublade gesteckt wird.

20.04.2017 07:32 • #4


Mein Problem ist ja das sie mir nur ne Überweisung mit psychosmatisch ausgestellt hat.Und ich zusätzlich riesen Ängste entwickelt hab weil mir keiner Helfen wollte und meine Beschwerden immer schlimmer werden.Ich fühle mich so hilflos.Und kann ambulant nicht weiter zum Arzt gehen aus Angst wieder so gedemütigt zu werden! Zwangsläufig muss ih jetzt erstmal in die psychosomatische Klinik und hoffe das sie mir helfen können.

20.04.2017 07:50 • #5


Hm. Ein weiterer Gang zum Neurologen wäre aber notwendig.
Ich wünsche dir das du es irgendwie packst.
Lg

20.04.2017 07:53 • x 1 #6


Ja das würde ich auch machen...Aber ich pack es einfach nicht mehr :/Meine Frage ist kann ich sie dafür belangen? Das sie mich nicht weiter Überwiesen hat zum Ortophäden? Und mir nicht die Wahrheit gesagt hat? Sodass alles nur noch schlimmer geworden ist...
Lg

20.04.2017 07:54 • #7


Kannst du es beweisen? Hast du was schriftliches? Nein?
Dann sehe ich schwarz.

20.04.2017 07:56 • #8


petrus57
Du hast zwar einen Bandscheibenvorfall aber da die Bandscheibe nicht auf die Nervenwurzel drückt, wirst du auch kaum Probleme damit haben. Darum wird deine Ärztin auch nichts weiter gesagt und unternommen haben. Sehr viele Menschen haben einen Bandscheibenvorfall und bemerken den gar nicht.

20.04.2017 08:35 • x 1 #9


Ja ich habe diese Beschwerden ja. Sie hätte mich ja auch zum Orthopäden schicken können um das abzuklären!Sie hat mir ja noch nicht einmal gesagt das etwas gefunden wurde...Finde ich schon ziemlich frech!

20.04.2017 09:00 • #10


BellaM85
Vielleicht solltest du mal versuchen dich zu beruhigen und mal wieder aktiv am Leben teil nehmen. Es ist wie Petrus schon sagt das haben viele Menschen aber nicht jeder macht daraus so ein Drama. Die meisten gehen von selbst aus zum orthopäden oder schlucken paracetamol oder iboprofen und gut ist.
Sie füllt die den Zettel nicht aus weil du laut ihr da nicht hin gehörst. Jede bandscheibe nutzt im laufe des Lebens ab das ist einfach so. Du hast ein Kind denk mal an das Gewicht während der ssw zurück das ging auch auf die Knochen das ist so. Ich hab auch sicherlich Probleme damit hab 2 gehabt und jedes mal 30 kg zugenommen. Genieß lieber sein Leben du verpasst sein Kind und sonst alles wenn du nur über sowas nachdenkst

LG

20.04.2017 09:10 • x 1 #11


petrus57
[quote="LavitaLavita"]Sie hätte mich ja auch zum Orthopäden schicken können[/quote

Hättest ja auch alleine da hingehen können. Dafür braucht man keine Überweisung.

20.04.2017 09:13 • x 1 #12


Hätte ich gewusst das etwas im Befund steht...Wäre ich da auch von selbst hin.Nur wusste ich nicht das der Radiologe etwas gefunden hat.
Nur hat sie gesagt es wäre alles in bester Ordnung.Also was sollte ich denn bei einem Orthopäden ?

20.04.2017 09:16 • #13


BellaM85
Sein Befund ist aber doch nicht schlimm. Da stehen Dinge drin die im laufe des Lebens eben passieren. Da was abgenutzt da was schief wegen von mir aus schiefer Haltung usw. Das deine Ärztin dich nirgendwo hinschickt ist doch dann normal. Jeder Mensch hat was drin stehen wenn er beim MRT, ct usw war die Frage ist nur immer muss man sofort alle alarmglocken anschalten und was Unternehmen. Ich könnte dir jetzt den kompletten Ablauf des rückens, bandscheibe usw aufschreiben daran würdest du sehen das es normal ist - nur ich hab da keine lust zu dauert zu lange

Du machst dich mit sowas verrückt ganz ehrlich.
Mach dir einen Termin beim orthopäden und gut ist den kannst du mir solchen Fragen löschern

20.04.2017 09:23 • #14


Naja Bella. Jeder Mensch ist anders.
Wenn Sie Schmerzen oder Bewegungseinschränkungen hat, sollte sie es durchaus abklären lassen.

20.04.2017 09:29 • #15


BellaM85
Ja aber sie hat es doch schon abklären lassen sie war doch schon beim mrt. Sie könnte jetzt höchstens noch zum orthopäden oder eben auf Medikamente wie ibo umsteigen.

20.04.2017 09:41 • #16


Also ich wollte immer genau wissen was los ist mit mir.
Ein Gespräch darüber führen. Bin ja ein mündiger Patient.
Und es geht auch noch Physiotherapie.
Und einfach eine bewusste Auseinandersetzung mit einer Diagnose... erster Weg zur Besserung.

20.04.2017 09:51 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Schlaflose
Zitat von LavitaLavita:
TH6/TH7 Dorsomediane Bandscheibenhernitation mit Duralschlauchimpression.
Keine Wurzelbedrängung.Die Neuroformina ausreichend weit.


Eine Bandscheibenvorfall verursacht nur dann Beschwerden, wenn es eine Wurzelbedrängung gibt (d.h., wenn die ausgetretene Bandscheibe auf Nerven drückt) und das ist bei dir nicht der Fall. Deshalb konnte die Ärztin zu recht sagen, dass alles in Ordnung ist und dich nicht in zum Orthopäden oder wo auch immer hin übewiesen hat.

20.04.2017 17:09 • x 3 #18


Na wenn DU das sagst...Wird es wohl stimmen...
Finde ich bisschen Vorlaut...
Da mir bereits mitgeteilt wurde das es sehr wohl zu Beschwerden kommen kann....fragt sich nur in welchem Ausmaß .
Naja so hat jeder seine Meinung...

21.04.2017 14:41 • #19


Schlaflose
Zitat von LavitaLavita:
Da mir bereits mitgeteilt wurde das es sehr wohl zu Beschwerden kommen kann....fragt sich nur in welchem Ausmaß .


Wenn man eine Prinzessin auf der Erbse ist, nimmt man vielleicht Beschwerden wahr. Du kannst versichert, dass mindestens jeder zweite Erwachsene in der westlichen Welt, wo man viel sitzt und wenig Bewegung hat, solch einen leichten Bandscheibenvorfall hat ohne sich darum zu kümmern.
Übrigens kann man dem leicht entegegenwirken, indem man gezielte Rückengymnastik macht.

21.04.2017 19:00 • x 3 #20



x 4


Pfeil rechts



Univ.-Prof. Dr. Jürgen Margraf