Pfeil rechts

Ich weiß, dass klingt irgendwie nach alten Socken aber ich habe wirklich ein starkes Problem damit.
Früher hab ich Augen zu und durch. Hab mich auch mit Ach und Krach durchgeschlagen aber mein Studium bspw. grad mal nur mit 4 gemacht.
Nun mach ich grad eine Weiterbildung, die für mich persönlich sehr wichtig ist.

Mein Problem: Es steht die Zertifiezierung, sprich Prüfung an.
Und ich schlag mich mit extremen Spannungskopfschmerzen, Erkältungssymptomen, Magenschmerzen und Sodbrennen, Kreislaufproblemen, Schwindel etc. rum.

Ich mach zwar eine Therapie aber 1x wöchentlich ist da echt wenig.
Hat also von euch vielleicht einer einen Tip/Rat für mich?
Und gehts noch jemand anderem so wie mir?

LG

21.02.2011 16:02 • 14.06.2011 #1


11 Antworten ↓


Hi,

ja mir geht es genauso Bin grad bei meinem Studium und meine Angst behindert es sehr. Ich habe dabei sehr grosse versagensaengste, also dass ich nicht bestehen koennte. Sogar wenn ich echt viel gelernt habe, aber nicht den ganzen Stoff geschafft habe, traue ich mich nicht zur Pruefung zu gehen, das is echt heftig bei mir. Ich bin schon oft vor der Tuer gestanden und wieder umgedreht, so gehts mir auch bei referaten, da is es aber der Fall, dass ich Angst habe es koennte was peinliches passieren.
Was genau is denn bei dir der Fall? Mein freund hat es mir ein bisschen leichter gemacht, er sagt immer, auch wenn ich durchfallen wuerde, is es nit schlimm, weil dann mach ich es einfach nochmal. Das sag ich mir nun oft vor Pruefungen, dann gehts besser!!

Liebe gruesse

25.02.2011 17:02 • #2



Panik in Prüfungen beim Studium

x 3


Hi Ihr Leidensgenossen,

kann gut mit Euch mitfühlen ich hatte Anfangs nur Referatsangst, dann kam Prüfungsangst hinzu und mittlerweile bekomme ich immer wieder schon Angst beim Lernen vor der Klausur! Momentan ist aber mein Problem nicht dass alles aufschieben sondern, dass ich diese Woche in der Bücherei ne üble Angstattacke bekommen habe und seitdem ist die Panik immer mit an Bord.
Ich weiß woher sie kommt aber ich weiß nicht was ich außer entspannen und relaxen dagegen tun kann und genau das ist mein Problem. Die Panik kam als ich versucht habe zu lernen als dies nicht ging hab ich sozusagen angefangen die Buchstaben unscharf zu sehen also ne Art Sehausfall bekommen und konnte somit rein pysiologisch nicht mehr lesen!
Umso mehr stieg die Panik... eine Art Teufelskreis! Ich hab in knapp 3 Wochen zwei wichtige Prüfungen anstehen für die ich täglich mehrere Stunden lernen muss! Aber umso weniger es geht umso mehr Druck entsteht und umso weniger kann ich lernen (lesen) bzw. entspannen...
Echt verzwickt denn ich kann mir nun keine Auszeit nehmen da ich bis 30.04. Vordiplom haben muss sonst werd ich im Prüfungsplan umgestellt
Wie Ihr seht zieht das alles einen ziemlichen Rattenschwanz mit sich.

Mein Therapeut hat mir Opipramol (Insidon) empfohlen und damit versuchen zu lernen. Was ich nun auch die letzten zwei Tag genommen hab das ich sonst nicht schlafen kann und mein Kopf rattert bis ich Kopfschmerzen bekomme... Morgens wach ich dann gleich wieder mit Panik auf und bin übelst verspannt, so dass ich gar nicht aufstehen will.

Ich weiß echt nicht wie ich aus diesem Druck und Teufelskreis rauskommen soll ...
Das dumme ist eben, dass es sich auf die Augen auswirkt was mich völlig machtlos macht..

Vielleicht können wir uns gegenseitig austauschen und es ist ein oder das andere dabei was uns weiterhelfen kann!

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag wünsch.

27.02.2011 00:36 • #3


Hallo,

hm wow das klingt ja echt uebel bei dir, vor allem das mit dem sehen!!

Ich habe eine Freundin, die Psychologie studiert hat und ich habe ihr auch von meinen anderen Problemen erzaehlt, wie etwa extreme eifersucht, und dabei hat sie mir geraten so entspannungsuebungen, atemuebungen zu machen oder zu mir stop zu sagen, wenn boese gedanken aufkommen.
Als ich deinen beitrag las, hab ich mir gedacht, wir sollten vielleicht versuchen uns selbst erstmal kurzfristig zu beruhigen. Indem wir waehrend dem lernen vielleicht zu uns sagen, stop mit den gedanken, ich schaffe das, bleib ruhig, ich kann das oder sowas. Habs no nit probiert aber vielleicht bringts ja was fuer den moment. Was mir beim lernen oft hilft ist, wenn ich sport dazwischen mache, das bringt meinen kopf frei und i hab wieder mehr energie.

Ich hoffe es antworten vielleicht noch leute, die professionelle tipps haben.
Wovor genau hast du denn eigentlich angst bei den pruefungen? is es so wie bei mir?

Liebe gruesse,
Katy

28.02.2011 00:28 • #4


Hallo Katy,

danke für Deine schnelle Antwort! Also war heute beim Optometrist und hab meine Augen durchchecken lassen ist aber organisch alles top! Was ja eigentlich super ist nicht!
Sie meinte es ist einfach ne Überanstrengung und hat mir aufgrund meiner extremen Verspannungen Mass.... empfohlen! Somit war ich dann beim Hausarzt und hab nach unendlich langem warten sogar mit etwas Mühe und Not 6 Mass. aufgeschriebne bekommen. Hat sich aber wohl gelohnt hab nachdem ich mein Problem geschildert habe Morgen Abend ne Pysiotherapie... vllt hat er mir nen paar Tipps um die Augen zu entspannen.

Zur Angst: Bei mir ist es ziemlich die Gleiche! Ich hab erstmal Angst dass ich den Stoff bis dato nicht schaffe oder scheitere, was bei mir leider in den speziellen schon öfter der Fall war! Somit ist meine Angst nicht ganz unbegründet!
Ich tret normal auch immer zur Prüfung an, hatte aber leider auch schon öfters Blackouts was eben denk ich mal nun auch dazu beiführt dass ich schon Angst beim Lernen entwickle. Erst fängts mit rausschieben an und dann kommt schon die Panik wenn ich dran denke dass ich lernen müßte bzw. die Tage bis zur Prüfung zähle.

Das mit dem STOP sagen ist an sich ne gute Sache, ich studier selbst auch Psychologie und bin nun beim Vordiplom somit kenne ich auch wenn ich noch nicht beim klinischen Teil bin einige Techniken allerdings kann ich sie in der Panik selbst nicht anwenden.

1. STOP Sagen ist super, wenn man sich dabei den STOP Schild vorstellt, oder nen Gummiband am Arm das man schnalzen lässt
2. Sich der Angst zu stellen um zu sehen dass man es überlebt ist bei normalen Ängsten auch angebracht, aber wenn man lernen soll oder nicht mehr scharf sehen kann, sieht man da ganz schön alt aus nicht?!
3. Sich das schlimmste was passieren kann vorzustellen, das man eben nochmals schreiben muss, nimmt schon einges vom Druck sofern man kein Zeitdruck hat!
4.Sich die Prüfungssituation mental vorstellen, wie die Leistungssportler dies ja auch vor nem Rennen machen


Zurzeit hilft mir nicht alleine lernen, also wenn nochjemand in der Wohnung ist... der aber möglichst nicht lernen darf, sowie es in der Bücherei der Fall ist denn da bekomm ich noch mehr Druck wenns bei mir nicht voran geht!
Oder sich eine Wohlfühlatmosphäre schaffen, Kerze, gute Musik- sofern sie nicht stört , leckeres zu essen, Kakao...

Ich bin heute etwas weiter gekommen! *freu*
Mitm Joggen sollt ich auch wieder anfangen, hilft sicher auch um Angst/Panik abzubauen.

Liebe Grüße und eine Gute Nacht!

28.02.2011 23:14 • #5


Ich hab hier noch was gefunden, vllt hilfts dem einen oder anderen

http://www.padl.ac.at/allpainf/angst/bewelt.htm

Viel Erfolg! Ich drück mich mal wieder erfolgreich *grummel*

01.03.2011 11:32 • #6


Also mir gehts so wie Jafra.

Während des Studiums wurde es immer schlimmer. Ich hatte Angst ich würde den Stoff nicht schaffen und dann kam die Angst vor dem Versagen.

Dummerweise konnte ich den Stoff ja dann sogar aber dann in der Klausur kam der Blackout. Was ich 10 min vorher noch meinen Mitstudenten erklären konnte, war in der Klausur einfach weg....und der Kopf total leer.
Dadruch musste ich auch immer wieder zur Nachklausur antanzen. Das hat´s aber auch nicht einfacher gemacht....
Naja letztendlich hab ich das Studium mit Ach und Krach geschafft aber ich bin nicht glücklich damit.

Tja und nun mach ich eine Weiterbildung in SAP/Controlling.
Zum Einen hab ich dann den für mich richtigen Schwerpunkt um in meinem gewünschten Berufsbereich Fuss zu fassen und zum Anderen möchte ich damit mein Selbstwertgefühl aufpolieren.
Ausserdem will ich mich endlich auch dieser Angst stellen.

Die Zerti für SAP hab ich nun bestanden-sogar recht gut aber mir ging´s dabei echt mieserabel. Nun stehen alle 2 Wochen Klausuren an...die nächste am Freitag. Obwohl ich den Stoff wirklich gut kann, dreht sich beim bloßen Gedanken an die Klausur der Magen um...

Habt ihr evtl Erfahrungen mit Bachblüten?? Das wird mir hier laufend geraten....
Hab mir bisher Argentum Nitricum D12 besorgt (hat mir eine Freundin empfohlen). Mal gucken wie das wirkt. Habt ihr damit evtl Erfahrungen?

Mit dem STOP hilft bei mir leider nicht....aber meine Therapeutin hat mir jetzt empfohlen, eine imaginäres Team zusammenzustellen.
Dieses Team begleitet mich in die Klausur und steht mir dort bei.
Das Team besteht aus Mitgleidern, die die von mir gewünschten/benötigenten Eigenschaften (innere Ruhe oder Gelassenheit etc) haben.

Das 1. Mitglied bin ich in einer entspannten Situation, in der ich mich sehr wohl fühle.
Das 2. Mitglied ist dein persönliches Vorbild. Etwa aus der Familie, dem Freundes- und Bekanntenkreis, Lehrer etc.
Das 3. Mitglied ist ein Star (Schauspieler/Sänger/Sportler), der die benötigten Eigenschaften verkörpert.
Mitglied Nummer 4 ist ein Tier mit ebendiesen Eigenschaften und Mitglied Nummer 5 sollte ein ältere und weise Person sein.

Diese Vorstellung gelingt mir im Gegensatz zu einem Ruhebild richtig gut. Also probier ich´s mal aus.....

Wie läuft´s mit deinen Klausuren, Jafra?

05.03.2011 10:21 • #7


Ups...fast die Hälfte vergessen!

Also...
Jedes dieser Mitglieder kannst du nun einen Satz zuordnen, der dich aufbaut und dir guttut.

Das Team begleitet dich nun zur Klausur, du kannst dir auch einen Ort suchen, wo du in deiner Phantasie ein Gruppenfoto machen kannst. Dieses Foto kannst du dann bildlich für dich selbst festhalten. Wie etwa in Form einer Zeichnung, die du dann anschließend sichtbar für dich aufhängen kannst.

Diese Vorstellung gelingt mir im Gegensatz zu einem Ruhebild richtig gut. Also probier ich´s mal aus.....
Allerdings ohne dieses Gruppenfoto etc. Das ist mir dann doch wieder zu surreal. ;o)

05.03.2011 10:29 • #8


Hi,
ich hatte ähnliche Symptome. Ich hab mir eine CD erstellen lassen mit Subliminals. Dauert zwar länger bis es wirkt als Tabletten
Schau es Dir mal an: ipt-neustadt.org
Liebe Grüße! Und melde Dich, wie es bei dir war!

07.03.2011 17:51 • #9


Hallo Mängelexemplar,

also mit den Klausurvorbereitungen läuft es leider ziemlich schleppend. Meißt macht sich die Panik gleich nach dem aufwachen breit... so dass ich erstmal damit beschäftigt bin mich wieder zu stabilisieren.
Lerne nun meistens am Abend, was schon immer eher meine Lernzeit war. Allerdings hab ich das Gefühl, dass ich mir nix merken kann oder besser gesagt dass wenn ich ein neues Thema/Kapitel anfange das alte wieder vergessen habe!
Ich seh mich dann in der mündl. Prüfung wie ich keine Frage beantworten kann was natürlich nicht hilfreich ist!
Zudem bin ich ziemlich verspannt und habe mit Kopfschmerzen zu kämpfen was noch das kleinere übel ist!
Deine Methode klingt echt gut! Werd ich auch ausprobieren. Langsam denke ich mir Augen zu und durch, was ja ansich gut ist!Nur möcht ich gern den Stoff aufnehmen können. Ich hab nun noch 8 und 10Tage. Wie siehts denn bei Dir aus? Ist es schon diesen Fr?

Liebe Grüße und ein Gute Nacht.

08.03.2011 00:29 • #10


Hallo Jafra,

ja aber den Stoff kann ich schon im Schlaf.
Ist vielleicht diesmal ein klitzekleiner Vorteil....ich weiß nicht...mal sehen.....
Hab meine Angst am WE auf jeden Fall mit puzzeln bekämpfen können. ;o)
Hab da das Positive mit dem Nützlichen verbunden, dann ich brauchte ein neues Motiv für meine Wand. *g*

Meine Therapeutin hat mir übrigens empfohlen, dass man 1 Stunde lernen soll und dann halt auch mind. eine halbe Stunde Pause.
In der Pause ist dann Ruhe und Entspannung angesagt....also vielleicht etwas nicken, leise Musik hören, spazieren gehen etc. Aber kein Tv gucken oder so...dann kann sich nämlich nichts verfestigen.

Vielleicht hilft´s dir ja was, danach zu lernen. Ist ja momentan auch schönes Wetter, so dass man auch gern raus oder draussen lernen kann.
Was meinste?

08.03.2011 09:54 • #11


Ich habe auch ganz extreme Prüfungsangst, vor allem Angst vor den Ergebnissen... Ich glaube ich hab da auch ein kleines Trauma aus der Schule mitgenommen, weil ich eine Zeit lang schlecht in der Schule war und irgendwann zuerst richtige Angst vor der Schule hatte und dann auch Angst vor der Angst. Ich konnte nicht einschlafen, hatte Panik, war total müde und kraftlos.
Und obwohl die Prüfungssituationen schon furchtbar waren, hatte ich noch mehr Angst vor dem Zurückbekommen der Arbeit. Es war grauenhaft für mich, wie der Lehrer ganz langsam die Hefte ausgeteilt hat und ich wusste schon, dass es schlecht war. Und alle anderen hatten (nach meinem Empfinden) super Noten, nur ich wieder nicht. Und dann kam immer von allen die Frage: "Und, was hast du?"
Ich habe jetzt mehrmals gelesen, dass ihr eine Therapie macht? Wie sieht denn so eine Therapie aus? Was muss ich mir darunter vorstellen?
Ich glaube eben, dass bei mir die Prüfungsangst ein großer Batzen ist, das eigentlich Schlimme jedoch die Erfahrungen aus der Zeit sind. Die Gefühle und die Angst sitzt noch so tief, dass ich über dieses Thema noch nicht mal sprechen kann, ohne loszuweinen.

14.06.2011 02:12 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Borwin Bandelow