Pfeil rechts

Schokokeks
Ich bin letzte Nacht aufgewacht und hatte Fieber (38,5 Grad)... Gelenkschmerzen, Kopfweh und Schüttelfrost sowie Bauchkrämpfe mit enormen Rückenschmerzen....
Hab mir dann eine Ibuprofen reineghaun und leider nur eine 1 h weitergeschlafen, danach bin ich wieder wach gewesen und hab total Angst bekommen, da mein Puls schnell ging und mir schwindlig war.... hab versucht zu schlafen aber es ging einfach nicht

Bin dann 2h später vor Erschöpfung eingeschlafen und heut früh dann war es besser, aber hab mich kraftmäßig total im Eimer gefühlt und ab und zu wieder gezittert.....

Nun würde jeder sagen ja hey hast ein gripalen Infekt oder ein Darminfekt.... (neee hab kein Erbrechen oder Durchfall!) Und muss man für einen gripalen Infekt nicht auch dolle Schnupfen (hab leicht zue Nase) und Husten haben??

Ich meine nun könnt ich doch beruhigt sein und sagen hey bist halt erkältet und trotzdem schieb ich Panik das es was gaaanz schlimmes is, weil ich selten Fieber hab und ja nicht die typische Erkältun/Grippe habe....

Ich komm ja nicht mal mit sowas klar... warum kann ich das nicht einfach hinnehmen und schauen wies die nächsten Tage wird

Hab auch schon wieder Angst vor heut Nacht.. (will nicht nochmal so eien Horrornacht haben )

Kennt das jemand?? Kann man auch krank ohne den typ. schnupfen und husten sein??

24.09.2008 14:38 • 26.09.2008 #1


3 Antworten ↓


klar geht das. das kommt bei mir auch nie alles auf einmal sondsern schon wenn das eine weg is fängt das andere an

24.09.2008 14:42 • #2



Normal krank!? und trotzdem Panik

x 3


es gibt so viele verschiedene Infekte, da muss nicht immer alles auf einmal sein. Ich hatte auch schonmal nen grippalen Infekt, wo ich kaum Husten und Schnupfen hatte, nur Fieber und Kopfschmerzen.
Mach Dir heute abend nen schönen heissen Tee und leg Dich erst hin, wenn Du richtig müde bist.

24.09.2008 15:44 • #3


Hi Schokokeks,

ich bekomme auch immer Angst / Panik wenn ich mich nicht gut fühle. Vor ein paar Tagen habe ich wohl etwas schlechtes gegessen, und mir wurde zum Abend hin ein bisschen übel. Zu der eigentlich harmlosen Übelkeit (die wohlbemerkt weit vom Erbrechen entfernt war), gesellte sich allerdings eine extreme Unruhe, die sich zu Herzklopfen, Herzstechen und Panik steigerte. Es hat ziemlich gedauert, bis ich endlich einschlafen konnte.

Wie sehr Angst und Panik sich bei Krankheiten (grippalen Infekten etc.) oder körperlichen Beschwerden bemerkbar macht, kommt wohl auch ziemlich darauf an, wie stark die eigene Neigung zur Hypochondrie ist. Wenn ich ohnehin ein Mensch bin, der bei Krankheitsanzeichen aller Art - und seien sie noch so harmlos - leicht unruhig oder ängstlich wird, liegt die Panik auch nicht mehr fern.

Mir hilft es da recht gut, wenn ich unmittelbar vor dem Schlafen gehen etwas einnehme, was schläfrig macht (Truxal, oder eine halbe Xanor...)

26.09.2008 13:07 • #4




Prof. Dr. Borwin Bandelow