Pfeil rechts

Hallö an die Community!
Ich lass mal den Thread zum vorstellen weg und lass das ganze jetzt mit meinem, wie ich finde sehr speziellem Problem zusammenfliessen.
Also ich 20 Jahre alt, m und wohne in NRW.
Ich lebe mit meinem Lebensgefährten seit genau einem halbe Jahr in einer beschaulichen 3-Zimmerwohnung die in der Nähe eines Waldrandes liegt. Ich bin Schüler und mein Lebensgefährte arbeitet im Schichtdienst. Und da momentan Ferien sind bin ich gelegentlich mal alleine zu Hause (was auch weiterhin nicht schlimm ist). Zur Zeit arbeitet er hauptsächlich Nachts.
So nun zu meinem Problem. Vor etwa genau einer Stunde beschloss ich nach einer guten Partie eines sehr bekannten MMORPG, schlafen zu gehen.
Als ich dann das Schlafzimmer betrat, nahm ich im Augenwinkel eine Bewegung wahr, ich schaute genauer hin und sah das es eine absolut riesiges Insekt war (so ein Schnarken-Dings, ihr wisst schon ne art fliegende Spinne). Ich sollte an dieser Stelle vielleicht erwähnen das ich eigentlich Angst vor sämtlichen Insektenarten habe und das völlig ohne Grenzen. Normalerweise ist das nicht schlimm, denn ich bin nicht so oft alleine und meistens ist jemand in der Nähe der entweder das Problem behebt oder mit mir Angst hat (was die Sache irgendwie erträglicher macht). So jetzt sitze ich im Wohnzimmer vor dem Rechner und kann nicht in Schlafzimmer zurückgehen, denn ich bin alleine....
Manchen wird da an dieser Stelle sicherlich lächerlich erscheinen, aber ich musste um sicher zu gehen das das Insekt ja nicht das Schlafzimmer verlässt, dass Schlüsselloch verdecken und am Boden ein Bettlaken in die Lücke zwischen Tür und Boden stecken.
Diese Angst hat mir vorher in meinen gesamten 20 jahren Leben noch nie solche Probleme bereitet und ich schäme mich auch etwas davor. Jedesmal wenn ich so ein Viech sehe wird mir schwindelig und ich muss schnell das weite suchen. Ich schreie zwar nicht in solchen Momenten (ehrlich gesagt fehlt mir dazu dann auch die Luft) aber ich mache mir Sorgen das es jemand mitbekommt. Um etwas vor zu greifen: Ja ich bin seit ungefähr einem Jahr in psychologischer Behandlung. (nicht nur wegen der Phobie)
Aber ich habe das Gefühl das mir meine Psychologin an dieser Stelle nciht so richtig weiterhelfen kann. Sie hilft mir bei sehr vielen Defiziten die ich noch mit mir selnst zu bereinigen habe, aber ich habe das Gefühl das ich bei diesem Thema einfach zu keiner Katharsis ihr gegenüber komme.
Ich habe echt Angst das diese Phobie anfängt mein Leben zu beeinträchtigen (was sie heute Nacht im gewisem Sinne ja schon hat: starker Schlafmangel, das vertrage ich einfach nicht so gut:twisted: ).
Hatte mal darüber nachgedacht mich im Sinne einer Schocktherapie einfach mal selbst damit zu konfrontieren, aber ehrlich gesagt glaube ich nicht das ich so ein ekelerregendes Ding anfassen würde. Könnte mir sogar vorstellen as mein Körper sich einfach dagegen weigern würde und ich meine Hand nciht mehr bewegen könnte oder Ähnliches.
Wenn jemand einen Vorschlag hatt wäre ich sehr sehr dankbar....

Euer Omni

09.07.2009 04:00 • 10.07.2009 #1


3 Antworten ↓


Klingt jetzt vielleicht etwas abgehoben, aber ich hätte 2 Vorschläge:

Die Angst entweder durch Mitgefühl oder Faszination ersetzen.

Mitgefühl: Ich hatte mal ein Schlüsselerlebnis, als der Lebenspartner meiner Tante einen Käfer, der friedlich seines Weges ging einfach mit dem Schuh zerquetschte. Aus Langeweile und Übermut zerstörte er ein Lebewesen, das nur seinen "Job" tat in der Natur und ein Ziel hatte. Einfach so. Da kam es mir in den Sinn, das wir Menschen oft viel schlimmere Wesen sind als so manche "ekelhafte" Kreatur. Wie wäre es denn, Du würdest friedlich zu Deiner Arbeit gehen und jemand zerquetschte Dich aus Übermut....?

Faszination: Der Aufbau, die Funktion, die Effizienz vieler Insekten ist beeindruckend und animiert Forscher immer wieder für technische Fortschritte. Besorg Dir mal DVD's über Insekten und Du siehst viele faszinierende EIgenschaften und entwickelst einen gewissen Respekt.

Da man nicht gleichzeitig 2 Gefühle haben kann ersetzt das vielleicht das Gefühl der Angst mit der Zeit.....

09.07.2009 05:53 • #2



Mal loswerden

x 3


Hallo und danke für die schnelle Antwort!

Finde jetzt nicht das das was du da geschrieben hast abgehoben klingt, im gegenteil es klingt sogar einleuchtend.
Natürlich habn diese merkwürdigen Wesen einen tieferen Sinn in der Natur. Ich würde auch selber nicht auf die Idee kommen sie einfach zu "zerquetschen". Es würde mir sogar Leid tun, denn immerhin sind sie ja wehrlos.
Werde das mal mit der DVD versuchen. Vielleicht schaffe ich es ja auch einfach mich daran zu gewöhnen und sie als Notwendigkeit zu betrachten.

An dieser Stelle nochmal vielen Dank und einen lieben Gruss!

Omni

10.07.2009 00:13 • #3


"Es würde mir sogar Leid tun, denn immerhin sind sie ja wehrlos."

Yepp, wenn ich durch den Wald gehe liegt eine Unzahl von Mistkäfern, die
von Mountainbikes und Joggern zernudelt wurden auf dem Weg. Dabei haben Sie einfach nur versucht, den Dreck wegzuräumen. Oft liegen Sie zerdrückt zu einem Dutzend da (andere Mistkäfer, die die erste "Leiche" wegschaffen wollten wurden vom nächsten "Mountainbikekiller" eliminiert). Ein wahres Massaker

Schön, wenn ich Dir damit eine Anregung geben konnte.

10.07.2009 07:44 • #4




Prof. Dr. Borwin Bandelow