Pfeil rechts
2

S
Ich habe Emetophobie und frage mich, ob die Psyche ALLEIN wirklich Übelkeit verursachen kann. Ich habe jahrelang geglaubt, dass mir ständig schlecht wurde, aber da hatte ich nur ein unangenehmes Gefühl im Hals. Seit ungefähr zwei Jahren wird mir wirklich schlecht, sehr oft im Wechsel mit Hunger.

Hat jemand von euch schon mal psychisch bedingte Übelkeit erlebt? Wie fühlt sie sich an?

23.03.2023 15:39 • 24.03.2023 #1


4 Antworten ↓


Marco2323
Hallo,

Ja auf jeden Fall. Übelkeit ist einer der häufigsten psychosomatischen Reaktionen auf Stress zum Beispiel.
Sie fühlt sich genau an wie eine „normale“ Übelkeit.

Und ja, habe das auch schon an mir selbst erlebt.
Lg

23.03.2023 15:44 • x 1 #2


A


Kann die Psyche allein Übelkeit verursachen?

x 3


L
Zitat von StimmeausdemOff:
Ich habe Emetophobie und frage mich, ob die Psyche ALLEIN wirklich Übelkeit verursachen kann.

Diese Fragestellung erübrigt sich eigentlich. .. ja, natürlich kann die Psyche allein Übelkeit verursachen und insbesondere, wenn man ohnehin chronische Ärgste in dieser Hinsicht (entwickelt) hat.

Zitat von StimmeausdemOff:
Seit ungefähr zwei Jahren wird mir wirklich schlecht ..

Naja klar, durch jahrelanges 'Training' lässt sich sowas ja auch ganz gut 'perfektionieren'.

24.03.2023 05:43 • x 1 #3


midnight-x
Zitat von StimmeausdemOff:
frage mich, ob die Psyche ALLEIN wirklich Übelkeit verursachen kann.

Die Psyche kann so einiges! Jeder kennt es, Prüfungsangst / Reiseangst etc. und dir wird übel. Aber unsere Psyche kann sogar neue Symptome auftreten lassen, nur damit sie in unser Bild passen. Deswegen sagt man nicht ohne Grund, man sollte sich nicht zu sehr mit Symptomen einer Erkrankung beschäftigen. Die Psyche ist ne Wundermaschine, die so einiges schafft.

24.03.2023 11:07 • #4


Patrick
Hallo,

ja, nach meiner Meinung ist es möglich, dass die Psyche allein Übelkeit verursacht. Psychische Belastungen wie Stress, Angst, Depressionen oder Traumata können sich auf den Körper auswirken und körperliche Symptome hervorrufen, wie zum Beispiel Übelkeit, Magenschmerzen oder Durchfall. Darüber wird auch hier im Forum oft berichtet.

Die genauen Mechanismen, durch die psychische Belastungen körperliche Symptome auslösen können, sind noch nicht vollständig erforscht. Es wird jedoch vermutet, dass die Aktivierung des vegetativen Nervensystems, das für die Regulation der Körperfunktionen verantwortlich ist, eine Rolle spielt. Durch die Aktivierung des Sympathikus kann beispielsweise die Magen-Darm-Motilität beeinflusst werden und es kann zu Übelkeit und anderen Symptomen kommen.

Wenn Du unter Übelkeit leidest und vermutest, dass psychische Belastungen eine Rolle spielen könnten, ist es sinnvoll, einen Internist aufzusuchen, um organische Ursachen auszuschließen. Gegebenenfalls kann auch eine psychotherapeutische Behandlung helfen, die zugrunde liegenden psychischen Belastungen zu behandeln und die körperlichen Symptome zu lindern.

Ich habe psychisch bedingte Übelkeit schon selbst erlebt aber das Angst auf den Magen schlägt, ist ja hinlänglich bekannt. Da war ich allerdings 17 Jahre und das würde mir heute nicht mehr passieren.

Grüße

24.03.2023 19:07 • #5





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Borwin Bandelow