Pfeil rechts
13

Jazzya
Hey Leute
Ich bin Jassy und ich bin neu hier aber ich hoffe dass mir hier jemand zuhören und mir helfen kann:)
Also um erstmal anzufangen ich hab vor vielleicht 6 Monaten irgendwie komische Gedanken bei mir bemerkt bzw. es fühlt sich gar nicht wie meine Gedanken manchmal sind es so Kommentare dazu, wenn ich etwas falsch mache z.B. wenn ich mich mit meiner Familie streite. Es macht mich total fertig und gibt mir die Schuld für alles was schief läuft. Das richtig blöde ist, dass es dann als ich mit meiner Schwester und einer Freundin shoppen war angefangen hat mir zu sagen was ich kaufen soll, also naja ich sollte halt Rasierklingen kaufen. Ich wusste was die Stimme wollte was ich damit mache und ich hab sie auch gekauft während meine Schwester und die Freundin dabei waren (sie haben es nicht hinterfragt. leider), obwohl ich das gar nicht will.
Danach ist mir aufgefallen dass ich den ganzen Tag nachdenklich war ich hab nur die Stimme gehört und wusste am Ende des Tages gar nicht mehr so richtig was ich überhaupt gemacht hatte.
Jeden Tag wenn ich zur Schule gehe komme ich an einer Großen Kreuzung vorbei und die Stimme sagt mir ich solle einfach rüberlaufen auch wenn es rot wäre. Es will mich umbringen! Aber ich will das nicht. Auch wenn ich mir bisher noch nicht selber wehgetan habe denke ich etwas stimmt mit mir nicht seit ich 12 bin sehe Dinge. Ich dachte immer ich träume aber es war Tag. Ich hab Personen (Kinder) in meiner Wohnung, gesehen, Hände die neben mir aus der Wand kamen Ober Hand Abdrücke auf dem Duschvorhang. Ich würde gerne mit einem Psychologen darüber sprechen weil ich Angst habe dass ich mir wehtue aber ich traue mich nicht es meine Mum zu erzählen:(
Ihr dürft gerne Fragen stellen ich wollte hier nicht so viel schreiben damit ihr nicht alles lesen müsst aber ich hoffe jemand kann mir vielleicht einen Rat geben oder mich ermutigen.
Danke fürs Zuhören:)

08.04.2020 02:25 • 21.08.2021 #1


16 Antworten ↓


Um ehrlich zu sein, solltest Du dringend einen Arzt konsultieren.
Das geht meiner Meinung nach über das Stimmen hören, wie es manche Menschen auch haben können hinaus, wenn (Zwangs-)Gedanken der Selbstverletzung / Selbsttötung hinzu kommen. Theoretisch könnte das auch der schleichende Beginn einer Psychose sein. Kann, muss aber nicht. Valide Erklärungen kannst Du nur vom Fachmann erhalten. Im Internet sind das alles nur Vermutungen.

Aber schau mal hier: https://www.neurologen-und-psychiater-i...r-wichtig/

Sei mir für meine Direktheit bitte nicht böse. Ich möchte Dich damit nicht verletzen, sondern auf die Dringlichkeit der Lage hinweisen, wie sie sich für mich als Nicht-Fachmann äußert.

08.04.2020 02:37 • x 1 #2



Ich höre Stimmen und sehe merkwürdige Dinge

x 3


Jazzya
@Mutexia Danke für die schnelle Antwort und nein die Direktheit stört mich nicht mein größtes Problem ist dass ich einfach nicht weiß wie ich es meiner Mutter sagen soll damit ich Hilfe bekommen kann ich bin leider noch unter 18 und kann das doch gar nicht alleine.
Das Problem ist ja egal wie sehr ich es will ich hab schon versucht mich mit ihnen hinzusetzen und wollte meiner Schwester auch mal ernsthaft davon erzählen aber hab es dann doch nicht gemacht.
Ich weiß einfach nicht mehr weiter:(

08.04.2020 02:50 • #3


Das kommt darauf an, wie gut das Verhältnis zu Deiner Mutter ist.
Wenn Du es ihr nicht direkt sagen kannst, dann schreib es doch in einen Brief.

Das gute ist, dass Du Dir Sorgen machst und hier nachfragst. Hättest Du eine ausgewachsene Psychose, würdest Du das nicht mehr anzweifeln (können). Umso mehr sollte die Hilfe jetzt schnell kommen, damit es gar nicht erst dahin geht.

08.04.2020 02:55 • x 1 #4


Jazzya
@Mutexia Ich habe kein schlechtes Verhältnis zu ihr aber ich weiß nicht es klingt vielleicht albern aber es ist mir einfach unangenehm ihr sowas zu sagen Sowas ist bei uns noch nie vorgekommen deshalb weiß ich nicht wie sie auf sowas reagiert und ich hab von so vielen Jugendlichen in meiner Situation gehört dass ihre Eltern das ganz negativ aufnehmen und das nimmt einem doch irgendwie die Hoffnung:(

08.04.2020 02:58 • #5


Klingt nicht albern, denn das ist ja schon eine unangenehme Sache, die man nicht gerne erzählen mag.
ABER es ist Deine Mutter und ich gehe stark davon aus, dass sie Dich liebt. Würde mir mein Kind so etwas erzählen, würde ich alles dafür tun, um ihm zu helfen und es nicht verurteilen. Natürlich wird Deine Mutter keine Luftsprünge vor Freude machen, weil es keine schöne Sache ist, die sie da erzählt bekommt. Das erwartet aber ja auch niemand.

08.04.2020 03:01 • x 1 #6


Jazzya
@Mutexia Danke ich werde es vielleicht bald nochmal versuchen ihr zu erklären:)
Aber ich hab soviel was ich selber nicht verstehen kann und ich weiß nicht wie man das erklären soll. Manche Sachen weiß sie schon und wir waren beim Arzt die schieben alles nur auf die Pubertät es regt mich auf weil ich weiß dass es daran nicht liegt
Aber wir haben noch nie über Psychologen oder sowas in der Art geredet ich weiß nicht wie ich sozusagen das Eis brechen soll

08.04.2020 03:06 • #7


Nimm den Laptop und zeig ihr dieses Forumposting hier. Das wäre die direkteste Variante. Dann werden Fragen von ihr kommen und ihr seid im Gespräch. Oder eben per Brief, wenn Du es aufgrund Deiner Befürchtungen sonst aufschiebst.

Es wäre wirklich schade, wenn sich da bei Dir nachher etwas verschlimmert, was man jetzt noch gut behandeln kann. Grade weil Du Dir über den Ernst der Lage sehr bewusst bist und selbst nach Lösungen suchst, hast Du es verdient, dass Du schnell Hilfe bekommst.

08.04.2020 03:10 • x 1 #8


Safira
Zitat von Jazzya:
ich weiß nicht wie ich sozusagen das Eis brechen soll

Indem du einfach sagst, das Du Stimmen hörst, die dir sagen das du dich überfahren lassen sollst und Rasierklingen kaufen sollst. Das Hände aus den Wänden kommen und Du fremde Menschen in deiner Wohnung/Zimmer laufen siehst. Das Du glaubst das etwas nicht mit dir stimmt.

Hast du ein Hausarzt oder Kinderarzt? Ruf den morgen an und sag dem das genauso. Mit den Worten. Warte nicht mehr so lange damit

08.04.2020 03:13 • x 3 #9


Jazzya
Danke an euch:)
Es hilft mir sehr dass es Menschen gibt die einem helfen und verstehen langsam sammle ich den Mit mit meiner Mum zu sprechen ich werde mir überlegen wie ich es angehe und mein Bested geben aber danke an euch tausend Dank:)

08.04.2020 03:40 • x 2 #10


Gerne! Viel Erfolg und wenn Du noch Hilfe brauchst, einfach melden.
Schlaf gut.

08.04.2020 03:43 • x 1 #11


Auch wenn du noch nicht 18 bist, kannst du dich eigenständig um Hilfe bemühen.
Wichtig ist, dass du dir nicht die Kontrolle entreißen lässt.
Ich hätte bei so etwas eher Angst, dass ich gegen meinen Willen in die Geschlossene gesteckt werde.

Meine Mutter hat mich damals direkt in die Psychiateie geschleift, als sie das erste Mal gesehen hat, dass ich mich ritze. Ich musste den Arzt durch Lügen glaubhaft davon überzeugen, dass er mich nicht dort behalten muss.
Ich hab meine Mutter dafür gehasst - was ich aber eh schon immer tat.

08.04.2020 05:07 • x 1 #12


kopfloseshuhn
Eine Zwischenfrage: Bist du irgendwie traumatisiert?

08.04.2020 17:42 • #13


Jazzya
@kopfloseshuhn meinst du ob mal irgendwas tragisches vorgefallen ist?

08.04.2020 17:56 • #14


kopfloseshuhn
Ja genau

08.04.2020 18:09 • #15


Calima
Wenn du mindestens 15 Jahre alt und gesetzlich versichert bist, kannst du grundsätzlich auch ohne das Wissen deiner Eltern einen Psychotherapeuten suchen. Bei Privatversicherten geht das nicht.

Es gibt Psychotherapeuten, die sich dennoch weigern, einen Behandlungsvertrag mit einem/einer Jugendlichen abzuschließen, wenn die Eltern davon nichts wissen. Und ganz grundsätzlich macht es auf längere Sicht auch Sinn, die Eltern einzuweihen.

Falls du aber z.B. bei deiner Mom auf taube Ohren stößt - manchen Eltern macht es so viel Angst, dass ihr Kind ein psychisches Problem haben könnte, dass sie es lieber ignorieren - oder dich aber gar nicht traust, mit deiner Mutter zu reden, hast du zumindest die Möglichkeit, eigene Initiative zu entwickeln.

Ich würde in deinem Fall dazu raten, nach einem ärztlichen Psychotherapeuten zu suchen. Im Unterschied zu einem psychologischen Psychotherapeuten (der Psychologie plus therapeutischer Zusatzausbildung studiert hat) hat ein ärztlicher Psychotherapeut Medizin und therapeutischer Zusatzausbildung absolviert. Das könnte, wenn es um das Hören von Stimmen geht, die klügere Wahl sein.

Egal ob mit oder ohne elterliche Unterstützung: Es dauert in der Regel eine Weile (bis zu 6 Monaten), bis man einen Therapieplatz bekommt. Lass dich davon nicht abschrecken.

Aber: Wenn du Angst hast, dir tatsächlich etwas anzutun, kannst du SOFORT Hilfe bekommen. Dazu musst du einfach in die Notfallambulanz einer Klinik gehen. Das muss nicht zwingend eine psychiatrische Ambulanz sein, diese wäre aber die bessere Wahl.

In Zeiten von Corona ist das möglicherweise ein wenig komplizierter, dennoch wird dich niemand nach Hause schicken, wenn du mit der Angst vor einem Selbstmord dort ankommst.

08.04.2020 18:40 • x 2 #16


Wie geht es dir heute ?

21.08.2021 16:10 • #17



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Borwin Bandelow