Pfeil rechts

Hallo ihr lieben,
Ich habe mit 10 Jahren die erste Nierenbeckenentzündung gehabt,nun bin ich 26 und es folgten 5 weitere Infektionen, die letzte war vor 2 Monaten. Ich bin medikamentenresstent gewesen und wurde mit AntibiotikaInfusionen bearbeitet, was die HÖLLE WAR, da die Infusionen jeden Tag verabreicht werden mussten, in 2 Wochen wurde ich bis zu 60mal gestochen auch im Fuss usw. da meinen Venen schlecht sind- aber es war Lebensnotwendig. Dannach wurde ich eingeliefert, ich lag 3 Wochen im Krankenhaus und wurde operiert. Ich habe es zum Glück überlebt, aber meine Angst bleibt, meine Beziehung hat darunter gelitten,bzw leidet immernoch, ich fühle mich unverstanden, meinen Job habe ich verloren, die Medikamente haben Nebenwirkungen und ich muss trotzdem noch 1/2Jahr Antibiotika nehmen-
soviel zu meiner Leidensgeschichte, aber WIE WIE WIE zum Teufel werde ich diese Angst nun los?ICh habe Angst vor Sex, weil die Bakterien in die Harnröhre steigen könnte- trotzdem will ich ein normales Leben-neulich hatte ich aber trotzdem Sex und mittendrin habe ich angefangen zu weinen und gestoppt.
Ich habe ständig kalte Füsse, trinke ständig, bin lustlos, bin unglaublich traurig und will meiner Mutter nicht noch mehr Kummer machen, ich mache mir ständig Sorgen mein Leben dreht sich fast nur noch um Krankheit,Medikamente und ich weine ständig, ich bin ein richtiger Jammerlappen geworden im Gegensatz zu früher (ich war sehr lebenslustig und immer gut drauf)
Ich fühle mich von meinem Freund unverstanden und möchte mich trennen, weil er alles locker nimmt und mich nicht ernst nimmt.
Was kann ich tun, habt ihr vielleicht einen Tipp? Ich wäre euch unglaublich dankbar und bin froh, dass es dieses Forum gibt, das hilft mir sehr Kontakt mit Leidensgenossen zu haben!
VIELEN DANK

25.07.2011 20:51 • 28.09.2011 #1


4 Antworten ↓


hallo blue cranberry!

das hört sich ja alles nicht os gut an . bist du denn schon in therapie?

ich hatte auch eine phase, in der ich sehr oft blasenentzündungen hatte - aber nicht mit solch weitreichenden folgen wie du. ich weiß, dass auch ich eine zeitlang immer angst hatte, wieder eine entzündung zu bekommen. was bei mir gut geholfen hat, war cranberry muttersaft. da dein nick aber entsprechende frucht zitiert, gehe ich davon aus, du hasz das schon ausprobiert? bei mir ist es jedenfalls so, dass ich normalerweise nie an naturprodukte glaube...aber heute ist es so, dass jedes mal wenn ich die vermutung habe, dass eine BE in anmarsch sein könnte, trinke ich ein halbes glas ekligen cranberry muttersaft... und ich kann dir sagen: seit fast zwei jahren keine BE mehr!! seitdem ist meine angst wie ausgelöscht, da ich das gefühl habe, ein heilmittel dagegen zu haben!

http://www.bankhofer-gesundheitstipps.d ... drang.html

die wirksamsten säfte bekommt man im reformhaus, denn auch nicht jeder saft ist gleich gut!

ich hoffe, dir wenigstens eine kleine anregung gegeben zu haben.

26.07.2011 10:44 • #2



Ich habe Angst vor Blasen/Nierenentzündung

x 3


Hallo:)
Ja Cranberrysaft habe ich auch wirklich versucht, aber es bringt beimir nix.
Leider habe ich ständig diese Angst...Ich bin auch noch nicht in Therapie,
bin momentan in der Schweiz muss schauen wo ich eine geeignete Psychologin finde?
Lg

31.07.2011 20:36 • #3


Mittlerweile bin ich single und hab die zweite op an
Der blasé hinter mir

28.09.2011 05:15 • #4


Hallo BlueCranberry,

deine Geschichte klingt echt nicht so gut. Das tut mir sehr leid. Vielleicht war es die richtige Entscheidung, jetzt erstmal Single zu sein. Was haben die denn genau an der Blase operiert?
Ich habe nämlich auch sehr sehr oft Blasenentzündungen. In einem Jahr waren es insgesamt mal 6 Stück. Letzte Woche hatte ich wieder eine heftige Blasenent. hinter mir. Auch mit Antibiotika. Ich denke schon, dass diese Entzündungen viel mit der Psyche zu tun haben. Bei dir scheint es ja noch schlimmer zu sein, da du sogar Nierenbeckenentzündungen hast. Und vor allem das viele Antibiotika. Das ist echt eklig.
In meiner Familie hat mal jemand zu mir gesagt Die Blase ist das Spiegelbild der Seele
Ich denke, da ist sehr wiel Wahres dran. Du solltest auf jeden Fall mal zu einem Psychologen gehen. Ich mache auch gerade wieder eine Therapie. Aber man muss natürlich auch seinen Körper gut pflegen. Die Füße gut warm halten (meine sind auch oft kalt) Ich ziehe mir dicke Socken an und bewege oft die Zehe richtig gut durch. Notfalls gehe ich auch damit ins Bett. Denn mit kalten Füßen kann man echt nicht einschlafen.
Leider ist es bei mir auch so. Ich habe auch ANgst vor Sex, da ich dann gleich wieder an die nächste Blasenentz. denke. Mein Mann ist zwar sehr verständnisvoll aber ich merke es auch, dass es ihn mehr und mehr unzufrieden macht. Trotz dem ist mir meine Gesundheit grad wichtiger. Ich wünsche dir alles alles erdenklich Gute und vor allem baldige Besserung!
Viele Grüße
Übermutti

28.09.2011 08:52 • #5





Prof. Dr. Borwin Bandelow