Pfeil rechts

Hallo möchte mich gerne vorstellen bin neu in diesem Forum ich habe Emetophobie die Angst vorm Erbrechen mir fällt es schwer drüber zu sprechen

15.05.2009 09:51 • 23.05.2009 #1


13 Antworten ↓


Hallo erstmal!Schau Dich in Ruhe um-vielleicht magst ja mal mehr von Dir erzählen.Liebe Grüße

15.05.2009 09:53 • #2



Habe Emetophobie und suche Selbsthilfe

x 3


also ich bin28 und habe die Erkrankung schon seit dem Kleinkindalter es gibt Tage da geht es einigermaßen und es gibt Tage da ist es ganz schlimm.Habe mehrere Therapien hinter mir zwei stationäre leider wurde die Erkrankung falsch behandelt ich wurde in die Magersuchterkrankung reingesteckt weil ich zu dem Zeitpunkt eine sehr schlimme Phase hatte und wegen der Angst sehr viel abgenommen hatte.Die Erkrankung wurde nicht erkannt.Ich habe Aufgrund dieser Erkrankung Depressionen und Zwänge entwickelt.

15.05.2009 10:02 • #3


Dann kann es doch sein,dass Du in der Kindheit ein einschneidendes Erlebnis hattest oder?Bist bei einem Therapeuten?

15.05.2009 10:06 • #4


das ist ja das komische ich hatte mal ein Erlebnis aber noch weit nach dem ich das schon längst hatte meine Mutter hat mir erzählt das ich schon als kleines Kind große Panik davor hatte und immer doll geweint habe bin zur Zeit nicht in Behandlung würde gerne wieder aber hab Angst wieder falsch behandelt zu werden habe das ja dreimal schon hinter mir es gibt nicht viele Therapeuten denen diese Phobie bekannt ist .

15.05.2009 12:11 • #5


Hallo TTS,
erstmal ein herzliches Wilkommen hier
Ja ich kann Dich gut verstehen, mir fällt es auch nicht leicht über meine Ängste und Phbobien zu sprechen. Aber alleine dadurch, dass wir uns hier angemeldet haben und über unsere Probleme schreiben sieht man ja, dass es so nicht weiter gehen kann und wir Hilfe brauchen. Ich habe auch Angst davor mich in Therapie zu begeben, da es mir immer scheinbar mehr geholfen hat mich zu versuchen von meinen Sorgen abzulenken als mich meinen Problemen zu stellen ...aber auf Dauer gesehen wird alles nur viel schlimmer.
Die Angst das Du falsch behandelt wirst kann ich gut verstehen ... ich denke jemand der schonmal einen Falschen Zahn gezogen bekommen hat geht auch nicht mehr gerne zum Zahnarzt ...weil das Vertrauen einfach nicht mehr da ist ... wiso sollte das bei seelischen Dingen anders sein ...
Vielleicht gehst du mal zu deinem Hausarzt und fragst ob er dir einen Therapeuten empfehlen kann und dann gehst Du vielleicht nochmal zu einem ersten Gespräch und hörst Dir das mal an.

Alles liebe für Dich

Hopeless

15.05.2009 14:45 • #6


ja das schlimme ist das diese Angst so mein Leben bestimmt.Als ich noch nicht wußte das es diese Angst wirklich gibt und es eine Ernst zunehmende Phobie ist hab ich gedacht ich spinne warum stell ich mich so an Angst vorm Erbrechen das muß doch jeder mal jedes mal sag ich mir das nächste mal wenn Dir schlecht ist steh ich dadrüber,aber jedesmal klappt das nicht dann bekomm ich Panik Herzklopfen Kreislaufprobleme laufe wie aufgedreht durch die Wohnung weine teilweise mußte mein Freund schon von Arbeit nach Hause kommen weil ich noch mehr Angst hab wenn ich dann in dieser Situation allein bin schon dreimal kam der Krankenwagen weil ich zusammengebrochen bin ich hab dann das Gefühl ich bekomme keine Luft.Ich will diese Angst nicht haben warum kann das nicht einfach weg sein.Ich kann dieser Angst nicht mal aus dem Weg gehen weil ich nicht bestimmen kann das mir jetzt nicht schlecht ist und ich vielleicht erbrechen muß sondern mein Körper das bestimmt ich keine Macht darüber habe ob ansteckende Keime wie Keime die Erbrechen auslösen können irgendwo in der Öffentlichkeit haften Ich fasse schon keine Türklincken Einkaufswagen etc. an aber aber ich hab keine Macht über Keime die nicht sehe.

15.05.2009 20:38 • #7


Hi TTS,

willkommen im Forum.

Zitat:
Ich kann dieser Angst nicht mal aus dem Weg gehen weil ich nicht bestimmen kann das mir jetzt nicht schlecht ist..

Der Angst aus dem Weg zu gehen ist der absolut falschhe Weg! Denn jedesmal wenn du aus einer Situation flüchtest oder ihr aus dem Weg gehst, gibst du deiner Angst recht. Du bestärkst deine Angst in dem was sie tut. Folglich wird sie es wieder tun. Deine Angst wird so nur noch gschlimmer.

- Vivalavida

16.05.2009 00:06 • #8


hi, ich bin 15 jahre alt und habe auch angst vor dem erbrechen...
ich weiß nicht was ich tun soll, weil ich seit 4 monaten keinen tag wirklich ruhe vor der angst habe... ich hab schon abgenommen und weiß einfach nicht mehr was ich tun soll...
ich glaube aber das beste ist wirklich, nicht der angst "recht zu geben", sondern ein normales leben weiterzuführen... ich habe auch versucht situationen aus dem weg zu gehen, aber das kann ich gar nicht, da ich ja auch in die schule muss, wenn eine magen-darm-grippe herrscht...
das komische ist, dass ich mich an kein erlebnis in meiner kindheit erinnern kann in dem ich irgendeine schlechte erfahrung gemacht habe... kann das auch noch andere ursachen haben?
=)

17.05.2009 19:00 • #9


Hey Lele ich habe die Angst vorm Erbrechen schon seit ich drei bin da kann ich mich auch nicht erinnern ob ich eine schlechte Erfahrung damit hatte meine Mama sagt ich hab schon als Kleinkind davor Angst gehabt.Ich weiß nur das die Angst immer mehr wurde und immer mehr mein Leben bestimmt klar sagen alle man darf die Angst nicht siegen lassen aber glaub mir das ist leichter gesagt als getan.Ich weiß ich bin vielleicht die letzte die dir gute Tips geben darf da ich selbst von der Erkrankung betroffen bin, aber ich will Dir trotzdem ans Herz legen Dir einen Therapeuten zu suchen der sich mit Angststörungen auskennt.Die Angst war bei mir auch nicht immer so wie jetzt leider ist sie immer mehr geworden das ich zum schluß sogar stationär behandelt werden mußte da ich eine Essstörung entwickelt habe nicht Magersucht aber ich hab mich nicht mehr getraut zu Essen da ich immer dachte wenn ich esse wird mir schlecht und ich muß brechen dadurch hab ich viel abgenoomen und war sehr untergewichtig der Krankenwagen hat mich schon dreimal zu Hause aufgrund Schwächeanfall und Panickattacken abgeholt.Mittlerweile hab ich auch Zwänge deswegen entwickelt ich wasche und desinfiziere ständig meine Hände aus Angst ich könnte Magen Darm Viren daran haften haben hab überall Spray dabei, dann kontrolliere ich ständig Lebensmittel nach Haltbarkeit und rieche ständig vorher am Essen ich habe schon viel weggeschmissen weil ich mir aufeinmal in Kopf gesetzt hab das Essen ist schlecht obwohl ich die Zutaten am gleichen Tag gekauft und zubereitet habe. Ich esse sehr oft abgezählt das heißt wenn ich was Essen und ich habe trotzem noch Hunger verbiete ich es mir damit mein Magen nicht zu voll wird und mir schlecht werden könnte.Ich könnte Dir noch so viel erzählen will nur das Du weißt das sowas auch immer schlimmer werden kann. Freu mich wenn Du schreibst.

Gruß

18.05.2009 16:20 • #10


hi:)

ja bei mir gab es auch schon eine zeit wo ich wenig oder fast nichts gegessen habe aber ich habe versucht nicht aufzugeben und das essen ist im moment kein problem mehr für mich... nur abends kann ich im moment nicht viel essen...
ich habe auf jeden fall den entschluss gefasst, dass ich das schaffen werde und jedesmal wenn ich wieder eine angst-attacke habe sage ich mir: hey das wird schon wieder. und das funktioniert gut!
ich will auf jeden fall diese angst besiegen und wenn ich wieder ein wenig zugenommen habe oder so dann freue ich mich schon, dass das ein kleiner schritt richtung besiegen der angst ist=)
ich habe als ich klein war auch schon angst vor dem erbrechen gehabt kann mich aber nicht erinnern wieso. aber je älter ich geworden bin, desto schlimmer ist es geworden. ich glaube das einzige was man in dieser situation tun kann, ist durchhalten...
naja ich hoffe dass auch du das wieder hinkriegst, auf jeden fall habe ich die hoffnung noch nicht aufgegeben, dass wir auch "geheilt" werden können:)
Lele15

20.05.2009 06:56 • #11


Hey danke für deine liebe Antwort,leider hab ich zur Zeit nicht so viel Hoffnung jedesmal wenn mir schlecht ist nehme ich mir vor keine Angst zu haben und sage mir wenn ich brechen muß muß ich halt brechen das ist nichts schlimmes und geht wieder vorbei aber es klappt einfach nicht. Was machst Du wenn dir schlecht ist?

Gruss

20.05.2009 07:22 • #12


Hey danke für deine liebe Antwort,leider hab ich zur Zeit nicht so viel Hoffnung jedesmal wenn mir schlecht ist nehme ich mir vor keine Angst zu haben und sage mir wenn ich brechen muß muß ich halt brechen das ist nichts schlimmes und geht wieder vorbei aber es klappt einfach nicht. Was machst Du wenn dir schlecht ist?

Gruss

20.05.2009 07:23 • #13


hi:)
eigentlich kann einem in dieser situation nichts helfen, aber ich habe die erfahrung gemacht, je öfter es einem so schlecht geht und die angst wieder kommt, desto einfacher wird es.
ich will nicht sagen dass es dann weg geht aber bei mir hat es geholfen wenn ich mir dann gedacht hab, die angst kommt wieder, kann ich im moment nichts machen aber ich bin eben schon ein bisschen dran " gewöhnt". dann ist es nichts ungewöhnliches mehr, dass angst macht, sondern nur noch etwas das nervt.=)
ich habe auch früher immer versucht mich abzulenken, funktioniert aber schlecht... du kannst ja mal versuchen die angst zu malen, das hat mir meine therapeutin empfohlen=)
liebe grüße,

Lele

23.05.2009 09:41 • #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Borwin Bandelow