2

BCCordelia

6
Hallo,
Ich weiß garnicht wo ich anfangen soll. Also bei mir hat sich was entwickelt worüber ich absolut nicht Glücklich bin. Ich habe Angst manche Lebensmittel zu Essen, weil ich Angst hab plötzlich eine Allergie gegen dieses Lebensmittel zu haben.

Wie bekomme ich das aus meinen Kopf raus, kann mir einer vielleicht ein paar tipps geben? Weil so macht es keinen spaß mehr und ich ernähre mich nur noch einheitlich quasie nur noch das selbe und das ist irgendwie auf die dauer "Langweilig"

Besteht die Möglichkeit als Erwachsener Plötzlich an einer Lebensmittel Allergie zu Erkranken? Ich mein es gibt als Beispiel (so wie Orangen Limonaden, Ketchup, Brot, Kartoffeln, Wurst etc) besteht da die Möglichkeit das man bei einer anderen Marke mit einer Allergie drauf reagiert?

Liebe Grüße

17.02.2015 03:10 • 11.07.2019 #1


21 Antworten ↓


Amyg.Dala


163
5
51
Hallo,

Zitat:
Ich weiß garnicht wo ich anfangen soll. Also bei mir hat sich was entwickelt worüber ich absolut nicht Glücklich bin. Ich habe Angst manche Lebensmittel zu Essen, weil ich Angst hab plötzlich eine Allergie gegen dieses Lebensmittel zu haben.


Damit bist du hier auf keinen Fall alleine. Darüber haben hier schon mehrere berichtet. Mich selber hat das auch mal betroffen.

Zitat:
Wie bekomme ich das aus meinen Kopf raus, kann mir einer vielleicht ein paar tipps geben? Weil so macht es keinen spaß mehr und ich ernähre mich nur noch einheitlich quasie nur noch das selbe und das ist irgendwie auf die dauer "Langweilig".


Grundsätzlich: Der Zugang, den du dir eröffnen könntest ist der, dass du dir klarmachst, wie selten tatsächlich wirklich schwere allergische Schocks sind und dass man diese gut behandeln kann. Dadurch ergibt sich sehr wahrscheinlich ein sehr sehr viel geringeres Risiko als es dir im Moment erscheint. Außerdem ist es sehr unwahrscheinlich, auf Dinge plötzlich zu reagieren (und dann auch noch gleich schwer), die du bislang vertragen hast. Das Dilemma ist (wie überall in der Angstwelt): Es ist tatsächlich möglich, aber eben sehr unwahrscheinlich.

Ich sehe zwei Möglichkeiten:

1) Du erweiterst nach und nach dein Repertoire an "sicheren" Nahrungsmitteln, von denen du also weißt, dass du nicht auf sie reagierst. Das löst nicht dein Angstproblem, macht aber deinen Speiseplan erstmal abwechslungsreicher. Das ist eigtl. dann die Vorgehensweise für Menschen, die das tatsächlich tun müssen, weil sie etwas nicht vertragen. Das Ganze stößt spätestens dann wieder an seine Grenze, wenn du dir nicht sicher sein kannst, was genau du auf dem Teller hast. Und bei jedem neuen Nahrungsmittel, dass du auf die Positivliste setzen willst, musst du evtl. bereits mehrfach Attacken aushalten, bis dir klar wird, dass du keine Allergie- sondern Angstsymptome hast. Mit anderen Worten: Eigentlich richtest du dich mit diesem Vorgehen in Angst und Vermeidungsverhalten ein.

2) Konfrontation: Für dieses Vorgehen ist die Voraussetzung, dass du im Kopf zumindest ahnst, dass du eigtl. gar keine Allergien hast, sondern "nur" Angst davor. Du machst dir oben genanntes klar. Du stoppst jeden Gedanken, der dich glauben machen will, dass du gerade einen Schock erleidest. Du glaubst daran, dass du lediglich Angstsymptome hast, die wieder weggehen. Du ist möglichst viele verschiedene unbekannte Sachen, in Restaurants, in denen du noch nicht warst. Dann isst du, bleibst sitzen und wartest, bis die Angst wieder nachlässt. Das machst du jeden Tag, so lange, bis die Erwartungsangst vorher und die Angst beim Essen selbst kleiner wird und dann irgendwann ausbleibt.

Ich habe mit dem zweiten Weg ein knappes Jahr gebraucht, bis ich auch wieder im Ausland in irgendwelchen Spelunken eine Currywurst essen konnte. Ich hatte zahllose Attacken, aber nie einen Schock. Ich habe eine Gräserpollen- und eine Wespengiftallergie, aber keine Nahrungsmittelallergien.

Viele Grüße,
Amyg.Dala

17.02.2015 09:13 • x 1 #2


anna24

anna24


909
24
89
Hallo

Ich habe das auch. Das ist richtig blöd
Ich bin jetzt in der Tagesklinik und dort muss ich am Mittag in einer Riesen mensa im Krankenhaus essen. Was ich manchmal mache ich esse ein bisschen was warte 2 min und esse dann weiter. Ist keine Dauerlösung aber wenigstens wird so der Speiseplan wieder größer und dann hab ich mir aufgeschrieben mal was ich jetzt so esse und das dann immer wieder erweitert jetzt hab ich auch wieder Bananen dabei und Gemüse.
Aber in der Klinik haben sie mir gesagt das ich mich darauf konzentriere das ich mich mit meinem eigentlichen Problem nicht beschäftigen muss da haben wir gestern damit angefangen.

Wann hat es bei dir denn angefangen damit? Und kennst du denn Auslöser?

Lg Anna

17.02.2015 16:56 • x 1 #3


BCCordelia


6
Hallo erstmal an euch beiden
Vielen dank für eure Antworten. Es hat sich ganz plötzlich entwickelt von einen auf den anderen Tag, wieso das weiß ich leider nicht. Es kommt auch öfters vor das ich mich vor den Kühlschrank kniee und überlege was ich Essen kann. Manchmal mache ich eben diesen wieder zu und lasse es. Es soll aber keine dauer lösung sein, da ich frühes vieles essen konnte (ohne bedenken zuhaben) Zumindest stand damals keine Lebensmittel auf meiner Angstliste. Und das will ich so schnell wie möglich ändern. Ich nehme mal eure Tipps und versuche mir einige sachen zu Merken, das es nicht mehr so einheitlich ist.

Liebe Grüße

17.02.2015 17:36 • #4


anna24

anna24


909
24
89
Hast du Vl gehört das es jemand bekommen hat?

17.02.2015 17:48 • #5


anna24

anna24


909
24
89
Ich gebe dir noch einen gut gemeinten Tipp steuere sofort dagegen weil dein Speiseplan wird sonst immer und immer und immer kleiner. Also sofort mit kleinen Bissen zumindest anfangen und das dann immer steigern.

17.02.2015 17:51 • #6


BCCordelia


6
Nein, das hat plötzlich angefangen (ist aber schon fast über ein halbes jahr, mindestens her) und seitdem wird es immer weniger. Aber ich versuche jetzt eure tipps in die tat umzusetzen. Es ist ja nicht nur das einzige was ich habe. Ich trau mich auch alleine nicht mehr raus -.- früher bin ich auch alleine in die Stadt gefahren hab vieles alleine gemacht, bin einkaufen gegangen oder so.

17.02.2015 19:03 • #7


anna24

anna24


909
24
89
Was ist du denn jetzt noch alles? Bei mir ist es jetzt auch ca ein halbes Jahr her.

17.02.2015 19:34 • #8


BCCordelia


6
Brot, Käse, Milch, einige Wurstsorten aber nicht mehr so viele. Ja und dann Hackfleich, Nudeln, Kartoffeln

17.02.2015 20:05 • #9


anna24

anna24


909
24
89
Das ist alles? Und hast du allergien?

17.02.2015 21:53 • #10


BCCordelia


6
Bisher ist mir keine Allergie bekannt oder kann man es auch im Erwachsenen alter mit 27 plötzlich bekommen oder ist meine Angst unberechtigt?

17.02.2015 22:42 • #11


anna24

anna24


909
24
89
Was denkst du denn was du bekommen könntest? Also eine genaue Beschreibung.
Wenn du das nächste mal beim Arzt bist dann frag dort nach. Weil ich schreibe jetzt keine Antwort darauf weil ich dich nicht verunsichern will.

18.02.2015 08:07 • #12


Amyg.Dala


163
5
51
Zitat:
Ich trau mich auch alleine nicht mehr raus -.- früher bin ich auch alleine in die Stadt gefahren hab vieles alleine gemacht, bin einkaufen gegangen oder so.


Also, das hört sich ja so an, als ob da außer der Allergie-Angst noch einiges mehr im Argen liegt. Bist du denn in Therapie oder mit Medikamenten eingestellt? Oder beginnst du gerade erst, das ganze Thema anzugehen? Dann hätte ja meines Erachtens eine Therapieplatzsuche, Überbrückung der Zeit bis zum Beginn usw. absolute Priorität. Dementsprechend unterschiedlich müssten ja auch die Tipps ausfallen.

Viele Grüße,
amyg.dala

18.02.2015 08:58 • #13


BCCordelia


6
Nein bisher bin ich noch nicht in Therapie. Wir wollen es aber bald angehen hat jemand diesbezüglich erfahrung?


Liebe Grüße

18.02.2015 09:20 • #14


Amyg.Dala


163
5
51
Ja. Ich habe eine zweiteilige Verhaltenstherapie gemacht, die sehr gut gheolfen hat. (Herzphobie). Ob das für dich auch das richtige ist, kann man so aber unmöglich sagen.

Was willst du denn wissen? Bzw. was ist dein Stand über Angsterkrankungen? Die ganzen Infotexte, die hier über das Seitenmenü erreichbar sind, geben einen guten ersten Überblick. Auch die Selbsthilferatgeber, die von den hiesigen Forengründern herausgegeben werden (Wolf/Merkle) kann ich empfehlen (meine Therapeutin tut dies auch).

Oder geht´s um Tipps für die Suche nach einem passenden Therapeuten?

Gern auch PN, falls du hier nicht alles auspacken willst.

Viele Grüße,
amyg.dala

18.02.2015 09:36 • #15


Lia86


111
28
6
Hallo. ..

Was du schreibst kommt mir bekannt vor und erst kürzlich kam mir der Gedanke weil ich derzeit Magen darmprobleme habe,dass ich auf den Gedanken kommen könnte eine Nahrungsmittelunverträglichkeit haben zu können und ich befürchte nun schon wieder erneut eine essstörung dadurch entwickeln zu können. Solch eine essstörung wie du sie jetzt hast hat ich ein sattes Jahr lang und in dieser Zeit wurde die liste der Dinge die ich aß immer kleiner und ich hatte auch immer weniger gegessen weil ich am liebsten das essen ganz gemieden hätte. Zuletzt hat ich glaube nur noch Hackfleisch ohne fett gebraten mit Salz gegessen Eier ohne fett gebraten mit Salz Leitungswasser kaffee schwarz mit Zucker und glaube Toast ohne alles das wars meine ich ... ich hatte mich körperlich ziemlich runtergewirtschaftet durch meine Angst vor Allergien. Zu Letzt wog iIch von einst 60 kg bei einer Größe von 1.70 m nur noch 45 kg. Ich hätte also 15 abgenommen und War klapperdürr was mir so gar nicht auffiel...im Gegenteil dieses superschlanke fing mir an immer mehr zu gefallen sodass ich gern immer dünner werden wollte ...es geriet also von einer angst vor Allergien langsam in eine sucht schlanker zu sein zusätzlich . Mein bmi War nur noch 15.6 wenn ich mich recht erinner und unter 19 hat man meine ich Untergewicht.
Irgendwann hat mein freund mich total zurecht gewiesen und mich kann man fast sagen gezwungen dad essen wieder anzufangen...es hat lange gebraucht überhaupt wieser normal essen zu können plus die Nahrungsmittel auszuprobieren. Meine angst ist geblieben im übrigen und vermutlich gar nicht so unberechtigt in meinem Fall jedoch esse ich trotzdem recht normal Verzicht halt aber weiterhin auf vieles das wird wohl sich nie ändern.
Hast du bereits abgenommen dadurch oder körperliche symptome neue dadurch bekommen ?
Hattest du schon jemals eine Allergie gehabt ?

28.03.2015 09:54 • #16


Garz04

Garz04


17
4
7

Angst vor Lebensmittelallergie

Kennt das wer von euch wenn ihr kurz nach dem Essen auf einmao Angst bekommt ?

11.07.2019 20:52 • #17


Lottaluft

Lottaluft


979
2
1076
Ja hier !kenne ich !
Habe das aber nur bei Sachen wo ich viel kauen muss weil sie hart sind
Glaube mein Kiefer hat da nicht so Bock drauf

11.07.2019 20:57 • #18


Garz04

Garz04


17
4
7
Zitat von Lottaluft:
Ja hier !kenne ich !Habe das aber nur bei Sachen wo ich viel kauen muss weil sie hart sind Glaube mein Kiefer hat da nicht so Bock drauf


Bei mir ist es so das ich zum.einen Angst habe mich zu verschlucken und zu dem anderen vor einer Allergie und dann zu ersticken

11.07.2019 21:02 • #19


Lottaluft

Lottaluft


979
2
1076
Hast du denn bekannte Lebensmittel Allergien ?
Ich vertrage zum Beispiel keine Laktose und keine Äpfel und Nüsse und bin allergisch gegen Kamille aber selbst da drohe ich nicht zu ersticken meine Lippen Schwellen davon einfach an oder ich bekomme Magen Darm Probleme im Fall der Laktose
Wenn du bestimmte Lebensmittel in Verdacht hast versuche sie einfach zu meiden

11.07.2019 21:10 • #20




Prof. Dr. Borwin Bandelow

Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag