Pfeil rechts

Sonnenkind11
Hallo,
Ich habe ein wirklich lästiges Problem und hoffe auf Hilfe!
Seit ca. 1 Monat habe ich irgendwie das Problem meinen Harndrang zu kontrollieren und ich weiß momentan nicht mehr weiter.
Kurz etwas zu meiner Person: Ich bin weiblich, 19 Jahre alt und ziemlich sportlich, bin auch in einem Verein aktiv und habe regelmäßig Training und Spiele.
Also das "Ganze" kam von einem Tag zum anderen und anfangs wusste ich überhaupt nicht, was eigentlich los ist. Da einige der Symptome auf eine Blasenentzündung deuteten, bin ich zu meinem Hausarzt gegangen, mit der Hoffnung, dass er mir dies bestätigt. "Leider" war es nicht der Fall, es war alles in Ordnung. Ein Urinschnelltest und eine Untersuchung meines Urins im Labor fielen negativ aus. Also bin ich weiter zum Frauenarzt. Dieser untersuchte mich, machte sogar einen Ultraschall, aber es war alles okay, ich war komplett gesund. Ich kam zum Schluss, dass es nur eine "Kopfsache" sein kann. Also alles Einbildung?! Ich habe momentan ziemlich große Probleme mein Leben normal weiterzuleben, die ganze Sache belastet mich sehr und schränkt mich ein, vor allem in der Schule und beim Sport! Sobald ich mich beobachtet fühle, verspüre ich starken Harndrang und denke ich mach mir gleich in die Hosen. Jedes Mal wenn ich dann auf die Toilette gehe, weil ich der Meinung bin zu müssen, kommt entweder gar kein Urin oder ich brauche gefühlte Stunden, bis mal ein paar Tropfen kommen. Ich plane schon meinen Tagesablauf mittlerweile so, dass möglichst immer eine Toilette in der Nähe ist, was eigentlich total bescheuert ist. In der Schule trinke ich den ganzen Tag nichts, erst wenn ich wieder Zuhause bin und all solche Sachen. Das Ganze ist mittlerweile in meinem Unterbewusstsein verankert und ich komme aus der Sache nicht mehr heraus, auch wenn ich mir sage "du musst nicht auf Toilette", geht dieser Drang und die Panik nicht mehr weg. Ich bete wirklich ratsame Tipps bzw. Hilfe zu bekommen, dass ich mein Leben wieder so wie vorher leben kann.

Ich habe von anderen im Internet gelesen, dass man sich an einen Psychotherapeuten oder sogar an einen Hypnotiseur wenden soll. Was wäre besser? Glaubt ihr, dass ich das wieder in den Griff bekomme?

Ich danke euch im Voraus und liebe Grüße!

20.08.2016 16:29 • 21.08.2016 #1


4 Antworten ↓


Mhm,

bei den weiblichen Harndrang Geschichten kenn ich mich leider nicht aus. Mein erster Rat ist generell immer es mit pflanzlichen Mitteln versuchen in den Griff zu bekommen. Tut es denn weh wenn ein paar Tropfen kommen bzw wenn du meinst du musst auf WC. Könnte ein kleine Reizung sein die man normalerweise mit Tee usw gut in den Griff bekommt. Ich würde aufjedenfall nochmal zum Hausarzt und mal Fragen ob du bestimmte Tee Sorten oder plfanzliche Präparate zur Linderung nehmen kannst, da ich nicht weiss wie bzw ob du noch andere Medikamente bekommst.

Ist es mehr ein dumpfer Druck oder ein stechendes Ziehen? Das es was schlimmes ist schließe ich aus , kann aber verstehen das dich das momentan einschränkt. Viel trinken muss man immer versuch dein Trinkverhalten nicht beeinflussen zu lassen.

Trinke viel und steig auf Tee um, aber aufjedenfall nochmal zum Hausarzt

Gruß Tiberias

20.08.2016 18:33 • #2



Einbildung auf Toilette zu müssen - komplett verrückt?

x 3


Ein ähnliches Thema wurde eröffnet - da kannst ja mal drüber lesen.

Denke du hast eine Reizblase.
das ist ähnlich wie bei Panikattacken .

20.08.2016 21:46 • #3


Sonnenkind11
Hallo Tiberias,
erst einmal danke für deine Antwort!

Nein, ich habe keinerlei Schmerzen. Weder wenn ich den Druck verspüre, noch wenn ich dann auf Toilette bin. Und es ist ein dumpfer Druck.
Ich gebe mir wirklich sehr Mühe mein Trinkverhalten nicht zu ändern, aber es gibt mir wirklich mehr Sicherheit, wenn ich zum Beispiel in der Schule bin und weiß, dass ich noch nichts getrunken habe.

21.08.2016 15:08 • #4


Luna70
An Reizblase habe ich auch gedacht. Vielleicht hattest du tatsächlich eine leichte Blasenentzündung, die aber von alleine wegging und als du beim Arzt warst, war im Urin nichts mehr nachweisbar. Die Reizblase könnte ein Überbleibsel davon sein.

Wenig trinken ist leider nicht gut, aber das hast du ja schon gehört. In der Apotheke gibt es frei verkäufliche Medikamente bei häufigem Harndrang, ich glaube auf Basis von Kürbiskernöl, das könntest du versuchen.

Was machst du denn für einen Sport? Ist das etwas, was eher schlecht für den Beckenboden ist? Starke Erschütterungen durch Sprünge und so was? Du könntest versuchen, mit gezieltem Beckenbodentraining gegenzusteuern. Es gibt Bücher darüber und Kurse oder du versuchst ein Rezept für Krankengymnastik zu bekommen. Dort kann man auch ganz gezielte Übungen für den Beckenboden lernen. Ich habe das mal gemacht, das hat geholfen. Die Krankengymnastik hat damals auch ganz eindeutig gesagt, wenig trinken ist kontraproduktiv.

Ganz sicher bist du nicht komplett verrückt und das ist auch kein Grund zum Verzweifeln. Das wird auch wieder besser werden, wenn du versucht nicht so viel Fokus auf das Problem zu legen.

21.08.2016 15:31 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Borwin Bandelow