13

Sanny11

Sanny11

11
1
3
Hallöchen bin seit heute neu hier und habe auch gleich eine Frage oder Anliegen.
Ich litt viele Jahre unter Ängsten und Panikattacken, bis vor 6 Jahre als ich an Brustkrebs erkrankte. Ich habe die volle Therapie bekommen die man bekommen kann und habe diesen Krebs verjagt. Danach waren meine Ängste nur noch was normal ist. 2015 ging ein Traum für mich in Erfüllung, meine Tochter holte einen Hund aus dem Tierheim. Meine Bella half mir weiter, mich von meinen Zwängen der Reinlichkeit etwas runter zu bringen, auch andere Sachen die ich sonst vermieden hatten, konnte ich tun ohne das es mir Angst machte. Sie ist meine Therapeutin und nun habe ich am Donnerstag erfahren, das sie Spulwürmer hat. Musste alles waschen, wischen, desinfizieren und sie hat die Entwurmungstablette am nächsten Tag ausgekotzt und da man sich nicht sicher war, ob sie gewirkt hat. Bekam sie 3 Tage später wegen Wochenende diese Wurmkur gespritzt. Nun kotzt sie jeden morgen und ich bin nur am Wischen und desinfizieren. Habe auch viel im Netz auf seriösen Seiten nachgelesen über Würmer und was mir nun sehr Angst macht. Ich liebe meinen Hund aber diese Angst blockiert ich komplett. Ich traue mich gar nicht mehr sie zu streicheln, weil ich Angst habe ich könnte mich infizieren. Keine kann mir genau sagen, ob das Erbrochene noch infektiös ist. Somit putze ich seit Donnerstag die Wohnung und die Waschmaschine läuft im Akkord, sowie der Trockner. Gedanken das ich unsere Maus weggebe, damit ich wieder runterkomme zerreist mir das Herz. Ich kann mich ihr nicht mehr unbefangen nähern, immer diese Angst. Ich pflege auch meine Eltern 90/86Jahre und da soll ich mit Bella auch im Moment nicht hin. Habe auch Zwillingsenkelchen wo wir mit Hund nicht hingehen, weil meine Schwiegertochter es nicht will, aber die Kiddis waren auch schon bei uns. Aber jetzt vermeide ich das auch, wegen den Würmern. Das wurde mir auch so geraten von der Tierarzhelferin. Stehe so unter Anspannung und weine laufend, ich hatte diese Ängste gut im Griff und jetzt sind sie mit voller Wucht zurück gekommen. Was würdet ihr mir raten, wie kann ich wieder zu einem normalen Umgang mit meinem Hund finden. Bin fix und fertig. Liebe Grüsse Sanny

07.08.2019 22:49 • 09.08.2019 #1


14 Antworten ↓


Icefalki

Icefalki


14327
11
11126
Eine Frage, hast du nun auch Würmer?

Folgendes bitte überlegen. Dein Hund war wohl hochgradig verwurmt und das VOR der Entwurmung, was bedeutet, kein Mensch wurde angesteckt, als du nix von den Würmern wusstest.

Jetzt ist sie entwurmt, ergo, gibt es keinen Grund, normal, wie vorher auch, mit dem Hund umzugehen.

Und was ist das für ein Tierarzt, wenn die Helferin so einen Mist erzählt?

Übrigens, sind Würmer jetzt kein Supergau, hatten wir als Kinder auch, wo man noch im Dreck gespielt hat. Auch dafür gibt es Medis. Und ich habe keinerlei Allergie.

Guck mal
https://www.google.com/url?sa=t&source=...ypRTyCtfpv

07.08.2019 23:46 • x 7 #2


Morgentau2008

Morgentau2008


139
1
187
Zitat von Icefalki:
Eine Frage, hast du nun auch Würmer? Folgendes bitte überlegen. Dein Hund war wohl hochgradig verwurmt und das VOR der Entwurmung, was bedeutet, kein Mensch wurde angesteckt, als du nix von den Würmern wusstest. Jetzt ist sie entwurmt, ergo, gibt es keinen Grund, normal, wie vorher auch, mit dem Hund umzugehen. Und was ist das für ein Tierarzt, wenn die Helferin so einen Mist erzählt? Übrigens, sind Würmer jetzt kein Supergau, hatten wir als Kinder auch, wo man noch im Dreck gespielt hat. Auch dafür gibt es Medis. Und ich habe keinerlei Allergie. Guck mal


Icefalki, könntest du hier bitte dran bleiben?
Du bast doch Ahnung davon.

Bitte.

Danke!

08.08.2019 00:16 • #3


Sanny11

Sanny11


11
1
3
Ganz lieben Dank für Euer Feedback. Ob ich selber Würmer habe, wird gerade im Stuhltest und grossem Blutbild untersucht. Meine Eosinophile im Blut waren im April hoch, man ging aber bis jetzt davon aus, das meine ganzen Allergien Schuld daran sind. Arbeitest du im medizinischen Bereich? Ja das ist es ja der Eine sagt dies und der andere das und das verunsichert mich noch mehr und macht mir diese Angst. LG Sanny

08.08.2019 08:10 • #4


Icefalki

Icefalki


14327
11
11126
Zitat von Sanny11:
Ganz lieben Dank für Euer Feedback. Ob ich selber Würmer habe, wird gerade im Stuhltest und grossem Blutbild untersucht. Meine Eosinophile im Blut waren im April hoch, man ging aber bis jetzt davon aus, das meine ganzen Allergien Schuld daran sind. Arbeitest du im medizinischen Bereich? Ja das ist es ja der Eine sagt dies und der andere das und das verunsichert mich noch mehr und macht mir diese Angst. LG Sanny


Ja, ich unterstütze dich und ja, ich habe Ahnung, kenne beide Bereiche der Medizin, Tiere und Menschen.

Ich verstehe dich ja, wenn man vorbelastet ist, Angst eben dein Thema ist, so dass man mit Kopfkino reagiert.

Hat aber dein Hundle nicht verdient. Habe 10 Jahre im Veterinärbereich gearbeitet und weiss der Teufel was für Infektionen da waren, wieviel Tiere verwurmt und verfloht waren, und alle Ausscheidungen entsorgt werden mussten und nix hab ich abbekommen. Händewaschen hat gereicht.

Bei Familien mit Kindern habe ich auch immer darauf hingewiesen, dass regelmässige Entwurmungen sinnvoll sind, da Kinder durchaus mit dem Tierpopo in Berührung kommen und eben die Finger im Mund haben. Fertig.

Nochmals, Wurmbefall ist kein Weltuntergang, für niemanden. Ist keine tödliche Erkrankung und die vielen Tierbesitzer leben wunderbar mit ihren Tieren zusammen.

Also, lasse deine Angst nicht gewinnen. Du hast eine Tierfreundin, eine, die mit dir durch dick und dünn geht, dein Seelentier, deine Stütze. Knuddel die mal von mir. Und vergiss den ganzen Quatsch.
I

08.08.2019 11:23 • x 1 #5


Bluelagoonaluna


24
4
10
Bitte bitte denk nicht dran deinen Hund wegzugeben.. Bloß nicht.. dadurch kommst du vielleicht vorerst runter aber a) ist es doch für deinen Hund einfach nur schrecklich, da sie damit ihr Frauchen und ihr Zuhause verlieren würde.. sie hat ja keinem etwas getan, sondern nur Würmer..
und b) würde deine Angst sich immer wieder neue Wege suchen.. aber du kennst das ja..

Stell dich deiner Angst.. ich kenne das mit den Spulwürmern nur zu gut.. bei drei Katzen, die Freigänger sind und regelmäßig Mäuse fressen ist es bei uns auch leider keine Seltenheit. Aber das ist nicht schlimm. Es dauert laut meiner Tierärztin 24 Stunden, dann sind alle Würmer und die Eier abgetötet, also wenn sie das Mittel schon gespritzt bekommen hat ist sie auch nicht mehr ansteckend.
Und selbst wenn.. ich hatte auch schon Würmer wegen unserer Katzen. Sogar auch die Spulwürmer. Das ist überhaupt nicht schlimm, man nimmt 3 Tage eine Tablette und ist komplett entwurmt. Hatte damit überhaupt keine Probleme. Klar ist die Vorstellung etwas ekelig aber ich finde das wurde von der Tierarzthelferin bei dir da total hochgespielt. Ich habe sogar eine kleine fast 2 jährige Tochter, die regelmäßigen Kontakt zu den Katzen hat..

Ich finde im Internet steht zu diesem Thema viel Blödsinn. Reinige einfach die Decken auf denen sie immer liegt, wisch normal durch und gut ist. Aber bitte keine Panik. Streichel deine Maus bitte ganz normal.

Wir hatten letztes Jahr sogar bei einem Kater einen Hautpilz, ihm ist büschelweise das Fell ausgefallen. Hochansteckend für Menschen. Angeblich. Laut Internet hätte ich sogar einen Ozonreiniger holen sollen. Ende vom Lied - hab normal geputzt, gesaugt und gewaschen und das wars. Hautpilz wurde behandelt - fertig.

Kopf hoch, das wird alles wieder, mach dich bitte nicht verrückt.

Ich grüße dich ganz lieb,
Luna

08.08.2019 11:47 • x 2 #6


Sanny11

Sanny11


11
1
3
Wenn du jetzt hier wärst würde ich dich ganz dolle drücken, mir laufen gerade nach deinen Worten die Tränen da diese schon eine Erleichterung in meinem Kopfkino bringen. Ja ich hatte als Kind schon den Händewaschzwang.

Habe im laufe meines Lebens immer wieder solche Attacken gehabt und war immer bedacht das es sauber ist. Aber meine Kinder durften im Dreck spielen wie ich früher.
Meine Angst ist meistens damit gekoppelt bei der Ansteckungsangt, das es zum Tode führen könnte. Ja und so Fuchsbandwürmer könnten es.
Auch die Angst andere Menschen anzustecken dann, da fängt eine Lawine an zu rollen in meinem Kopf, die ich nur schwer bremsen kann.
Und wenn ich dann von einer Seite dies und von der anderen Seite das höre, weiß ich nicht mehr was ich glauben kann.

Dazu fällt es mir schwer, etwas zu glauben. Da ich in meiner Krebsgeschichte eine sehr negative Erfahrung gemacht habe, denn wenn ich nicht auf mein Bauchgefühl gehört hätte, säße ich heute nicht hier.
Hatte eine Vordiagnose und durch falsche Deutung sollte ich erst in 2 Jahren wieder zur Kontrolle, aber ich habe mich im Internet schlau gemacht(was manchmal nicht so gut ist zu googln) und für mich entschieden früher zur Kontrolle zu gehen und das war mein Glück. so hatte er noch nicht gestreut und war noch recht klein. Leider aber sehr aggressiv. So Zweifel ich vieles an, was mir das Leben leider nicht vereinfacht.

Die Arzthelferin konnte mir auch nicht sagen, ob das Erbrochene noch infektiös ist, zum glück hat sie heute nicht mehr erbrochen. Somit rannte mein Kopfkino wieder los.

Ja meine Bella meine kleine Shi Tzu Hündin hat mir viel geholfen und sie hat es wie du sagst nicht verdient, das ich jetzt die Nähe zum größten teil vermeide. Das tut mir ja so unendlich weh, das ich da durch diese Angst blockiert bin.

Ich habe mir immer gewünscht einfach freier Leben zu können und nicht durch meine Ängste eingeschränkt zu sein, das hat meine Krebserkrankung geschafft und auch meine Süße und nun dieser Rückfall, worüber ich mich selber sehr ärgere.

Auch für meinen Mann ist meine Überhygiene sehr schwer, weil er ist leider das blanke Gegenteil von mir, dass ich ihn immer wieder wenigsens ans Händewaschen erinnern muss. Dazu muss ich sagen,von meiner Seite ist es nur noch eine WG.
Die Gefühle sind durch schwerwiegende Ereignisse bei meinem Mann bei mir verloren gegangen. wir sind jetzt 25 Jahre verheiratet und ich in Erwerbsminderungsrente. Es ist auch meine zweite Ehe, da mein erster Mann mich in 8 Jahren Ehe 7 Jahre betrogen hat. aber denke der letzte Absatz hat eigentlich nicht hier zu suchen.

Denke dieses Thema werde ich wohl woanderst mal loswerden wollen.
Ganz liebe Grüße
Sanny

08.08.2019 12:07 • #7


Sanny11

Sanny11


11
1
3
Liebe Luna, vielen vielen Dank für deinen Worte, es hat mich echt auch sehr beruhigt.
Der Gedanke meine kleine Shih Tzu Hündin abzugeben, kam in der Panik, aber hat mich selber sehr erschrocken und maßlos traurig gemacht, was ich auch nicht tun werde. Ich liebe sie ja wie meine eigenen Kinder. Ja ich kenne es, vermeidet man etwas, dann legt sich die Angst wo anderst nieder. Konfrontation auch wenn es wahnsinnig schwer ist, ist das Richtige um dann Angstfreier zu werden.
Ich bin so froh, das ich mich hier angemeldet habe und mich mit meinen Ängsten hier äußern kann und auch verstanden werde.
Bella bekommt in 14 Tage nochmal eine Wurmspritze, da sie die Tabletten nicht verträgt. Dann hoffe ich mit den folgenden Turnus mässigen Entwurmungen wieder auf der sicheren Seite zu sein.
Liebe Grüße Sanny

08.08.2019 12:52 • #8


waage

waage


5545
2545
Hallo Sanny,

kann dein Kopfkino gut verstehen, durch die Ängste ist man erstmal blockiert und Panik ist hoch 3.

Sicher wird es deiner kleinen Hündin bald wieder besser gehen, laß dich nicht verrückt machen.
Icefalki hat es dir ja gut erklärt ...

L. G. Waage

08.08.2019 13:01 • x 2 #9


Sanny11

Sanny11


11
1
3
[quote="Sanny11"]Wenn du jetzt hier wärst würde ich dich ganz dolle drücken, mir laufen gerade nach deinen Worten die Tränen da diese schon eine Erleichterung in meinem Kopfkino bringen. Dies war für dich icefalker. Komme noch nicht ganz mit der Bedienung hier zurecht

08.08.2019 13:26 • x 1 #10


Icefalki

Icefalki


14327
11
11126
Weisst du, ich kenne das auch alles. Hatte zwar nie Hypochondrie, aber Panikattacken und zwar heftig.

Aber egal, Angst ist Angst. Was geholfen hat, dadurch wurde zwar keine Heilung erreicht, aber irgendwann habe ich mich damit durchmogeln können . Ich konnte mich damit arrangieren, dass ich meiner Hauptangst insofern entkommen konnte, dass ich Wege gefahren bin, die ich für ungefährlicher angesehen habe. Meine 1. Attacke war im Auto und ich musste trotzdem diese Strasse weiterfahren.

Mein Hautpgedanke war nämlich, ich verursache einen Unfall, weil ich ohnmächtig werde. Anschliessend hat sich die Panik aber auf alle Möglichkeiten verlagert, insofern Elend pur.

Was ich dir sagen möchte, du kannst noch Putzzwang haben wie der Teufel, aber deine Hündin ist jetzt nicht mehr betroffen. Wurmies sind weg. Regelmässig brav die Wurmkur machen und gut ist. Und Wurmies machen nix gefährliches.

08.08.2019 15:21 • #11


Sanny11

Sanny11


11
1
3
Guten morgen. Ja diese Ängste haben schon eine gewaltige Kraft. Ich hatte 2002 meine erste grosse Panikattacke auch im Auto.Zum Glück ist mein Mann gefahren.
Ich hatte zuvor eine psychsom. Reha, die Horror war.Man wurde nur mit Tabletten ruhighestellt, statt Aufarbeitung. In den 5 Wochen dort bin ich einmal komplett zusammengebrochen.
Hatte damals eine Beschwerde gegen diese Klinik mit Hausarzt bei der Rentenversicherung gestellt, aber wie das so ist, wurde alles runtergespielt.
Zu hause kam ein umzug meiner Eltern zu mir in den Ort, den ich organisierte, dann ein schwerer Herinfakt meiner Schwester und die orgsnisation der goldenen Hochzeit und durchführung dazu.
Und dann kam die Panikattacke. Mit Verdacht auf Herzinfakt wurde ich nit dem Krankenwagen auf die Intensiv gebracht.Alle Symthome sprachen dafür. Zum Glück waren es nur schwere Herzrythmusstörungen durch die Panikattacke.
Und jetzt ist mir schon wieder Unwohl, weil Bella wieder gekotzt hat, mein Mann hat es weggemacht, weil ich noch geschlafen habe, aber ich weiss nicht ob er es sorgfältig gemacht hat.
Unseren Küchenrollenhalter aus Holz hat er daneben auf den Boden gestellt.
Boa wie eklig.
Du hast ja gesagt, das sie jetzt keine Würmer oder Eier mehr haben kann.
Auch im Erbrochenen nicht?
Jetzt schiebe ich schon wieder Angst, das er vielleicht was verteilt hat davon an den Schuhen und nun der Boden wieder verschmutzt ist.
Er hat es mit Bad Sagrotanreiniger eingespüht.
Hat er sivh wirklich danach auch gründlich die Hände gewaschen?
Da er alles ja locker sieht und schon läuft wieder mein Kopfkino. Ich kann ihm da leider nicht so vertrauen, da er mich diesbezüglich schon öfters angelogen hat. Muss ich jetzt wieder wischen? Mir ist ganz schlecht. Sorry für den langen Text.
Liebe Grüsse Sanny

09.08.2019 06:14 • #12


Sanny11

Sanny11


11
1
3
So war beim Tierarzt, denn sie hatte nochmal erbrochen und es stank sehr faulig. Sie hat jetzt andere Tabletten die die Magenwand auskleiden bekommen. Bei jedem Aufstossen stinkt es fürchterlich. Soll noch Heilerde mit ins Fressen geben. Sie möchte das ich vom woe nochmal Sammelkot abgebe, damit sie sehen kann ob noch Würmer vorhanden sind.ich dachte die sind jetzt alle abgetötet.Wenn nichts mehr drin ist,will sie auf die wurmspritze in 14 Tagen verzichten.sind denn dann auch die anderen eventuellen Würmer wie Fuchsbandwurm usw abgetöteOh man ihr merkt schon, das Gedankenkarusell dreht sich wieder und mir ist auch schon wieder heftig flau und die Angst klopft auch schon wieder an. Ihr habt mir gestern so geholfen und nun diese Aussage macht mich wieder unsicher

09.08.2019 13:59 • #13


Icefalki

Icefalki


14327
11
11126
Mal ne Frage? Wie lange ist deine Hündin schon nicht mehr entwurmt worden?

09.08.2019 14:11 • #14


Sanny11

Sanny11


11
1
3
Anfang letzten Jahres, danach kann es nochmal gewesen sein, da habe ich aber leider keine Unterlagen von dieser damaligen Tierärztin, da sie nur die Rechnungsbeträge aufgeführt hat und nicht die einzelnen Positionen.
Danach habe ich Kotproben abgegeben. Die letzten zwei vom Feb. 2019 und April 2019 waren alle in Ordnung, allerdings wusste ich da nicht, das man den Fuchsbandwurm und Bandwurm im Kot nicht sehen kann.
Mir wurde auch von der damaligen Tierärztin gesagt, weil Bella so sensibel im Magen und Darm ist, Kotproben ausreichen würden. Wenn man was sieht, kann man dann handeln. Nach meinem heutigen Wissen, hätte ich mich auf sowas gar nicht eingelassen.
Habe Sie auch gewechselt, weil noch anderes Sachen nicht ganz so ok waren.
Nach den jetzigen Kenntnissen, werde ich die Turnusentwurmungen wieder machen und mich nicht mehr nur auf Kotuntersuchungen verlassen.
Fühle mich auch ziemlich schuldig, an dem was jetzt passiert ist

09.08.2019 14:31 • #15



Prof. Dr. Borwin Bandelow


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag