2

Oktewia
Hallo ,
Ich mache mich schon wieder total verrückt . seit einiger Zeit sind meine Ängste stärker geworden , sei es mit : ich könnte eine Krankheit haben ,die lebensgefährlich ist , oder genauso wie mit längeren Autofahrten . dabei ist es egal ob ich selber fahre oder Beifahrer bin . Wenn ich gezwungen bin eine weitere Strecke zu fahren , die ich nicht kenne , breitet sich Panik aus . Nicht weil ich generell Angst vor Autobahnen habe , ich hätte auf der Landstraße genauso Angst. Ich habe Angst einen Unfall zu bauen . bzw habe ich immer die Befürchtung das dies passieren kann . Und diese Befürchtungen sind so groß das ich am liebsten lange Strecken die ich nicht kenne versuche zu meiden . Am Donnerstag geht dies aber nicht . Ich muss mein Auto 50 km weit wegbringen in eine Werkstatt und mich dann heimfahren lassen. freitags das gleiche Spiel . mich wieder hinfahren lassen um das Auto abzuholen, dann selber zurück fahren . also insgesamt 4x bin ich dem ganzen als Fahrer wie auch als Beifahrer ausgesetzt .
Ich kann an nichts anderes mehr gerade denken . Ich habe schon geweint vor Angst weil ich das Gefühl habe , dass nicht zu überleben und das meine ich so wie ich es schreibe . mir gehen Unfälle durch den Kopf . was passieren kann . hab diese schlimmen Nachrichten im Kopf die Tag täglich auf der Straße passieren und denke mir wieso sollte mir das nicht passieren ? Bin 4x auf der Autobahn da fühlt sich die Chance sehr hoch an , das was passieren könnte .
ich kann an nichts anderes mehr denken gerade , überlege schon eine andere Werkstatt in der Nähe zu suchen . allerdings müsste ich da 150Euro Bis 200 Euro mehr zahlen . Ein guter Freund macht die Reparaturen für mich und seine Werkstatt ist eben 50 km entfernt von mir .

Bitte was könnte ich gegen diese Gedanken und kopfkinos tun ? Sie fühlen sich so real an . und ich sehe immer wieder Filme in meinem Kopf in Zeitlupe wie ich aus dem Auto geschleudert werden und freitags nicht mehr atme weil ich einfach Tod bin .
Ich seh die schlimmsten Unfälle dabei will ich das gar nicht . aber jedesmal kommen diese Gedanken erneut , erst recht wenn ich so eine lange Strecke vorhabe . Dann hab ich das Gefühl von meinem Partner nicht richtig verstanden zu werden . als würde ich mich voll anstellen & ich übertreibe, ich wäre doch eine erwachsene Frau und bla bla bla .
Ich würd das ganze echt am liebsten meiden dann würd es mir besser gehen .

Es zieht so viel Kraft . wenn man nur darüber nachdenken muss wie es wohl ablaufen wird . als Beifahrer hab ich die selben Ängste , da bin ich so angespannt und schaue genau wie mein Partner Auto fährt . Er darf nicht zu schnell fahren und Überholen geht auch nicht . Ich weis nicht was schlimmer für mich ist . selber zu fahren oder neben dran zu sitzen . Oh man Leute . ich will nicht von mir aus lass ich die Angst gewinnen und fahre nie wieder Autobahn . Würd es nicht mal schlimm finden . Hauptsache ich muss mich dieser Gefahr nicht mehr aussetzen , wovon ich ja scheinbar innerlich ausgehe

18.11.2019 20:42 • 19.11.2019 #1


3 Antworten ↓


Schlaflose
Ich habe ja generell Angst vor dem Autofahren und würde für meinen Seelenfrieden lieber mehr Geld für eine nahe Werkstatt ausgeben. Die Werkstätte, die ich bisher hatte, waren immer fußläufig erreichbar.

19.11.2019 06:45 • x 1 #2



Hallo Oktewia,

Angst einen Autounfall zu bauen

x 3#3


Luna70
Das Problem mit dem Autofahren ist ja, dass man immer unsicherer wird, wenn man selten fährt, weil die Routine fehlt. Also ein blöder Teufelskreis. Von daher würde ich eher dafür plädieren, die Strecke zu fahren. Gut vorbereiten, also die Strecke vorher nochmal auf der Karte durchgehen usw.

Ich kenne das Gefühl genau, zwar nicht beim Autofahren aber wenn jemand aus der Familie abends alleine unterwegs ist, kommt mir die Welt da draußen oft wie ein wahnsinnig gefährlicher Ort vor. Stimmt natürlich nicht. Beim Autofahren passieren Unfälle, das ist schon wahr. Aber die reale Gefahr ist viel kleiner als es dir vorkommt. Wenn du gut vorbereitet bist, ausgeschlafen und nur auf die Fahrt konzentriert, hast du schon mal viele Risiken ausgeschaltet.

Ich glaube, ich hätte eher Bedenken wegen der Rückfahrt, falls der Fahrer einen Kamikaze-Fahrstil hat. Kennst du denjenigen, der dich zurückfährt?

19.11.2019 10:13 • x 1 #3


Oktewia
Ich muss gestehen das ich gerade schon Werkstätten abklappere die in meiner Nähe sind ....
Mir gehts momentan allgemein bzgl der Ängste sehr schlecht, Leide jeden Abend unter Herzstolpern ... dann kommt dieses "problem" , was für mich eins ist, noch dazu, ich schaff das einfach nicht. Ich finde schon das Autofahren nicht ganz ungefährlich ist, klar puschen die Nachrichten , versuche jetzt auch mir keine Autounfälle mehr durchzulesen. Aber Tag Täglich passieren schlimme Unfälle... und ich hab einfach so ein ungutes Gefühl , wenn ich von den 3 Werkstätten eine finde die vom Preis ähnlich ist, dann werd ich aufjedenfall eine Werkstatt in meiner nähe nehmen. Ich fahre ab und an schon weitere strecken aber die kenne ich meistens , im Dunkeln fahre ich sowieso ungern.... und dann noch eine Strecke von 50 km die ich nicht kenne, traue ich mir aktuell irgendwie nicht zu, ich weis das es vermeidung ist ... aber ich mach mich sonst nur noch verrückt bis dahin .... ich merke sowieso das ich grad viel ruhe brauche... jeder Stress ist gerade Gift für mich.

Ja mein Freund würde das mit mir machen, also die person wo zurückfährt wäre mein Freund, aber der ist schon total genervt wenn ich ihn warne zu bremsen oder langsamer zu fahren, er sagt immer ich mache ihn nervös wenn ich dauernd : Achtung schreie oder sonstiges...

19.11.2019 12:21 • #4





Prof. Dr. Borwin Bandelow