» »

Hatte kleinen Autounfall

201713.09




392
78
6
Hab so Angst weil ich noch nie einen Unfall hatte.Habe jetzt fünf Jahre meinen Führerschein und noch nie einen Unfall gehabt.Fahre immer ganz genau und vorsichtig .Bin von einer Vorfahrtsstraße wo man 50 fahren darf .In eine andere Straße abgebogen vor mir ein Auto das vor mir wenden will.Mitten auf der Straße will es wenden .Bin dann sofort stehen geblieben merk dann das Auto sieht mich nicht .Es kommt näher auf mich zu ich Hube drei mal.Die hat das nicht mal bemerkt und rammt mich einfach bei ihren wendemanöver.Ich war also definitiv gestanden und Hab sogar durch huben auf mich aufmerksam gemacht.Nach hinten konnte ich auch nicht ausweichen weil da war ja gleich die Straße wo man 50 fahren darf.Die hat dann angehalten und sich entschuldigt und zugegeben das sie schuld war.Dann haben wir unsere Daten ausgetauscht.Zur Polizei wollte sie nicht .Dann hat sie mit ihren Mann telefoniert und alles abgestritten.Bin dann richtig sauer geworden sie war ja eindeutig schuld.Sie war schon älter und kam mir etwas verwirrt vor.Sie ist dann gefahren und ich bin dann alleine noch zur Polizei gegangen.Haben das dann aufgenommen und ein Bild gemacht.Es sind zum Glück nur ein paar Kratzer.Aber das Auto ist noch nicht alt ziemlich neu und ich ägere mich voll.Hab den schaden jetzt schon der Versicherung gemeldet .Hab halt Angst das sie alles abstreitet und was ist dann?Das ich den schaden selber zahlen muss obwohl ich nicht schuld bin .Auf jeden Fall hat mir das richtig Panik gemacht.Hab momentann wieder solche Panikattacken und das ganze hat mich total aufgeregt und Angst gemacht.Hab richtig Angst wieder Auto zu fahren .Und was in der ganzen Sache so auf mich zu kommt.

Auf das Thema antworten


8
1
NB/Opf
1
  13.09.2017 07:44  
Hallo,

erstmal ist es gut, dass nur Sachschaden entstanden ist und niemand verletzt wurde. Ebenfalls gut ist, dass Du die Sache der Polizei gemeldet hast.
Wenn sich die Situation so abgespielt hat, wie Du das schilderst, ist die Schuldfrage für mich klar. Dich trifft m.M. dabei keine Schuld. Irgendwelche Zeugen waren nicht anwesend? Hast Du eine (Verkehrs-)Rechtschutzversicherung?

Auch wenn nicht, würde ich an Deiner Stelle einen Anwalt einschalten, denn anders wird sich die Situation nicht mehr klären lassen. Dann brauchst Dich auch Du nicht mehr so mit dieser Sache rumärgern. Wahrscheinlich wird das erst mal ein ewiges hin und her zwischen zwei Anwälten werden, bis da mal was rauskommt.

Im Endeffekt ist es ja nur ein Bagatellschaden. Zwar ärgerlich, aber nicht weiter schlimm. Du solltest m.M. bei nächster Möglichkeit wieder autofahren, damit sich das nicht in Deinem Kopf manifestiert. Du hast ja auch nichts falsch gemacht.

Viele Grüße,

Werner



4806
5
2779
  13.09.2017 08:34  
Ich würde auch sagen, auf keinen Fall das Autofahren vermeiden. Ich habe auch einmal einen Unfall gehabt, da hatte ich den Führerschein zwei Jahre und wäre am liebsten gar nicht mehr gefahren. Meine Eltern haben mich damals "gezwungen" (mit liebevollem Nachdruck), wieder zu fahren und das war auch gut so. Solche Sachen können passieren und es ist ja nur ein bisschen Blech verbogen zum Glück.

Warte am besten erstmal ab, was die Versicherung dir antwortet. Du hast hoffentlich eine Skizze der Situation gemacht? Fotos wären auch gut. Wenn sie das abstreiten will, muss sie ja eine andere schlüssige Schilderung geben. Die Sachbearbeiter können das im Normalfall schon ganz gut abschätzen.

Wegen einem Bagatellschaden würde ich nicht unbedingt sofort einen Anwalt einschalten. Wenn die gegnerische Versicherung doch die Haftung ihres Versicherungsnehmers abstreitet bleibst du am Ende vielleicht auf den Kosten sitzen (oder auf einem Teil bei geteilter Schuld). Eine Verkehrs-Rechtsschutzversicherung hat im Normalfall einen Selbstbehalt, also besser erstmal die Kirche im Dorf lassen und abwarten was passiert.

Das ist alles sehr ärgerlich aber leider kommt es manchmal vor dass die Leute später eine ganz andere Schilderung abgeben wenn sie mit anderen gesprochen haben. Dann wird ihnen plötzlich klar, dass ihre Versicherung durch den Schaden teurer wird und dann wird mit allen Tricks versucht, das abzuwenden. Ich arbeite in der Branche und habe viel mit Schäden zu tun. Aber die meisten Schäden laufen problemlos, also drücke ich dir die Daumen dass alles gut geht.





392
78
6
  13.09.2017 10:32  
Bin heute jetzt schon wieder gefahren.Fühle mich jetzt wieder unsicherer so wie ich am Anfang den Führerschein hatte.Mich ärgert halt auch so das ich ein paar mal gehupt habe.Um auf mich aufmerksam zu machen.Da hat die nicht mal nach hinten geschaut.Meine Mutter war mit im Auto dabei.Die Frau war allein unterwegs .Und dann hab ich Angst das ich irgendwie Punkte bekomm und mein Führerschein weg ist.Hab mich so schwer getan überhaubt in die Fahrschule zu gehen.Wegen meinen ganzen Ängsten das ich ihn auf keinen Fall verlieren will.



4806
5
2779
  13.09.2017 10:36  
Na also, dann hast du doch sogar einen Zeugen, das ist gut. Warum solltest du Punkte bekommen, du hast nichts falsch gemacht. Du hast alles richtig gemacht, bitte beruhige dich. Dein Führerschein ist absolut nicht in Gefahr, ganz sicher.





392
78
6
  20.10.2017 20:13  
Also die Frau hat zugegeben das sie am Unfall schuld ist.Und die Versicherung zahlt .Aber heute ist mir wieder was blödes passiert.Beim überfahren einer Kreuzung mit Ampel.Ist genau in den Moment als ich die Halteline schon ein Stück überfahren habe.Die Ampel von grün auf gelb gesprungen .Konnte auch nicht mehr anhalten weil wer sonst mitten in der Kreuzung gestanden.Bloß das blöde ist halt das genau an der Ampel so eine Blitzersäule steht.Hab jetzt total Angst geblitzt geworden zu sein.Hab jetzt total Angst das vielleicht sogar kommt ich wäre bei rot drüber gefahren.Was ich definitiv nie machen würde.Auf jeden Fall macht mir das jetzt total Angst.



8
1
NB/Opf
1
  23.10.2017 09:42  
Hallo,

freut mich für Dich, dass die Sache gut ausgegangen ist.
Wegen der Ampelsache würde ich mir keine Sorgen machen. Die Gelbphase ist ja genau für diesen Fall da. Da darf man noch drüberfahren, nur wenn man auf die Ampel zufährt die schon gelb ist, weißt das darauf hin, dass die Ampel gleich rot wird und man stehen bleiben muss. Bei Dir war da ja noch grün, wenn die erst gelb wurde, als Du die Haltelinie überfahren hast, hast Du gar nichts zu befürchten. Die Gelbphase dauert i.d.R. mindestens 3 Sekunden, die Ampel wird also kaum rot gewesen sein.
M.E. war Dein Verhalten völlig verkehrsregelkonform.

Viele Grüße,

Werner

« Wie hoch sind eure monatliche Fixkosten? Frauenfreier Thread » 

Auf das Thema antworten  7 Beiträge 

Foren-Übersicht »Weitere Themen »Small Talk, Plauderecke & Offtopic



 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
Angst & Autounfall

» Agoraphobie & Panikattacken

6

932

01.07.2010

Angst nach Autounfall

» Agoraphobie & Panikattacken

5

9816

27.09.2004

Nach Autounfall - Angst vor allem ?!

» Agoraphobie & Panikattacken

2

296

22.06.2017

Angst vorm Fahren nach Autounfall

» Agoraphobie & Panikattacken

3

1484

12.04.2013

Angstzustände nach einem schwerem Autounfall

» Agoraphobie & Panikattacken

5

988

14.09.2015





Weitere Themen