Pfeil rechts

Hallo,
Ich habe eine undifferenzierte somatoforme Störung seit einem halben Jahr, was meines Erachtens zum Einen an fehlenden Abgrenzung zu meinem narzisstischen Vater liegt, da ich jede Konfrontation vermeide wie der Teufel das Weihwasser und zum anderen empfinde ich fast keine Gefühle / Emotionen. Ich merke gar nicht, wenn ich traurig bin, glücklich oder etwas tue, was ich eigentlich gar nicht will. Nur meine Beschwerden weisen mir den Weg.

Hat jemand eine Idee, was man, begleitend zu meiner Psychotherapie, tun kann, um seine Emotionen und Gefühle zu entdecken? Empathische Menschen sehen mir meine Gefühle mitunter an, noch bevor ich sie selbst merke.

Das Einzige was ich momentan versuche ist, über meine Gedanken an die dahinter liegenden Gefühle zu kommen.

Das ich noch nicht einmal Traurigkeit oder Freude merke, stört mich überallemaßen. Ich weiß welche Dinge ich gern tue, aber wirklich innere Freude empfinde ich dabei so richtig nicht. Meistens sind es nur Gedanken wie schade, nur noch 5 Minuten, die mir zeigen, dass mir im Moment etwas Freude macht.

Ich vermute, dass das als Kind noch nicht so war. Demnach muss man die Emotionen doch irgendwie wieder hervor bringen können?

02.01.2022 12:52 • 02.01.2022 #1


2 Antworten ↓


Krieger
Hallo Munzi,

eine kurze Frage vorweg, ist Alexithymie bei Dir diagnostiziert? Erkennst du Emotionen bei anderen Personen? Keine oder nur schlecht Emotionen zu erkennen kann vielfältige Ursachen haben...

Ich selbst bin mit einer ähnlichen Lage konfrontiert. Ich erkenne Gefühle bei Anderen sehr schlecht und meine eigenen Emotionen erkenne ich nur kognitiv an Körperreaktionen. Die Ursache bei mir ist unklar, es könnte an meiner komplexen Traumatisierung, Alexithymie, meiner Fähigkeit Gefühle abzuschalten oder einer möglichen Autismus-Spektrum-Störung liegen.

Persönlich hilft mir der Kontakt zu Tieren (Pferde und Hunde) sehr, da diese meine Emotionen spüren und spiegeln. Damit bin ich in der Lage, es an dem Verhalten des Tieres abzulesen, wie es mir geht. Hingegen habe ich mit dem Standardvorgehen (Gruppentherapie zum Teil mit Rollenspielen) keine Fortschritte gemacht, da ich durch meine Traumatisierung ein Problem im direkten Kontakt mit Menschen entwickelt habe (auch weil ich deren Emotionen und Absichten nicht erkennen kann).

Ich habe zwei Kinder mit Autimus-Spektrum-Störung. Ihnen hat ein Atlas der Emotionen geholfen, die Gefühle Anderer grundlegend zu erfassen (auf rein kognitiver Ebene). Das könnte man sich auch mal anschauen.

Buch zum Thema gefühle erkennen: Paul Ekman - Gefühle lesen: Wie Sie Emotionen erkennen und richtig interpretieren (ISBN-13‏ : ‎ 978-3827414946)

02.01.2022 14:49 • #2


Ich erkenne Gefühle bei anderen und mitunter auf Fotos von mir selbst, nur kann ich diese nur sehr schwer in Worte fassen bzw. differenzieren.

Sorry, Ich habe keine ärztliche Diagnose.

02.01.2022 18:47 • #3




Prof. Dr. Borwin Bandelow