Pfeil rechts

Hallo zusammen

Derzeit bin ich in Therapie bei einem Psychiater und würde gerne zu einem anderen wechseln. Doch leider habe ich bereits Termine abgemacht bis August mit dem jetztigen Psychiater.

Bei diesem Psychiater bin ich seit einem halben Jahr und irgendwie fühle ich mich einfach nicht so wohl bei ihm. Es fehlt so der gute Draht. Leider konnte ich es mir erst jetzt wirklich eingestehen.

Doch dummerweise bin ich ja Sozialphobiker und mir fällt es schwer dem Psychiater zu sagen, dass ich nicht mehr zu ihm möchte!

Wie soll ich es ihm denn genau sagen, damit er sich nicht verletzt fühlt? Habt ihr Erfahrungen damit?

11.06.2013 20:52 • 12.06.2013 #1


2 Antworten ↓


Schlaflose
Ich habe das auch vor Jahren mal gemacht. Ich bin da einfach nicht mehr hingegangen (es war Gruppentherapie) und nach zwei Wochen rief mich eine der Helferinnen an, um zu fragen, was los ist und da habe ich gesagt, ich komme nicht mehr.
An deiner Stelle würde ich auch nur anrufen und der Helferin sagen, dass du wechseln willst.
Ich kann dir garantieren, dass sich der Pschyiater nicht verletzt fühlen wird. Der hat ja keine soziale Phobie. Du darfst nicht davon ausgehen, wie du dich fühlen würdest, wenn du an seiner Stelle wärst. Du bist für ihn einfach ein "Kunde", der durch einen X-beliebigen anderen ersetzt werden kann.

12.06.2013 08:19 • #2


Sehe ich auch so. Wenn du dich nicht traust, anzurufen, dann sende einfach eine Email oder ein Fax.

12.06.2013 08:32 • #3




Dr. Reinhard Pichler