Pfeil rechts

Ich bin Mama 2er Kinder und in Teilzeit beschäftigt in meinem Beruf, den ich seit über 20 Jahren mache.
In meiner jetzigen Anstellung habe ich relativ viele Freiheiten, die ich in den bisherigen Anstellungen nicht hatte. Z.b kann ich kommen, wann ich will. Mein Chef ist -eigentlich- cool, jedoch ärgere ich mich regelmäßig über ihn. Aktuell fällt von meinem Gehalt etwas weg. Das kann er mir in Zukunft so nicht mehr bezahlen, was unstreitig Tatsache ist. Jedoch sieht er nicht ein, mir den Betrag als was anderes auf den Lohn zu packen. Im Jahr sprechen wir von ca. 1500 Euro. Das ärgert mich so, weil ich denke, dass er es einfach nicht zahlen will. Er jedoch tut so, als gäbe es keine Möglichkeit mehr, den Betrag irgendwie anders drauf zu packen. Es kommt mir überhaupt so vor, als wolle er nur das zahlen, was er unbedingt muss. Anfangs wollte er mir auch keinen Urlaub (im Minijob) gewähren. Auch das musste ich erst durchsetzen.

Aktuell kommt wieder stark das Gefühl, dass ich so keine Lust mehr habe, hier zu arbeiten. Ich komme mir wie eine billige Kraft vor, die sich immer anstrengt und nix dafür bekommt. Ich bin regelrecht sauer über die Haltung meines Chefs.

Ich würde aber auch nicht zurück wollen ob den erlernten Beruf. In der Sparte habe ich genug Erfahrung und es ist einfach stressig für schlechte Bezahlung. Jedoch bin ich so sicherheitsliebend, dass ich mich lieber jahrelang ärgere, anstatt etwas zu ändern. Das hier ist eine sichere Bank, ich kenne alles und so ganz übel ist es auch nicht.
Aber warum nicht auch Mal ausbrechen. Einfach Mal sagen nee, so nicht. Aber was könnte ich schon neues machen?! Ich hab ehrlich keine Ahnung. Ich habe auch so Angst, dass ich es hinterher bereuen könnte.
Habt ihr irgendwelche Denkanstöße für mich?

08.08.2022 06:52 • 08.08.2022 #1


2 Antworten ↓


Maverick1
@dreamdance

Hm.. da dein jetziger Job ja sicher ist, könntest du dich doch in aller Ruhe nach etwas anderem umsehen und abwägen.

Vielleicht taucht dann irgendwas auf wo du sagst "das ist es".

LG

08.08.2022 06:58 • #2


Zitat von dreamdance:
Ich bin Mama 2er Kinder und in Teilzeit beschäftigt in meinem Beruf, den ich seit über 20 Jahren mache. In meiner jetzigen Anstellung habe ich ...

Ich War kurzzeitig bei einem Sozialarbeiter im Zuge einer Suchtberatung.

Der fragte ob mein Job mich erfüllt:
meine Antwort war, nein nicht unbedingt.
warum ich meinen Job dann nicht wechseln würde?

Tja ihr Traumtänzer. Natürlich kann man nun eine Fortbildung machen, Umschulung, dies das jenes. Aber! Wer bezahlt die Kapelle? Einkommen, kommt. Einkommen ist gut. Fahrtweg ist okay. Miete ist teuer, Sprit ist teuer, Strom ist teuer, Lebensmittel sind teuer ….

und Zack sind wir wieder in der Realität angekommen … Schwarzmalerei …. Du Pessimist … jeder ist seines Glückes Schmied. Über 13 Millionen Menschen in Deutschland sind trotz Arbeit von Armut betroffen. Glücklich sein, erfüllt sein …. Leben ist komisch. Dann muss man wohl unglücklich bleiben. Oder anfangen auszublenden. Oder was ändern. Oder oder oder ….
Einfach laufen lassen … bloß nicht Zuviele Gedanken machen … meld dich doch in einem Verein an … such dir ein Hobby ….

Und bitte bloß nicht hinterfragen warum Arbeit überhaupt unser Leben bestimmt … das ist einfach so … man muss arbeiten …. irgendwer hat das so festgelegt …. Man hat ja sonst eh nichts besseres zu tun …. Man muss ja seinen platzt in dieser Gesellschaft finden … am Fließband oder so … und wenn du da nicht stehst, steht da garantiert jemand anderes.

08.08.2022 07:09 • #3




Mira Weyer