Pfeil rechts

Kennt jemand Übungen, um den Teufelskreis der Angstgedanken zu durchbrechen?
Autogenes Training, Jacobsen, alles hilft bei mir nicht, ebenso auf die Atmung konzentrieren.

Wie kann ich einen Gedankenstopp erfolgreich auslösen.?

Vielen Dank

LG

12.01.2012 21:21 • 18.01.2012 #1


5 Antworten ↓


Profiangsthase
Du schreibst, auf den Atem konzentrieren wirkt nicht.
Das ist nur EINE bewusste Konzentration, das reicht anscheinend nicht aus, um deinen Verstand auszuschalten.

Bei mir hilft Atmen, in Verbindung mit dem bewussten Verlauf des Atems durch die Nase, Luftröhre in die Lungenflügel und beim Ausatmen wieder zurück, Einatmen fühlt sich dabei in der Nase etwas kälter an, das kann man alles wahrnehmen.
Gleichzeit höre ich noch, und wenn ich spüre, dass mein Verstand immernoch irgendwelche Gedankenmuster produziert, suche ich mir noch andere Stellen im Körper, die ich mir visuell vorstelle, ...
Spätestens dann beruhigt sich mein Geist und es stellt sich eine merkliche wahrnehmbare Entspannung im Kopf ein.

Trotzdem kommen bei mir auch immer wieder diese Leerlaufgedanken hoch.
Falls ich mich dabei ertappe, dass ich ihnen zu lange nachhänge, versuche ich es wie die Buddhisten, Achtsamkeit auf die Gedanken, sollten welche unerwünscht kommen, gleich wieder visuell weiterziehen lassen.

Das sind so meine Erfahrungen.

LG

12.01.2012 22:18 • #2



Übungen

x 3


vielen Dank

13.01.2012 18:59 • #3


Hallo,

mir hilft auch eine Atemtechnik, in Situationen in denen ich Angst habe und manchmal PA atme ich ganz langsam ein, halte kurz inne und atme ganz langsam wieder aus. Dabei entspannt sich mein Körper und meine angstbesetzten Gedanken verschwinden oder werden zumindest weniger. Dabei ist es bei mir egal, ob ich durch den Mund oder die Nase atme.

Auch Sport hilft mir dabei, nicht ständig Angst zu haben.

Autogenes Training hat mir auch nicht geholfen.

13.01.2012 19:57 • #4


Zitat von Profiangsthase:
Du schreibst, auf den Atem konzentrieren wirkt nicht.
Das ist nur EINE bewusste Konzentration, das reicht anscheinend nicht aus, um deinen Verstand auszuschalten.

Bei mir hilft Atmen, in Verbindung mit dem bewussten Verlauf des Atems durch die Nase, Luftröhre in die Lungenflügel und beim Ausatmen wieder zurück, Einatmen fühlt sich dabei in der Nase etwas kälter an, das kann man alles wahrnehmen.
Gleichzeit höre ich noch, und wenn ich spüre, dass mein Verstand immernoch irgendwelche Gedankenmuster produziert, suche ich mir noch andere Stellen im Körper, die ich mir visuell vorstelle, ...
Spätestens dann beruhigt sich mein Geist und es stellt sich eine merkliche wahrnehmbare Entspannung im Kopf ein.

Trotzdem kommen bei mir auch immer wieder diese Leerlaufgedanken hoch.
Falls ich mich dabei ertappe, dass ich ihnen zu lange nachhänge, versuche ich es wie die Buddhisten, Achtsamkeit auf die Gedanken, sollten welche unerwünscht kommen, gleich wieder visuell weiterziehen lassen.

Das sind so meine Erfahrungen.

LG


Wow! Ich habe deinen Beitrag grade gelesen und finde es sehr interessant!

In einem Thread habe ich über meine seit einigen Wochen auftretende Angst geschrieben rot zu werden.. Vielleicht hilft mir deine Übung.. Ich habe schon versucht mich auf meinen Atem zu konzentrieren wenn ich merke es kommt wieder hoch, aber es hat nicht geholfen!
Ich werde es auf jeden Fall ausprobieren! Mich noch mehr darauf konzentrieren und eine andere Stelle des Körpers mit einzubeziehen!

Danke!

18.01.2012 21:26 • #5


Ich empfehle Meridian Energie Techniken auch als EFT bekannt (emotional freedom technics)

18.01.2012 23:02 • #6





Dr. Reinhard Pichler