Pfeil rechts
9

Hi zusammen,
ich bin schon lang auf der Suche nach Übungen, Strategien, Büchern (wobei nicht unbedingt Bücher, eher praktische Übungen die man täglich/wöchentlich im Alltag anwenden kann) etc. für "Persönlichkeitsentwicklung".

ich schreibe Persönlichkeitsentwicklung in Anführungszeichen, da ich mir nicht sicher bin, was ich als Überbegriff (zumindest für mein Anliegen) nehmen soll


Habe mir gedacht, ich schreibe etwas über meine Lage damit man besser nachvollziehen kann was ich meine.

Ich bin fast 1 Jahr in stationärer Behandlung bzw. in einer Reha für psychisch kranke mit dem Ziel wieder selbständig leben zu können und ggfs. wieder in den Arbeitsmarkt einzusteigen (bei mir ist das Ziel eine Ausbildung anzufangen)
Davor war ich in diversen Psychiatrien (meine Diagnosen sind schwere Depression und soziale Phobie) und habe eine sehr große, langjährige und starke Angst die wahrscheinlich der Auslöser dafür waren. (Davor war ich eigentlich gerne unter Menschen, hab gerne gefeiert und mochte es neue Leute kennenzulernen)

Neben den negativen Gedanken und unwohlen Gefühlen, gibt's noch die nervigen Ängste, was mich extrem stört und ich langsam nichtmehr damit leben kann/möchte. Obwohl ich immer wieder von anderen höre, dass sie mich mögen und sich freuen, wenn ich mal ihre Einladungen annehme oder mich dazusetze, bleiben die Ängste und Gedanken, was mich unheimlich aufregt.
Ich fühle mich einfach nie wohl und willkommen, obwohl ich bei manchen Menschen wissen müsste, dass sie mich mögen und gerne was mit mir machen, zumindest bei den Personen die mir das sagenaber trotzdem sind die negativen Gedanken und Gefühle stärker.

Habe vor kurzem von meiner Reha aus, ein Praktikum erfolgreich abgeschlossenim Abschlussgespräch lobte mich der Chef nochmals und bat mir sogar ein Ausbildungsplatz an, trotzdem fühlte ich mich weiterhin unwohl und habe weiterhin gedacht, dass ich dort nur genervt hab und meine Arbeit nicht richtig gemacht habe und das Team mich nicht mag.

Aber ich arbeite schon (mit kleinen Erfolgen) an meiner sozialen Phobie und begebe mich auch in unangenehme Situationen um meine Ängste zu "bekämpfen"trotzdem vermeide ich noch sehr viel und lasse mich und mein Leben sehr von meinen negativen Gefühlen, Gedanken und meiner Ängste einschränken, wo wir auch endlich zum eigentlichen Grund kommen, warum ich diesen Beitrag erstelle.

Ich Googelte nach Übungen und Tipps, doch mir werden nur diese ganzen Life Coach idioten und diese oberflächlich geschriebenen Bücher angezeigt, die nicht mehr Aussagekraft haben, als diese "super schlauen" Zitate über das Leben, unter einem Bild auf Instagramdass nervt mich, also suchte ich nach Foren und bin auf dieses hier gestoßen. Ich würde einfach so gerne Übungen machen (am besten mit wissenschaftlich fundierten beweisen, dass diese wirklich funktionieren aber natürlich auch mit persönlichen Erfahrungen) mit denen man sein Gehirn "umprogrammieren" kann, wie zum Beispiel mit dem Dankbarkeitstagebuch. Tatsächlich wurden bei Testpersonen Veränderungen der Hirnaktivität festgestellt, ebenfalls haben die Testpersonen berichtet, dass sie sich glücklicher und zufriedener fühlen.

Gutes Video in dem das Dankbarkeitstagebuch vorkommt: Videotitel lautet "Ein Mittel gegen Unzufriedenheit" vom Youtuber Kurzgesagt (ab Minute 6:14) und bitte lasst euch nicht vom Titel irritieren das könnte auch vom einem Life Coach kommen^^

(ich werde das Dankbarkeitstagebuch ausprobieren und gerne meine Erfahrung hier teilen)

Aber es muss doch noch viel mehr solche Übungen geben, sowas wie sich vor den Spiegel stellen und sich selbst Komplimente machen oderso ?

Oder Übungen zum lernen sich selbst zu lieben oder sein Selbstvertrauen zu stärken oder generell mehr positiv über sich selbst zu denken oder, oder, oder

Kennt ihr Übungen ? Hat jemand sogar schon Erfolgserlebnisse mit diversen Übungen gehabt ?
Ich bitte um Tipps und wäre für jeden unendlich dankbar

(Ich denke bzw. bin mir ziemlich sicher, dass man sein Hirn leider nicht mit paar Übungen in so einem Ausmaß "umprogrammieren" kann, dass man keine Ängste mehr hat oder auf einmal wieder alles easy läuft, am Ende muss man ins kalte Wasser springen um Ängste zu bekämpfen, aber ich kann mir sehr gut vorstellen, dass durch die richtigen Übungen dieser ganze Vorgang leichter wird)

07.08.2021 20:34 • 08.08.2021 x 1 #1


5 Antworten ↓


kleinpübbels
Zitat von Anonymerius:
Kennt ihr Übungen ? Hat jemand sogar schon Erfolgserlebnisse mit diversen Übungen gehabt ?
Ich bitte um Tipps und wäre für jeden unendlich dankbar

Das sind jetzt nur meine Tipps, wie ich meine "Persönlichkeitsentwicklung " ( greife das Wort mal auf) voran getrieben habe.
Es fing damit an, dass ich mir aufgeschrieben habe, was ich an mir mag . Sowohl optisch, als auch am Charakter. Das habe ich mir mehrfach durchgelesen und dadurch wieder ins Gedächtnis gerufen.
Zudem erlaube ich mir, stolz auf mich zu sein.
Sport ist ebenfalls eine sehr gute Idee, um sein Selbstbewusstsein zu stärken. Man merkt, was man kann und wie man immer leistungsfähiger wird .
Und ja ,ich steh vor dem Spiegel und sage mir selbst, dass ich toll bin
Dankbarkeitstagebuch habe ich unregelmäßig geführt, aber es ist wirklich hilfreich. Vielleicht kaufe ich mir wieder eins, was extra darauf zugeschnitten ist. Gibt es nämlich ^^

07.08.2021 21:30 • #2



Suche Übungen+Tipps Ängste / Persönlichkeitsentwicklung

x 3


@kleinpübbels btw: du bist toll

07.08.2021 21:31 • x 3 #3


kleinpübbels
Zitat von mojo_87:
@kleinpübbels btw: du bist toll

Danke ,ich weiß
Hahahaha ,das klingt so super arrogant Aber wir sind fast alle toll hier auf unsere eigene Art und Weise.
Danke fürs Kompliment Es ist harte Arbeit ,sich selbst zu mögen.
Und man sollte sich selbst feiern ,für jeden kleinscheiß den man gebracht hat, was man vorher nicht geglaubt hat , dass man es schafft. Und sei es nur ,dass man den Müll runtergebracht hat .
Feiert euch für alle noch so winzigen Erfolge!

07.08.2021 21:37 • x 4 #4


Lonelyhead
Ich habe eine Kiste gemacht wo ich Zettel oder Bilder reinlege mit Situationen die gut gelaufen sind. Zb eine Geburtstagskarte die mir zugeschickt wurde, das zeigt das ich dem anderen nicht egal bin. Oder wenn ich zum Sport gegangen bin und smalltalk gemacht hab.
Dann schaue ich mir die Zettel Immer mal wieder an wenn ich in einem tief stecke und stelle fest das ich nicht so schlecht/unnütz/unbeliebt bin wie ich denke.

08.08.2021 14:10 • #5


Icefalki
Zitat von Anonymerius:
die richtigen Übungen dieser ganze Vorgang leichter wird


Oder mit Logik, wenn du mehr mit dem Verstand arbeiten möchtest.

Da man Verstand zum Verstehen benötigt, vielleicht drüber nachdenken, was die Ursache ist, die dich so von Meinungen anderer abhängig macht, oder wer dich dazu gebracht hat, zu glauben, die wärst nicht liebenswert.

Als nächstes logisch erkennen, dass du vielleicht früher als Kind so manipuliert wurdest, aber als Erwachsener den Mist nimmer glauben musst.

Und dann so nach und nach versuchen, andere Sichtweisen zu entdecken. Der Geist ist doch frei, keiner hindert dich daran, total andere Wege ausprobieren zu dürfen, wenn, bist du derjenige, der den ganzen Blödsinn so verinnerlicht hat, nicht gut genug zu sein.

08.08.2021 14:25 • x 1 #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag