52

jet
Zitat von Schlaflose:
Wenn man mit jemand in Kontakt treten möchte, geht man regelmäßig irgendwohin, wo man immer wieder die gleichen Leute trifft und dann ergibt sich automatisch, dass man ins Gespräch kommt und sich anfreundet.


das seh ich anders.
wird ja immer wieder empfohlen, sich bei irgendwelchen Kursen anzumelden oder in Vereine zu gehen usw.
Hab ich paarmal versucht. Kostet nur Geld und löst das Problem Einsamkeit und Schüchternheit nicht.

Zitat von Einsamundallein:
Ich hab nach dem versuch nichtmehr versucht leute anzureden... ich hab irgendwie eine blockade.


kann ich aus eigener erfahrung gut nachvollziehen.
dieses kommunikations ding ist bei mir zu 100% trainings sache. Je länger man aussetzt, desto schwieriger wird es wieder reinzukommen. Man fängt nach ein paar unaktiven Wochen wieder bei Null an.

Deshalb als Tip: Versuche möglichst jeden Tag ein paar Leute anzusprechen. Man setzt sowieso den einen oder anderen Tag aus.

Ich komme zb morgens immer am Bahnhof vorbei. Dort schnapp ich mir dann gleich jemand und frage etwas.
Und es ist jeden Morgen das selbe: Ich will nicht, ich hab keinen Bock. Also Luft holen und hin Solche Tage verlaufen meist von anfang an kommunikativer, als Tage an denen ich das nicht mache.

03.10.2017 17:50 • x 1 #41


Zitat von jet:

das seh ich anders.
wird ja immer wieder empfohlen, sich bei irgendwelchen Kursen anzumelden oder in Vereine zu gehen usw.
Hab ich paarmal versucht. Kostet nur Geld und löst das Problem Einsamkeit und Schüchternheit nicht.



kann ich aus eigener erfahrung gut nachvollziehen.
dieses kommunikations ding ist bei mir zu 100% trainings sache. Je länger man aussetzt, desto schwieriger wird es wieder reinzukommen. Man fängt nach ein paar unaktiven Wochen wieder bei Null an.

Deshalb als Tip: Versuche möglichst jeden Tag ein paar Leute anzusprechen. Man setzt sowieso den einen oder anderen Tag aus.

Ich komme zb morgens immer am Bahnhof vorbei. Dort schnapp ich mir dann gleich jemand und frage etwas.
Und es ist jeden Morgen das selbe: Ich will nicht, ich hab keinen Bock. Also Luft holen und hin Solche Tage verlaufen meist von anfang an kommunikativer, als Tage an denen ich das nicht mache.

Mir fallen spontan keine themen ein was ich fragen könnte ausser ich muss dringend was wissen und ich möchte mich nicht zum affen machen

03.10.2017 17:53 • #42


jet
Zitat von Einsamundallein:
Mir fallen spontan keine themen ein was ich fragen könnte ausser ich muss dringend was wissen und ich möchte mich nicht zum affen machen


Nach der Uhrzeit kann man immer fragen

03.10.2017 17:57 • x 1 #43


Zitat von jet:

Nach der Uhrzeit kann man immer fragen

Ja aber das geht meistens schnell.. ich frag z.b. jemand wieviel uhr wir haben due scgauen nach und ich bedank mich dafür, danach gespräch beendet .... sowas is halt immer blöd..

03.10.2017 17:59 • #44


Aber wenigstens ein Anfang um zu merken, daß niemand beißt, auch nicht als persönlich empfundene, sexuell attraktive Frauen.

03.10.2017 18:11 • x 2 #45


Zitat von Blackstar:
Aber wenigstens ein Anfang um zu merken, daß niemand beißt, auch nicht als persönlich empfundene, sexuell attraktive Frauen.

Okay.
Meibt ihr es gibt auch medizin dafür das man offener wird? Ich bin jetzt schon jahrelang alleine und es sxhaut nicht aus wie wenn es sich bessert trotz den versuchen kontakt aufzubauen.

03.10.2017 18:16 • #46


jet
Zitat von Einsamundallein:
Okay.
Meibt ihr es gibt auch medizin dafür das man offener wird? Ich bin jetzt schon jahrelang alleine und es sxhaut nicht aus wie wenn es sich bessert trotz den versuchen kontakt aufzubauen.


Man sagt das Alk. nach. Das soll jetzt aber keine Empfehlung sein.
Welche Versuche hast du denn unternommen und vorallem: Wie viele?

03.10.2017 18:21 • x 1 #47


Zitat von jet:

Man sagt das Alk. nach. Das soll jetzt aber keine Empfehlung sein.
Welche Versuche hast du denn unternommen und vorallem: Wie viele?

Wenn ich draussen bin oder unterwegs ab und zu mal ... naja Alk. lässt einen dumm werden ich trinke ja nichts is net so mein ding..
Naja ich weiss net is halt schwierih

03.10.2017 18:23 • #48


la2la2
Medizin hilft da nicht sonderlich viel. Du kannst es natürlich mal ausprobieren. Anbieten würden sich da am ehesten Benzos, BetaBlocker, Alk.,..... (nicht zusammen!) Eine Fahne ist aber abstoßend und mit Benzos total weggetreten zu wirken, kommt auch nicht gut.

Wie bei mir damals mit den Referaten in der Schule: Man kann alles verändern.
Ruhig mal in ner Volkshochschule einen Rhetorikkurs machen - ist vom Preis-Leistungs-Verhältnis oft top.

Was ist denn deine größte Angst, die dich vom Ansprechen abhält?
- dass die Person sich vor Ort direkt über dich lustig macht?
- dass du der Person Tage oder Jahre später wieder begegnest und sie sich an dich erinnert?
- .......... ?

03.10.2017 18:25 • x 1 #49


Zitat von Einsamundallein:
Okay.
Meibt ihr es gibt auch medizin dafür das man offener wird? Ich bin jetzt schon jahrelang alleine und es sxhaut nicht aus wie wenn es sich bessert trotz den versuchen kontakt aufzubauen.


Kommt drauf an, welche Art von Kontakt. Unverbindlicher, alltäglicher Kontakt? Kontakt mit dem Ziel eine Partnerin zu finden? Kontakt mit Leuten, die ähnliche Interessen haben?
Freundschaftlicher Kontakt? Es gibt da undendlich viele Unterschiede, welche Erwartungen Du daran knüpfst. Diese wiederum führen dazu, ob Du Dir dabei selbst Druck aufbaust
oder auch nicht. Wenn Du aus mangelndem Selbstvertrauen, die Erwartung mit der hohen Wahrscheinlichkeit einer Abfuhr verbindest, dann ist das keine gute Ausgangsposition.

Zitat von la2la2:
Medizin hilft da nicht sonderlich viel.

Stimmt, die Ursache wird damit nicht beseitigt.

03.10.2017 18:27 • #50


jet
Zitat von Einsamundallein:
Naja ich weiss net is halt schwierih


Alles ist schwierig: Auto fahren, Geige spielen, Kunstturnen ...

Nichts geht, was nicht geübt wird. Mir schmeckt das auch nicht, aber so läuft das eben.
Nur Mut, du kannst das. Ganz sicher

03.10.2017 18:33 • x 2 #51


Zitat von jet:

Alles ist schwierig: Auto fahren, Geige spielen, Kunstturnen ...

Nichts geht, was nicht geübt wird. Mir schmeckt das auch nicht, aber so läuft das eben.
Nur Mut, du kannst das. Ganz sicher

Ich bin mir nicht sicher ob das jemals klappt ich komme mit zurückweisung nicht gut zurecht

03.10.2017 18:38 • #52


Daisho
Zitat von jet:
dieses kommunikations ding ist bei mir zu 100% trainings sache. Je länger man aussetzt, desto schwieriger wird es wieder reinzukommen. Man fängt nach ein paar unaktiven Wochen wieder bei Null an.

Deshalb als Tip: Versuche möglichst jeden Tag ein paar Leute anzusprechen. Man setzt sowieso den einen oder anderen Tag aus.

Ich komme zb morgens immer am Bahnhof vorbei. Dort schnapp ich mir dann gleich jemand und frage etwas.
Und es ist jeden Morgen das selbe: Ich will nicht, ich hab keinen Bock. Also Luft holen und hin Solche Tage verlaufen meist von anfang an kommunikativer, als Tage an denen ich das nicht mache.


Den " Ich will nicht, ich hab keinen Bock." kennt jeder von uns als "Innerer Schweinehund". Tja, und der ist halt in jedem Bereich der erste Gegner, nicht nur bei der Kontaktaufnahme...

Und was diese "Anmach-,Flirt- und 'was weiß ich 08/15 Kurse' betrifft, bin ich absolut deiner Meinung. (Konnte als Zaungast mal einen solchen Kurs beobachten: ) Letztlich sind die nicht anders, als würde ein Fahrschullehrer seinen Schülern versprechen: "Und wenn ihr meine Schule verlasst, seid ihr der nächste Michael Schuhmacher!" Das kann nicht funktionieren.

Besser ist, wie du schon bemerktest, jeden Tag "etwas" zu trainieren. "Michael Schuhmacher" z. B. wurde auch nur zu dem Weltklassefahrer, weil er nahezu täglich und dann über mehrere Stunden trainierte. Das kann aber jeder, der "Kontakten" lernen will, noch besser umsetzen. An Menschen kommt man kaum vorbei, wenn man die Wohnung verlässt. Gelegenheit um Boliden zu fahren dürften deutlich seltener vorhanden sein.

Allerdings halte ich es immer noch für einen Trugschluß, dass allein das 'Ansprechen können' der 'Traumfrau' dazu führen kann, sie zu 'erobern'. Was bringt es, wenn ich sie erfolgreich kennengelernt habe, mir dann aber binnen Minuten der Gesprächsstoff ausgeht? Wenn mir Erfahrung und Sicherheit fehlen, das Gespräch interessant weiter zu führen, vielleicht es an geeigneter Stelle zu übergeben?
Derlei ist aber parallel zu üben. Ich kann (lernen) - auch ohne neue Ansprachen - meinen Kumpel im Gespräch führen, meinen Kollegen in einen Redeschwall versetzen, meinen Chef in ein solch vertrauensvolles Gespräch zu bringen, dass er mir die innersten Geheimnisse erzählt. Dass ist vielfach nur eine Frage der Rhetorik, ein ebenso interessantes Thema.

Auch sollten sich jene, die nach der 'Traumfrau' suchen, Gedanken über diese machen. Z. B. eine Geschäftsgründung und die Traumfrau haben durchaus Gemeinsamkeiten. Man(n) braucht klare Vorstellungen davon! UND das Wissen um sich selber! Genau am Fehlen dieser gehen die meisten Existenzgründungen - ebenso wie die Träume um die Traumfrau - in die Brüche. Was will ich zum Beispiel mit einer Heidi Klum, wenn ich am liebsten eine Partnerin habe, mit der ich mich abends auf der Couch zusammen kuschle und unterhalte? Wenn ich mit 'ihr' am Liebsten entspannt und unbelästigt Urlaub mache? Dürfte ( z. B. ) bei einer Frau wie ihr eher seltener der Fall sein....

Und @Einsamundallein es IST nicht schwierig, sondern man macht es sich schwierig. Zum Einen, weil man seinen Ängste zumeist selber unnötig aufbläst. Dann es aus vorproduzierter Angst erst gar nicht versucht. Zum Anderen ZU VIEL darüber nachdenkt, was einem doch alles passieren kann.
Wenn man aber nicht versucht, schützt einen dies zu 100 % vor Misserfolg! Sicher! Aber zu genau dem gleichen Prozentsatz vor Erfolg. Kann das dein Wunsch sein?

Was meinst du, was wäre, wenn wir uns als Kinder - beim Laufenlernen - so viel Kopf gemacht hätten? Was wären wir dann für eine Gesellschaft? Eine der Rollstuhlfahrer?

03.10.2017 18:53 • x 3 #53


Dann räum die Ecke in Dir so auf, daß Du damit irgendwie zurecht kommen kannst.
Muß ja nicht perfekt sein.

03.10.2017 18:57 • #54


Daisho
Zitat von Einsamundallein:
Ich bin mir nicht sicher ob das jemals klappt ich komme mit zurückweisung nicht gut zurecht


Auch das kann man üben, ist sogar ganz leicht.

Was passiert denn zum Beispiel dem Kellner, der Verkäuferin, wenn du einfach 'nein' zu seinem/ihrem Angebot sagst? Krümmt er/sie sich vor Schmerzen? Oder fragt er/sie dich eher, was du denn statt dessen wünscht?
Und was passiert tatsächlich mit dir, wenn du ein "Nein" bekommst?

Vor gefühlten Ewigkeiten habe ich mal im Vertrieb gearbeitet. Was meinst du wie viele 'Nein' ich bekommen habe?
Nein ist auch hier nicht schlimm. Es ist nur ein Feedback, eine Antwort auf dein "Angebot". Heißt nix anderes, "du konntest mich von deinem Angebot noch nicht überzeugen. Übe das doch noch mal und probiere es wieder."
Habe ich getan. Und ich betrachte diese Zeit, dieses Lernen als eine der wichtigsten Erfahrungen in meinem Leben.

03.10.2017 19:11 • x 1 #55


Schlaflose
Zitat von Blackstar:
Aber wenigstens ein Anfang um zu merken, daß niemand beißt, auch nicht als persönlich empfundene, sexuell attraktive Frauen.


Wenn mich ein Fremder anspricht, bin ich überhaupt nicht amused. Und wenn es ein Mann ist, der mich auf diese Weise anmachen will beiße ich sehr wohl

03.10.2017 19:18 • x 2 #56


@Schlaflose
Wenn Du es so schreibst, fällt mir da noch jemand ein! Dazu gibts Spiegelei.

03.10.2017 19:26 • x 1 #57


Ich habe es geschafft die nummer von einem mädel zu bekommen ohne das ich viel gemacht habe.
Ich war gestern in einer stadt 100 km entfernt, weil ich mich nach einem anderen job umschaue, habe dann auf dem rückweg zum bahnhof ein echt süsses mädel gefragt, mit kopfhörern im ohr, ob soe mir den weg zum bahnhof verraten kann da ich den vergessen hatte, dann meinte sie , nur wenn sie mich begleiten darf und ich ihr meine nummer gebe.
Ihr habt recht, nicht jeder ist so assi...
Das hat mich bestärkt vielleicht einen tapetenwechsel zu wagen in die besagte stadt, da ich mich dort auch als ich ankam echt wohl gefühlt hab, war komisch ist aber wirklich so.
Als wir dann am bahnhof waren, haben wir über eine Tv die vorbeigehende Leute nach sex gefragt hat lustig gemacht und dann beim verabschieden meinte das mädel das man sich hoffentlich mal wieder sehen kann..
Ich fand es echt komisch, das ich in der stadt so aus mir rausgekommen bin... vorallem haben mich die meisten leute dort nett angelächelt, war echt ne krasse erfahrung.
Und ich bin ohne das zu erwarten, in die stadt gefahren... meint ihr ich sollte öfter mal in anderen orten leute anreden?

08.10.2017 18:43 • #58


Daisho
Zitat von Einsamundallein:
... meint ihr ich sollte öfter mal in anderen orten leute anreden?


Vielleicht verbinden sich für dich mit deinem Heimatort zu viele negative Erinnerungen. Also, warum nicht?

08.10.2017 19:08 • x 1 #59


Zitat von Daisho:

Vielleicht verbinden sich für dich mit deinem Heimatort zu viele negative Erinnerungen. Also, warum nicht?

Ich hab mich aber in der stadt wo ich war gefühlt wie wenn ich zuhause angekommen wär..
Dort haben auch net soviele leute gekuckt wie wenn ich was im gesicht hätte.. ausschaue usw... das war wie ein paradies ... meinst du echr das das was mit den negativen erfahrungen zu hat?
Des war wcht komisch... am bahnhof ausgestiegen.. und dann war schon daa gefühl da wie wenn ich zuhause angekommen bin.. das wae noch nirgends wo anderst so

08.10.2017 19:48 • #60




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler