Pfeil rechts

So, dann wollen wir mal...

Hallo zusammen Ich bin neu hier, weiblich, bald 20 und Schweizerin.

Ich möchte euch mal von meiner Angst erzählen, in der Hoffnung, vielleicht gleichgesinnte zu finden. Das Thema ist mir eigentlich ein bisschen peinlich, bitte nicht lachen

Also: Ich bin ein sogenannter "Heimscheisser". Seit ich mich erinnern kann ist es für mich unmöglich, woanders als zuhause gross aufs Klo zu gehen. Zu gross ist die Angst, dass es andere riechen könnten.
Dabei ist mir bewusst, dass es halt nunmal stinkt wenn man aufs Klo geht.

Das Ganze ist momentan auch recht schwierig, weil ich seit 2 Jahren mit meinem Freund und seinen Eltern in einem Haus wohne. Es ist nur ein Badezimmer vorhanden. Wenn seine Eltern weg sind ist es kein Problem. Ich habe mit ihm (als einzigen) über diese Angst gesprochen und er hilft mir insofern, dass ich ihm sage wenn ich mal aufs Klo muss ("Duu, musst du vielleicht in nächster Zeit aufs Klo? Dann geh noch kurz, bitte."). Wenn er dann doch kurz darauf muss, dann behauptet er immer er würde nichts riechen - was ich aber für eine Lüge halte...
Immerhin werden wir in etwa einem halben Jahr eine eigene Wohung mit EIGENEM Badezimmer haben (sogar noch ein einzelnes Klo).

Natürlich hätten wir zuhause auch so Luft-Neutralisierungs-Spray (hilft gegen Gerüche, ohne Parfüm). Aber das bringt mir nix. Es ist mir auch sooo peinlich, wenn ich so lange auf dem Klo sitze (ich brauche etwas Zeit...). Der Gedanke, dass seine Eltern oder sonst jemand (wenn ich zu Besuch bin z.B.) weiss, dass ich gerade Stuhlgang habe, bringt mich fast um.

Im Büro aufs Klo zu gehen ist schlicht unmöglich. Ich kann das nicht. Und wenn ich zuhause vielleicht auch nicht kann, dann muss ich den Stuhl halt zurück halten. Das wird mit der Zeit recht schmerzhaft. Mein Rekord liegt glaube ich bei ca 7 Tagen.... (Da war ich mit meinem Freund und seiner Familie in den Ferien, damals konnte ich noch nicht mit ihm darüber reden.)

Vielleicht habe ich sogar den Auslöser: Meine Mutter sagte früher immer, dass mein Stuhl stark stinke. Beispiel: Ich war erst etwa 5 und bei meiner Grossmutter. Dann ging ich gross aufs WC. Oma wollte dann auch grad gehen und meine Mutter sagte "Aber pass auf, bei Nicole stinkts jeweils"... Ich hörte dann wie meine Grossmutter die WC-Tür öffnete, einatmete und laut "Phuuuu!!" sagte. Vielleicht ist das der Grund dafür.


Ich habe manchmal das Gefühl ich sei verrückt. Vielleicht finde ich hier ja Hilfe...?

Liebe Grüsse aus der Schweiz
Nicole

22.07.2010 10:38 • 15.03.2014 #1


26 Antworten ↓


Hallo Nicole,

das klingt ja wirklich belastend. Es ist unfassbar, was für Konsequenzen unbedachte Kommentare von anderen für Folgen haben können.

Schlimm finde ich auch, das dein Problem doppelt belastend für dich ist. Zum einen, weil du das Problem an für sich hast und zum zweiten, weil es dir peinlich ist, dass du es hast. Anstatt Unterstützung und Verständnis für dein Problem hast du so Angst, dass es jemand herausfinden könnte.

Ich glaube, es wäre am besten, wenn du mit deiner Familie offen über dein Problem sprechen würdest. Denn eigentlich sollten sie dein Problem ernst nehmen und dich dabei unterstützen. Aber das erfordert natürlich doch Mut und aufgeschlossen Eltern. Ich denke, das kommt für dich nicht in Frage...
Du solltest dir trotzdem Unterstützung irgendwo herholen. Dein Freund kann dir wahrscheinlich nicht viel dabei helfen. Es gibt die Möglichkeit über die Krankenkasse zu einen Psychotherapeuten zu gehen (Jedenfalls in Deutschland), der mit einem das ganze Problem versucht aufzuarbeiten. Das hat nichts mit verrückt sein zu tun. Viele haben Probleme, die sie alleine nicht gelöst bekommen. Ich weiß nicht, ob du sowas schon mal in Erwägung gezogen hast.

Ansonsten stinkt Stuhlgang im Allgemeinen nicht stark. Es könnte allerdings eventuell sein, das du irgendwas falsches isst, was du nicht verträgst. Hast du schon mal den Mut aufgebracht, zu einem Arzt zu gehen und mit ihn über dein Problem zu reden.
Vielleicht kannst du durch eine andere Ernährung etwas ändern.

Es kann aber auch sein, dass dein Stuhl gar nicht stark riecht und du es dir einfach nur einbildest.

Dein Problem ist nicht peinlich. Es ist einfach nur belastend für dich. Und ich glaube, du solltest versuchen, dir irgendwo mehr Unterstützung zu holen. Alleine ist das die Hölle...

Ich wünsche dir alles Gute...


Liebe Grüße
Michael

22.07.2010 14:16 • #2



Stuhlgang - nur Zuhause!

x 3


Hallo Michael

Vielen Dank für deinen Beitrag

Ich weiss eben selber nicht, ob mein Stuhl wirklich stark riecht, oder ob ich das nur meine. Meine Mutter sagte mal etwas von einem zu kurzen Darm, der das auslösen könnte (bin ziemlich klein und schlank). Wer weiss.
Andererseits gibts viele andere Leute, bei denen der Stuhl eher stark riecht, und die haben das Problem ja auch nicht.
Ich weiss auch nicht, warum ich da so eine riesen Sache drausmache, eigentlich völlig unnötig. Aber manchmal bestimmts wirklich fast mein Leben, und ich plane, wann ich den ungestört aufs Klo kann.

Mit den Eltern meines Freundes darüber zu reden (bei denen wohne ich ja), das kann ich tatsächlich nicht. Sie sind sehr freundlich und ich kann sie gut leiden - aber über so etas zu reden fällt mir extrem schwer. Auch weil ich befürchte, dass sie - wie andere bestimmt auch - es nicht ernst nehmen würden. Klar, wenn man selber nicht in der Situation ist, fällt es schwer, das nachzuvollziehen.

Mit dem Freund spreche ich auch nicht gross darüber, er weiss es und redet mir jeweils gut zu, aber so richtig die Sorgen teilen... Naja.

Ich habe mir auch schon überlegt ob ich mal zu einem Psychotherapeuten soll, ich muss mal schauen, wie das in der Schweiz so funktioniert.
Wäre für mich aber bestimmt schwierig, mit jemand Fremden darüber zu reden... Aber ist ja ein Therapeut

22.07.2010 14:29 • #3


sinka
empfindest du es denn selbst ,das es stark riecht?

wie schon beschrieben ,es kommt auch darauf an was man isst .

du musst dir keine sorgen machen ,ich denke es gibt genug menschen ,den ist es ganz heimlich peinlich und unangenehm .es gehört aber zu uns menschen dazu.


eine frage , wie empfindest du es, wenn kurz vor die einer auf dem klo war und hatte stuhlgang ?

ich glaube dir das es dich sehr belastet ,manchesmal ist es einen ja schon selbst unangenehm bei diesen temperaturen leichter achselgeruch .

hm ,wo du das mit deiner mutter beschrieben hast ,erinnerte das mich an meine eigene aussage gegenüber meinen sohn ,wo er noch klein ,war ,das so ein kleiner popo so stinken kann ,ehrlich gesagt hab ich mir dabei nie etwas gedacht ,er hat sogar wärend dessen gesungen

22.07.2010 14:40 • #4


Ich habe zwar nicht dein Problem, dafür habe ich genug andere Probleme und glaube, dass ich dass gut nachvollziehen kann, wie schwer das ist, mit anderen darüber zu reden. Das du nicht mit den Eltern deines Freundes reden kann, kann ich besonders gut verstehen. Das würde mir auch schwer fallen.

Ansonsten ist es den vielen kleinen und großen Problemen anscheinend egal, ob sie von Nöten sind oder nicht. Sie sind einfach da und lassen sich durch Verstand und Vernunft nicht wegreden. Leider.

Und denke mach über den Psychotherapeuten nach. Es fällt vielen am Anfang schwer offen über ihre Probleme zu reden. Aber ich denke, einen Versuch wäre es doch wert, oder? Eigentlich kann es doch dadurch nicht schlimmer werden.

Liebe Grüße
Michael

22.07.2010 14:49 • #5


Hallo Nicole,

ich kenne dein Problem. ich kann es auch nicht leiden, iwo anders aufs klo zu gehen. ich geh auch immer zu hause. ich hasse es. es ist schrecklich.

zur zeit habe ich einen tollen Mann kennen gelernt, er scheint einfach wunderbar zu sein. nur wenn man längere zeit miteinander verbringt noch noch nicht einmal pinkeln gehen kann ... komm ich mir auch bescheuert vor!

wie hast du es denn mit deinem Freund geschafft darüber zu reden?

Liebe Grüße

09.11.2010 20:58 • #6


Hi ihr!
Also ich bin auch so ein 'Heimscheisserle' und witzigerweise kenne ich gaaanz viele Menschen, die auch so drauf sind.
Scheint für mich nicht wirklich ein großes Problem zu sein. Wir sind da wohl einfach etwas 'empfindsamer' als andere.

09.11.2010 22:06 • #7


Hallo Nicole,

kann das gut nachvollziehen. Ich lebe derzeit in einer WG. Als ich einzog, war der Vermieter den ganzen Tag arbeiten. Nun ist er arbeitslos geworden und den ganzen Tag daheim, für mich ein Fremder, und ich kann nur mein großes Geschäft machen, wenn er weg ist (einmal am Tag für 30 min. Gassi mit den Hunden). Wir haben Gemeinschaftsbad und kein zweites Klo. Das heißt, den ganzen Tag aufpassen, wann er das Haus verläßt, und wenn ich arbeiten gehe, gehts tagelang gar nicht, weil er früh da ist und abends dann auch und noch nichtmal geregelte Schlafenszeiten hat.

Ich glaube, das, was du da ansprichst, ist so ungewöhnlich nicht. Im übrigen, WO, wenn nicht auf dem Klo, SOLL man denn? Man kann doch nichts dafür, daß der Körper laufend ausscheiden muß. Mach dir also bitte keine Gedanken, auch wenn es mal riechen sollte - das von den anderen ist auch nicht besser...! Und es ist toll, wenn ihr dann die eigene Wohnung habt! Mit den Eltern zusammen ein Klo, das geht auf die Dauer ja gar nicht. Alles Gute!

22.11.2010 16:18 • #8


Bei mir ist das ähnlich. Ich kann auch nur zu Hause, weil ich woanderst immer angst habe, es geht jemand nach mir aufs Klo und denkt schlecht über mich.
Gottseidank kann ich im Urlaub auch gehen, da ich das Klo dann als meins ansehe.
Aber bei Fremden kann ich überhaupt nicht.
Selbst wenn ich den ganzen Morgen Durchfall habe, und den hab ich öfter, sobald ich aus dem Haus geh, muss ich nicht mehr. Kann also auch Vorteile haben

11.12.2010 00:32 • #9


Hallo Nicole,

bist du noch manchmal hier online? Falls ja, würde ich gerne mit dir darüber reden.

Grüsse

13.05.2013 21:06 • #10


Hi Nicol,

kann auch nur zu Hause, nicht nur Stuhlgang, sondern auch mit Pippi hatte ich große Schwierigkeiten, auch heute manchmal noch, peinliche Angelegenheit...

13.05.2013 21:19 • #11


Das habe ich hier auch immer...aber ist ja auch nicht schlimm. Zuhause fühlt man sich einfach am wohlsten .

09.07.2013 17:00 • #12


Schlaflose
Ich gehe auch nicht gerne woanders für den Stuhlgang. Mir ist es besonders peinlich, wenn ich pfurzen muss und jemand ist auf dem Klo nebenan. Wegen den Geruch gibt es einen Trick: die "Gnadenspülung", d.h. man drückt sofort ab, wenn etwas kommt, nicht erst ganz am Schluss. Da kann sich kaum Geruch entwickeln. Pipi machen kann ich überall ohne Probleme. Es wäre fatal, wenn ich das nicht könnte, weil ich ständig muss.

10.07.2013 14:27 • #13


libellchen
Kinder Kinder, kauft euch ne Schachtel Streichhölzer...

http://kackblog.net/streichholz-auf-dem-klo

Hierzu auch die goldene Regel: bis zu dreimal an einem Tag und einmal in drei Tagen ist gesund.

Ich habe das Problem übergangen; ich krieg Bauchschmerzen vom auf's heimische Klo-Warten...

10.07.2013 22:14 • #14


Schlaflose
Ich gehe ja auch woanders, wenn ich muss, nur nicht gern.

11.07.2013 17:10 • #15


Zitat von Schlaflose:
Ich gehe auch nicht gerne woanders für den Stuhlgang. Mir ist es besonders peinlich, wenn ich pfurzen muss und jemand ist auf dem Klo nebenan. Wegen den Geruch gibt es einen Trick: die "Gnadenspülung", d.h. man drückt sofort ab, wenn etwas kommt, nicht erst ganz am Schluss. Da kann sich kaum Geruch entwickeln. Pipi machen kann ich überall ohne Probleme. Es wäre fatal, wenn ich das nicht könnte, weil ich ständig muss.


Ja, Schlaflose, die Gnadenspülung auswärts kenne ich nur zu gut. Aber vorher wird erst noch vor gespült, dann zweifach die Brille mit Toilettenpapier ausgelegt, weil ich mich vor den "Vorsitzern" ekele und vor lauter Anspannung kommen dann auch noch gaaaanz viele Pupse. Ein beklemmendes Gefühl. Sogar beim Urinieren benutze ich die Gnadenspülung, denn es könnte sich ja ein Pups bemerkbar machen. Ich finde mein Tun richtig lächerlich, aber ich kann es nicht ändern.

11.07.2013 19:24 • #16


Bin auch ein Heimscheißer. Habe in 15 Jahren nicht ein einziges Mal das große Geschäft am Arbeitsplatz erledigt. Bei meinem Freund ging es erst nach drei Monaten. Nicht nur gerochen werden ist mir peinlich, auch wenn es jemand plumsen hören würde. Nach 2 Gläsern Sekt geht es leichter. Als ich Kind war, haben wir oft Camping gemacht. Bin zum Sch... immer weit in den Wald gelaufen und habe mich in die Brennnesseln gehockt.

24.09.2013 14:59 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Bitte nicht böse sein, ich habe dieses Thema gefunden und ich musste bei manchen Worten so lachen (Gnadenspülung ist einfach super)!
Ich kenne dieses Problem auch! Zu meinen Schulzeiten konnte ich nicht mal Pipi in der Schule machen. Hab's immer versucht, aber ich war immer so verkrampft, dass nix rauskam. Zuhause habe ich das A-a auch immer zurückgehalten, weil's net mal meine Eltern mitkriegen sollten. Bin oft bis 2 Uhr nachts aufgeblieben, bis ich sicher war, dass die geschlafen haben. Im Nachhinein finde ich das total verrückt. Als Quittung dafür hab ich Hämorrhoiden bekommen
Zum Glück ist dieses blöde sich genieren jetzt viel besser geworden.
Ich hab meinen Mann kennengelernt, und der ist das totale Gegenteil. Wenn er unterwegs mal groß muss, dann verkündet er das auch noch lauthals. Er pupst ungeniert zuhause herum Wenn wir auf dem Klo waren, dann warnen wir uns gegenseitig, jetzt mal besser nicht die nächsten 10 min reinzugehen. Meistens reißen wir noch Witze darüber. Manchmal fragt er mich, ob ich viel gemacht hätte. Am Anfang war mir das suuuuuper peinlich, mittlerweile hat er mich das so oft gefragt, ist für mich eine Frage wie jede andere geworden. Vielleicht hat er auf mich abgefärbt, aber jetzt gehe ich zum Glück viel entspannter mit dem Thema um. Er nimmt sowieso kein Blatt vor den Mund, dass einem manchmal echt die Ohren schlackern. Ich glaub ich bin auch ein bisschen vulgär geworden, aber das macht mir vieles einfacher. Was raus muss, muss raus - sch....egal, wie andere das finden.

06.03.2014 09:08 • #18


Lachen musste ich auch etwas, kenne das Problem aber auch. Irgendwie meine ich aber, dass meine Mutter das auch hatte, zumindest ein wenig und vielleicht auch der Rest der Familie. Zumindest kam es mal vor, wenn wir ein paar Tage irgendwo zu Besuch waren, dass sofort beide Toiletten belegt waren, wenn wir zurückkamen. Und das für länger

Über Weihnachten sind wir immer bei den Eltern meines Freundes in England. Die wohnen in Birmingham am so ziemlich höchsten Punkt und der Wasserdruck ist da nicht so gut, dauerte auch bis ich raus hatte, wie genau man dafür sorgt, dass die Klospülung funktioniert. Einmal kam ich zur Toilette und seine Schwester war zu Besuch und hatte wohl einen Tampon gewechselt und, in Ermangelung eines Abfalleimers, alles mitsamt der Verpackung ins Klo geworfen. Ich spülte dann ganz lange und verzweifelt, weil ich befürchtete, jemand könnte denken der sei von mir gewesen. Hin und wieder musste ich sogar meinen Freund biten zu spülen, wie peinlich. Aber besser, als wenn ich das dann seiner Mutter oder seinem Vater hinterlasse. Meist geht da gar kein Stuhlgang, weil mein Körper einfach streikt, höchstens nachts mal wenn alle schlafen, aber dann auch immer nur wenig. Wenn wir dann nach Hause fliegen, muss ich meist im Flughafen erst mal und habe einen Bauch wie im 5. Monat schwanger.

Generell rede ich auch nicht darüber, jedenfalls nicht, wenn ich den Leuten dabei ins Gesicht sehen muss und sie kenne. In einer Klinik, wo ich 8 Wochen wegen Magersucht war, ging mal 4 Wochen nichts (habe in der Zeit aber auch wenig gegessen, das mit dem Zunehmen klappte nicht sofort). Ich habe nichts gesagt, irgendwann fragte die Bezugsschwester und machte ein riesiges Drama daraus, dann gab es tagelang Kleie und Abführmittel. Meine Zimmernachbarin fragte dann ständig: "Und, konntest du inzwischen sch... gehen?"

Übrigens hat sich da eine Verwandte mal blamiert. Sie ist Kanadierin und kann wenig deutsch und war Krankenschwester in Calgary, als eines Tages eine sehr feine, deutsche ältere Dame eingeliefert wurde, die praktisch kein Englisch sprach. Meine Verwnadte sollte ihr einige Fragen zur Klärung des gesundheitlichen Problems stellen, unter anderem, ob die Dame denn an dem Tag schon Stuhlgang gehabt habe. Sie hatte von ihrem Vater nicht immer das feinste deutsch gelernt und was sie die alte Dame fragte, war "hast du heute schon gech...?" Die alte Dame fiel fast in Ohnmacht bei der Formulierung und meine Verwnadte wusste gar nicht, was sie falsch gemacht hatte.

06.03.2014 11:12 • #19


Hallo zusammen

Ich habe mir diesen Beitrag genau durchgelesen und mich dann entschlossen, hier anzumelden und auch meinen Senf dazu zu geben.
Denn: mich belastet dieses Thema auch sehr. Ich kann meist nur zu Hause aufs Klo gehen. Was eine grosse Belast ist, denn ich müsste eigentlich jeden Morgen so um 9 Uhr, aber da bin ich schon längst auf der Arbeit. Weil ich auf der Arbeit dann nicht kann, bekomme ich starke Blähungen. Manchmal so starke dass ich richtige Schmerzen bekomme und sogar Schweissausbrüche.
Und das nur weil ich auf der Arbeit nicht aufs Klo gehen kann. Ich quäle mich dann so den ganzen Tag mit mehr oder weniger starken Schmerzen bis ich nach Hause kann.

Ich dachte natürlich zuerst es sei eine Unverträglichkeit oder sonst etwas, bin dann zu verschiedenen Ärzten gegangen und mich auf verschiedenes testen lassen.
Doch: Alles gut! Das waren meine Befürchtungen.... ich hatte gehofft man finde etwas und das sei dann der Grund für meine Probleme.

Traurig ging ich nach Hause, denn mein Problem war nicht gelöst. Ich unterhielt mich dann mit meiner Mutter und wir kamen dann zu Entschluss: Es ist eine reine Kopfsache.
Weil: Am Wochenende oder in den Ferien hatte ich keine Beschwerden, weil ich da jeden Morgen wie gewohnt Stuhlgang hatte.

Es kam mir wie ein Geistesblitz: Hypnose! Ich hatte mich schon vorher mal darüber informiert, aber zu einem anderen Thema.
Aber ich wusste keine andere Lösung und suchte einen Hypnosetherapeuten auf. Er erzählte mir, dass diese Form der Angst vor Ausscheidung auf fremden Toiletten sehr häufig vorkommt und in aller Regel gut therapierbar wäre.
Voll überzeugt meldete ich mich für eine erste Sitzung an. Gestern war sie, die erste Sitzung. Sie war sehr angenehm und mal schauen was passiert.. Es folgen noch 3 weitere Sitzungen!

Ich will mit diesem Beitrag Leute mit diesem Problem dazu animieren auch über den Horizont zu schauen. Denn ich bin überzeugt, dass diese Angst zu besiegen ist!
Ich kann leider noch von keinen Erfahrungen sprechen, denn ich hatte ja erst meine erste Sitzung. Aber bin zuversichtlich.

07.03.2014 10:29 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler