Pfeil rechts
6

erdnuss2017
Hallo ihr Lieben.

Ich mach es kurz ...

Durch mein Erlebnis im letzten Jahr, kann ich momentan nicht arbeiten. Ich möchte arbeiten, aber traue es mir noch nicht zu.
Ständig irgendwelche Ängste die mich begleiten ..
Mittlerweile fällt mir selbst das einkaufen schwer

Jetzt meine Frage:

Gibt es hier Menschen die von zuhause arbeiten?
Eine Freundin von mir hat heute gesagt " Mensch, du brauchst einen Job den du von zu hause verrichten kannst "
und vielleicht ist das gar nicht so verkehrt ... nur wie komme ich an so einen Job. Ich wüsste nicht Mal WAS man von zuhause aus machen kann.

02.04.2017 22:17 • 03.04.2017 #1


7 Antworten ↓


Jochanan
Es gibt online bzw. Skype - Nachhilfe. Da habe ich mir Englisch raus gesucht. Vielleicht könntest du da was anbieten?
Aber nicht vergessen die Einkünfte anzugeben.

Alles Gute

02.04.2017 22:20 • x 1 #2



Arbeiten von zuhause

x 3


Zitat von erdnuss2017:
Hallo ihr Lieben.

Ich mach es kurz ...

Durch mein Erlebnis im letzten Jahr, kann ich momentan nicht arbeiten. Ich möchte arbeiten, aber traue es mir noch nicht zu.
Ständig irgendwelche Ängste die mich begleiten ..
Mittlerweile fällt mir selbst das einkaufen schwer

Jetzt meine Frage:

Gibt es hier Menschen die von zuhause arbeiten?
Eine Freundin von mir hat heute gesagt " Mensch, du brauchst einen Job den du von zu hause verrichten kannst "
und vielleicht ist das gar nicht so verkehrt ... nur wie komme ich an so einen Job. Ich wüsste nicht Mal WAS man von zuhause aus machen kann.



Hallo,

da müsste man ja im Netz fündig werden.

Meine Erfahrung früher war damit, dass es meistens daraus hinauslief, dass du erstmal Kohle schicken musst, bevor sie dir Adressen schicken von solchen Firmen. Und die wollten dann auch nochmal Geld für weitere Informationen. Da habe ich dann schnell die Finger von gelassen.

Wie es aktuell ausschaut, würde mich auch interessieren.

02.04.2017 22:31 • x 1 #3


kleinerIgel
Hallo Erdnuss,

entweder du machst dich selbstständig und bietest an, was du kannst. Da musst du selbst sehen wo du deine Kunden herbekommst.
Oder du versuchst eine feste Stelle mit Home-Office-Arbeitsplatz zu bekommen. Dann hast du einen Bürojob, den du von zu Hause aus erledigst.

Beides ist schwierig. Was für eine Aubildung hast du denn?

Von so "Angeboten" wo man erstmal was bezahlen soll würde ich unbedingt die Finger lassen!

Grüße vom kleinen Igel

02.04.2017 23:53 • x 1 #4


Selbst, wenn man an kein unseriöses Unternehmen gerät. Freiberuflich oder als Kleinunternehmer zu arbeiten bedeutet meistens, erst einmal etwas zu investieren. Ich habe beispielsweise zwei Websites, brauchte ein Büro-Programm. Dazu mache ich laufend Aushänge. Wenn man bei (bzw. mit) Null anfängt, sind das schon Posten. Selbstständig zu arbeiten bedeutet, dass du alles. selbst. tun. musst. Dir hilft niemand. Allem voran musst du dich freiwillig versichern. Die Beiträge der freiwlligen Versicherung sind so hoch, dass sie dich auffressen, wenn du Kleinverdiener bist. Und innerhalb von drei Monaten Anlaufzeit auf einen grünen Zweig zu kommen, mit einer Idee, ist eigentlich utopisch.
Ich würde versuchen, mich anstellen zu lassen, das sind dann aber wenn überhaupt nur Telefonjobs. Oder du findest, wie mein Vorredner schon sagte, eine Stelle mit Homeoffice-Möglichkeit. Meiner Erfahrung nach ist das aber eher unwahrscheinlich, da es den meisten Arbeitgebern lieber ist, dass ihre Angestellten gegen ihren Biorhythmus und Gesundheitszustand lebend halbherzig und schlecht arbeiten, anstatt sie mit angemssenen Freiheiten ihr Potentiasl voll ausschöpfen zu lassen.

03.04.2017 01:05 • x 3 #5


erdnuss2017
Guten Morgen

Erstmal vielen Dank.

Ich bin gelernte Floristin - habe allerdings nach meiner Ausbildung nie wieder in dem Bereich gearbeitet.
Durch eine Bekannte bin ich damals an einen Job in einem Altenheim gekommen ( betreuung ) und habe das dann bis zur Schließung des Altenheims gemacht. Danach bin ich in dem Bereich geblieben, allerdings wurde ich dann in der Pflege eingesetzt. Das wollte ich ursprünglich auch weiter machen. Das hat mir spaß gemacht und war für mich nie der quälende Gang zur Arbeit. Ich habe mich dann für eine Ausbildung beworben, damit man mich zu 100% einsetzen kann. Letztes Jahr war es dann auch soweit - Nur kam dann 2 Wochen vor beginn alles anders ( durch mein Erlebnis ).


Klingt alles nicht ganz einfach. hm hm hm

03.04.2017 10:34 • #6


Von heute auf morgen sowas wie kleinselbständigkeit durchzuziehen halte ich für sehr sehr schwierig. Das geht von der idee bis zum finanzierungsmodell bis hin zur tatsächlichen Praxis. Von Vorteil ist natrülich wenn man schon jahrelang Ideen gesammelt hat und eine gewisse Vorkenntnis in der Materie, sich zukunftsdenkend angeeignet hat. Also die Vorlauf Zeit bzw planungszeit und auch Umsetzungszeit ist unter normalen Vorrausetzugen sehr sehr kurz. Das ist mitunter ein Grund warum soviele scheitern. Ich habe mich mal mit der Agentur darüber beschäftigt mein letzter Stand ist du bekommst 12 Monate die Zuschüsse und wenns dann nicht läuft pech gehabt. Deswegen würde ich immer versuchen dat Ding ohne diese ++++++ durchzuziehen. Die ziehen dir nach 12 oder spätestens 18 Monaten den Stecker scheizz egal ob es noch potenzial gibt und der markt rießig ist.Das zum Thema selbständigkeit

Das Firmen solche stellen outsourcen hängt fast nur mit dem Aufwand oder den Kosten zusammen. D.h im Klartext entweder hat keiner Bock auf die Scheizzarbeit oder es ist auf Dauer in der eigenen Firma zu teuer. Und das sind nur die Oberpunkte. Wenn man dann nämlich aufschlüsselt warum es keiner machen will oder eben zu teuer ist und tiefer in die Materie geht wird einem schnell klar nach welchen Kriterien diese Dinge bewertet und ausgesondert werden.

Aber das wäre ein eigener Thread für sich

Gruß Tiberias

03.04.2017 12:35 • #7


Cathy79
Hallo,

dasselbe Problem habe ich auch...würde auch gerne von zuhause arbeiten (ginge aufgrund meiner Berentung aber nur bis 450 €), man findet aber absolut nichts seriöses.

03.04.2017 12:39 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag