Pfeil rechts

Hi!
Ich bin Student und mir fehlt nur mehr ein Kurs. Bis jetzt konnte ich mich immer vor Vorträgen drücken, seitdem meine Angsterkrankung (Panikattacken und Agoraphobie) begonnen hat. Ich arbeite täglich an mir und bemerke auch eine Verbesserung, jedoch fühle ich mich noch sehr weit entfernt davon einen Vortrag halten zu können.
Jetzt hab ich meinem Prof geschrieben, dass ich aus gesundheitlichen Gründen einen Vortrag nicht halten kann. Nun will er mich in seiner Sprechstunde sehen. Was sag ich denn jetzt bloß?
Kennt jemand gute Ausreden, wie ich mich vor dem Vortrag noch ein letztes mal drücken kann? Gibt es irgendwelche Krankheiten, die einen Vortrag unmöglich machen? Asthma oder sowas? Oder glaubt ihr, meine Angsterkrankung wäre Grund genug? Lieber wärs mir natürlich wenn ich ehrlich bleiben könnte...

Ich weiss, es ist nicht die entgültige Lösung, aber im Moment gehts nicht anders und ja, ich weiss, ich sollte mich einfach konfrontieren, aber soweit bin ich einfach noch nicht.
Ich möchte jetzt einfach mein Studium beenden, egal wie...

20.08.2010 12:38 • 10.10.2010 #1


4 Antworten ↓


Hi lex!

also hör zu: du gehst du dem prof in die sprechstunde, das bekommst du hin, oder?
Und dann sagst du dem das einfach mit der angst. Das ist eine erkrankung und er wird das verstehen. Sag ihm halt, dass es schon besser geworden ist und dass du dir das noch nicht zutraust. Am besten bringst du irgendein attest oder was mit, das die sache belegt, nicht das er denkt, du willst dich nur so davor drücken.
Wenn er trotzdem drauf besteht, dass du den vortrag wie auch immer machst, kannst du ja vorschlagen, es schriftlich auszuarbeiten. Oder du hältst den vortrag nur vor dem prof ohne weiteres publikum. Noch eine möglichkeit ist, du drehst ein kleines filmchen von dir
mit dem vortrag und der prof kann sich den dann anschauen.
Gibt doch so viele möglichkeiten.... Und wenn du ehrlich bist, ist es für dich am besten.

Viel erfolg
butterfly

20.08.2010 13:02 • #2



Redeangst, Wie Vortrag umgehen?

x 3


Warum bist Du nicht ehrlich zu Dir selbst? Warum suchst Du nach Tricks und Trug und Ausreden? Die Aufgabe, die Dir das Leben stellt, heißt doch gar nicht: "Ausreden suchen - Professor austricksen - sich selbst für sich selbst schämen, nicht zu sich stehen, jeden schei. für wichtiger halten als die eigene konkrete Wahrheit."
Das Leben verlangt von Dir, dass Du endlich damit aufhörst, Dich für nicht gut genug zu halten, Dich für Dich selbst zu schämen und nicht zu Dir zu stehen, Deine ganze Energie ständig gegen statt für Dich zu verbrauchen.
Du weißt doch ganz genau, dass es kein Zufall ist, dass Dir das Leben exakt diese Aufgabe genau jetzt stellt. Das Leben kennt Dich in- und auswendig und weiß, wenn es Dir die Aufgabe noch einmal leichter stellt, dann drückst Du Dich wieder davor, Deine TALENTE, die Du dafür hast, auszugraben und anzuwenden. Dann lernst Du nur immer besser, Dich zu drücken, Ausreden suchen, das Problem für immer noch größer zu groß und Dich für immer noch hilfloser zu halten. In der Psychologie nennt man das u.a. UNBEWUSSTE AUTOSUGGESTION.
Nun, dieses WERKZEUG AUTOSUGGESTION hat der Mensch nicht bekommen, um sich damit immer noch kleiner zu programmieren, im Gegenteil! Aber Du kannst natürlich Deinen "Problemfuß" weiter "eingipsen und mit Krücken laufen", dann werden Deine KRÄFTE FÜR PROBLEMLÖSUNG weiter abgebaut, genauso wie die Muskeln beim Eingipsen. DE-Generation heißt das dann. Wenn Du dagegen, Deine Kräfte gebrauchst und sie klugerweise für den Gebrauch durch Autosuggestion STÄRKST, dann ist RE-Generation das Ergebnis. Ich würde Dir Coués konkretes Beispiel zur Prüfung empfehlen; Coué hatte seinerzeit in wenigen Jahren durch seine PRAXIS-Erfolge aus dem unbekannten Begriff Autosuggestion eine weltbekannte Selbsthilfe-Methode gemacht.
Deine Probleme sind GUT lösbar und auch ggf. im Handumdrehen. Probiere es aus, ich freue mich auf Deinen Erfolg.
Franz Josef Neffe

21.08.2010 14:04 • #3


Hallo,

ja ich kanns gut verstehen ,doch das Beste für dich und deine Umgebung ist die Wahrheit zu sagen. Niemand auf der Welt wird dir für deine Ängste den Kopf abreissen. Im Gegenteil es wird einem eher hoch angerechnet , wenn man ehrlich darüber sprechen kann. Ich habe dieses Problem ein Jahr mit mir herumgetragen im Kindergarten meiner Tochter. Eigentlich müsste ich nochmal in den Kindergarten gehen . So habe ich mich gefühlt . Ich habe einen Höllenangst auf Elternabende zu gehen , mich dort hinzusetzen. Dort werden sehr viele Diskussionen geführt und reium wird die Meinung von jedem bsw zu philosophischen Themen erfragt . Ich jedoch kann es einfach nicht, mein Körper spielt verrückt. Also habe ich es jetzt nach einem Jahr geschafft all meinen Mut zusammen zu nehmen und die Kindergärtnerin anzurufen. Ich hab es ihr geradewegs gesagt und sie hat auch total lieb reagiert. So wird natürlich in ZUkunft Rücksicht darauf genommen. Sie bot mir an, dass ich dieses Problem einmal auf einem Elternabend anspreche und mich oute, doch da muss ich ersmal noch drüber schlafen, weil ich dann ja auch was sagen muss. Oh Gott !!
Es ist bei mir ja auch noch was anderes , bei dir gehts ums Studium . Du hast sicherlich Angst ,dass es in irgendeiner Weise Auswirkungen auf deine Benotung haben könnte. NA ja das glaub ich weniger. Es gibt soooo viele Menschen mit dem Problem der Redeangst . Wir sind nicht alleine . Blöd ist immer, dass körperliche Erkrankungen anerkannt sind. Also würde man jetzt sagen , ich hab ein Magengeschwür oder schweres Asthma , ist dies einfacher, als wenn man dazu steht Ängste zu haben. Ich möchte das aber auch im gesellschaftlichen Sinne nicht mehr unterstützen , meine Ängste zu verbergen, weil auch andere Menschen anerkennen sollten und verstehen müssen, dass man nicht gleich verrückt oder geistesgestört ist , wenn man es offen sagt. NA und .
Ich z. B hab auch in meiner Ausbildung damals das offen gesagt und habe sie bestanden und auch mein Fachabitur geschafft. Die Lehrer haben Rücksicht genommen, nehmen müssen und gut war es. Psychische Leiden werden immer als etwas schlimmes angesehen und das ist schade, weil wir alle Menschen sind. Also trau dich!!

Liebe Grüsse

25.08.2010 11:49 • #4


Irurtzun
und was ist daraus geworden?

10.10.2010 17:13 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler