Pfeil rechts
11

R
Hallo Community,

ich weis hier gibt es schon viele Einträge zu diesem Thema. Ich würde trotzdem hier nochmal ein neuen Beitrag eröffnen.
Zu meiner Person: Bin Männlich, 27, komme aus Bayern.

Ich habe nach meinem Realschulabschluss eine Lehre in der Industrie gemacht. Bin jetzt seit ca. 6 Jahren ausgelernt. Ich hatte bis zu meiner Gesellenprüfung nie großartig Angst vor Präsentationen oder davor im Mittelpunkt zu stehen. Ich hatte, wie ich sagen würde, normales Lampenfieber. Sobald ich dann in der Situation war, ging es immer und ich habe eigentlich immer souverän präsentiert.
Ich dachte so geht es weiter.
Erster Schultag in der Fortbildung: Vorstellungsrunde -- ein nie vorher dagewesenes Gefühl überkommt mich. Es ging vorne in der ersten Bank los. Ich saß relativ weit hinten. Je mehr Leute sich vorstellten, und je näher die vermeintliche Gefahr an mich heran rückte, desto stärker klopfte mein Herz. Ich bin mir sicher das mein Sitznachbar meinen Herzschlag gehört hat. Als ich dann an der Reihe war, presste ich kurz Name, Alter und Grund für die Fortbildung raus.
Es war mir sehr peinlich weil ich wusste, dass die Leute es mitbekommen haben wie nervös ich bin.
Ab da wusste ich: Irgendwas ist neu und anders. Und das gefällt mir garnicht.
In den nächsten Tagen mussten wir uns bei verschiedenen Dozenten vorstellen und jedes mal war die Situation mehr oder weniger gleich. Immer dieser Herzschlag bis zum Hals.

Einige Zeit später musste ich vor der Klasse stehen und was kurzes vortragen. Das Herz: wieder auf Hochtouren. Habe kurz nichts rausgebracht. Und konnte mich auch null konzentrieren. Hab dann die 2 Minuten irgendwie rumgebracht.
Bei einer anstehende Präsentation bin ich nicht zur Schule gegangen, um mich nicht vor der Klasse zu blamieren. Sonst habe ich kein Problem mit Menschen zu sprechen, mich ab und zu zu melden oder sonst was. Es geht um die Stille im Raum und ich stehe im Mittelpunkt und alles schaut auf mich.
In wenigen Wochen habe ich eine mündliche Zwischenprüfung.
Ich war beim Arzt meines Vertrauens und habe mir Betablocker verschreiben lassen. Um genau zu sein Dociton 80mg Propanololhydochlorid. Habe von Grund auf sowieso einen leicht erhöhten Blutdruck.
Habe mir erhofft das ich in der Prüfungssituation etwas meinen Blutdruck unten halten kann. Wenn das Herz mir bei der Präsentation aus der Brust springt kann ich mich nicht auf meien Vortrag konzentrieren.
Ich habe zur Probe, ob ich die Tabletten vertrage, eine genommen und nicht großartig gemerkt, das mein Herzschlag zurück geht.
War immer noch angespannt wie schon seit Wochen.
Hab ich die falschen Tabletten? Ich habe sogar einige Tage später die doppelte Dosis eingenommen. Auch keine Reaktion wo ich sagen könnte: Ich bin tiefenentspannt vom Herzschlag her.
Habt ihr Erfahrungen? Bräuchte Hilfe.
PS: Ich habe schon eine Psychotherapie gemacht, die nur teuer war und mir nichts gebracht hat.
PPS: Bitte keine Klugsch. die mir sagen das ich keine Tabletten brauche und mich hier nieder machen wollen.

06.02.2024 19:36 • 29.04.2024 x 1 #1


18 Antworten ↓


T
Grüße dich @Ratemal93
Ich kann da 100% mitfühlen. Ist bei mir genauso! Es ging so mit 26/27 los. Heute bin ich 34 und trotz mehrfacher Therapie etc. habe ich das leider nicht im Griff. Daher greife ich in besonderen Situationen auch auf Medikamente zurück, da es anders einfach nicht geht. Mit Propranolol bist du da denke ich auch schon gut ausgestattet. Ich habe damals mit 10mg gestartet und hatte da doch schon einen Effekt in diesen Situationen gespürt. Allerdings brauche ich heute 30mg. Bei Lampenfieber (z.b. bei Musikern etc.) sind 40mg ca. 1h vor dem Auftritt als offlabel gängig. Mit 80mg bzw. sogar 160mg bist du schon ziemlich drüber. Inwieweit die Dosis angemessen ist kann Ich nicht beurteilen. War deine Probe eine Situation in der du Adrenalin ausgesetzt warst? Vermutlich kannst du erst in einer solchen Situation beurteilen ob es wirklich hilft...

06.02.2024 21:49 • x 1 #2


A


Betablocker ohne Wirkung bei Redeangst

x 3


R
Hallo @touch,

vielen dank für deine Nachricht. Es tut gut zu hören dass man nicht alleine ist.
Danke auch für deine Auskünfte bezüglich der Beta Blocker.
Also ich habe sie einfach daheim mal ausprobiert und dann bevor ich Schule hatte nochmal.
Eine richtige Stress Situation war ich jetzt nicht unbedingt ausgesetzt.
Wenn du sagst die meisten Leute sind mit 40mg gut bedient, dann sollten doch 160mg meeeeehr als genug sein. Bin knapp 1,90m und wiege um die 95kg. Oder kann man gegen Betablocker etwa auch imun sein?
Wie äußert sich dann die Ruhe bei dir? Bist du dann komplett entspannt bei deiner Präsentation oder wie kann ich mir das vorstellen? Ich möchte halt einfach nicht dann vor der Präsentation da stehen und merken oh Mist, hilft mir garnichts!.....

Freue mich auf deine Antwort!

07.02.2024 15:49 • #3


T
Es ist halt wichtig zu wissen, dass es nur bei den körperlichen Symptomen hilft, sprich dein Herz sollte dir nicht mehr so extrem aus der Brust springen. Dadurch ist es bei mir z.b. dann rein körperlich erst wieder möglich auch längere Sätze zu sprechen und nicht nur alles in Kurzfassung zu halten, weil einem sonst die Luft wegbleibt. Die psychische Komponenten wie Anspannung / Angst / Gedanken etc. mildert es halt nicht direkt. Höchstens indirekt weil du merkst, dass dein Herz ruhiger bleibt. Dass generell die Größe und Gewicht bei der Dosierung von Medikamenten eine Rolle spielen kann, sollte klar sein. Meine Erfahrung hört aber bei 40mg war auf, daher kann ich da nicht zu sagen du kannst dich ja rantasten. Schlimmer als ohne wird es sicher nicht bei der Präsentation

07.02.2024 16:30 • x 1 #4


R
Hey,
sorry das ich mich so spät erst wieder melde. Vielen dank für deine Nachricht. Das hilft mir sehr. Man kann also sagen das für dich die BB ein Gamechancher sind?
Na klar, Angst und Gedanken sind ja normal das hat ja jeder vor so einem Vortrag oder so einer mündlichen Prüfung. Ich will mich nur konzentrieren können und das ganze hinter mich bringen können.
Ich hoffe einfach das klappt mit Hilfe der Blocker....
Ich werde berichten.
Liebe grüße

14.02.2024 10:46 • #5


superstes
Interessantes Thema, vor vielen Jahren hatte ich eine Radiosendung zum Thema Lampenfieber gehört. Dabei wurde u.a. gesagt, daß fast 80% der Konzertmusiker (klassisch) vor dem Konzert ihr Lampenfieber mit Betablocker besänftigen.
Ich fühlte mich ebenso angesprochen, weil ich mich mit meiner klassischen Gitarre dem Publikum ausgesetzt hatte.
In den Momenten vor dem Auftritt ...wußte ich in meinem Lampenfieber nicht einmal mehr, wie man eine Gitarre hält...!?!
obwohl ich das Programm zu gefühlten 150% geübt hatte. Jedesmal habe ich mir wie ein wiederholendes Mantra mir zugesprochen....du kannst das...du machst das jetzt..

Nach dieser Sendung hatte ich mir von meinem HA Betablocker verschreiben lassen...es hat schon eine gewisse Wirkung gehabt...meine Befürchtung überdies war, ob dies nicht zulasten der schnellen Feinmotorik geht...irgendwie ging es dennoch...(geschadet hat es mir wohl auch nicht, weil ich es nur vor einem Auftritt eingenommen hatte)

Bei mir kommt noch dazu, daß ich nach schweren Kopfverletzungen mit vielen Operationen eine PTBS hatte. Weil ich ja dann frühberentet war, hatte ich viel Zeit zum Üben und hatte auch Unterricht genommen. Mir hat das Musizieren und Auftreten viel Lebensqualität in diesen Jahren nach meinem Unfallgebracht, wenn ich mich an diese Zeit errinnere.

14.02.2024 11:25 • x 1 #6


R
Hallo superstes!
Auch dir danke für deinen Beitrag. Kannst du mir diese gewisse Wirkung beschreiben?
Ich habe in knapp 4 Wochen meine Prüfung und mache mir echt große Gedanken...

14.02.2024 12:57 • #7


superstes
ich muß weg...heute abend

14.02.2024 13:19 • x 1 #8


superstes
Hallo, Es war damals...vor etwa 30 Jahren eine leichte Wirkung vorhanden...

# Mein HA tat sich schwer, mir dieses Präparat (mit gesunden Herzen) zu verschreiben.
# die Dosishöhe weiß ich auch nicht mehr..

Geschadet hat es auch nicht, es hat damals seinen Zweck erfüllt.

14.02.2024 22:44 • x 1 #9


C
Hi,
ich habe mittlerweile seit fast 10 Jahren mit den gleichen Symptomen zu kämpfen und schon einiges ausprobiert. Aufgrund meines Jobs mit Führungsverantwortung muss ich auch immer mal wieder zu Betablockern zurückgreifen. Habe auch schon unterschiedliche ausprobiert und kann dir schonmal sagen, was sie nicht können. Definitiv keine Auswirkung hat es auf deine Gefühls und Gedankenwelt. Ängste und Fluchtgedanken sind immer noch da. Der Unterschied ist lediglich, wie es touch auch geschrieben hatte, dass die Adrenalinausschüttung blockiert wird. Bedeutet, dass dein Herz in der angstauslösenden Situation nicht mehr schneller schlägt. Daher wirst du auch nicht wirklich was gemerkt haben , sondern erst wenn du in der Situation bist. Das macht es für unsereins schonmal deutlich angenehmer, dass Ganze durchzustehen. Du wirst auch während der Prüfung merken, wie ruhig du sprechen kannst, obwohl du kurz vorher vielleicht noch panisch warst.
Vielleicht hilft dir das schonmal weiter.
Lg

19.02.2024 22:53 • x 2 #10


R
Hallo @Cassius und danke für deinen Beitrag!

Das gibt mir wirklich Hoffnung! Okay, Angst etc., damit muss ich mich abfinden.
Hauptsache ich funktioniere während der Prüfung.
Meine größten Ängste sind:
- Herzklopfen so stark das ich kein Wort heraus bekomme und abbrechen muss
- Herzklopfen das zu einem Blackout führt
- Herzklopfen bis hin zum Kreislaufkollaps

Gibt es sowas wie eine Immunität gegen Betablocker?
Ansonsten werden sich ja hoffentlich meine Ängste nicht erfüllen und ich werde irgendwie durch die Prüfung kommen...
Ich hoffe.... Ich bete....
Ich werde euch berichten.
Soll ich dann bei der 80mg bleiben, die Hälfte oder die doppelte Dosis? Was meint ihr?
Und nur am Tag der Prüfung oder davor schon?

Grüße!

21.02.2024 17:10 • #11


C
Also in unserem Fall nutzen wir die Betablocker ja lediglich als Bedarfsmedikation. Wüsste auch nicht, dass man da generell eine Immunität entwickelt (Menschen mit Bluthochdruck bleiben ja auch, einmal richtig eingestellt, bei einer Dosierung).
Es wird dir auf jeden Fall gegen das extreme Herzklopfen helfen und auch gegen eine mögliche zittrige Stimme beim sprechen. 80mg ist auf jeden Fall zu viel. Am besten du besprichst dich vorab nochmal mit deinem Arzt. Ich bin auch kein Leichtgewicht und habe noch nie mehr als 30mg genommen. 1Std vor der Prüfung reicht.

Grüße

21.02.2024 22:08 • x 1 #12


R
Kann ich die 80mg dann einfach halbieren um dann die halbe Dosis zu nehmen @Cassius?
Denkst du es schadet wenn ich die vollen 80mg nehme?
Ich hab ein bisschen Bammel das der Blocker nicht wirkt.
Weiß nicht warum...
Ist so ein wahn, dass ich trotzdem noch Angst habe das es schief geht...

25.02.2024 11:20 • #13


R
Hey Leute,

Noch eine Frage: muss ich den betablocker schon 1 bis 2 Wochen vorher regelmäßig einnehmen?
Hab sowas in einem Forum gelesen. Der bb würde sonst nicht richtig wirken.

LG

29.02.2024 21:11 • #14


G
@Ratemal93
Hallo
Leider habe keine Erfahrung mit Betablockern, hier findest du allerdings einen Artikel zu Betablockern und wie sie bei solzialer Phobie eingesetzt werden:
https://www.conquersocialanxiety.com/be...ler-angst/

Ich würde dir zudem sehr empfehlen, dir eine unangenehme Situation zu suchen und sie zu testen. Z.B. auf der Strasse irgendeine Gruppe nach dem Weg zu fragen oder sonst etwas, was bei dir dir Angst auslöst. So erhältst du Vertrauen in das Medikament und kannst ganz anders in die Prüfung starten.

01.03.2024 06:57 • x 2 #15


R
Danke euch allen für eure Stimmen zu meiner Situation.
Nächste Woche Freitag ist es soweit.
Werde von Tag zu Tag nervöser.
Hoffe nur ich kippe nicht um, sondern die bb helfen mir wirklich.
Durchziehen muss ich. Da führt kein Weg dran vorbei.

06.03.2024 21:08 • #16


superstes
@Ratemal93
Zitat:
Werde von Tag zu Tag nervöser

So ist das mit dem Lampenfieber...die Fantasie ist ein negativer Kreislauf.

Was mir noch dazu eingefallen ist...ich habe mir damals ein Szenario aufgebaut, unter der Zuhilfenahme eines Mikrophons.
Damit zu üben ist ebenso Gnadenlos, weil es die Vorspielsituation simuliert hat. Erst mit einem fehlerlosen Vorspiel
war ich zufrieden. Das habe ich natürlich ohne Betablocker gemacht.

Für dich würde ich das Üben mit Betablocker empfehlen, weil du dich dann mit der Wirkung vertraut machen kannst.

09.03.2024 18:24 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

C
@Ratemal93 und, wie war’s?

15.03.2024 17:28 • #18


M
bei mir ist es jetzt keine Redeangst.
In letzter Zeit bringen mich auf einmal Kleinigkeiten aus der körperlichen Verfassung. Ich kann dann schlecht schlafen, Magen-Darm spielt verrückt etc. Eigentlich kenne ich das nur noch bei größeren Problemen.
Zurzeit überlege ich mir Betablocker verschreiben zu lassen. Aber bin noch nicht sicher ob das wirklich für mich geeignet ist (niedriger Blutdruck). Dazu kommt noch das mein Hausarzt in Rente ist und bei dem neuen Arzt fühle ich nicht so wohl.
Oder dann doch lieber Benzo ? Als ich damals eingenommen hatte, war ich danach 1-2Tage nicht wirklich gut gelaunt.

29.04.2024 17:02 • #19


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler