Pfeil rechts

Hallo,
ich leide seit sehr langer Zeit an Redeangst. Es fing zu Schulzeiten an, als ich in der Pupertät war, und begleitet mich noch bis zum heutigen Tage. Ich muss manchmal im Studium Referate halten, was ein einziger Horror für mich ist und was nur mit Medikamenteneinnahme funktioniert. Nun möchte ich endlich was dagegen tun und wollte fragen, ob jemand in Berlin eine Selbsthilfegruppe kennt oder vielleicht sogar mit mir eine gründen möchte bzw. sich vielleicht manche angesprochen fühlen und auch interesse haben sich zu treffen und sich auszutauschen.

ch.

04.07.2011 16:30 • 11.07.2011 #1


6 Antworten ↓


Hallo charas,

ich habe früher auch eine wahnsinnige Angst vor Vorträgen gehabt. Heute weiß ich, dass diese Angst vor allem daher kam, dass ich hinter dem überhaupt nicht stand, was ich da vortragen sollte. Es bedeutete mir nichts. Ich habe diese Dinge nur pflichtgemäß gelernt und wiedergekäut, es hatte nichts mit meinen wirklichen Interessen zu tun. Das habe ich mir nur nicht eingestehen und nicht die Konsequenz daraus ziehen wollen. DAZU war ich zu feige, oder sagen wir mal, zu ängstlich.

Als ich dann einmal einen Vortrag über etwas halten sollte, das mich wirklich interessierte, war das ein total anderes Gefühl und ich habe es gern und ohne größere Aufregung gemacht.

04.07.2011 23:05 • #2



Redeangst bei der die Stimme versagt

x 3


hallo gastb,
vielen dank für deine antwort. ja, da ist was dran. allerdings habe ich bereits vorträge gehalten hinter denen ich stand, was es zwar etwas angenehmer machte, aber dennoch meine stimme versagte. ich kann ohne medikamente keine vorträge halten. aber das stimmt auf jeden fall, was du schreibst. aber damit kann ich es leider nicht bewältigen.
ich bin aber für jeden rat sehr dankbar!

04.07.2011 23:28 • #3


Hallo charas,

vielleicht ist es so:

Du musst
a) hinter dem Thema stehen
b) hinter dir selbst.

04.07.2011 23:55 • #4


ja, das ist wohl das wichtigste, hinter sich selbst zu stehen.
das ist aber leider nicht so einfach und in der praxis sehr schwer...
aber danke für die ratschläge!

05.07.2011 00:10 • #5




Weißt du denn, was dich daran hindert, hinter dir selbst zu stehen?

05.07.2011 01:14 • #6


Ja es ist schwierig, es ist leichter gesagt als getan - gel. Kenne ich auch. Ich bekomme auch Angst, Stimme bleibt erhalten, aber sie ist ganz leise und total zitterig. Aber ich habe mir vorgenommen, mich zu bessern , mehr auf meine Gefühle zu achten, mehr Mut zeigen.

11.07.2011 13:33 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler