Pfeil rechts
1

Hallo,
auch ich habe mich nun ein bisschen durch das Forum gelesen, bin zwar wegen anderen Problemen da. Heute allerdings bin ich beim durchstöbern auf diese Unterrubrik gestoßen.
Also nun zu meinem Problem. Ich leide auch unter massiver Redeangst! Früher also so zu Jugendzeiten war es eher nicht so. Und wenn ich an meine Kindheit denke glaube ich ich auch nicht. Wann und wie es genau anfing weiß ich leider nicht mehr. Dieser eine ganze Gruppe beschaller war ich natürlich auch nie. Naja und irgendwann wurden mir dann private Veranstaltungen zuviel bei denen man irgendwie Smaltalk machen musste. Ich habe schon immer lieber so die Menschen und Leute und Aktionen um mich herum betrachtet. Heute ist es so, dass es oft Tage gibt, an denen ich nicht ein einziges Wort spreche. Mein Hirn allerdings in Bewegung ist, und viel durchmahlt. Ich würde auch wahnsinnig gerne mal in ein Schweigekloster gehen so für eine Woche oder so.
Nun zu meinem Problem. Ich arbeite im sozialen Bereich, und muss dort ab und an bei Infoveranstaltungen sprechen. Meine Leute im Team wissen das ich das nicht gerne mache, deswegen ist das freie sprechen schon wirklich Ausnahme! Nun im September letzten Jahres war es wieder soweit. Bei machen Terminen ist es einfach erforderlich. Ich sollte ein Thema, was mich sehr interessiert vorstellen. War gut vorbereitet. Und je näher mein Part kam, desdo krasser wurde es. Weil ich das ja schon wusste, dass es passieren kann, habe ich auch Text vorbereitet, notfalls so dachte ich mir, lese ich das einfach ab. Aber auch das konnte ich nicht. Information für alle gleich 0.
Dann nochmal im Oktober dann ein Termin, den gibts auch schon seit Jahren. Ich habe da immer das gleiche Thema ca 6 Leute über einen Teilbereich zu informieren. Konnte ganz schlecht sprechen, hatte Atemnot. Begann fürchterlich zu Schwitzen unter den Achseln. Hab mir immer wieder gesagt, das schaffst du in 10 Minuten ist alles vorbei. Die Leute kennst du, mit denen sprichst du täglich und da macht es dir auch nichts aus. Atme locker, und tief. Sitz gerade damit du überhaupt Luft bekommst ect... Am liebsten wäre ich aufgestanden und gegangen ehrlich! Hätte fast zum weinen angefangen.
Nun muss man dieses doch irgendwie in den Griff bekommen oder?

25.03.2016 19:35 • 05.04.2016 #1


6 Antworten ↓


Icefalki
Liebe Seifenblase, wenn du ein gutes Team hast, dann übe es doch. Einmal die Woche für wenige Minuten ein kurzes Statement, und wenn du nur mal lobst, aber vor der ganzen Gruppe.

Ginge das? Oder nur vor 2 ganz lieben Kollegen. Ist alles nur Übung. Fang klein an und steigere dich langsam.

Das Problem ist weitverbreitet. Stell dir vor, mein Problem ist dabei mein Dialekt. Wir Schwaben kriegen das nicht richtig hin. Ich hab es mit Hochschwäbisch probiert, und das hat geklappt. Hochdeutsch krieg ich nicht hin. Du sieht, jeder hat so seine Macken.

Stehen wir dazu.

25.03.2016 19:46 • x 1 #2



Massive Angst vorm sprechen Ich möchte es ändern

x 3


Hallo Icefalki,
das Problem ist, dass ich im Team ganz normal sprechen kann. Auch mit den Leuten denen ich da bei den Infoveranstaltungen was erzählen musste.
Mit denen spreche ich jeden Tag und es macht mir nix aus. Auch wenn ich in so ne Gruppe dazu komme, wenn die schon zusammenstehen und sich unterhalten, macht mir alles nix aus. Aber halt diese besonderen Termine, und da weiß ich vorher schon dass es schlimm werden wird. Wenn ich mich dann versuche zu beruhigen, und mir sage das wird schon ect, dann wird es trotzdem nichts. Ganz krass auch die Taufe meines Patenkindes. War alles gut besprochen mit dem Pfarrer, der Taufspruch auch voll leicht, den kenn ich hab ihn auswendig gelernt. Eine Freundin die auch Fotos gemacht hatte, hat auch meinen Spickzettel gehabt. Ja nun stand ich da zittend mit dem Kind übern Taufbecken, und den Spruch konnte ich nicht mehr aufsagen. Freundin mit Zettel am Fotografieren. Ohhh Man.

25.03.2016 19:59 • #3


Icefalki
Ich kann dich da gut verstehen. Aber alle Achtung, scheinbar versuchst du es Immer wieder.

Weisst du, wie es bei mir besser wurde? Ich hab mich daheim selbst aufgenommen. Gaaaanz allein, in Wort und Bild. Zu Beginn war es grauslich, aber mit der Zeit hab ich mich gar nicht mal mehr sooooo schrecklich empfunden.

Und wir selbst sind unsere größten Kritiker.

Was ist deine Angst vor Publikum?

25.03.2016 22:26 • #4


Hallo Icefalki,
das mit dem schwäbisch ist lustig. Ich wohne an der Grenze also ein paar Dörfchen weiter, und da hört man nur woisch, und so....
Ich selbst spreche schon ziemlich hochdeutsch, an dem liegts nicht.
Das mit dem Aufnehmen ist vielleicht gar keine so schlechte Idee, ich kann schon meine Stimme auf dem AB nicht hören.
Aaaber ich glaube das werde ich ausprobieren.
Ich weiß nicht was ich da für Angst habe. Ich weiß nur das die Angst kommt, und es dann nicht gut wird.

25.03.2016 22:39 • #5


Icefalki
Hihi, sag ich doch, sau bleed, mit dem Schwäbisch, haha.

Aber mach das mal. Ich hab mich hingestellt, wie vor der Gruppe und los gings.

Kannst alles wieder löschen. Glaub mir das kann man wirklich üben. Selbst an die eigene Stimme gewöhnt man sich und wie man aussieht iiiiiihhhhhhh.

Wirst aber irgendwann feststellen, dass du eben du bist. Und gar nicht mal so schlecht.

Ich fand mich sogar witzig, später aber erst, nach mehreren Versuchen und der Gewöhnung.

Kriegst das auch hin. Musst es nur machen.

25.03.2016 22:52 • #6


Antjelotti
Liebe Seifenblase. Ich weiß nicht, ob dir die Info hilft, hab auch noch keinen eigenen Beitrag dazu geschrieben, aber meine Tochter (kommt dieses Jahr in die Schule), leidet auch unter Sprechangst und hat einen Verdacht auf selektiven Mutismus.
Sie leidet darunter schon, seit sie drei ist.
Vielleicht ist es bei dir ja auch sMut.

05.04.2016 08:11 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler