Pfeil rechts
3

Hallo, mir geht es einfach zurzeit sehr schlecht, ich weine fast täglich und kann oft gar nicht mehr aufhören, es ist so, das ich zurzeit einfach keinen Menschen in meinem Leben habe, ich hatte welche, aber habe die auch mit der Zeit verloren und inmoment habe ich keine außer meine Mutter die fast nie Zeit hat. Ich könnte jetzt auch nicht einfach in die Stadt oder einen Kurs besuchen und Leute kennenlernen, weil ich eine soziale Phobie habe, einfach weil ich mein Gesicht nicht hübsch finde und mich einfach dafür schäme.
Ich habe zwar eine Familie, aber die ist besonders dann wenn ich traurig bin nicht für mich da, ich habe den Eindruck das ich den einfach total egal bin. Manchmal wünsche ich mir eine große Arabische oder Türkische Familie, indem man immer jemanden in der Familie findet, der für einen da ist, dann müsste ich nicht so alleine sein.
Würde ich mir einfach besser gefallen, dann würde ich richtg gerne in einem Flüchlingsheim arbeiten, dort sind so viele Leute, darunter auch viele die auch keinen mehr haben, man könnte so viele neue nette Menschen kennenlernen, aber ich habe einfach kein Selbstbewusstsein dazu =( Ich habe so viele Träume, aber keinen von diesen kann ich mir jemals erfüllen, ich bin deshalb so unglücklich, manchmal heitert es mich auf, einfach mit anderen zu sprechen, vielleicht geht es noch mehr Leuten wie mir?

29.08.2015 22:00 • 31.08.2015 #1


13 Antworten ↓


Hi November!

Machst du schon eine Therapie deswegen? Wenn nicht, dann denk mal drüber nach. Das würde dir schon gut tun sowas.

29.08.2015 22:06 • #2



Ich bin so schrecklich einsam

x 3


Vergissmeinicht
Hallo November,

danke da auch wie Mathias. Ein Therapeut sollte mit Dir kräftig an Deinem Selbstbewusstsein arbeiten. Vielleicht beschaffst Du Dir ein wenig Literatur darüber; es gibt ne Menge davon.

Drück Dich mal virtuell aus der Ferne

29.08.2015 22:09 • #3


Ich war mal in einer Therapie, aber ich bin der Meinung das mir das einfach nicht helfen kann, ich muss alleine da raus und dafür muss ich mir erst gefallen, ich bemühe mich dafür so sehr und muss viel Geld dafür ausgeben (für Operationen), das würde mir sehr viel mehr helfen als eine Therapie, davon bin ich überzeugt.

29.08.2015 22:15 • x 1 #4


Vergissmeinicht
Hm hast Du schon operativ was machen lassen und was genau stört Dich an Dir selber alles?

29.08.2015 22:16 • #5


Ne OP kannst du so auch machen, aber die Therapie möchte ich dir jedenfalls sehr ans Herz legen. Allein kommst du da kaum raus. Und es wurde bei dir ausschließlich eine soziale Phobie diagnostiziert?

29.08.2015 22:21 • #6


Ja bei mir wurde eine soziale Phobie diagnostiziert und eine Posttraumatische Belastungsstörung, ganz ehrlich? Ich würde irgendwie gerne wieder zur Psychologin gehen, aber ich habe mich dort einfach unwohl gefühlt, weil ich einfach Angst hatte, das die Psychologin auch der Meinung ist das ich hässlich oder durchschnittlich sei (obwohl ich ihr mein Problem mit Aussehen gar nicht erzählt habe), ich habe mich einfach geschämt ihr gegenüber
Das ist sicher total lächerlich, das ist mir auch klar, aber ich denke nun mal so, ich habe es von meiner Familie so gelernt und beigebracht bekommen, das man als Mädchen/Frau hübsch sein muss und sogar großen Ärger bekommt wenn man es nicht ist (meine Mutter ausgenommen).

29.08.2015 22:26 • #7


Ganz ehrlich? Ich bin mir nicht 100 pro sicher, ob diese Diagnosen passen. Hol dir nochmal eine zweite Meinung ein. Psychologen/Psychiater sollten wertfrei denken und arbeiten. Ich finde deshalb, dass du dir diesbezüglich keine Sorgen machen musst. Falls die Psychologin dir nicht zusagt, wechsle sie.

29.08.2015 22:33 • #8


Ich denke schon das diese Diagnosen stimmen, bin aber auch schon vor dem Besuch der Psychologin davon ausgegangen das ich diese beiden Diagnosen habe, ich hab mir mal viel angelernt in Psychologie.

29.08.2015 22:47 • #9


Ok. Ich nehme an es war eine Psychiaterin. Denn Psychologen können diese Diagnosen nicht stellen.

29.08.2015 22:53 • #10


Ja es war eine Psychaterin.
Was ich mir operativ machen lassen möchte ist meine Nase, Ende des Jahres (sorry hatte eben vergessen diese Frage zu beantworten).

29.08.2015 23:01 • #11


AngstGedanke
Hallo,

Jemand der versucht sich über das Aussehen zu definieren braucht definitiv eine Therapie.

Hübsch sein ist relativ und vor allem Geschmackssache.

Von der sozialen Phobie mal abgesehen hat das aussehen doch nichts damit zu tun Kontakte zu knüpfen oder in dem von dir genannten Flüchtlingslager zu helfen.

Tu was für dich und ändere dein Denken und such dir eine hilfreiche Therapie

29.08.2015 23:27 • x 1 #12


mihca
Ich hab mal was gehört in Bezug auf weibliche Hübschheit was mich umgehauen hat. Ich selbst hätte es nie mich so zu sagen getraut gewagt. Aber wenn man es überlegt, ist da mit Sicherheit etwas dran selbst wenn die Person die es gesagt hat vielleicht etwas voreingenommen ist. Also hier die Aussage bzgl hübsch: Jede Frau ist hübsch. Und da muss etwas dran sein. Es gibt viele Männer die verheiratet sind. Ich denke die meisten haben ihre Mädels - zumindest anfangs nicht geheiratet, weil das Mädel gut kochen und backen, Strümpfe stopfen und Wäsche waschen konnte, intelligent oder reich war. Sondern weil sie das Mädel hübsch fanden. Es gibt Millionen hübscher Mädels in Deutschland und da gehörst Du dazu. Umgekehrt was ist mit den Männern. Obwohl ich nicht hübsch bin (schiefe Nase, vom Rest schreibe ich mal nicht) bin ich verheiratet. Trotz der Nase. Klar, auch nicht wegen der Nase. In den Augen des/der anderen zählt anscheinend nicht nur das äußere Erscheinungsbild. Achja was mir eben noch kam. Die meisten Personen finden sich selbst nicht hübsch - solche Gedanken sind also relativ normal. Es gibt da so einen Spruch Die Schönheit liegt in den Augen des Betrachters.. In manchen Sprüchen - selbst wenn Sprüche oft doof - ist schon zumindest bisschen Wahrheit enthalten.

30.08.2015 01:17 • x 1 #13


Hey mihca,
grundsätzlich stimme ich dir zu, bei deinen Gedankengängen, nur implizierst du teilweise mit deiner Aussage, das nur die Frauen attraktiv sind, die auch einen Mann gefunden und geheiratet haben. Ich könnte mir vorstellen, das es für November226 vielleicht auch hilfreich sein könnte, wenn sie sich selbst annehmen könnte, so wie sie ist, dann sollten Rückmeldungen der Umwelt, in Form von Komplimenten auch von selbst folgen. Aber ich kenne diese Gedanken, der Selbstzweifel und Unzulänglichkeiten natürlich auch und kann somit auch den Wunsch von ihr nachvollziehen, auf dem Weg der Abkürzung einer OP zum Ziel zu kommen. Nur wird meiner Ansicht nach die neue Nase das fehlende Selbstwertgefühl nicht, oder nur kurzfristig aufwerten.

LG Bilbo

31.08.2015 04:00 • #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler