Pfeil rechts
1

Marigold
Hallo

Habe mich hier mal vor Ewigkeiten vorgestellt....

Und weiß gar nicht wie/wo ich jetzt Anfangen soll

Ich weiß auch ehrlich gesagt nicht wann es angefangen hat,
ich weiß nur dass es schlimmer wird

Schon damals war ich nervös wenn ich Freunde in der Grundschule angerufen habe,
habe schon damals gefühlte 20mal die Nummer kontrolliert.

Für eine lange Zeit konnte ich mich zur SMS, Skype, FB und mittlerweile Whatsapp flüchten...

Erst mit der Ausbildung fingen die Probleme wieder an.
Bei jeden Anruf, ob wichtig oder nur eine kleine Frage.
Ich bin jedes mal nervös, lasse mir unnötig viel Zeit
und wenn ich einen Anruf an einen bestimmten Tag machen muss,
schlägt es mir auch auf den Magen T.T

Auch schreibe ich mir immer auf was ich sagen will,
nur um am Ende doch etwas anderes zusammen zu stammeln.
Und wenn ich das Gespräch beendet habe, zittern meine Hände wie verrückt,
wobei die für sowas sehr offen zu sein scheinen, egal ob es positiver oder negativer Stress ist.

Ich würde gerne mal ohne all das Jemd. anrufen können...
Hoffe dass Jemd. gute Ratschläge hat?
Und vllt weiß auch wer wodurch sowas verursacht wird? ._.

Würde mich sehr über Antworten freuen...

LG
Julia

15.06.2016 10:32 • 10.08.2016 #1


23 Antworten ↓


Schlaflose
Für mich ist Telefonieren auch Horror. Ratschläge habe ich leider nicht, außer es so oft wie möglich trotzdem zu machen. Ich muss seit 5 Jahren beruflich recht häufig telefonieren und dadurch ist es besser geworden. Ich merke immer, wenn ich eine Zeitlang keine Anrufe tätigen musste, ist die Angst wieder viel schlimmer, wenn ich es wieder tun muss. Seltsamerweise habe ich kaum Probleme, wenn ich angerufen werde, nur wenn ich selbst anrufen muss.

Zitat von Marigold:
Und vllt weiß auch wer wodurch sowas verursacht wird? ._.


Das ist halt ein Teil der sozialen Phobie. Die Ursache ist individuell verschieden. Es hat etwas mit mangelndem Selbstbewusstsein, mit früheren Erfahrungen usw. zu tun.

15.06.2016 11:04 • #2


A


Es ist doch nur ein Anruf

x 3


petrus57
Ich telefoniere auch ungern. Bei mir klappt es am Besten wenn ich einfach ohne weiter zu überlegen anrufe. Wenn ich mich großartig auf ein Gespräch vorbereite werde ich noch nervöser. Ich habe das Problem, dass ich sehr schnell rede umso nervöser ich werde. Mein Gesprächspartner versteht mich dann kaum noch.

15.06.2016 11:25 • #3


Schlaflose
Zitat von petrus57:
Bei mir klappt es am Besten wenn ich einfach ohne weiter zu überlegen anrufe.


Das ist bei mir auch oft so. Wenn ich z.B. ein Schreiben von irgendeiner Versicherung oder einer anderen Stelle bekomme, wo es heißt, dass ich etwas zahlen soll, wo ich genau weiß, dass ich das gekündigt oder schon bezahlt habe u.ä. schnappe ich mir sofort das Telefon und rufe an, um das richtig zu stellen.
Am schlimmsten sind mir private Anrufe, weil ich immer Angst habe, gerade zu stören, oder dass nicht derjenige dran geht mit dem ich reden möchte oder wenn der Anrufbeantworter geht. Auf Band spreche ich grundsätzlich nicht.

15.06.2016 11:34 • #4


J
Zitat von Schlaflose:
Zitat von petrus57:
Bei mir klappt es am Besten wenn ich einfach ohne weiter zu überlegen anrufe.


Das ist bei mir auch oft so. Wenn ich z.B. ein Schreiben von irgendeiner Versicherung oder einer anderen Stelle bekomme, wo es heißt, dass ich etwas zahlen soll, wo ich genau weiß, dass ich das gekündigt oder schon bezahlt habe u.ä. schnappe ich mir sofort das Telefon und rufe an, um das richtig zu stellen.
Am schlimmsten sind mir private Anrufe, weil ich immer Angst habe, gerade zu stören, oder dass nicht derjenige dran geht mit dem ich reden möchte oder wenn der Anrufbeantworter geht. Auf Band spreche ich grundsätzlich nicht.

Exakt so ist es bei mir auch! Witzig, wie gleich man tickt! Aber ist ja auch dieselbe Störung.

15.06.2016 12:41 • #5


R
Direkt anrufen also - quasi Augen zu und durch . Auf der anderen Seite sagt sich 'einfach machen' immer so leicht...
Als ich den Thread gefunden habe, bin, dachte ich, ich falle aus allen Wolken. So viel kommt mir bekannt vor.
Anrufe beim Arzt, Behörden oder Versicherungen habe ich inzwischen so halbwegs im Griff (habe immer versucht mir klar zu machen, dass es deren Job ist, Telefonate anzunehmen und ich die Leute im schlimmsten Fall eh nie wieder sehen werde).
Aber seit Wochen schiebe ich nun immer dringender werdende Bewerbungstelefonate vor mir her :s. Und genau die beschriebene Taktik 'vorher notieren' etc. hilft da mal so gar nicht, sondern führt eher dazu, das Ganze noch weiter hinauszögern.

ABs sind auch so ein Ding für sich. Ich denke jeder, der schon einmal einen Psychotherapeuten gesucht hat, hatte auch schon einmal das Vergnügen.

16.06.2016 11:47 • #6


Weltverlust
Es liegt sicher nicht am Telefonieren. Wenn du stattdessen bei irgendwem an der Haustür klingeln solltest, wäre dir doch auch nicht wohler. Oder wenn dir dein Chef sagen würde: Triff dich in 15 Minuten da und dort mit einer dir fremden Person und bespreche Thema X,Y.

16.06.2016 12:13 • #7


Weltverlust
Telefonieren ist eine Tätigkeit ganz nah am anderen Menschen. Du flüsterst ihm ja praktisch ins Ohr. Für Leute mit soz. Phobie eine ganz unangenehme Distanz. Dazu kommen noch andere Probleme:

Beim Telefonieren störst/unterbrichst du das Gegenüber erstmal immer in dem was er/sie gerade tat oder vorhatte zu tun. Ausgehend von deiner eigenen Reaktion oder aufgrund von Glaubenssätzen nimmt das eigene Hirn jetzt erstmal das schlimmste an - nämlich dass das Gegenüber sauer/genervt ist. Also fühlt man sich sofort in der Pflicht sich zu entschuldigen...

Wenn man selbst von sich entschuldigenden Leuten am Telefon genervt ist, wird man das wieder auf das Gegenüber übertragen, sodass man seine eigene Entschuldigung gleich wieder falsch findet.

Nach dieser Farce von Gesprächseröffnung muss man dem Gegenüber sein Anliegen aufdrängen. Evtl. muss man es ein zweites mal erklären, weil man es irgendwie unverständlich vorgetragen hat. Man ist beim Anrufen gezwungen das eigene Interesse in den Mittelpunkt zu stellen und wird von der Gegenseite genauestens bewertet - gleich 2 rote Tücher für soz. Phobiker.

16.06.2016 12:27 • x 1 #8


Marigold
Hallo

Danke erstmal für die ganzen Antworten! :3

Zitat:
Seltsamerweise habe ich kaum Probleme, wenn ich angerufen werde, nur wenn ich selbst anrufen muss.

Ich glaube das finde ich fast noch schlimmer :X
Mein Handy lasse ich immer auf stumm, und wenn ich den Anruf mit kriege,
überlege ich erstmal ob ich dran gehen muss, oder es ignorieren kann.
Meist geh ich auch erst dran wenn die Person das 2te oder 3te Mal anruft...


Zitat:
Auf der anderen Seite sagt sich 'einfach machen' immer so leicht...

Das dachte ich mir bei den vorherigen Antworten auch...
Ich würde dann wohl mit dem Finger überm grünen Höhrer hängen bleiben
und mit schweren Herzklopfen, die Aktion wieder abbrechen.


Zitat:
Anrufe beim Arzt, Behörden oder Versicherungen habe ich inzwischen so halbwegs im Griff

Wenn ich bei sowas keine andere Wahl habe, geht auch das ganz gut.


Zitat:
Es liegt sicher nicht am Telefonieren. Wenn du stattdessen bei irgendwem an der Haustür klingeln solltest, wäre dir doch auch nicht wohler. Oder wenn dir dein Chef sagen würde: Triff dich in 15 Minuten da und dort mit einer dir fremden Person und bespreche Thema X,Y.

Ich bin von Natur eher schüchtern bei fremden Menschen und brauche eine Weile um aufzutauen...
Aber in meiner Ausbildung bin ich oft auf Märkten und treffe so immer wieder völlig Fremde Menschen
und es geht, es geht sogar wirklich gut!
Was aber vllt daran liegt, dass die ersten Beiden die ich so traff, die für mich liebsten Menschen der Welt sind
und diese positiven Erfahrungen helfen mir sehr!

Zitat:
Du flüsterst ihm ja praktisch ins Ohr

Naja, ich schreie fast schon

Zitat:
nimmt das eigene Hirn jetzt erstmal das schlimmste an - nämlich dass das Gegenüber sauer/genervt ist.

Ja ich glaube das ist meine größte Angst.
Allerdings würde ich mich niemals entschuldigen wenn ich bei Jemd anrufe.
Bei Privaten anrufen frag ich höchsten ob derjenige grade Zeit hat.

LG
Julia

16.06.2016 15:06 • #9


L
Ich glaube das finde ich fast noch schlimmer :X
Mein Handy lasse ich immer auf stumm, und wenn ich den Anruf mit kriege,
überlege ich erstmal ob ich dran gehen muss, oder es ignorieren kann.
Meist geh ich auch erst dran wenn die Person das 2te oder 3te Mal anruft...


LG
Julia[/quote]

Hallo Julia,

so geht es mir auch ständig. Grundsätzlich gehe ich nicht abs Telefon oder sogar nichtmals an die Tür, wenn es geklingelt hat. Habe zuviel Angst davor, dass da jemand steht, der mir böses möchte. Auch jeden Anruf, dessen Nummer ich nicht kenne ( oder mit unterdrückter Nummer) nehme ich nicht ab. Im Nachhinein suche ich erstmal im Internet nach dieser Nummer, weil es mich dann doch kitzelt wer es war und was derjenige wollte. Zurückrufen tu ich nie, auch wenn ich im Anschluss durch das Internet weiß wer es war.
Ist super schlimm. Oft muss ich meinen Partner nötigen, zurückzurufen und sitze panikierend daneben und warte darauf zu erfahren, wer abhebt. Schweißausbrüche und Herzrasen sind Programm.

Liebe Grüße Sarah

12.07.2016 21:21 • #10


durkadenz
Hey ihr alle,

geht mir ähnlich. Mein Problem ist der Moment des Abhebens... Wie das warten auf eine Spritze. Ich versuche es auch soweit möglich zu vermeiden. Wenn jemand bekanntes anruft geht es mittlerweile aber bei unbekannten Nummern gehe ich nicht mehr dran. Hat auch damit zutun das ein damaliger Stalker mal von einer unbekannten Nummer angerufen hat. Und mein Vater meinte vorher noch geh dran, wird wohl nichts schlimmes sein
Und ich rede am Telefon extrem monoton und hasse mich dafür einfach. Außerdem verstehe ich das Gegenüber nicht so gut wenn ich aufgeregt bin. Mal schauen bei welchem Arzt ich Termine per Mail machen kann...das gibt Pluspunkte

12.07.2016 22:41 • #11


Marigold
Morgen

Und gerade saß ich wieder übelst angespannt dar,
obwohl ich die wohl einfachste Frage evar hatte

Nachdem ich mich ne halbe Stunde gedrückt habe,
habe ich all meinen Mut zusammen gefasst und angerufen

Zitat:
Auch jeden Anruf, dessen Nummer ich nicht kenne ( oder mit unterdrückter Nummer) nehme ich nicht ab.

Das ist bei mir auch so! Ich rede mir dann immer ein, dass derjenige mir dann auch später einfach ne nachricht schreiben kann :X

Zitat:
Grundsätzlich gehe ich nicht abs Telefon oder sogar nichtmals an die Tür, wenn es geklingelt hat.

Ich geh auch nur an die Tür, wenn ich weiß dass ich ein Paket bekomme,
oder halt Jemd. erwarte...

Zitat:
Und ich rede am Telefon extrem monoton und hasse mich dafür einfach.

Und ich schreie Als ich mal im Bus(ich hasse es zu telefonieren wenn Fremde in der Nähe sind) Jemanden anrufen musste,
hat sich eine Frau hinter mir weg gesetzt, weil ich zu laut war

LG
Julia

18.07.2016 10:06 • #12


dont_panic
Wenn hier schon so viele mit einem ähnlichen Problem sind :
warum macht ihr nicht einfach eine kleine WhatsApp-Gruppe oder ähnliches auf und übt das ein wenig ? Anrufen und angerufen werden, nach Termin oder spontan.... und danach halt eine offene Kritik, wie man es vielleicht besser machen kann...

18.07.2016 10:54 • #13


littlebluecat
Bin ich froh bin ich nicht die einzige

Ich hatte viele Jahre mühe mit dem Anrufen und dem angerufen werden.
Dies passierte aufgrund einer Erfahrung.
Ich hatte sogar eine App installiert um mir den Anrufer zeigen zu lassen ((In der Schweiz ist das halt von Local.ch..)
Doch mein Psychologe war da nicht so begeistert...

inzwischen klappt es recht gut auch wenn ich hin und wieder doch massiv Angst habe anzurufen.. Aber rückschläge gibts auch da

18.07.2016 14:22 • #14


Robinson
Hallo !
Ui ! Das kenn ich doch irgendwie?
Ich unterscheide da in Persönlich/ Geschäftlich.
Wenn es darum geht, eine berechtigte Forderung wie Reparaturdienst anrufen oder für jemand anderen etwas Einzufordern hab ich kaum Probleme. Da geht es nicht um mich als Person sondern ich habe eine Legitimation, und andere haben sich daran zu halten weil es, was weis ich, ein Gesetz gibt oder so. Also die Geschäftliche Seite. Der angerufene würde sich hüten, Persönlich zu werden. Und ich weiss auch dass ich nicht als Person Betrachtet werde, sondern als Vorgang. Ich kann auch z.B. an der Kasse Rechnungen reklamieren. Da kann ich Glashart sein.
Aber es fällt mir sehr schwer, auf der persönlichen Ebene Forderungen zu stellen, weil da ja der andere nicht an Gesetze oder so gebunden ist. Der kann auch einfach nö sagen. Und dann steh ich da. Versteht ihr was ich meine?

Hilfreich wäre es vielleicht, wenn du dir in Gedanken lebhaft jemand vorstellst, der ganz souverän son Anruf meistert, so richtig als Film im Kopf und du machst es nach. Jedenfalls bei Geschäftlich.

(Viele schüchterne Menschen sind Schauspieler geworden um das zu bekämpfen)

Bei Persönlich z.B. wenn ich jemand anrufe und um etwas bitte, hilft es mir oft wenn ich an der Stelle bin, es zu sagen, kurz dir Augen zukneife, Gedanklich den Kopf einziehe, auf das Donnerwetter warte und bis 3 Zähle. 1-2-3. Klingt albern aber hilft mir. Meist bin ich überrascht wenn dann was positives passiert. Sagt der andere nö, kann das viele Gründe haben. Nur wir haben ja immerschon den Flim im Kopf der andere mag mich nicht...., will mir was...
Immer wieder diese Schrecksekunde aushalten!
Aber sowas müssen wir üben.

Hilft mir auch: Prioritäten ändern! Schwieriger Anruf? Dann denke ich an was total wichtiges anderes, was ernstes, und schon ist der Anruf nicht mehr so bedeutend. (Wenns vor meiner Haustür brennt dennke ich nicht beim anrufrn der Feuerwehr wie ich rüberkomme.)

lg Robinson...

20.07.2016 00:54 • #15


Schlaflose
Zitat von Robinson:
ber es fällt mir sehr schwer, auf der persönlichen Ebene Forderungen zu stellen, weil da ja der andere nicht an Gesetze oder so gebunden ist. Der kann auch einfach nö sagen. Und dann steh ich da. Versteht ihr was ich meine?


Ich verstehe es nicht wirklich, denn bei privaten Anrufen stellt man doch keine Forderungen. Da geht es immer darum, über persönliche Dinge zu reden und DAS kann ich nicht. Sachlich über Fakten reden kann ich, aber nicht über meine Gefühle.

20.07.2016 06:17 • #16


durkadenz
Ich trenne auch tatsächlich geschäftlich und privat. Sobald ich mein Arbeitstrikot ausgezogn habe funktioiert es nicht mehr auf der Arbeit habe ich keine Probleme. Ist ahrscheinlich auch soeine Sache ob man einen Grund hat anzurufen. Dieses sinnlose telefonieren klappt einfach nicht und wenn ich privat dann muss hab ich Angst davor

20.07.2016 14:20 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

nicolamr
Zitat von dont_panic:
Wenn hier schon so viele mit einem ähnlichen Problem sind :
warum macht ihr nicht einfach eine kleine WhatsApp-Gruppe oder ähnliches auf und übt das ein wenig ? Anrufen und angerufen werden, nach Termin oder spontan.... und danach halt eine offene Kritik, wie man es vielleicht besser machen kann...


Finde ich einen guten Ansatz. Expositionsübungen. Vielleicht ist es sogar einfacher, wenn man das mit einem Freund abmacht.

Bei der Kritik ist Vorsicht geboten. Bei manchen ist genau der Gedanke, dass ein Anruf gut oder schlecht sein kann, die Ursache der Angst.
Eigentlich geht es darum, sich von dieser selbstbewertung ein bisschen loszulösen. Angerufen/geantwortet zu haben ist gut genug.

20.07.2016 15:28 • #18


T
Bei mir ist es so das ich ungern Telefoniere, wenn jemand in der nähe ist. Ich merke auch wenn kurz vorher Kaffee getrunken habe bin ich nervöser als sonst.

20.07.2016 17:24 • #19


Robinson
Ist doch im grunde ganz einfach. Mit mehr Selbstbewusstsein ist es dir doch egal. Also am SB arbeiten. Bis dahin Krücken benutzen.

20.07.2016 18:19 • #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler