Pfeil rechts

Hallo,
ich war immer schon ein sehr schüchterner Mensch und das hat oft schon dazu geführt, dass ich eher isoliert gelebt habe. Irgendwann fing es dann an, dass ich eigentlich gar nicht mehr geredet habe. Ich spreche nur mit Menschen, die ich kenne. Mit fremden Menschen zu reden ist für mich der reinste Horror. Ich schaffe es nicht ihnen in die Augen zu gucken und bekomme überall rote Flecken. Außerdem fange ich an zu stottern und mich zu verhaspeln. Auch unter meinen wenigen Bekannten, bin ich nicht wirklich redsehlig. Ich habe manchmal selbst da Angst davor etwas zu sagen. Ich habe Angst, dass ich wieder rote Flecken bekomme oder stottere, deshalb lasse ich es einfach. Aber das macht das Leben für mich zunehmend schwerer. Ich würde so gerne diese tiefe Angst vor anderen Menschen und dem Gespräch mit anderen Menschen etwas engegen bringen. Ich würde es so gerne ändern und ein freies Leben führen. Was soll ich denn bloß tun?

10.08.2008 15:02 • 28.08.2008 #1


6 Antworten ↓


Hallo Tommy ich kenne das. Anfangs ist es mir auch immer so gegangen. Mit der Zeit habe ich aber gelernt das es gar nicht so schlimm ist sich mal in einem Gespräch mit ein zubringen auch wenn man erröhten also brauchst du da eigentlich gar keine Angst zu haben
Tief einatmen und laut denken nur Mut ach so und meist kommt es gar nicht so darauf an was man sagt sondern nur wie man es sagt mit einer gewissen Selbstsicherheit. Lg Rita

13.08.2008 19:54 • #2



Die Angst beherrscht mein Leben

x 3


Was ich dir noch sagen wollte je öfter man es versucht um so einfacher wird es und man fässt Selbstvertrauen um auch auf Fremde zuzugehen.
Und nicht verzweifeln es geht nicht von heute auf morgen aber es wird besser

13.08.2008 20:00 • #3


Lieber Tommy,

mein Leben ist auch von psychischen Problemen geprägt. Ich war nun schon öfters in Therapie. Auch mit meinem neusten Problem, weiß ich nicht, ob ich vielleicht wieder eine Therapie aufsuchen sollte. Aber nicht bei jedem stellt sich das alles als so problematisch heraus wie bei mir. Eigentlich ist es sogar öfters der Fall, dass eine Therapie deine Probleme wirklich löst.
Klar ist es unglaublich schwer diesen ersten Schritt zu machen. Sich jemandem mit seinen Ängsten und Problemen anzuvertrauen ist nicht leicht und erfordert viel Mut. Aber ich denke, dass du es nach einiger Zeit bestimmt hin bekommst und dein Leben wieder ändern kannst. Nur Mut!
Viel Glück und alles Gute, deine Marry-Jane

26.08.2008 11:40 • #4


Huhu Tommy, erstma finde ich es super das du hier so klar schreiben und besonders beschreiben kannst wie es dir geht. Ich finde das alles was schon geschrieben wurde super tips sind. Ich leide unter diversen Ängsten und auch soziale Isolation kenne ich leider serh gut aber eher da her das ich zb nicht ins kino kann oder mal eben was trinken gehen usw. Wenn ich dagegen zu hause mit freunden bin geht alles super. Ich bin da wohl eher gegenteilig weil ich reden kann ohne punkt und komma. Aber alle Ängste haben leider eines gemeinsam: man muß sich ihnen früher oder später stellen um wieder einen halbwegs normalen lebensstandart zu haben. Und gerade bei Ängsten, depressionen usw. halte ich es für besonders wichtig sich austauschen zu können und viele Menschen zu haben mit denen man unbefangen über alles reden kann. Es wird kein patentrezept geben um dir diese Ängste zu nehmen aber du kannst versuchen besser mit inen zu leben. Ich probiere das auchnoch aus aber mache teilweise super erfolge. Ich frage mich immer, was mir im schlimmsten aller fälle passieren könnte. In deinem fall würde das also bedeuten, dass du rot werden würdest oder stottern würdest. Die gute nachricht ist, dass beide dinge dich nicht umbringen. Klar unangenehm ohne ende für dich, kann mir das schon vorstellen aber versuche es so oft wie möglich trotz der angst einfach zu tun. Die bewertung die du selber dieser beiden sachen zu gehstehst ist einfach leider nicht sehr realistisch. Kaum einem Menschen wird auffallen das du rot wirst und selbst wenn, es ist nur für dich mit negativen gedanken verbunden das rot werden oder stotern was furchtbares ist. Andere menschen erachten beides nicht als mangel, unfähigkeit oder peinlich oder was auch immer du dir furchtbares denkst. Nur du hast negativ verknüpfungen damit. Ich denke auch das eine Therapie dir super helfen würde, was auch nicht einfach ist, wenn man eben ansgt vorm reden hat. Es gibt tolle selbsthilfe gruppen die sich genau auf diese probleme spezialisiert haben. Hast du vielleicht eine person der du sehr dolle vertraust um dich? Vielleicht kannst du dir ja mal vornhemen dich mit der person zu treffen und dir vorher stichpunkte machen über was du mit der person reden willst. So eine art leitfaden nur um dich ein wenig sicherer zu fühlen, vielleicht brauchst du ihn ja gar nicht. Ich habe mit solchen *brücken* einiges geschafft und heute brauch ich sie fast gar nicht mehr. Wie auch immer ob diese tips dir iregndwie helfen können weis ich nicht, aber du bist deinen ängsten nicht völlig ausgeliefert du mußt nur erst den richtigen weg finden mit ihnen zu leben und sie so vielleicht sogar besiegen zu können.

26.08.2008 21:54 • #5


Hallo an alle,

vielen Dank für eure tollen Tipps und die vielen Antworten. Das hört sich vielleicht seltsam an, aber es hilft zu wissen, dass man mit seinen Problemen nicht vollkommen alleine ist.
Also als ich das erste mal hier rein geschrieben habe, muss ich schon sagen, dass ich gar nicht wusste was ich tun sollte. Jetzt weiß ich immerhin schonmal das es Möglichkeiten gibt um ein normales Leben zu führen.
Eine Therapie ist sicherlich gut, aber wie stelle ich das an. Die Angst vor fremden Menschen ist bei mir doch schon so ausgeprägt, dass allein der Gedanke daran mir Angst einjagt.
Ich habe im Netz ein paar Websites gefunden, bei denen man echten Psychologen seine Probleme schildern kann. Was haltet ihr davon? Ich bin mir nicht sicher, aber vielleicht könnte das für mich ein Anfang sein? Das ich um den menschlichen Kontakt sowieso früher oder später nicht drum herum komme, weiß ich natürlich. Eine Seite heißt zum Beispiel www.meinpsychiater.de da haben die Leute alle möglichen Fragen gestellt. Aber ich bin zu unsicher. Was meint ihr?
Nocheinmal danke an alle, habe wieder etwas Hoffnung geschöpft.

27.08.2008 22:16 • #6


Hallo Tommy,

Du kannst doch auch hier im Forum unter "Expertenrat" bei einem Psychologen Deine Nöte formulieren.

Lg Elsa

28.08.2008 11:51 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler