Pfeil rechts

Schattenrose
Hi!
Ich bin zufällig auf dieses Forum gestoßen und hoffe, dass hier die richtige Anlaufstelle ist.
Es geht um eine sehr gute Freundin (24 Jahr alt). Sie leidet jetzt schon seit Jahren unter einer starken sozialen Phobie (wie ich es mitbekommen habe, wird es jährlich nur schlimmer.). Es geht soweit, dass sie schon einen Schwerbehindertenausweis bekommen hat.

Ihre Familie hat sich nie wirklich mit dem Thema auseinandergesetzt und der Ernst der Lage wird nicht erkannt.

Die Krankheit ist bei ihr schon so stark ausgeprägt, dass Sie mit Fremden nicht mehr reden kann, ohne von Angstzuständen überrollt zu werden. Sie bekommt dann generell kein Wort heraus, zittert oder fängt an zu weinen. Es ist purer Stress für sie.
Telefonieren kann sie somit auch nicht – auch E-Mails schreiben oder in ein Forum zu schreiben fällt ihr schwer, wenn Sie keine der Personen kennt.

Sie bräuchte also wirklich dringend therapeutische Hilfe. Das weiß sie selbst auch und sie würde gerne jemanden in Anspruch nehmen. Das Problem ist nur, dass sie dort nicht anrufen und einen Termin vereinbaren kann und vor allem zu starke Angst hat, dann dort alleine hinzugehen. Sie bräuchte für längere Zeit jemanden, der Sie da aktiv unterstützt.
Auf ihre Familie ist, wie oben erwähnt, leider kein wirklicher Verlass in der Sache.

Leider wohne auch ich viel zu weit weg (momentan sogar im Ausland) und kann ihr nicht wirklich aktiv helfen. Zumindest wüsste ich nicht wie. Ich versuche allerdings so gut es geht, sie zu unterstützen und ihr Mut zu machen.

Gibt es noch andere Mittel und Wege, ihr zu helfen?
Ich hatte mit ihr einen Blick auf die Internettherapie geworfen, allerdings hapert es da an dem telefonischen Gespräch und evtl. Kontakt mit mehreren fremden Personen.

Gäbe es vielleicht sogar Therapeuten, die zu ihr nach Hause kommen würden? (Sie wohnt übrigens in Berlin)

Ich mache mir so langsam wirklich Sorgen und sehe sie ungern so leiden
Ich bin für jeden Vorschlag dankbar!

19.04.2014 16:59 • 23.04.2014 #1


4 Antworten ↓


Nach einer kurzen Suche offenbart uns Freund und Helfer Google unter anderem diese Option. Jenes spezielle Angebot scheint nur für Privatversicherte zu sein, mit längerer Suche lassen sich aber vielleicht auch Alternativen für gesetzlich Versicherte finden.

19.04.2014 18:20 • #2



Brauche Rat - gute Freundin mit starker sozialer Phobie

x 3


Schattenrose
Dankeschön!
Da hatte ich ein Brett vorm Kopf - Ich bin immer schlecht, was das Benutzen von Google betrifft - ich finde das Richtige (in diesem Fall so eine Option) meist nicht. |D
Sie ist gesetzlich versichert. Ich hoffe, dass sich da auch was finden lässt.

Empfehlungen von anderen Methoden oder auch Dinge, bei denen ich ihr besser helfen könnte, sind immer gerne gesehen

19.04.2014 18:32 • #3


Liebe Schattenrose, guten Morgen und frohe Ostern . Gerade habe ich gesehen, dass mein therapeutisches Angebot hier genannt wurde. Leider kann ich derzeit nur Selbstzahler nehmen, was sich erst nächstes Jahr ändern wird. Und es scheint wirklich sehr schwer zu sein, Psychotherapeuten zu finden, die Hausbesuche machen.
Es gäbe noch die Möglichkeit, für deine Freundin den Sozialpsychiatrischen Dienst ihres Stadtbezirks (Gesundheitsamt) zu kontaktieren. Die kommen auch nach Hause, wenn es nicht anders geht. Dort könnte man eine Einzelfallhilfe beantragen, dass sind Menschen mit sozialpädagogischer oder psychologischer Erfahrung. Dieser würde deine Freundin regelmäßig zu Hause besuchen und mit ihr gemeinsam die ersten Schritte hin zu einer Therapie gehen. Einschließlich der Begleitung dorthin. Das wäre für sie auch gut, sie könnte sich schon mal an jemanden gewöhnen, und ihre Ängste schrittweise abbauen. So eine Hilfe wird meist für ein halbes oder ein Jahr bewilligt, mit Verlängerungsmöglichkeit, und kostet nichts, wenn deine Freundin kein Rieseneinkommen hat.
Wichtig ist, dass deine Freundin ein gutes Bauchgefühl hat bzgl. der Einzelfallhilfe oder einer möglichen Therapeut(in), und dass diese Geduld und Einfühlungsvermögen haben. Auf jeden Fall kann sie sich freuen, so eine gute Freundin zu haben! Ich drücke dir und ihr die Daumen.

20.04.2014 09:24 • #4


Schattenrose
Vielen Dank für die liebe Antwort und Alternative!
Davon habe ich bisher noch nichts gehört, aber es klingt wirklich sehr vielversprechend und ich werde mich definitiv dahinterklemmen.
Werde mich schnellstmöglich mit ihr in Verbindung setzen und mich hier wieder melden, wenn es Neuigkeiten gibt.

Hoffentlich geht auch alles gut

23.04.2014 04:18 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler