Pfeil rechts

Hi,

ich bin schon seit ca. 1 1/2 Jahren in einer Verhaltenstherapie nach DBT wegen einer ängstlich-vermeidenden Persönlichkeitsakzentuierung. Vieles, vieles hat sich echt geändert und das ich an mir arbeite hat mein Leben sehr verändert. Aber was ich bis jetzt nicht loswerden konnte ist erstens das rot werden und, das belastet mich mehr, das ständige schwitzen. Und mit schwitzen meine ich unter den Armen. Ich schwitze auch am Rücken aber das sieht man nicht so.
Meine Therapeutin sagt, dass ich es zulassen muss, sozusagen einladen muss und versuchen soll selbstbewusst damit umzugehen so in dem Dreh..
Aber ich muss einfach immer schauen was ich anziehe. Zum Beispiel nur T-Shirts ohne eine Weste drüber geht nicht. Bunte Westen gehen nicht...Habs schon mit Achselpads probiert aber das stellte sich auch als unpraktisch heraus.
Kennt jemand das Problem und habt ihr vielleicht noch hilfreiche Tipps die man vielleicht als Betroffener und nicht als Psychologe geben kann?
Danke lG

23.11.2012 13:39 • 24.11.2012 #1


5 Antworten ↓


Es gibt stärkere Anti-Transpirant-Mittel wie yerka, die man rezeptfrei in der Apotheke bekommt. Falls das nicht hilft, gibts auch noch stärkere Mittel mit Alimuniumchlorid bzw. man kann sich von der Apotheke eigene Mischungen mixen lassen. Das wäre zumindest ein Anfang, auch wenn das Problem wohl psychische Ursachen hat und sich nur darüber nachhaltig lösen lässt. Ich kenne das Problem aber. Bei mir gibt es auch 1-2 Situationen, die bei mir schei. triggern und das nicht irgendwo, sondern an der Stirn. Selbst wenn es kalt ist und ich im T-Shirt dasitze, fange ich an zu triefen, als ob ich gerade vom Iron-Man käme. Da ist nicht mehr viel mit annehmen und selbstbewusst damit umgehen.
Was mich minimal beruhigt, ist, dass es auch eine Hyperhidrose oder andere Gründe sein könnten und sich niemand 100%ig meiner sozialen Ängste sicher sein kann, auch wenn es schon ziemlich offensichtlich ist.
Naja, und das man in dem Moment sowieso nichts dagegen tun kann bzw. sich mit der Zeit dran gewöhnt. Trotzdem bin ich froh, wenn ich die beteiligten Personen irgendwann verlassen kann und sie nie wieder sehen muss.

Ich meine, unter den Achseln schwitzen viele. Da sieht man im Alltag schon mal den ein oder anderen Fleck. Sooo ungewöhnlich ist das jetzt nicht. Sieht man das denn auch bei dunkler Kleidung? Kann ich mir gar nicht so wirklich vorstellen. Ich würde vielleicht versuchen, mich so anzuziehen, dass ich mich damit erst mal halbwegs wohlfühle und dann langsam freizügiger werden und versuchen, damit umzugehen.

23.11.2012 14:57 • #2



Angst vorm schwitzen!

x 3


Schlaflose
Schau doch mal bei den Beiträgen im Unterforum "Hyperhidrose". Oder schreib deinen Beitrag dort auch hin. Da geht es speziell um das Problem des übermäßigen Schwitzens.

23.11.2012 17:33 • #3


hab ich nicht gesehen,sorry.

23.11.2012 17:54 • #4


Zitat von Schlaflose:
Schau doch mal bei den Beiträgen im Unterforum "Hyperhidrose". Oder schreib deinen Beitrag dort auch hin. Da geht es speziell um das Problem des übermäßigen Schwitzens.


Ist das denn so? Bei einer Hyperhidrose geht es doch wohl um grundloses, übermäßiges Schwitzen, aber so, wie ich das verstanden habe, wird es bei ihm durch seine Persönlichkeitsstörung getriggert. Das ist imo dann schon etwas anderes und erfordert auch eine andere Behandlung?!

23.11.2012 23:35 • #5


Schlaflose
Da das hier ein Angst-Forum ist und die Unterforen im Zusammenhang damit stehen, nehme ich mal an, dass Schwitzen als Folge von Angst auch unter den Begriff Hyperhidrose fällt. Ich habe die gleiche Persönlichkeitsstörung und bin in bestimmten Situationen am ganzen Körper schweißüberströmt, aber mir ist das völlig egal.

24.11.2012 08:57 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler