15

Schlaflose
Zitat von Huntelaar:
AT und PMR (was auch immer das ist)


Das sind zwei Entspannungstechniken, die normalweise in der Gruppe durchgeführt werden.
AT ist autogenes Training und PMR ist progressive Muskelentspannung nach Jacobson.

12.05.2017 10:01 • x 1 #121


Icefalki
Zitat von Huntelaar:
Meint ihr auch, dass mir das vielleicht helfen würde? Ich weiß einfach nicht, was mir irgendwelches Gequatsche helfen soll, wenn ich selbst weiß, dass man sich eigentlich nicht Unwohl fühlen muss, wenn man unter Menschen ist.


Und warum fühlst du dich dann trotzdem unwohl, wennn du das alles weisst?

Therapie bedeutet genau das.

12.05.2017 11:45 • x 2 #122



Hallo Trisha,

Angst vor Menschen

x 3#3


Zitat von Icefalki:

Und warum fühlst du dich dann trotzdem unwohl, wennn du das alles weisst?

Therapie bedeutet genau das.


Na ja, weil es für mich halt einfach logisch ist. Mir tut ja keiner was von denen oder so. Trotzdem taucht immer dieses ungute Gefühl auf, warum auch immer.

12.05.2017 19:23 • #123


Icefalki
Das mein ich doch. Hinter das Warum zu kommen, bedeutet, Wissen, das man dann wieder benutzen kann, bewusst an seinen Ängsten arbeiten zu können.

12.05.2017 20:48 • x 2 #124


Wer sagt denn, das man sich wohl fühlen muss unter Menschen?! Soziale Phobie ist eine Charaktereigenschaft, die einfach gegeben ist.

Nichts von alldem was du beschreibst klingt irgendwie merkwürdig für mich.

12.05.2017 21:02 • x 1 #125


kopfloseshuhn
Schüchternheit 8st eine charaktereigenschaft. Eine sozisle phobie ist wie der name schon sagt eine phobie und damit oft ein großes problem.

Auch wenn man den sinn hinter dem bla bla einer therapie erstmal nicht erkennen kann...es kann helfen und ich unterschreibe das mit was icefalki schon schrieb.
Therapie ist selbsterkenntnis und neue sichtweisen und neue arten zu denken.

Grüße

12.05.2017 21:13 • x 3 #126


Ich werde mich demnächst mal für eine Verhaltenstherapie anmelden. Meint ihr, eine tiefenpsychologische Behandlung ist bei einer Sozialen Phobie eher ungeeignet oder könnte man das auch mal probieren?

12.05.2017 22:00 • #127


Schlaflose
Zitat von Huntelaar:
Ich werde mich demnächst mal für eine Verhaltenstherapie anmelden. Meint ihr, eine tiefenpsychologische Behandlung ist bei einer Sozialen Phobie eher ungeeignet oder könnte man das auch mal probieren?


Ist ungeeignet. Da geht es in erster Linie darum, dass der Patient die ganze Zeit von sich aus redet, ohne dass der Therapeut eingreift. Das ist vor allem dazu geeignet, nach Ursachen für psycische Probleme zu suchen, wenn es keine offensichtlichen gibt.

Bei einer Verhaltenstherapie geht es in erster Linie darum, Strategien zu erlernen, seine Angste zu überwinden und praktisch anzuwenden.

13.05.2017 06:39 • #128


kopfloseshuhn
Jein. eine analytische Therapie ist die, in der man mit senem zeug ziemlich allein gelassen wird.
Eine tiefenpsychologische würde sich wohl viel damit beschäftigen, warum das jetzt wohl so ist, wie es ist.
Wenn ich darüber nachdenke, was du eschrieben hast, nämlich, dass du als Teeny schon sehr zurückgezogen warst etc. wäre das jetzt vielleicht auch nicht sooo schlecht.
Meistens sind die Therapeuten auch nicht so festgefahren, dass man da jetzt nichts lernen würde und nichts neues ausprobiert sondern nur darüber labert, was warum und "meine Kindheit war".
ich fürchte das kann man nur ausprobieren.
Eine Verhaltenstherapie geht meist dann nur ums "tun" und konfrontieren tust du dich ja mit deiner Angst täglich. Du fährst ja trotz deiner Angst mit dem Bus. zB.
Ich hätte da jetzt keine genaue Präferenz.
Schätze, schaden kann beides nicht.

Liebe Grüße

13.05.2017 07:47 • #129


Hallo,

ja grundsätzlich ist das schon möglich, dann kommen wieder andere Situationen z.B. in der Firma bei der Betriebsfeier wo jeder etwas sagen sollte was verbessert werden muß. da habe ich schon Angst wenn ich nur daran denke und wenn ich dann etwas sagen will fange ich schon an zu stottern da ich so aufgeregt bin hab dann auch das Gefühl das mein ganzes Gesicht so rot ist wie eine Tomate, der Schweiß liegt mit auf der Stirn und meine kollegen sehen mir das auch an.
Wenn ich mich mit bis zu 2 Kollegen unterhalte dann gehts einigermaßen, aber wenn es mehr werden dann rede ich nicht lange und fahre dann heim oder suche mir eine Aufgabe die ich noch erledigen muß. das ist für mich voll schlimm und ich meide solche Situationen aber manchmal ergibt esw sich einfach und dann habe ich Streß.
Diese Situationen verfolgen mich schon das ganze Leben und es wird sich auch nichts ändern ohne eine Therapie (falls diese überhaupt was bringt).

08.07.2018 14:49 • #130


Hallo Steffen,

herzlich willkommen.

Den ersten Schritt, nämlich einmal loszuwerden, was Dich bedrückt, hast Du hiermit ja schon gemacht.
Es muss Dir nicht peinlich sein, denn Du stehst mit Deinem Problem sicherlich nicht alleine da.

Du leidest aber sehr darunter, darum würde ich auch vorschlagen, eine Therapie in Erwägung zu ziehen.

LG

08.07.2018 19:12 • #131


15.10.2018 22:48 • #132


Lillymaus

Sorry, aber in welchem behinderten Ort wohnst du den bitte? Sowas habe ich ja noch nie gehört! Haben diese dummen Leute nichts zu tun in ihrem Leben oder was? Oh gott regen mich solche leute auf
Die sollen sich mal schön um ihre eigene schei. kümmern anstatt um die des Hundes im warsten Sinne des Wortes. Versuch diese Idioten nicht zu beachten und ignorier ihre dummen Blicke. Und wenn die dir dumm kommen mit Sprüchen wegen deinem Hund usw dann kommst du ihnen einfach noch dümmer! Ich würde mir so einen schei. nicht geben

15.10.2018 23:00 • x 3 #133


Safira
Ich kann dich so gut verstehen.

Ich habe mich auch schon oft gefragt woran es liegt. Ob es einem vielleicht an der Stirn geschrieben steht oder ob man einfach wirklich unfähig ist oder einfach nur Pech mit den Leuten hat.

Ich habe manchmal beobachtet dass es Menschen gibt die überhaupt gar nichts dafür können.
Es gibt Menschen die sehen es dem anderen einfach an ob sie es mit ihm machen können oder nicht.

Ich hatte früher mal sehr oft mit solchen Menschen zu tun und heute auch ab und zu noch. Und ich habe mich schon etliche Male gefragt und mir darüber so dermaßen den Kopf zerbrochen was ich denn bei dem einen richtig mache und bei dem anderen falsch. Ich glaube es ist einfach unserer Art die es anderen Menschen leicht macht auf einen rum zu hacken.
Und ganz besonders diese Unzufriedenheit der Leute um auf anderen Menschen rumhacken zu müssen um sich selbst besser zu fühlen. Das habe ich einfach erkannt.

15.10.2018 23:02 • x 1 #134


Meine Kindheit war ja so in den neunzigern Jahren.Und da wurde man auch mal blöd angemacht aber nicht so extrem wie jetzt .Die Leute werden immer unfreundlicher und aggressiver wie ich finde.Oft hab ich Tage da hab ich richtig angst rauszugehen .Weil ich mir denke was kommt heute wieder auf mich zu .

15.10.2018 23:17 • #135


Rastaman
Wohnst Du in einem kleinen Ort, wo jeder jeden kennt? Wenn ja, kann ich mir das schon gut vorstellen, dass es eine Mobbingtendenz gegen bestimmte Leute geben könnte. Und es ist natürlich schwierig, vor allem wenn man soziale Phobien hat, der Sache herr zu werden. Mach auf keinen Fall den Fehler, und geh nicht mehr raus. Schau einfach durch die Idioten durch, als wären sie Luft, denn das sind sie oder genauer Ihre Anwandlungen.
Welche Rasse ist denn Dein Hund? Du scheinst ihn sehr zu mögen, das macht die Sache natürlich noch unangenehmer. Und die unverschämten Leute merken das ja auch, und ziehen Dich noch mehr auf.
Ich selbst habe einen roten Main-Coon Kater, den ich über alles liebe. Ich komme mit ihm besser zurecht als mit den meisten Menschen. Mich halten deswegen manche Leute auch für verrückt, sie denken, man könnte mit einer Katze keine enge Freundschaft eingehen. Aber da haben sie sich komplett getäuscht.

15.10.2018 23:37 • x 2 #136


Ja leider wohne ich in einen sehr kleinen Ort.Die meisten hier grüßen mich nicht mal .Wäre froh wenn ich etwas Anschluss finde würde aber das ist in diesen Ort unmöglich.Bin bloss in den Ort weil wir ein Haus dort geerbt haben.Das Haus ist zwar ganz schön aber der Ort ist einfach nur schlimm .Seit dem wir hier wohnen hab ich diese Depressionen.Wenn ich mir vorstelle das ich da nochmal 30 Jahre leben muss,bekomm ich panik.Spiele immer öfter mit den Gedanken an einen Umzug .Hab aber angst das alles nicht zu schaffen .Fühle mich nur noch kraftlos.Mein Hund ist ein Prager rattler und ist das einzige was mir zur zeit in meinen Leben Glück und Freude bereitet .Darum werde ich extrem sauer wen einer gegen ihn was sagt.

15.10.2018 23:53 • #137


Safira
Wie könnt ihr nur ein Haus erben...

Dann auch noch inklusive Inventar

Tzzzzzzzz

Dann musst du da echt weg

16.10.2018 00:03 • #138


Rastaman
Hab mir gerade die Bilder auf wikipedia angeschaut. Die Prager rattler sind doch sehr freundliche Hunde. Ich würde auch sauer werden, wenn jemand den Hund beschimpfen oder sogar etwas antun würde.
Vielleicht schaffst Du es doch von diesem Ort wegzuziehen. Das macht Dich ansonsten nur noch kränker, dort zu bleiben.

16.10.2018 00:09 • x 1 #139


Wollte dieses Tehma eigentlich in panikattcken und allgemeine Ängste posten .Bin aus versehen auf angst vor Krankheiten gekommen sorry.Wäre sehr nett wen es jemand vielleicht verschieben könnte.Und mich würde mal interessieren ob jemand auch angst vor Menschen hat?Ganz schlimm sind auch große menschenansammlungen für mich .Konnte auch ewig meinen Führerschein nicht machen weil ich so angst vor den tehorieunterricht hatte.Das jemand über mich lacht oder wieder was schlimmes sagt.Ganz schlimm ist wie gesagt die Angst das mich jemand als hässlich bschimpft.Und sagt das er so was ekeliges wie mich noch nie gesehen hat.Hab auch immer das Gefühl das ich der letzte Dreck bin und alle anderen was besseres wären.

16.10.2018 03:44 • #140




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler