15

Schlaflose
Zitat von elisa-anna:
ich frage mich oft, wie lang es dauert, sich von seinen eltern im erwachsenenalter "abzunabeln" und hhabe angst, dass nicht vor ihrem tod zu schaffen.


Wie alt bist du denn? Ich würde mal sagen, dass es passiert, wenn man seine eigene Familie gründet. Aus eigener Erfahrung kann ich es aber nicht sagen, weil ich alleinstehend bin. Mein Vater ist schon gestorben, als ich 21 war, aber das hat mir nicht so viel ausgemacht, weil wir irgendwie immer ein distanziertes Verhältnis hatten. Ich wohne immer noch mit meiner Mutter zusammen, die schon 77 wird, und mir macht es auch sehr Angst, dass ich sie nicht mehr so lange bei mir haben werde, weil ich sehr an ihr hänge und sonst niemanden habe.

25.05.2013 13:53 • #101


15.11.2013 06:16 • #102



Hallo Trisha,

Angst vor Menschen

x 3#3


Schlaflose
Zitat von Fischdiebin:
Das was du am meisten haßt sind menschen...

Mit wem sprichst du denn da? Und warum Medikamentenforum?

15.11.2013 06:59 • #103


Oh sorry, ich wollte auf einem Thema antworten...rutschte aber ausversehen ins Thema Neues Thema rein..kann gelöscht werden

16.11.2013 13:59 • #104


05.12.2015 00:29 • #105


Ich finde es schön, dass Du Dir etwas Gutes tun willst. Und ich glaube, dass das eine ganz gute Gelegenheit ist zu üben, wieder mehr unter Leuten zu sein. Du bist da ja auch nicht verplichtet, in näheren Kontakt zu anderen zu treten. Der Sinn dieser Meditation ist ja, dass man sich entspannt, niemand erwartet da irgendwas Besonderes von Dir. Und vielleicht tut Dir das ja wirklich gut und Du wirst allgemein wieder mutiger.
Du kannst ja auch immer daran denken, dass Du da freiwillig bist und wenn es Dir wirklich nicht gefallen sollte, kannst Du ja jederzeit gehen. Niemand kann Dich da zu irgendetwas zwingen. Es kann Dir nichts passieren.
Ich finde es sehr traurig zu lesen, wie Du Dich selber abwertest und wünsche Dir, dass Du Dich allmählich wieder aus Deinem Schneckenhaus heraustraust.

05.12.2015 01:11 • x 1 #106


Danke für Deine lieben Worte

05.12.2015 01:24 • #107


Leider habe ich die Meditation abgesagt.
Ich war tagelang vorher fix und alle deshalb
und habe kurz vor knapp via Email abgesagt.
Sagte, ich hätte einen kleinen Unfall gehabt und es sei mir nicht möglich... bla...
Ich hab eine sehr liebe Email mit Genesungswünschen erhalten
und hab mich noch beschissener gefühlt.

Mein Therapeut schiesst sich mom auf die Missbrauchsthematik ein.
Vermutlich hat er recht.
Da hat es angefangen, dass ich mich minderwertig fühlte und anders.
Ich hab das nur immer ganz weggeschoben.

LG Apo

15.12.2015 02:01 • #108


Mach Dir keine Vorwürfe wegen der Absage. Wenn es Dir so schlecht vorher ging, war das sicher ein Zeichen, dass Du im Moment einfach noch nicht so weit bist und es war so bestimmt besser als wenn Du Dich gezwungen hättest hinzugehen.

Ich habe übrigens auch eine Weihnachtsfeier, zu der ich eingeladen war, kurzfristig wegen "Krankheit" abgesagt, weil ich gemerkt habe, dass mich das eigentlich nur Kraft kosten würde. Es waren vielleicht einige ein bisschen enttäuscht, aber man ist schließlich in erster Linie für sein eigenes Wohl verantwortlich.

Gut, dass Du jetzt mit Deinem Therapeuten an die Ursachen rangehst. Ich wünche Dir, dass sich alles zum Guten für Dich entwickelt.

15.12.2015 02:28 • x 1 #109


Ich danke Dir für Deine immer lieben und klugen Worte.

Ich war ja nachträglich traurig, dass ich diese Gongmeditation nicht mitgemacht habe.
Aber es stand für mich als unüberwindbares Hindernis.

Ich bin auch froh, so kurzfristig einen Therapeuten gefunden zu haben.
Auch wenn er mich am Telefon immer anschreit

Was sind Deine Ängste?

LG Apo

15.12.2015 02:35 • #110


Mein Problem sind eigentlich mehr Depressionen, obwohl ich auch oft Ängste habe.
Gruppen strengen mich sehr an und ich bin lieber mit jeweils nur einer Person zusammen (außer meiner Familie natürlich).
In Zweierkontakten hab ich eigentlich keine Probleme gute Gespräche zu führen, vorausgesetzt die Wellenlänge stimmt. Bei Feiern und Gruppenveranstaltungen, wo ich vielleicht einige Leute kenne, andere ein bisschen, manche gar nicht, fühle ich mich nicht wirklich wohl, sondern eher unsicher und ungeschickt. Und danach bin ich meist ziemlich fertig.
Das war aber schon immer so, ist zwar durch Übung inzwischen besser geworden und ich kanns teilweise auch ganz gut überspielen. Wenns aber möglich ist, vermeide ich es lieber.
Liegt wahrscheinlich einfach daran, dass ich eigentlich introvertiert bin, aber versuche, aufgeschlossen und lebhaft zu wirken. Das kostet dann viel Kraft.

15.12.2015 02:54 • #111


So geht mir das ähnlich! Ich versuche immer krampfhaft "normal" zu wirken.
Aber am Liebsten hab ich alles um mich herum aus und zu.
Ich hab sogar vom Elektriker einen Schalter einbauen lassen um unsere Klingel
abzustellen. Weil es durch die Sicherung sonst viel mehr lahm gelegt hätte.

Mein Problem ist auch, ich kann nicht richtig reflektieren.
Ich sehe gar nicht wo und was das Problem ist.
Ich sehe nur die Symptome...
aber bin ich nun depressiv, angstgestört, mein Therapeut warf heute so ein böses Wort
"Persönlichkeitsstörung" in den Raum.
Mir wurde ganz schwach.. bin ich verrückt?
Er meinte, es seien nur Merkmale einer Persönlichkeitsstörung aber ich hätte keine...
also ich weiss mom nich wohin mit mir..
oder wo ich mich einordnen könnte.
weiss nur es stimmt was nicht...
selbstverletzung, angst, panik... ständig..
aber auch klingel aus und telefon aus und leide unter meiner einsamkeit..

Mein Gehirn macht mich fertig.. hoffe ich werde mich mit ihm einig irgendwann

Wie empfindest Du Depressionen? Sorry für die vllt blöde Frage,
aber ich hab google-Angst und würde trotzdem gerne Informationen haben,
auch um mich selbst einordnen zu können

LG Apo

15.12.2015 03:09 • #112


Also, bei mir ist es so, dass mir alles schnell zu viel wird, dass ich mich schnell überfordert fühle. Bin einfach wenig belastbar und muss immer darauf achten, dass ich zwischen Aktivitäten wieder genug Zeit für mich alleine zum Erholen habe.
Ich kann meine Klingel übrigens auch abstellen. Sonst kann man sich ja nie ganz sicher fühlen.

Liebe Grüße
tautröpfchen

15.12.2015 15:10 • #113


Schlaflose
Zitat von Apolike:
mein Therapeut warf heute so ein böses Wort
"Persönlichkeitsstörung" in den Raum.

Zitat von Apolike:
Mir wurde ganz schwach.. bin ich verrückt?


Es gibt mindestenst 10 verschiedene Arten von Persönlichkeitsstörungen. Da ist nichts Böses dabei . Mit verrückt sein haben die meisten Formen nichts zu tun. Ich habe auch eine, die sog. ängstliche (vermeidende) Persönlichkeisstörung. Welche PS sollst du denn haben?

Hier findest du weitere Informationen:

search.php?keywords=Angst+vor+Psychose&terms=all&author=&sc=1&sf=all&sk=t&sd=d&sr=posts&st=0&ch=300&t=0&submit=Suche

15.12.2015 16:51 • #114


Schlaflose
Ich habe gerade gemerkt, dass der Link, den ich da angegeben haben nicht das ist, was ich posten wollte. Der war wohl noch in der Zwischenablage von einem anderen Thread.

15.12.2015 20:02 • #115


11.07.2016 15:52 • #116


Hallo,
eine Psychose habe ich nicht und so bedroht worden, daß es einen Schaden hinterläßt, bin ich auch nicht. Aber die Frage, ob es jemandem noch so geht, kann ich bejaen. Es gibt zum Beispiel die Agoraphobie, die aufgrund unklarer Ursache entsteht. Es muß also keine Bedrohung vorgelegen haben, um sie zu bekommen. Dann gibt es noch Persönlichkeitsstörungen, die ein soziales Leben verhindern.
In allen Fällen ist es jedoch schwierig, wieder ein normales soziales Leben zu führen. Bei mir liegt der Fall noch ganz andersrum, da ich jetzt endlich kein soziales angestrengtes Leben mehr führen muß, daß ich gar nicht führen kann.

Du siehst, du bist nicht allein.

Herzlich Willkommen im Forum

11.07.2016 16:23 • #117


Schlaflose
Bist du denn damit nicht in Behandlung? Gegen Psychose helfen eingentlich nur entsprechende Medikamente. Und gegen deine Ängste solltest eine Therapie machen.

11.07.2016 16:37 • #118


Kathleena
Hallo ja ich habe vor 6Jahren auch eine schlimme Erfahrung machen müssen.Ich denke aber eher das es bei Dir keine Psychose ist sondern es eher um Flashbacks geht.Die durch das Trauma durchmachst.Ich dachte auch das ich verfolgungswahn habe.Aber man hat mir erklärt das es meine Angst ist die mir da immer ein Streich spielt.Die mit Bildern und auch stimmen hören verbunden sein können.Ich hatte mich auch immer mehr von der Außenwelt abgekapselt.So das ich nun auch ohne jeglichen Sozialen Kontakte da stehe.Mein Hund ist mein Tor zur Aussenwelt.Nur mit Ihn fühle ich mich unter Menschen sicher.Ich denke allein wirst Du es nicht schaffen das musste ich auch einsehen.Entweder wenn es bei Dir so akut ist kann es Hilfreich sein in eine Klinik zu gehen.Oder aber Du suchst Dir ambulant eine Therapie.Ich habe gelernt das ich mir wenn ich in eine Situation gehe mir erstmal das schlimmste Szenario aus male.Klar können dabei auch Panikattacken auftreten.Doch eine Panikattacke dauert zum Glück auch nur eine bestimmte weile an.Und wenn Du dann die Situation gemeistert hast und gemerkt hast das nicht das schlimmste eingetreten ist.Gibt es Dir auch etwas Selbstsicherheit und vorlagen etwas von Deiner verloren gegangenen Freiheit zurück.Ist natürlich nur ein unverbindlicher Tip

11.07.2016 17:04 • #119


12.05.2017 09:51 • #120




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler