Crize

4
1
Kennt das auch jemand von euch, das man sich schon Wochen vorher verrückt macht, wie es wohl wird? Ich meine wenn viele Leute aufeinander treffen und man aus der Situation nur noch heraus möchte vor Angst Aufmerksamkeit zu bekommen oder alles wie wild durcheinander redet und es laut ist? Niemandem wird richtig zugehört und alles schreit durcheinander. Ich bekomme einen Kloss im Hals, starke Unruhe, Schweißausbrüche usw. und weiß mir dann nur noch mit Beruhigungsmittel zu helfen.

Viele Grüße von Crize

17.01.2008 16:35 • 28.03.2019 #1


19 Antworten ↓


Gast


Es ist vielleicht nicht genau dasselbe wie bei dir, aber auch ich habe grosse Probleme, wenn ich Leute einladen will. Schon Tage vorher komme ich in Stress. Es ist wirklich ganz grausam. Ich fühle mich so dermassen unsicher. Was kann man tun?

17.01.2008 20:18 • #2


Gast


Wenn ich das nur wüsste? Morgen feiert mein Freund und seine ganze Familie und Freunde sind da. Ich fühle mich einfach nicht wohl dazwischen. Alle sind so ich bezogen und das einzige gute ist, das er in der 3. Etage feiert und ich mich in unsere Wohnung zurückziehen kann, wenn es nicht mehr geht. Aber hingehen tu ich schon, denn davor weglaufen bringt ja auch nichts, oder?

18.01.2008 09:38 • #3


Gast


Zitat von Gast:
Es ist vielleicht nicht genau dasselbe wie bei dir, aber auch ich habe grosse Probleme, wenn ich Leute einladen will. Schon Tage vorher komme ich in Stress. Es ist wirklich ganz grausam. Ich fühle mich so dermassen unsicher. Was kann man tun?


Ich, Crize habe aus Versehen als Gast geantwortet.

18.01.2008 09:40 • #4


allesternchen


17
5
Hallo Crize,

mir gehts genau wie Dir, ich mache mich vor Feiern schon immer 2 Wochen vorher verrückt, stelle mir die schlimmsten Sachen vor. Ich drücke mich wo es nur geht vor solchen Anlässen, aber natürlich geht dass bei Familienfeiern, Geburtstagen nicht. Ich habe leider auch noch keine Lösung gefunden, nehme auch Beruhigungsmittel, mein Problem ist, dass ich immer sehr stark zittere. davor habe ich am meisten Angst, vor meiner eigenen Reaktion, und ich finde alle Leute dann zum kotzen, selbst die, die ich ja mag. Mir ist einmal passiert, dass ich genau am Morgen der Geburtstagsfeier meiner Mutter eine Art Nervenzusammenbruch hatte, ich konnte nicht mehr aufhören zu weinen und habe meine Mutter am Telefon angefleht nicht kommen zu müssen, aber die war dann selber so fertig. Jedenfalls war es so, dass ich mich aus der Situtation nicht befreien konnte, ich mußte hin. Ich habe mir allerdings die Zeit genommen, zu Hause mich so richtig auszuheulen und auch zu schreien, danach war ich so erschöpft, dass ich völlig willenlos hingegangen bin und ich war ruhig! Irgendwie war das die totale Entladung und ich habe komischerweise alles gut überstanden. Natürlich war dass nicht so toll mit dem verheulten Gesicht vor den Gästen zu stehen, aber selbst das war mir egal. Lange Rede kurzer Sinn, vielleicht kannst Du Dich vor der Feier richtig auspowern, z. B. 1 Stunde Joggen oder einen kräftigen Spaziergang machen, jedenfalls etwas, was den Körper anstrengt, dann bist Du so hin, dass eh schon alles egal ist, dann sind Dir auch die Menschen egal. Ich weiß nicht, ob Dir das jetzt hilft, aber ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Glück und Mut für morgen, vielleicht reden die alle nur so laut, weil sie selber unsicher sind. Sorry, ist jetzt länger geworden als ich gedacht habe.

18.01.2008 20:44 • #5


suleika


48
2
hallo,
habe ganz genua das selbe problem. jede menschenansammlung ist der reinste horror. ich fühle mich nur in grösseren menschenansammlungen wohl wenn ich relativ sicher sein, kann dass mich nicht jemand "vorführt".
so komme ich mir nämlich häfig vor. obwohl das bestimmt niemand extra macht, ich fühle mich regelrecht vorgeführt vor. ich habe total angst, daß mich jemand in eine peinliche situation bringt. früher kam die angst noch dazu wenn kinder da waren. ich war nassgeschwitzt und superaufgeregt. diese angst hab ich mit hypnose weggekriegt.
gruss
suleika

18.01.2008 22:44 • #6


Gast


Hallo Allesternchen und Suleika, ich bin richtig fertig und erschöpft von gestern, ich erzähle ich morgen oder noch heute abend, was gestern vorgefallen ist. Die Feier war der reinste Horror. Eure Beiträge bringen mir viel. Danke auch für den Rat mit dem Joggen und Hypnose habe ich auch schon hinter mir und ich bin am überlegen, ob ich nochmal hingehen sollte. Ich habe mir eine Taktik für die nächsten Wochenenden ausgedacht, da auch da Feiern sind. Aber wiegesagt ich schreibe in Ruhe morgen. Bis dann.

20.01.2008 13:24 • #7


Gast


Und danke auch noch für eure Beiträge. Bis morgen. Viele Grüße von Crize

20.01.2008 13:26 • #8


Crize


4
1
Hallo ich habe mich wieder einigermaßen beruhigt, natürlich hatte ich mich schon Tage vorher verrückt gemacht wegen der bevorstehenden Feier und auch eine stressige Woche gehabt und als es dann soweit war, wollte ich einfach nicht mehr, hatte wahnsinnige Angst. Ich wollte nur meine Ruhe, habe gezittert und einen Nervenzusammenbruch gehabt. Ich wollte auch weglaufen, aber mein Freund hat mich zurückgehalten. Dann habe ich Beruhigungsmittel genommen und war dadurch den Rest des Tages total k.o. und fertig.
Und so ist es immer. Das viele Stimmengewirr macht mich wahnsinnig und dann höre ich gar nichts mehr. Also ich weiß nicht, was die Leute sich unterhalten und das ist so belastend, das ich wahnsinnig werde. Gott sei dank war ich lange in meiner Wohnung mit dem Abendbrot beschäftigt. Das mein Freund das überhaupt noch aushält. Er liebt mich so, wie ich bin und das gibt mir Halt.
Ich habe keine Kraft mehr, es geht nun schon jahrelang-ich könnt einen halben Roman schreiben. Ich wollte mal fragen, wo du die Hypnose gemacht hast, weil ich auch schon eine in München gemacht habe. Aber bei mir gibt es zu viele Baustellen und deshalb brauch ich das wohl nochmal. Und ich glaube die Akkupunktur bringt auch was. Ich erkundige mich mal. Ich habe es so satt und will endlich gesund werden. das Wochenende und nächstes sind auch Geburtstage, aber ich entscheide mich spontan, wie lange ich dort bleibe, da es ja nicht bei mir ist. Dann fällt der Druck schon mal weg. Das Joggen werde ich auch mal ausprobieren und außerdem nehme ich noch Johanneskrauttabletten zur Beruhigung und gehe zum Joga. Also ich versuche viel. Ich freue mich auf eure Antwort und Beiträge. Möchte mich euch in Kontakt bleiben und wiegesagt tät mich der Ort der Hypnose interessieren.
Viele Grüße von Crize

21.01.2008 13:26 • #9


jes_s


hallo,

wenn ich nur kein stuhldrang und durchfall hätte wäre ich gerne zu geburtstagen und feiern und in disco gegangen...
@allesternchen ich mußte ein bissschen grinsen beim lesen...waren meine worte, joggen und auspowern bis ich nicht mehr kann, als ich letztens zum geburtstag von meinem freund seinem vater ging. na ja ich bin dann doch nicht joggen gegangen weil es mir wirklich nicht danach war und zum glück mit kamilletee, pfefferminztropfen habe ich hinter mir gebracht....

lg jes_s

22.01.2008 18:09 • #10


suleika


48
2
Hallo Crize,
also wegen der Hypnose war ich ursprünglich bei einem Wochenendseminar. Das wurde mal in der Tageszeitung angeboten und zwar Selbst und Fremdhypnose. Ich bin dann mehrere Monate einmal wöchentlich hingetrabt. Wir waren eine Gruppe von ca. 12 Teilnehmern.
Später bin ich dann nochmal bei der VHS in einem Seminar gewesen.
Das hat mir aber nicht wirklich was gebracht, weil das alles ja schon bekannt war. Ich habe viele Ängste dadurch verloren, leider sind noch viele geblieben oder haben sich verstärkt. Die Ängst die Du schilderst kann ich so sehr nachvollziehen. Mir geht es so gut wenn ich alleine zu Hause bin, in meinem geschützen Bereich. Alles was fremd und unbekannt ist macht mir totale Angst. Seltsamerweise aber nicht immer.
Ich habe andererseits vieles gemacht, was ich mir, bzw. andere mir niemals zugetraut hätten. Jedenfalls hab ich beschlossen morgen zum Arzt zu gehen und ihm meine Situation zu schildern. Ich bin fest entschlossen was zu ändern und hoffe hier Unterstützung zu finden. Du kannst auchmal AT versuchen. Hier hab ich auch besonders gute Erfahrungen. Viele schreiben zwar, daß es lange dauert bis es wirkt. Ich bin meine Magenschmerzen schon nach wenigen Sitzungen losgeworden

Ganz liebe Grüsse und schreib mir bitte wieder
Suleika

23.01.2008 20:48 • #11


Crize


4
1
Hallo Suleika und jes_s. Den Duchfall hatte ich jahrelang und war dann auch stationär behandelt worden. Das ist gott sei dank jetzt verschwunden. Dafür habe ich jetzt Blasendruck immer bei Angstsituationen. Beim Arzt war ich am Dienstag und habe mich wieder medikamentös einstellen lassen. Das ist wohl das beste für die Zukunft. AT ist eine gute Idee, aber das Joga ist auch nicht schlecht. Es ist eine Kombination aus Entspannung und Dehnungsübungen und hat auch viel mit der Seele zu tun. Ich glaube daran und denke, das es mir für die Zukunft viel bringen wird. Mit der KBT zweifel ich etwas, vor allem weil es auch so teuer für mich ist. Also irgendwie überlege ich, ob ich nicht nochmal nach München zur Hypnose fahre. Ist zwar ein weiter Weg bis dahin, aber es lohnt sich denke ich. Am Samstag bin ich wieder eingeladen und nächsten Samstag auch. Ich nehme mir den Druck weg, indem ich sagen kann, wenn es nicht mehr geht, dann fahren wir heim. Ich bin nicht verpflichtet auszuhalten, gehe aber dennoch hin und will nicht weglaufen.Ich kann ja auch jeden einzelnen leiden und freue mich sie wiederzusehen. Bei mir zu Hause war das alles ganz anders. Wo hätte ich hin sollen? Komisch, das ich in meiner jetzigen Umschulung und im Joga z.b. in Gruppen keine Probleme habe. Da muss ich ja auch nicht mit jedem reden. Aber auf Feiern daheim und in Gesellschaft allgemein habe ich immer das Gefühl, das ich auch was sagen muss und das ich von meinem Auftreten her beobachtet werde. Und mein Freund macht die Sache auch nicht besser, weil er dann furchtbar oft nachfragt nach meinem Befinden und mich umgarnt ohne Ende, weil er helfen will. Aber alles schön und gut, das macht es nur noch schlimmer.
Ich freue mich auf Antwort. Bis dann. Viele Grüße von Crize

24.01.2008 13:31 • #12


Kati_Muc


Hallo Crize,

ich kann das alles sehr gut nachvollziehen.
Man kann in dem Getümmel von Menschen und Worten, Geschnatter hier, Lachen da, gar nicht mehr richtig denken, weiß nicht wo einem der Kopf steht. Ich hasse solche Situationen auch.
Hast Du Deinem Freund denn schonmal gesagt, dass sein Verhalten, das ja eigentlich nur gut gemeint ist, Dich im Grunde eher stört?
Wenn er so verständnisvoll ist, wie Du sagst, wird er über ein solches Feedback von Dir vielleicht sogar erleichtert sein.
Bei mir war es ähnlich. Mein Freund war auch immer da und hat sich auch ständig erkundigt, wie es mir geht, ob alles in Ordnung sei. Als ich ihm dann gesagt habe, dass mich das völlig aus dem Konzept bringt, hat er es gelassen und dann stand ich da. Das war anfangs sehr ungewohnt für mich. Plötzlich "allein" da zu sein. War am Anfang gar nicht so leicht, aber mittlerweile fühle ich mich damit wirklich besser. Das Problem mit den anderen Menschen auf Feiern bleibt natürlich.
Ich mag auch Yoga. Sehr sogar. Und TaiChi. Das hilft mir sehr, mich zu beruhigen.

Liebe Grüße
Kati

25.01.2008 08:27 • #13


Crize


4
1
Hallo Kati, ja ich habe es ihm gesagt und er meint nicht, das es daran liegt. Da er es ja nur gut meint und helfen will. Am Wochenende war es erneut so. Wir waren bei meiner Freundin. Ihr Freund hat gefeiert und seine ganze Klicke war anwesend. Ich hatte mich vorher überhaupt nicht verrückt gemacht, da ich ja wusste, das ich zurückfahren kann, wenn es nicht mehr geht. Das wurde vorher ja auch so besprochen. Doch trotzdem war mir alles zuviel und ich wollte immer raus. ständig war ich auf Toilette und habe geweint. Und dabei wollte ich doch dabei bleiben und mitlachen und mitreden. Ich habe wieder nichts verstanden. Es waren 12 Leute. In meinem Kopf war alles komplett durcheinander. Und nun bin ich echt am Überlegen, ob ich es mir nächstes Wochenende wieder antun soll bei meiner Freundin? Ich finde in dem Moment, wo es mir einfach alles über wird auch keine Lösung mehr. Kann dann nicht mehr denken-. Ist Tai Chi ein großer Unterschied zum Joga?
Viele Grüße von Crize

28.01.2008 13:17 • #14


Willi_Winzig


Hervorragend jetzt kann ich schon wieder nicht feiern

Klasse, das geht mir gerade so richtig auf den Keks. Hatte mir extra über Fasching freigenommen, damit ich heute mit Freunden auf Altweiberfasching gehen kann. Als ich eben bei meinem befreundeten Pärchen war und es den ersten Sekt gab, ging es bei mir wieder los mit Herzklopfen, hochroter Kopf und Beklemmungsgefühl. Bin wieder nach Hause bei diesem schönen Wetter und meine Freunde sind in die Stadt gefahren. Bis Dezember hatte ich in so einem Fall noch eine Tavor eingeschmissen und es ging mir Klasse. Seit Januar nehme ich keine Tavor mehr und will mein Leben ohne Tablettenhilfe bestreiten. Einen guten Therapeuthen für Angserkrankungen muss man erst mal finden, auch wenn ich schon eine Überweisung von meinem Arzt habe. Toll, so wird das auch nichts mehr, mal eine neue Partnerin kennenzulernen. Ich bekomme ja Beklemmungen, wenn ich mich verabrede oder Termine habe. Auf der Arbeit kann ich es einigermaßen überspielen, ist aber auch nicht immer einfach. Dabei war ich früher jemand, der jedes Wochenende durch die Kneipen gezogen ist und gerne gefeiert hat. Dann hatte ich eine stressige On/Off-Beziehung über 5 Jahre und seit dem hab ich die Probleme gehäuft.. bestimmt schon 10 Jahre und keine Hilfe in Aussicht. Habe das eigentlich auch nur heftig, wenn ich veanbredet und unter vielen Menschen bin. Sorry, muss das gerade mal schreiben, weil das so ein großer Mist ist und ich jetzt in der Stube sitze und so gerne ausgehen würde :-/ Die Psyche ist ein verdammtes Miststück ! Liebe Grüße an Alle, die das auch kennen.

28.02.2019 14:14 • #15


Black Sheep

Black Sheep


718
26
321
So, jetzt hast du deiner Wut auf dich selbst mal richtig Luft gemacht....
Jetzt zieh dich um, und geh los, der einzige der dich abhält bist du

Glaub mir nach Jahren mit Ängsten und Symptomen kann ich dir eins mit Bestimmtheit sagen, Angst kocht auch bloß mit Wasser, sie kann vieles auslösen, aber umbringen tut sie dich nicht......

Lass dich nicht einsperren, geh los und sammle Erfahrungen, ach und Sekt vertrage ich auch nicht, wird mir immer ganz komisch.

Schreib mir Morgen mal wie es war und was du erlebt hast.

28.02.2019 14:34 • #16


Willi_Winzig


Dankeschön für die Antwort :-] Ich habe auch schon lange mit dieser Erkrankung zu tun und eigentlich ist es mir auch klar, dass es mich nicht umbringen kann. Gesundheitliche Checkups habe ich schon zu Genüge gemacht.. gerade was das Herz betrifft, weil bei mir ja auch eine Herzangst vorliegt.
Ich lebe verhältnismäßig gesund, treibe Sport und man ist mit diesem Psychomist trotzdem so eingeschränkt. Hab schon viel probiert bis hin zu Meditation, Osteopathie usw.
Es hilft alles ein wenig und doch gibt es bei mir noch nicht den richtig großen Durchbruch. Naja, ist halt ein langer Weg und in der Regel sehe ich es gelassen und nehme es wie es ist. Man arrangiert sich halt damit.
Ich habe dann heute anstelle von Faschingsparty einen 10km Spaziergang bei dem schönen Wetter gemacht. Damit habe ich morgen keinen Kater und kann den Freitag sinnvoll verbringen, z.B. Sport treiben usw. .. Hat ja alles seine Vor- und Nachteile. Machen wir das Beste draus !

28.02.2019 18:32 • #17


RedHead2


2
verrückt, ich hab mich hier angemeldet um einen Thread zu eröffnen und dachte ich les erst mal etwas. Das mit dem Sekt, Herzklopfen und dan roter Kopf passt 1:1 auf mich.

Was ist das? Soziale Phobie? Erythrophobie?

21.03.2019 09:01 • #18


Willi_Winzig


Guten Morgen

Es dürfte bei mir eine Form der Sozialphobie sein, die ich vor vielen Jahren in einer Phase von längerem privatem Stress entwickelt habe.
Je nach aktuellem Befinden ist es mal mehr und mal weniger ausgeprägt. Gerade wenn ich mich in Situationen befinde, in denen ich mich gefangen fühle und nicht einfach weglaufen kann.
Beispiel : Ich hatte letztens eine berufliche Sitzung und bekam plötzlich starkes Herzstolpern und dachte : Ich kann doch jetzt nicht einfach aufstehen und rausrennen.. und dieser innere Druck, dass ich jetzt nicht weg kann, macht es dann noch schlimmer .. wie ein Tiger im Käfig !
Solche Situationen hatte ich auch schon im Wartezimmer eines Arztes mit plötzlichem Herzrasen oder auch im Fitnessstudio.. wohl immer in Momenten, in denen ich mich beobachtet fühle.
Die Gefahr ist dann natürlich, dass ich solche Situationen öfter meide und man sich immer mehr zurückzieht.. die Folge wären bekannt, wie z.B. Depressionen.
Glücklicherweise habe ich das nicht immer und pflege trotzdem meine soziale Kontakte und gehe raus, da ich gerne in der Natur bin und regelmäßig Sport treibe.
Ich versuche gerade, einige Dinge anzupassen und gelassener zu werden.
Ich lese viel Bücher über Entschleunigung in der heutigen Zeit, wo alles immer schneller wird und jeder zur Selbstoptimierung neigt. Momentan lese ich sowieso wieder viel mehr und lasse Abends Handy und Tablet aus dem Schlafzimmer raus.
Soziale Netzwerke nutze ich gar keine mehr außer Whatsapp oder mal hier im Forum .. ich stamme mit 49 Jahren noch aus einer Generation, als persönliche Gespräche an der Tagesordnung waren
Apropos ENTSCHLEUNIGUNG.. da bei mir auch parallel eine Form der Herzangst besteht und ich ständig auf meinen Herzschlag höre, werde ich vielleicht auch jetzt meine Apple Watch verkaufen und mir wieder eine mechanische Uhr zulegen.
Sport kann man auch treiben, ohne ständig von Sensoren überwacht zu werden.
So lernt man auch wieder, seinen Körper selbst zu kontrollieren und ein ursprüngliches Körpergefühl zu entwickeln.
Oh je.. ich schweife aber mal aus hier ! Kurz und gut : Ich denke, dass man sicher mit diversen Formen der Entschleunigung und Rückkehr zur Gelassenheit ein Stück gegen seine Ängste vorgehen kann. Das muss wohl jeder für sich selbst ausbalancieren.

Ich wünsche Allen einen wunderschönen Frühlingstag ohne Angst und mit Sonne im Herzen

22.03.2019 09:32 • #19


RedHead2


2
Interessant, danke für deinen Beitrag.

Also bei mir ist das wirklich 1:1 identisch.

Signifikant scheint bei mir ein Ereignis zu sein:
Ich war vor 3 Jahren beim Kardiologen und es war alles ok. Dann hat dieser mir gesagt, dass ich evtl. an einem Gendefekt leide, ich aber zu Experten diesbezüglich muss. Da ein Termin zur Sprechstunde aber erst 5 Monate später verfügbar war, hatte ich in der Zeit extremst Zeit alles zu recherchieren. Das hat mich in eine Depression gestürzt, da es plötzlich nicht mehr sinnvoll erschien Kinder zu bekommen, zu arbeiten da die Lebenserwartung äußert begrenzt ist usw. Als ich dann nach 5 Monaten bei der Sprechstunde war und aktuell keine klinischen Merkmale vorlagen, dass ich diese seltene Krankheit habe, konnte ich mich schon fast nicht mehr freuen, ich war so in den Keller gerutscht was meine Gefühle anging.

Ab dann waren z.B. Termine bei meinem Hautarzt der blanke Horror. Heller Raum, viele junge Frauen und schon ging mein Herzklopfen los, der Kopf pumpte sich Schlag um Schlag mit Blut voll und ich hatte eine knallrote Birne inmitten lauter Mädels, werd ich leider nie vergessen .

Generell ist es mittlerweile so, dass ich extremst auf meinen Körper achte und ich meine Gedanken nicht davon ablenken kann darüber nachzudenken rot zu werden . Auf jeden Fall ist es mit Alk. ganz schlimm. Viele trinken 1, 2 Gläser um entspannter zu sein, bei mir weiten sich die Adern und da ich sehr hellhäutig bin schau ich binnen weniger Minuten aus, als würden meine Ohren explodieren und meine Wangen und Schläfen sind genauso rot.

Das mit dem Erröten habe ich aber auch bei:
- Kundenterminen
- Arztterminen
- Familienfeiern
- Reden halten bzw. im Mittelpunkt zu stehen

Ich habe eine Zeit lang meinen Blutdruck gemessen und der lag im Schnitt bei 155 zu 80. Also Bluthochdruck im Anfangsstadium. Mittlerweile bin ich wieder bei 130 zu 80, weil ich nicht mehr so depressiv bin und versuche so viel wie möglich raus zu gehen. Naja, die Nervosität oder die Angespanntheit bekomme ich aber nicht so einfach los, selbst ein Abendessen mit Freunden in einem Lokal ist für mich anstrengend, da alle Alk. trinken und ich Angst davor habe, weil ich es nun schon vielen Male getestet habe und ich immer rot angelaufen bin. Früher war das nicht so .. echt doof!

Bei Rotwein ist es ganz schlimm, hab ich mal zu Testzwecken im Mund gegurgelt um zu sehen ob es was mit Histamin zu tun hat, nach 15 Minuten hatte ich Ausschlag im Gesicht. Damit hat es wohl auch was zu tun, aber nur auf das Histamin kann ich es nicht schieben, da die Symptome auch auftauchen wenn ich Nervös bin.

So, auch viel geschrieben schönen sonnigen Tag und Danke für den Tipp mit den Büchern!

28.03.2019 11:36 • #20



Dr. Reinhard Pichler


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag