Pfeil rechts
1

Hanna89
Hallo,

zurzeit quäle ich mich mit der Angst auf meinen Balkon zu gehen. Ich gehe meist nur zum Begießen meiner Blumen auf den Balkon und das auch erst, sobald es dunkel wird. Gerade bei dem schönen Wetter würde ich natürlich gern mal auf dem Balkon sitzen, einfach mal ein Buch lesen oder einen Cappuccino trinken und dabei frische Luft schnappen. Eigentlich nichts Ungewöhnliches. Komischerweise traue ich mich sonst auch nach draußen zu gehen - zum Sport, einkaufen usw., nur der Balkon löst bei mir massive Ängste aus. Ich habe sogar einen kleinen Sichtschutz und trotzdem denke ich, meine Nachbarin könnte mich sehen und denken "Oh Gott, was ist das denn für eine?!" Allein der Gedanke, dass sie mich hören könnte, läßt mich unruhig werden. Ich muss dazu sagen, dass ich erst ein halbes Jahr hier lebe und wir uns nicht näher kennen. Hatte mich nur kurz nach dem Einzug bei ihr vorgestellt und sonst begrüßt man sich eben nur flüchtig.
Jedenfalls verzweifle ich immer mehr wegen meiner Gedanken. Alle anderen Bewohner gehen auf ihren Balkon, nur ich bleibe im Haus.
Es ist einfach die Angst, beobachtet werden zu können - oder auch noch ein gewisser Druck, etwas sagen zu müssen.
Hat jemand von euch vielleicht das gleiche Problem wie ich?



Liebe Grüße,
Hanna

15.06.2015 22:48 • 16.06.2015 #1


7 Antworten ↓


MrsAngst
Hey,

Also ich kenne dieses Problem zwar nicht kann dir aber als neutrale Person sagen das deine Befürchtungen unbegründet sind.
Niemand der jemand anderen auf dem Balkon sieht denkt Sich "was ist denn das für eine?" Die meisten Menschen wollen genau wie du ihre Ruhe auf dem Balkon und vom Alltag ein wenig entspannen, wenn man dann mal den Nachbarn auf dem anderen Balkon sieht dann ist es meist ein "Hallo" und die Sache ist gegessen

Du musst dir wirklich keine Gedanken machen, dass sind nur angstgedanken aber niemand interessiert sich dafür was Nachbar xy auf seinem Balkon tut die meisten sind froh wenn sie sich ihre Ruhe haben
Versuch die angst beiseite zu schieben und setz dich morgen mal für den Anfang 10 Minuten raus nur so merkst du das deine angst ohne Grund ist und du lässt dich von deinen Ängsten nicht einschränken!
Du meisterst das doch eh so gut du kannst vor die Tür, einkaufen und alles das zeigt das du stark bist! Lass dich dann nicht von deiner angst beherrschen!

15.06.2015 23:01 • #2



Angst auf dem Balkon

x 3


Adea
Hallo Hanna,

das stimmt, was MrsAngst schreibt. Möchte nur ergänzend hinzufügen, dass ich das Unwohlsein auf dem Balkon kenne. Nicht weil ich denke, jemand fragt sich, was ist denn das für eine, sondern einfach, weil ich mich nicht entspannen kann, wenn ich mich beobachtet fühle. Wie wäre es mit einem Sonnenschirm, den du so stellst, dass er dein Gesicht bedeckt. Außerdem fühlt man sich unter dem Schirm auch ein wenig beschützt und es ist gemütlicher.

Liebe Grüße
Adea

15.06.2015 23:54 • #3


Schlaflose
Zitat von Hanna89:
Es ist einfach die Angst, beobachtet werden zu können - oder auch noch ein gewisser Druck, etwas sagen zu müssen.
Hat jemand von euch vielleicht das gleiche Problem wie ich?


Mir geht es auch so. Immer wenn ich auf die Terrasse oder in den Garten will, schaue ich erstmal, ob die Luft rein ist. Der Nachbar von unserer anderen Haushälfte ist sehr kommunikativ und lauert quasi darauf, dass man rauskommt. Wenn er nur hört, dass die Terrassen- oder die Kellertür aufgeht, kommt er angelaufen und will mit einem ein Schwätzchen halten.

16.06.2015 09:14 • x 1 #4


Black Sheep
Der Balkon ist überhaupt nicht dein Problem, dein Problem ist das es dir wichtig ist was andere von dir denken.......zu wichtig

Zitat von Hanna89:
meine Nachbarin könnte mich sehen und denken "Oh Gott, was ist das denn für eine?!"


Ich kann mich zwar täuschen, aber ich denke das dieses Problem alle Anwesenden haben, es äußert sich bloß meist anders als bei dir.

16.06.2015 09:36 • #5


Hanna89
Danke erst einmal für eure Kommentare!
Ich hoffe, dass ich eines Tages gelassener bzw. gleichgültiger gegenüber solchen Ängsten werde. Beginne auch Ende Juni wieder eine Verhaltenstherapie. Diese Gedanken bestimmen mein Leben und Handeln im Moment zu sehr und schränken mich dementsprechend in meiner Lebensqualität ein.

16.06.2015 10:33 • #6


Hanna89
Zitat von Schlaflose:
Zitat von Hanna89:
Es ist einfach die Angst, beobachtet werden zu können - oder auch noch ein gewisser Druck, etwas sagen zu müssen.
Hat jemand von euch vielleicht das gleiche Problem wie ich?


Mir geht es auch so. Immer wenn ich auf die Terrasse oder in den Garten will, schaue ich erstmal, ob die Luft rein ist. Der Nachbar von unserer anderen Haushälfte ist sehr kommunikativ und lauert quasi darauf, dass man rauskommt. Wenn er nur hört, dass die Terrassen- oder die Kellertür aufgeht, kommt er angelaufen und will mit einem ein Schwätzchen halten.


Schaffst du es denn, dich zu überwinden nach draußen zu gehen, auch wenn du weißt, dass der Nachbar draußen ist?

16.06.2015 10:35 • #7


Schlaflose
Zitat von Hanna89:
Schaffst du es denn, dich zu überwinden nach draußen zu gehen, auch wenn du weißt, dass der Nachbar draußen ist?


Ja, ich lasse mich durch so etwas nicht in meinem Leben einschränken, auch wenn es mich große Übewindung kostet. Ich kann mich gut zusammenreißen. Ich bin aber immer heilfroh, wenn er nicht draußen ist.

16.06.2015 11:19 • #8





Dr. Reinhard Pichler