Pfeil rechts
1

Hallo ihr,

welche Bedeutung hat dieser Tag für euch und wie verbringt ihr ihn heute? Wünsche euch einen schönen Feiertag.

LG Finja

03.10.2013 11:48 • 16.10.2013 #1


32 Antworten ↓


hey Finja,

für mich hat der Tag ehrlich gesagt keine Bedeutung. Hätte es auch besser gefunden, wenn der Tag des Mauerfalls damals als Feiertag durchgekommen wäre. Das verbinde ich mit Bildern, die mir auch heute noch Tränen in die Augen steigen lassen. Der 3.10. ist nur so ein "offizieller Tag" für mich, kann ich nicht besser beschreiben. Dem entsprechend mache ich einfach nen ruhigen. Bin auch erkältet, sonst würden wir vielleicht was schönes hier unternehmen. Dir ebenfalls nen schönen feiertag! LG abra

03.10.2013 11:57 • #2



Tag der Deutschen Einheit

x 3


Danke abra, was sind denn das für Bilder? Nur wenn du antworten magst. Ich mache auch nen ruhigen, am Nachmittag einen Spaziergang bei dem schönen Wetter...

Liebe Grüße

03.10.2013 12:10 • #3


Für mich ist der Tag sehr wichtig. Das bessere, demokratische, friedliche Deutschland - endlich zusammen !

03.10.2013 12:11 • #4


Gar keine Bedeutung. Ich komme ja auch aus dem Westen. Und war beim Mauerfall ein kleines Kind.

03.10.2013 12:17 • #5


Peppermint
Für mich auch keine Bedeutung....von mir aus kœnnte er auch ausfallen....
Einzigstes gute....habe heute frei und gehe shoppen ...

03.10.2013 12:21 • #6


tausende menschen, die die "mauer stürmen", rüberklettern, andere rüberziehen....so viele, die genau das vorher gemacht haben wurden dafür an genau dieser mauer hingerichtet! einfach abgeknallt, weil sie ein paar meter weiter wollten...so unmenschlich. und dann der fall...das war schön. bin aus nrw und hier auch aufgewachsen, aber das hat mich berührt. die offizielle wiedervereinigung hingegen? naja. war zwar wichtig und richtig, aber für mich persönlich nicht bedeutungsschwanger. bilder von den montagsdemonstrationen ("wir sind das volk"), da muss ich auch heueln.

03.10.2013 12:30 • #7


Ja das war/ist wirklich traurig...
Jedenfalls denke ich an diesem Tag an meine damalige Freundin, die bereits vor der Wende in den Westen ging. Wir hatten auch danach noch Kontakt, aber leider ist er dann nach Jahren abgerissen...

Und ich habe auch vor einigen Jahren einen ganz wunderbaren Menschen kennenlernen dürfen, der/die mir sehr viel bedeutet...

03.10.2013 13:11 • #8


emru
Zitat von Finja:
Hallo ihr,

welche Bedeutung hat dieser Tag für euch und wie verbringt ihr ihn heute? Wünsche euch einen schönen Feiertag.

LG Finja
Bedeutung,für mich keine. Viele aus den neuen Bundesländern haben sich was geschaffen,alle Achtung.Leider gab es auch "Opfer",die wurden
ganz schnell aussortiert,aus welchen Gründen auch immer.Und einige "Sehr Gelenkige" haben sich mit dem herrschendn System arrangiert und schwimmen wieder oben.Ich kann´s nicht ändern,das ist meine Sicht der Dinge.

03.10.2013 13:30 • #9


Schlaflose
Für mich hat der Tag auch keine Bedeutung, abgesehen davon, dass man nicht zur Arbeit muss. Früher war das halt der 17. Juni, der frei war. Und ich muss auch ganz ehrlich sagen, dass ich damals gegen die Wiedervereinigung war. Es wa ja abzusehen, dass das alles Unsummen kosten würde, was es auch tat. Und den Soli zahlen wir ja immer noch, nach über 20 Jahren.

03.10.2013 13:43 • #10


@schlaflose: EINIGKEIT und Recht und Freiheit.... usw.

03.10.2013 13:49 • #11


Peppermint
Also ich kenne einige ãltere Leute die sagen ....die hätten die Mauer lieber höher bauen sollen...

03.10.2013 13:59 • #12


emru
Zitat von Schlaflose:
Für mich hat der Tag auch keine Bedeutung, abgesehen davon, dass man nicht zur Arbeit muss. Früher war das halt der 17. Juni, der frei war. Und ich muss auch ganz ehrlich sagen, dass ich damals gegen die Wiedervereinigung war. Es wa ja abzusehen, dass das alles Unsummen kosten würde, was es auch tat. Und den Soli zahlen wir ja immer noch, nach über 20 Jahren.

Gruss von der Küste..
den Soli zahlen fast alle,auch die neuen Bundesbürger,die Mwst.kennen wir alle ?
Die damalige Wirtschaftslage haben viele vergessen,das hat "uns Hellmut" doch richtig nach vorn gebracht. Zu erst mit DDR Mark ,später mit DM ,und all die schöne MWSt.auf Schrottautos,Dachziegel,Gartenzäune,Farben,Kabel,Kunststoff-fenster,Versicherungsverträge,und und....Die gesamte Wirtschaft wurde beeinflusst. Übrigens ich komme aus den alten Bundesländern.

03.10.2013 14:18 • #13


Jedem seine Meinung, sicher. Aber einige Postings finde ich persönlich ziemlich unfair gegenüber den Usern aus den neuen Ländern

Bitte eines nicht vergessen : Westdeutschland wurde von den Amerikanern aufgepäppelt, Ostdeutschland von den Sowjets gnadenlos ausgepündert.

03.10.2013 14:27 • #14


emru
Zitat von Kater Carlo:
Jedem seine Meinung, sicher. Aber einige Postings finde ich persönlich ziemlich unfair gegenüber den Usern aus den neuen Ländern

Bitte eines nicht vergessen : Westdeutschland wurde von den Amerikanern aufgepäppelt, Ostdeutschland von den Sowjets gnadenlos ausgepündert.

Meine Meinung,sollte n i c h t negativ auf die "Neuen BRDler sein. Viele sind doch betrogen (nach 1990) worden,mit Waren minderer Qualität,zu teuren Verträgen,usw.

03.10.2013 14:36 • #15


Schlaflose
Zitat von abra77:
@schlaflose: EINIGKEIT und Recht und Freiheit.... usw.


Recht und Freiheit hätte die ehemalige DDR nach dem Sturz Honeckers ja auch als unabhängiger eingenständiger Staat haben können, wie die anderen ehemaligen Ostblockländer auch. Da gab es auch keine Wiedervereinigungen, im Gegenteil, da haben sich etliche Ministaaten gebildet, die unbedingt ihre Unabhängigkeit haben wollten.

Zitat von Kater Carlo:
Jedem seine Meinung, sicher. Aber einige Postings finde ich persönlich ziemlich unfair gegenüber den Usern aus den neuen Ländern


Was heißt unfair, die können nichts dafür, aber die Tatsachen sind trotzdem so, wie sie sind. Und wenn man als User aus den neuen Ländern das Thema stellt, muss man sich darauf gefasst machen, dass es auch Beiträge dazu gibt, die man vielleicht nicht gerne hören möchte.

03.10.2013 14:45 • #16


emru
Zitat von Schlaflose:
Zitat von abra77:
@schlaflose: EINIGKEIT und Recht und Freiheit.... usw.


Recht und Freiheit hätte die ehemalige DDR nach dem Sturz Honeckers ja auch als unabhängiger eingenständiger Staat haben können, wie die anderen ehemaligen Ostblockländer auch. Da gab es auch keine Wiedervereinigungen, im Gegenteil, da haben sich etliche Ministaaten gebildet, die unbedingt ihre Unabhängigkeit haben wollten.

Zitat von Kater Carlo:
Jedem seine Meinung, sicher. Aber einige Postings finde ich persönlich ziemlich unfair gegenüber den Usern aus den neuen Ländern


Was heißt unfair, die können nichts dafür, aber die Tatsachen sind trotzdem so, wie sie sind. Und wenn man als User aus den neuen Ländern das Thema stellt, muss man sich darauf gefasst machen, dass es auch Beiträge dazu gibt, die man vielleicht nicht gerne hören möchte.

@ Schlaflose
Sorry,da irrst du dich. In den Gesetzen der BRD steht geschrieben: J e d e Regierung der BRD hat die Wiedervereinigung anzustreben,und die Franzosen haben nur zugestimmt,weil uns Hellmut sich von der DM verabschiedet hat.
Es hätte auch alles anders kommen können,aber nun ist es so.

03.10.2013 14:56 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Ich finde das ist ein interessantes Thema. Ich war damals 13 als die Mauer fiel. Es ist schon richtig so, dass es eine Wiedervereinigung gab. Man könnte sich heute eine DDR gar nicht mehr vorstellen, die Zeit war damals reif, dass diese Mauer endlich fiel. Die Mauer in den Köpfen ist eine andere Sache. Ich denke aber, dass viele junge Leute (Ü 30) mit dem Thema ganz anders umgehen, weil sie nur ein vereintes Deutschland kennengelernt haben.
Die Sache mit dem Soli sehe ich so, dass es gut und wichtig war, den Osten nach dem Mauerfall zu unterstützen, aber heute im Jahre 2013 sollte man das Geld für Projekte in ganz Deutschland einbringen. Es kann ja nicht sein, dass z.B. viele Städte im Ruhrgebiet den Bach hinunter gehen und quasi pleite sind und dennoch Geld in den Osten zahlen müssen, wo man teilweise dieses wieder in unsinnige Projekte steckt. Als ein vereintes Deutschland muss man halt in beides Seiten investieren.

03.10.2013 14:56 • #18


Schlaflose
Zitat von emru:
Sorry,da irrst du dich. In den Gesetzen der BRD steht geschrieben: J e d e Regierung der BRD hat die Wiedervereinigung anzustreben,und die Franzosen haben nur zugestimmt,weil uns Hellmut sich von der DM verabschiedet hat.


Deshalb habe ich bei den Wahlen nach der Wiedervereinigung aus Protest auch nicht gewählt.

03.10.2013 15:08 • #19


Naja, Deutschland war ja ein Land. Nur was danach kam, hätte nicht sein dürfen. EU, Ostblockländer, die rein strömen usw. Und ich muss dazu sagen, dass ich mit den Leuten aus der ehemaligen DDR (hatte ein paar Kolleginnen) nicht klar komme. Die haben alle eine Art an sich, die ich nicht leiden kann. Egoistisch, andere verdrängend, hinterhältig. Sorry. Aber das ist bei allen Leuten bisher so gewesen, die ich kennengelernt habe.

03.10.2013 15:17 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag