Pfeil rechts

renasia
Ich bin ein wenig durcheinander durch die ganzen Begriffe und würde gerne mal wissen wer eigentlich normal für was zuständig ist ?

( geht mir nicht um den Bildungsweg)

12.06.2014 11:45 • 12.06.2014 #1


9 Antworten ↓


Der Bildungsweg sagt aber schon etwas über seine Aufgaben aus.

Da ein Psychiater Medizin studiert hat, ist er/sie normalerweise tendenziell eher an den körperlichen Erscheinungen und Therapien des Patienten orientiert.

Ein Psychologe hat nicht den Körper, sondern Verhaltensweisen und etwas seelische Vorgänge studiert. Dementsprechend orientiert er sich eher am Verhalten des Patienten und versucht, dieses zu therapieren.

Und ein Psychotherapeut und ähnliches (davon gibt es sehr viele Richtungen) hat vertiefte Kenntnisse und Vorstellungen über die seelischen Vorgänge und handelt dementsprechend in der Therapie. Sowohl ein Arzt als auch ein Psychologe kann anschließend eine Ausbildung zum Psychotherapeuten machen.

Just my two pence. Sicher gibt es dazu noch mehr zu sagen.

12.06.2014 13:12 • #2



Psychiater, Psychologe usw

x 3


Hallo,

ein Psychiater ist ein Arzt und darf somit eben auch Medikamente verordnen und Dich nötigenfalls krank schreiben.

Es gibt auch einige Psychiater die psychotherapeutisch arbeiten dort kann man dann neben einer eventuellen medikamentösen Therapie auch eine Psychotherapie machen. Man muss dann genau wie beim Psychotherapeuten auch einen Antrag auf Kostenübernahme bei der Krankenkasse stellen.


Der reine Psychotherapeut ist kein Arzt, er darf keinesfalls Medikamente verschreiben oder eine Krankmeldung ausstellen.


Wenn es psychisch zu schlecht geht um das eine Psychotherapie ohne unterstützende Medikamente nicht greifen kann, gehst Du zum Psychiater und lässt Dir was verschreiben und nimmst eventuell eine Krankmeldung mit.

Wenn Dir Gespräche ausreichen gehst Du "nur" zum Psychotherapeuten.

Ich hoffe das war verständlich.

LG

12.06.2014 13:13 • #3


Psychiater körperliche Erkrankung
Psychologe seelische Erkrankung

Beide können Medikamente verordnen.

12.06.2014 13:33 • #4


Psychologen verordnen keine Medikamente.

Ich weiss aber aber das mein Psychiater auch Psychotherapeut ist...Macht der denn dann auch die Therapie eventuell?
Um so körperliche Sachen hat er sich jedenfalls nicht geschert...Aber gut...das hab ich ja auch schon beim Hausarzt durch. Meine HA ist nämlich allgemein und Suchtmedizinerin und für psychosomatische Fälle.

12.06.2014 13:39 • #5


Schlaflose
Zitat von Alex86:
Ich weiss aber aber das mein Psychiater auch Psychotherapeut ist...Macht der denn dann auch die Therapie eventuell?


Wenn sie Psychotherapie anbieten, dann meist Gruppentherapie und wenn Einzeltherapie, dann meist nur in Abständen von 4-6 Wochen.

12.06.2014 13:51 • #6


Hmmm...Gruppentherapie...Ich glaub das muss ich nicht haben.

12.06.2014 14:18 • #7


Ja Alex hat recht in der Regel keine Medikamente. Hab mich vertan da mein Sohn seine Medis immer beim Psychologen bekommt der ist allerdings auch in der Klinik angestellt daher ist das wahrscheinlich was anderes.

12.06.2014 14:44 • #8


renasia
Und an wen wende ich mich wenn ich eine Phobie habe?

12.06.2014 17:48 • #9


Fantasy
Zitat von renasia:
Und an wen wende ich mich wenn ich eine Phobie habe?

Das kommt darauf an was du möchtest. Möchtest du eine Therapie machen oder möchtest du Medikamente nehmen, die gegen Ängste helfen? Also, ich würde erstmal an eine Therapie, sprich an einen Psychotherapeuten denken in dem Fall.

12.06.2014 17:52 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag