Pfeil rechts
8

Azure
Ich hatte das Thema Konzentration jetzt längere Zeit nicht mehr als störend empfunden, ärgere mich heute morgen aber wieder darüber, dass ich nicht in der Lage bin, ein Fachbuch länger als 10 Minuten zu lesen. Ich hatte früher bereits vieles zu Konzentrations- und Lerntechniken gelesen und würde hier gerne eher fragen, wie ihr selbst eure Konzentration seht, ggf. Stärken oder Schwächen. Wir geht ihr persönlich mit Konzentrationsproblemen um.

Gibt es aus eurer Sicht einen Punkt, wo man die eigenen geistigen Fähigkeiten auch einfach mal akzeptiert?

Welche Tipps und Tricks(ggf. Kombinationen) haben euch geholfen?

Ich werde bei Gelegenheit die Fragen auch aus meiner Sicht versuchen zu beantworten.

12.08.2023 08:10 • 05.06.2024 x 1 #1


17 Antworten ↓


D
Hi.
Ich habe auch Probleme mit dem Thema Konzentration. Mich länger als 10 Sekunden auf ein Thema zu konzentrieren, fällt mir sehr schwer. Ich mache täglich Übungen, aber im Moment schaffe ich Konzentration kaum länger als 2 Minuten.
Grundsätzlich versuche ich, ab einem bestimmten Zeitpunkt für mich zu denken: Ok. Ich kann mich im Moment eben nur die 2 Minuten maximal konzentrieren. Das muss und sollte ich jetzt erst mal akzeptieren. Aber: weiter üben. Vielleicht wird es ja doch mal besser als jetzt.
Und dieses akzeptieren und danach mich ablenken und damit auch etwas zur Ruhe kommen gibt mir oft neue Kraft, um Konzentration zu üben.

Was ich zum Beispiel übe, um mich besser konzentrieren zu können: Ich übe Querflöte spielen. Dann habe ich das Ziel, eine komplette Tonleiter mit langen Tönen zu spielen. Wenn ich das Ziel erreicht habe, kann ich zufrieden sein. So denke ich.
Oder: Ich nehme mir ein Buch. Wenn ich mich nicht viel konzentrieren kann, nehme ich mir ein Bilderbuch (zum Beispiel von Peppa Pig). Wenn ich das Bilderbuch bis zum Ende konzentriert sehen und lesen konnte, versuche ich, erst mal mit dem Ergebnis zufrieden zu sein.

Meine Übungsmethode ist eigentlich, mir realistische Ziele zu setzen, um mein Problem mit der Konzentration zu verbessern. Immer funktioniert das nicht gut. Aber oft hilft mir diese Methode schon.

Ich hoffe, ich konnte Dir etwas weiter helfen.

12.08.2023 08:56 • x 1 #2


A


Konzentration - Eure Erfahrungen und Tipps

x 3


moo
Bei mir steht die Fähigkeit mich zu konzentrieren im direkten Verhältnis zu meinem Interesse an der jeweiligen Thematik. Allerdings wächst bei mir das Interesse, wenn ich eine konkrete Aufgabe habe.

Insbesondere Fachbücher müssen mich ansprechen, dann fresse ich sie. Wenn ich hingegen glaube, sie sollten mich interessieren, lege ich sie zeitnah wieder weg, sofern es sich im Zuge der Lektüre rausstellt, dass dem nicht so ist.

Aber insgesamt muss ich auch feststellen, dass ich generell weniger konzentrationsfähig bin was die Kleinteiligkeit angeht. Inzwischen komme ich damit gut klar. Ich erkläre mir das damit, dass mein Horizont bei fast jeglicher Thematik deutlich breiter ist und deshalb mehr das Gesamtbild auf mich wirkt. Ich habe gelernt, bei manchen Themen Aspekte zu ignorieren, die mir nicht wichtig sind. Im Gegenzug sehe ich so mehr mir Wichtiges, das ich früher evtl. übersehen habe.

12.08.2023 09:30 • x 2 #3


Azure
Hat jemand von Euch Erfahrungen mit Konzentrationsmusik gesammelt?
Kennt ihr binaural beats oder isochrone Töne?
Könnt ihr vielleicht sogar etwas empfehlen?

Eure Erfahrungen, Meinungen interessieren mich.

29.08.2023 02:11 • x 1 #4


Azure
Ich habe mir jetzt ein paar Mal auf youtube Musik mit binauralen beats (https://de.m.wikipedia.org/wiki/Binaurale_Beats angehört, wenn ich vorhatte längere Zeit am PC zu arbeiten. Es half zumindest, Hintergrundgeräusche auszublenden.

Bislang habe ich es vielleicht 10 Mal verwendet. Ich klickte mir wahllos focus oder study music auf youtube und hörte mit Kopfhöhrern. Gemäß dem, was ich bisher gelesen hatte, vewendete ich Musik mit alpha- oder beta Frequenz.

Bei der Musik mit beta frequenzen fühlte ich mich zendenziell etwas sprunghafter als bei alpha Frequenzen.

Die konkrete Aufgabe führte ich jeweils über einen längeren Zeitraum durch.

Die musik und die Freqzenz nahm ich relativ bald nur leicht im Hintergrund wahr.

Ob die eher eintönige Musik zur Konzentration ausschlaggebend war, es an den binauralen Tönen lag, oder ob es sich um Plazebo handelte kann ich (noch?) nicht sagen.

Ich werde noch eine zeitlang teste und dann noch einmal gezielt auf meine subjektive Wahrnehmung dieser Thematik eingegen.

01.09.2023 08:48 • x 1 #5


U
Wenn ich mich nicht auf eine Sache konzentrieren kann (ein Text oder Buch)...dann liegt es bei MIR daran, dass ich in Wirklichkeit mit ganz anderen Dingen beschäftigt bin. Viele viele Gedanken kreisen im Kopf, Gedankenkarussell....Gedanken, die sich immer wieder dazwischen schieben, in den Vordergrund drängen...wenn ich mich doch eigentlich mit etwas ganz anderem beschäftigen möchte.
So lese ich dann den selben Abschnitt 3x bist ich etwas verstanden habe oder etwas hängen bleibt.
Das Gehirn kann wohl nur eine Sache zu Zeit.
Sich mit Gefühlen oder Problemen auseinander setzen oder sich auf etwas Neues einlassen und lesen oder lernen.
So ist es bei mir. Manchmal...nicht immer.

01.09.2023 09:37 • #6


Ichmagkekse

16.05.2024 13:19 • #7


D
Zitat von Ichmagkekse:
Ich hab aktuell irgendwie mehr Probleme mit meinem ADHS klarzukommen

Wurde das bei Dir diagnostiziert?
Zitat von Ichmagkekse:
Habe ich mittlerweile schon so starke Auswirkungen durch nicht behandeln der Erkrankung, dass diese nicht mehr umkehrbar sind

Da wäre jetzt die Frage, falls es diagnostiziert wurde, weshalb wurde es nicht behandelt?

16.05.2024 15:20 • #8


Ichmagkekse
@Disturbed
Ich selbst weiß es erst seit ein paar Jahren, hab es damals von meinen Eltern erfahren als ich mal nachgefragt hatte, weil ich mein Verhalten selbst etwas auffällig fand und das wurde wohl als Kleinkind irgendwann bei mir diagnostiziert, aber meine Eltern haben es wahrscheinlich einfach nicht so ernst genommen und meine Lehrer meinten damals eben auch, dass ich angeblich nicht den Anschein machen würde und naja, dementsprechend keine Behandlung

16.05.2024 20:06 • #9


Azure
Wie nimmst du die Krankheit/Konzentrationsstörungen war?

16.05.2024 20:30 • #10


Ichmagkekse
@Azure
Ich lasse mich sehr leicht ablenken, vor allem bei Thematiken die mich nicht so stark interessieren, im Unterricht fällt es mir oft auch schwer aufzupassen und ich beschäftige mich meist eher anders (als ein Beispiel jetzt mal).
Ansonsten bin ich oft sehr impulsiv und mir fällt es schwer still zu sitzen, brauche immer irgendwie eine Art von Bewegung, egal ob es mit den Beinen wippen ist oder irgendwie mit einem Stift in der Hand zu spielen oder Ähnlichem, zudem bin ich sehr vergesslich und kann nur sehr sehr schwer Entscheidungen treffen.

16.05.2024 21:18 • #11


D
@Ichmagkekse aber aktuell bist Du also schon in Behandlung, oder nicht?

16.05.2024 22:30 • #12


Ichmagkekse
@Disturbed
Nein, aktuell bin ich immer noch nicht in Behandlung, weil ich mich irgendwie nicht dazu bringen kann irgendwo anzurufen, weil ich (sehr wahrscheinlich) ebenfalls eine soziale Angststörung habe.
Dazu kommt, dass ich viel mit Schule/Arbeit beschäftigt bin, durch Schichtdienst ist es zusätzlich schwierig einen Platz zu bekommen wo es mir auch zeitlich möglich wäre regelmäßig hinzugehen.

16.05.2024 22:38 • #13


D
@Ichmagkekse
Es ist halt ein Problem mit einer Behandlung, wenn kein Arzt involviert ist und es eher eigene Vermutungen sind, auf die man sich stützt. Ob nun ADHS oder Angsterkrankung oder vielleicht doch was ganz anderes, das macht ja schon Unterschiede. Egal wofür Du Dich entscheidest, bezüglich deiner Genesung, ohne selbst aktiv zu werden wird es wohl kaum gelingen.

17.05.2024 08:07 • #14


Ichmagkekse
@Disturbed
Es sind ja nicht nur Vermutungen, es wurde ja trotzdem bei mir als Kind diagnostiziert, zumindest das ADHS eben, ich bin nur in keiner Behandlung und wollte lediglich Tipps von Gleichgesinnten für bessere Konzentration, Weil ich auch ungern Medikamente oder so nehmen möchte und das aktuell mit mein größtes Problem ist, vor allem in Bezug auf Schule

17.05.2024 09:05 • #15


D
Zitat von Ichmagkekse:
wollte lediglich Tipps von Gleichgesinnten

Okay, verstehe.

17.05.2024 09:52 • #16


D
Ich selbst kann mich am besten konzentrieren, wenn ich früh morgens
eine Kleinigkeiten gegessen und dann etwas Sport gemacht habe.

17.05.2024 12:01 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Azure
Kommentar nach 1,5 Jahren: Ich kann zumindest sagen, dass ich mich gerade nicht mehr konzentrieren kann, nachdem ich gerade für alle meine Forumsthreads ein Statusupdate schreiben möchte...

Spaß bei Seite:

Einen Großteil meiner Flüchtigkeitsfehler bemerke ich bei monotonen Aufgabenstellungen. Zahlen kopieren etc. Gerne automatisiere ich solche Dinge um meinen Kopf zu entlasten (natürlich kommen die Flüchtigkeitsfehler auch in den Scripts vor und kosten mich dort eine Menge Zeit, aber es macht mehr Spaß)

Ich finde es bemerkenswert wie stark sich die Konzentrationsfähigkeit einzelner Menschen unterscheidet. Ich befinde mich im guten Mittelfeld....

ChatGPT gegen Flüchtigkeitsfehler ist ein spannendes Thema. Man muss wissen, was man will um gute Ergebnisse zu bekommen.

05.06.2024 22:58 • x 1 #18


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag