Pfeil rechts

Hallo,

ich habe mich mal gefragt, ob hier in dem Forum noch andere Leute Metal hören. Einer hat ja schon durch seinen Namen auf sich aufmerksam gemacht...
Vor knapp zwei Jahren habe ich aber erst damit angefangen, und ich höre nicht nur Metal, auch andere Musikrichtungen. Ja, klingt vielleicht komisch, aber manchmal habe ich auch ein "schlechtes Gewissen" so "düstere" Musik zu hören, aber irgendwie fühle ich mich teilweise verstanden dabei oder kann dadurch vielleicht meine negativen Gefühle ein bisschen abbauen. Und vor allen ist Metal auch eine interessante Musikrichtung, man kann aufmerksam zuhören, es lenkt einen ab, weil die Musik zumindest bei vielen Bands recht komplex ist.
Aber ich weiß, dass das wohl nicht jedermanns Sache ist, in den anderen Themen zu Musik hier wurden ja eher ganz andere Dinge genannt. Ich höre sonst noch Sachen aus der Prog-Ecke (Progressive Rock und Metal), weil es eben auch interessant ist, machmal aber auch erstmal eine Herausforderung, überhaupt etwas mit der Musik angfangen zu können. Aber das ist beim Metal am Anfang auch so gewesen, als ich mir "Master of Puppets" am Anfang gekauft habe, dachte ich das wäre nur Krach (Presslufthammer oder so), heute weiß ich dass es eigentlich "hohe Kunst" ist... Aber auf Konzert gehe ich nicht.
Im Moment höre ich viel In Flames (vor allem Clayman) aber die habe ich erst vor ein paar Wochen entdeckt... Aber ich höre sehr viele verschiedene Bands. Allerdings höre ich wohl nicht die ganz ganz extremen Sachen.

Viele Grüße Der Berliner

11.10.2009 23:27 • 22.10.2010 #1


35 Antworten ↓


chicken83
Zitat von berliner:
machmal aber auch erstmal eine Herausforderung, überhaupt etwas mit der Musik angfangen zu können

Das ist mit allen Sachen so, die man noch nicht kennt. Es lohnt sich, ab und zu etwas Neues auszuprobieren. q.e.d.

Gut, einen vielfältigen Geschmack zu haben. Ich höre neben Metal u.a. auch Klassik und Klezmer. Es kommt auf die Stimmung an, wonach mir ist. Deinem Gewissen wegen der "düsteren" Musik darfst du ruhig den "Stinkefinger" zeigen Wir haben eben viele Seiten: von laut bis leise, von aggressiv bis sanft. Und Musik kann doch ein gutes Ventil sein.

Vielleicht gefallen dir auch Dark Tranquillity, Arch Enemy und Dimmu Borgir, falls du die Bands noch nicht kennst? Letztere gehen allerdings in Richtung der "ganz extremen Sachen", wie du schreibst

Und für die Suche nach ähnlicher Musik, wenn du deinen Horizont bzgl. der Musik noch mehr erweitern willst, könnte das hier interessant für dich sein:
http://www.lastfm.de/

Warum hast du denn überhaupt ein schlechtes Gewissen wegen der düsteren Musik?



Zitat von berliner:
Hallo,

ich habe mich mal gefragt, ob hier in dem Forum noch andere Leute Metal hören. Einer hat ja schon durch seinen Namen auf sich aufmerksam gemacht...
Vor knapp zwei Jahren habe ich aber erst damit angefangen, und ich höre nicht nur Metal, auch andere Musikrichtungen. Ja, klingt vielleicht komisch, aber manchmal habe ich auch ein "schlechtes Gewissen" so "düstere" Musik zu hören, aber irgendwie fühle ich mich teilweise verstanden dabei oder kann dadurch vielleicht meine negativen Gefühle ein bisschen abbauen. Und vor allen ist Metal auch eine interessante Musikrichtung, man kann aufmerksam zuhören, es lenkt einen ab, weil die Musik zumindest bei vielen Bands recht komplex ist.
Aber ich weiß, dass das wohl nicht jedermanns Sache ist, in den anderen Themen zu Musik hier wurden ja eher ganz andere Dinge genannt. Ich höre sonst noch Sachen aus der Prog-Ecke (Progressive Rock und Metal), weil es eben auch interessant ist, machmal aber auch erstmal eine Herausforderung, überhaupt etwas mit der Musik angfangen zu können. Aber das ist beim Metal am Anfang auch so gewesen, als ich mir "Master of Puppets" am Anfang gekauft habe, dachte ich das wäre nur Krach (Presslufthammer oder so), heute weiß ich dass es eigentlich "hohe Kunst" ist... Aber auf Konzert gehe ich nicht.
Im Moment höre ich viel In Flames (vor allem Clayman) aber die habe ich erst vor ein paar Wochen entdeckt... Aber ich höre sehr viele verschiedene Bands. Allerdings höre ich wohl nicht die ganz ganz extremen Sachen.

Viele Grüße Der Berliner

12.10.2009 10:40 • #2



Hört hier jemand Metal ?

x 3


Hallo,

warum ich ein "schlechtes Gewissen" habe ?

mmh, wollte ich erst nicht so recht beantworten, aber vielleicht ist es ja gut mal drüber zu reden : Das hat wohl - zumindest zu einem Großteil - irgenwas mit dem Thema "Religion" zu tun. Nein, ich bin nicht in der Kirche und meine Eltern sind Atheisten, und ich habe auch keine wirklich eindeutige religiöse Überzeugung, außer eben, dass ich wohl kein Atheist bin.
Und irgendwie habe ich wohl "Angst" vor Bands mit anti-religiösen Texten, darum auch nicht die ganz extremen. Obwohl ich eigentlich von meinem Verstand her weiß, dass alle Texte ja nur "Lyrik" sind und man als Hörer ja außerdem auch mal ein bisschen tolerant sein sollte oder doch eher nicht ? Ich höre Musik primär wegen der Musik und nicht wegen den Texten (höchstens manchmal, dann aber eher sekundär). Und ich höre schon - aus musikalischen Gründen - auch ein paar Bands mit (teilweise) eher anti-religiösen Texten, aber wenn es ganz hart kommt, lasse ich dann doch lieber die Finger davon (Black Metal z.B.). Obwohl gerade Black Metal ja wohl auch eher einfach und geradlinig sein soll und dann auch musikalisch vielleicht nicht so interessant wäre... Passt also ganz gut zusammen.

Ansonsten vielleicht noch, dass sich meine Mutter früher manchmal nicht gerade begeistert geäußert hat, wenn mein Vater mal "düsterere" Musik aufgelegt hat, wobei das meist noch nichtmals wirklich Metal war. Msuik solle einem doch angeblich "gute Laune" machen, aber so funktioniere ich wohl zumidnest im Moment nicht... Aber sie sagt jetzt eigentlich auch nichts mehr dagegen, und es sollte mir wenn eh egal sein.

Aber die drei Bands sagen mir was, Dark Tranquility habe ich eine, die anderen beiden kenne ich nur vom Namen vom im Internet herumstöbern.

Der Berliner

12.10.2009 11:58 • #3


chicken83
Hi,

was war das denn für "düstere" Musik, die dein Vater aufgelegt hat?

Immer nur gute Laune zu haben ist ja auch eintönig ("tönig" ). Und erzwingen lässt sich ehrliche, gute Laune auch nicht. Wenn du so nicht funktionierst - beziehungsweise so nicht funktionieren willst - ist das meines Erachtens ziemlich normal.

War mir nicht ganz klar geworden ist: Sagt deine Mutter eigentlich nichts mehr dagegen, wenn dein Vater oder wenn du solche Musik heute auflegst? Und wenn sie eigentlich nichts mehr sagt, was tut sie denn stattdessen eventuell? Unverständig oder sogar böse gucken?

Je nachdem, wie laut du die Musik machst, sollte es dir in deinem eigenen Interesse bezüglich der Nachbarn gegebenenfalls nicht ganz egal sein; deiner Mutter gegenüber sollte es das schon - da gebe ich dir ganz recht.


Zitat von Berliner:
Ansonsten vielleicht noch, dass sich meine Mutter früher manchmal nicht gerade begeistert geäußert hat, wenn mein Vater mal "düsterere" Musik aufgelegt hat, wobei das meist noch nichtmals wirklich Metal war. Msuik solle einem doch angeblich "gute Laune" machen, aber so funktioniere ich wohl zumidnest im Moment nicht... Aber sie sagt jetzt eigentlich auch nichts mehr dagegen, und es sollte mir wenn eh egal sein.

12.10.2009 12:27 • #4


chicken83
Zu glauben ist übrigens ein menschliches Grundbedürfnis. Ohne Glaube kein Gefühl von Sicherheit. Die christliche Kirche hat das enorm ausgenutzt, viel Angst durch Schwarz-Weiß-Denken gesäät (Himmel vs. Hölle, Gott vs. Teufel) und ihren Anhängern das Denken verboten. Du benutzt auch das Wort 'Toleranz': Man denke nur an die berüchtigten Hexenverbrennungen. War das nicht auch massive und brutale Intoleranz gegenüber älteren Naturreligionen? Gegenüber dem, was die Menschen in Esoterik und Ganzheitlichkeit wiederzuentdecken scheinen? Daran scheiden sich ja sehr die Geister in unserer Zeit. Und apropos Geist: Zu glauben und zu denken ist ja kein Widerspruch, auch wenn das von der Kirche gerne so vermittelt wird.

Wenn wir wahrhaftig glauben, dann weil wir gelernt haben, selbst zu denken.

Atheismus in dem Sinne, dass der atheistische Mensch an gar nichts (Metaphysisches) glaubt, gibt es nicht, denn das ist an sich schon eine (mindestens genauso dogmatische) Religion! Wichtig, dass du für dich selbst herausfindest, an was du glaubst, beziehungsweise woran du glauben möchtest, weil es dir gut tut, Berliner. Und auch, was dir da solche Angst macht!

Ich sollte dir auch sagen, dass ich selbst Metal nur noch sehr selektiv höre. Es gibt ein paar gute Sachen, aber inzwischen ist mir das tatsächlich zu laut und zu aggressiv. Die Texte haben mich - so wie du das von dir gesagt hast - normalerweise auch nicht interessiert. Allerdings verstehe ich nicht so recht, warum du dann Angst vor den extremen (satanistischen? gewalttätigen?) Texten äußerst, wenn dich nur die Musik interessiert. Wenn du etwas zum Abreagieren brauchst, kann ich das nachvollziehen. Ansonsten finde ich den mitunter aggressiven Black-Metal-Bereich inhaltlich inzwischen auch ein wenig fragwürdig. Nicht weil 'das Böse' verboten gehört, sondern weil Aggression nicht verbreitet und zu Geld gemacht werden sollte. Ohne die - möglicherweise authentische - Ausdrucksfähigkeit der extremen Stilrichtungungen des Metal damit abwerten zu wollen.

Mit der - teilweise hohen - musikalischen Qualität gebe ich dir recht, wobei sich das auch nicht verallgemeinern lässt.

Dann dachte ich auch noch, dass Nietzsche doch unser berühmtester Atheist ist. Der hat laut Wikipedia dies gesagt:

Zitat von Wikipedia:
In seiner Autobiographie Ecce homo beschrieb er ein letztes Mal sein Verhältnis zu Religion und Metaphysik:

"'Gott', 'Unsterblichkeit der Seele', 'Erlösung', 'Jenseits' lauter Begriffe, denen ich keine Aufmerksamkeit, auch keine Zeit geschenkt habe, selbst als Kind nicht, - ich war vielleicht nie kindlich genug dazu? - Ich kenne den Atheismus durchaus nicht als Ergebniss, noch weniger als Ereigniss: er versteht sich bei mir aus Instinkt. Ich bin zu neugierig, zu fragwürdig, zu übermüthig, um mir eine faustgrobe Antwort gefallen zu lassen. Gott ist eine faustgrobe Antwort, eine Undelicatesse gegen uns Denker -, im Grunde sogar bloss ein faustgrobes Verbot an uns: ihr sollt nicht denken!


http://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich_ ... nistheorie

Aber zurück zu dir...

12.10.2009 13:14 • #5


Ach, so im einzelnen weiß ich das gar nicht mehr, was das bei meinem Vater war. Ein Bsp. wäre das Lied "Kristallnacht" von BAP, meine Mutter äußerte Bedenken, dass es Leute geben könnte, die den Text missinterpretieren. Oder als im Fernsehen mal ein Lied kam mit einem Text im Sinne von "lass uns vom Dach springen" hatte sie auch Bedenken geäußert. Oder bei den Texten von Rammstein (höre ich persönlich kaum) oder früher halt auch allgeimein bei aggressiverer Rockmusik, evtl. sogar schon bei Deep Purple, aber ich bin mir nicht mehr ganz sicher, manches davon ist auch schon lange her.
Heute äußert sie sich wenn schon noch bei meinem Vater, aber nicht bei mir, ich vermute nur, dass sie halt denkt, ich sollte das nicht hören oder das es ihr vielleicht gar Sorgen macht, dass mir die Musik schaden könnte. Aber das sind nur meine Ideen, wenn ich sie darauf anspreche, hat sie das nicht bestätigt.

Ich denke aber nicht, dass Metal hören aggressiv macht, eher dass es das Gegenteil bewirkt. Aber es kann natürlich sein, dass unterschiedliche Meschen da unterschiedlich reagieren.

Die Idee, dass Atheismus auch eine Art Religion oder ein Glaube ist hatte ich auch schon.

12.10.2009 13:49 • #6


chicken83
Zitat von berliner:
Heute äußert sie sich wenn schon noch bei meinem Vater, aber nicht bei mir, ich vermute nur, dass sie halt denkt, ich sollte das nicht hören oder das es ihr vielleicht gar Sorgen macht, dass mir die Musik schaden könnte.

Vielleicht hat sie dich schon so weit gebracht, dass sie dir gar kein schlechtes Gewissen deswegen mehr machen muss, denn du vermutest ja schon "selbständig", dass ihr die Musik nicht gefällt und dass du darauf Rücksicht nehmen musst. Also braucht sie dir das nicht mehr zusagen, denn du hast ihren Willen verinnerlicht. Was ja für dich bestimmt weniger schön ist. Ist dein Vater da also widerspenstiger als du, wenn er von ihr immer noch "erzogen" werden muss?

Zitat von berliner:
wenn ich sie darauf anspreche, hat sie das nicht bestätigt.

Wie hat sie denn reagiert, als du sie darauf angesprochen und die Vermutung geäußert hast, sie mache sich Sorgen, dass dir die Musik schaden könnte? Also macht sie sich keine Sorgen um dich, wenn ich das richtig verstehe? Worum dann? Was hat sie dazu gesagt?

12.10.2009 14:29 • #7


Oh Man, ganz schön anstregend zu lesen

Muss leider gleich weg... werd heute Abend meinen Senf dazu abgeben...

12.10.2009 14:40 • #8


So jetzt

Also ich höre auch Metal, klassische Musik und Film-Spiele Soundtracks. Bin aber auch offen für alles andere... ausser Volksmusik, HipHop und Techno. Meine Meinung... jeder sollte das hören was ihm gefällt! Musik ist für mich Unterhaltung wie Film und Spiele. Ich kann dabei einfach super abschalten.

An Metal liebe ich die Vielseitigkeit. Es gibt soviele Stilrichtungen und Mischungen. Bei mir hat das ganze mit ca. 15 Jahre angefangen mit Iron Maiden. Im laufe der Jahre hat sich meine Lieblingsrichtung immer wieder geändert. Wobei ich die alten Sachen auch immer wieder gerne höre. Im Moment höre ich:

In Flames
Sonic Syndicate
Scar Symmetry
Amorphis
Die Apokalyptischen Reiter
Edguy
Disturbed
Rhapsody of Fire
Dream Evil
Draconian
Ektomorph
Hammerfall
Killswitch Engage
Moonspell
System Of A Dawn
und viele weiter

Was ich höre beeinflusst auch oft meine Stimmungslage. An Metal liebe ich das ich meinen Selbsthass und Agressionen gegen mich selbst abbauen kann. Und das ich meine Soziale Phobie auf Konzerten hinter mir lassen kann. Keine Ahnung, aber ich bekomm keine Panik usw. wenn ich in einem Metal Konzert bin. Das anstehen vor den Hallen macht mir vielleicht manchmal etwas zu schaffen... aber wenn das Konzert losgeht kann ich voll aus mir raus. Da ist mir egal was die anderen über mich denken.

Und zum Thema schlechtes Gewissen. Höre diese Musik wo dir gefällt. Solange du die Texte nicht wörtlich nimmst usw. ist es doch kein Ding. Das ist wie bei Filmen, Videospielen und bei allen anderen Unterhaltungsarten. Wenn man normal im Kopf ist und eine gesunde Einstellung zum Leben hat passiert überhaupt nix.

mfG Markus

12.10.2009 16:50 • #9


Zitat:
Wenn man normal im Kopf ist und eine gesunde Einstellung zum Leben hat passiert überhaupt nix.

Falsches Forum ? (nur Spaß!)

Zitat:
Oh Man, ganz schön anstregend zu lesen Dachte hier geht es nur um Metal


"Schwierige Fälle" wie ich machen aus allem ein Problem...

Zitat:
Also macht sie sich keine Sorgen um dich, wenn ich das richtig verstehe? Worum dann? Was hat sie dazu gesagt?


Um nichts angeblich ?? Ich weiß nicht. Ja, mein Vater ist schon wiederspenstiger, vielleicht will er sie manchmal gar ärgern mit bestimmter Musik ?! Weiß nicht...

12.10.2009 18:27 • #10


chicken83
Zitat von Metal_Nerd:
Oh Man, ganz schön anstregend zu lesen Dachte hier geht es nur um Metal

Manchmal entwickeln sich die Dinge eben, oder?

Ist es wirklich ein schlechtes Gewissen, berliner? Könnte es auch etwas anders sein? Du fühlst dich ja von der (aggressiven?) Metal-Musik teilweise verstanden...

Zitat von berliner:
"Schwierige Fälle" wie ich machen aus allem ein Problem...

Machst du dir ein Problem oder hast du eins? Oder machst du dir erst eins dadurch, dass du (noch) eins hast und dich nicht traust, das "Problem Mutti" anzugehen, berliner?

15.10.2009 08:16 • #11


Meinst Du, dass ich halt aggressiv bin ? Naja, ich zertrümmere keine Bushaltestellen und ich prügele mich auch nicht oder so...

16.10.2009 13:06 • #12


chicken83
Zitat von berliner:
Meinst Du, dass ich halt aggressiv bin ? Naja, ich zertrümmere keine Bushaltestellen und ich prügele mich auch nicht oder so...


... aber?

Was du schreibst, klingt so (äh, liest sich so, lol), als wärest du mit dem Satz nicht fertig geworden: "Naja, [..] ...". Oder täuscht der Eindruck?

17.10.2009 21:12 • #13


Hallo chicken83,

heute mal eine Gegenfrage :

Kann es sein, dass Du (Hobby-)Psychologe und/oder -Philosoph bist ?

22.10.2009 14:47 • #14


super, hier gibts Leute die sich über Metal unterhalten.

Ich selbst hör auch Metal, erst seit etwa einem Jahr und bin Night.wish total verfallen - lol

Auch ich muss erst mal weg, und werd die vorher gegangenen Beiträge bei Gelegenheit lesen.

Schön weitermachen hier - FREU

22.10.2009 14:57 • #15


chicken83
Zitat von berliner:
Hallo chicken83,

heute mal eine Gegenfrage :

Kann es sein, dass Du (Hobby-)Psychologe und/oder -Philosoph bist ?

Hi berliner,

nein, beides nicht.

Du hattest von deinem schlechten Gewissen und von Atheismus in deiner Familie geschrieben. Ich habe mich hinreißen lassen, darauf besonders einzugehen. Du wolltest eigentlich über Metal plaudern, stimmts? Sorry.

Es haben sich ja noch andere zu dem Thema eingefunden. Viel Spaß!

22.10.2009 18:27 • #16


Nein, Du brauchst Dich nicht zu entschuldigen. War nun so'ne Gegenfrage, nicht bös' gemeint...

Aber ich meine dass Du hier und auch bei anderern Themen oft Philosophen zitierst und gerne mal ganz genau nachhakst. Das ist ja nicht unbedingt schlimm...
Und das wir mal über Religion und solche Dinge gesprochen haben, finde ich gut.

22.10.2009 18:52 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

chicken83
Zitat von berliner:
Nein, Du brauchst Dich nicht zu entschuldigen. War nun so'ne Gegenfrage, nicht bös' gemeint...

Natürlich nicht. Kannst du denn überhaupt böse werden?

Zitat von berliner:
Aber ich meine dass Du hier und auch bei anderern Themen oft Philosophen zitierst und gerne mal ganz genau nachhakst. Das ist ja nicht unbedingt schlimm...

Nicht unbedingt, soso. Um da einmal nachzuhaken: Also ist es bedingt schlimm? Unter welcher Bedingung?

Zitat von berliner:
Und das wir mal über Religion und solche Dinge gesprochen haben, finde ich gut.

"solche Dinge"? Ich habe den Gefühl, dass du damit das Thema "solche Dinge" nach einem geschickten Ablenkungsmanöver über meine Person beendet hast. Das könntest du auch klarer - sozusagen "ehrlicher" - ausdrücken. Zum Beispiel: "Deine hobbypsychologischen Fragen nerven mich. Ich möchte über Metal reden." Dazu müsstest du natürlich bei dir selbst und deinen Gefühlen bleiben, anstatt dich für meine Person zu interessieren.

Kennst du Marc Aurel?

"Vergeude den Rest deines Lebens nicht mit dem Nachdenken über andere Menschen. [..] denn sonst gehst du anderen Aufgaben verloren. Denk also nicht darüber nach, was der oder jener tut und warum er es tut, was er sagt und denkt und im Schilde führt; es gibt so viele solcher Fragen, die dich nur von der Beobachtung deiner eigenen Seele ablenken."

http://www.amazon.de/Weg-zu-sich-selbst/dp/3866473109/

Also, berliner: Dein Thread, dein Thema: Metal? Hast du eigentlich auch einen Wolfspelz, äh, eine Kutte?
http://farm2.static.flickr.com/1127/931 ... c6.jpg?v=0

In diesem Sinne: Besten Hühnergruß!

23.10.2009 13:01 • #18


da fallen mir die Ärzte ein: wie war noch gleich der Text?

das Lied Lasse reden..

ich mag da eher Metallica: Nothing else matters. (die Metal-Hörner haben gefehlt..)

23.10.2009 13:34 • #19


Hallo chicken83,

ich soll ja nicht über Deine Absichten nachdenken, aber habe trotzdem den Eindruck, Du hast Lust, Dich zu streiten...
So 'ne Jacke hab ich nicht, bin ja auch kein wirklicher "Metalhead", "-freak" oder so etwas.
Aber wenn Du und Aurel der Meinung sind, man solle nur über sich nachdenken, warum stellst Du mir dann ständig "hobbypsychologische" Fragen und nicht Dir selbst ?

Viele Grüße Der Berliner

24.10.2009 12:46 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag