Pfeil rechts
68

Und die Katzen vertragen sich mit dem Hund? Unser Kater würde wahrscheinlich Amok laufen. Er duldet niemanden neben sich. Bin mal gespannt, was das gibt, wenn meine Freigängerkatze mal so alt wird, dass sie u.U. nicht mehr raus kann.

03.02.2014 12:20 • #41


MrsAngst
Hab den hund erst ne woche momentan ist es sehr schwer!
Kommt sie den katzen zu nahe fauchen sie und buckeln sie aber sie trauen sich immer näher ran und beobachten sie!
Das problem ist der hund ist recht jung und wild und sie rastet aus wenn sie unangeleint in der wohnung ist und will mit den katzen spielen.
ich versuch momentan mein bestes das der hund die katzen als rangobere tiere sieht! Fütter die katzn vor ihr und auch so das sie es sieht da macht sie ramba zamba und streichel die katzen vor ihrer nase...
das sozialisieren ist schon SEHR schwer! Aber ich hoffe das word immer bsser!

03.02.2014 12:44 • #42



Habt ihr Haustiere? Was geben sie euch?

x 3


Zitat von pumuckl:
Und die Katzen vertragen sich mit dem Hund? Unser Kater würde wahrscheinlich Amok laufen. Er duldet niemanden neben sich. Bin mal gespannt, was das gibt, wenn meine Freigängerkatze mal so alt wird, dass sie u.U. nicht mehr raus kann.


So wäre unsere Katze auch. Bei ihr passt das Motto:Du sollst keine weiteren Tiere neben mir haben!

03.02.2014 12:47 • #43


Ich hab nach wie vor meine zwei Katzen und denen geht's gut

03.10.2016 07:18 • #44


pego
Ich habe zwei Katzen und liebe Tiere über alles ausser Spinnen
Was sie mir geben? Es ist schön nach Hause zu kommen und sie warten an der Tür auf mich.
Wobei ich eher das Gefühl habe das ich nach Hause in ein Rudel komme.

Schliesse ich die Tür auf. Versperren mir die Katzen den Weg....der Dosenöffner ist nach Hause gekommen.
Aus dem Zimmer meiner Tochter ertönt eine Stimme die mir zuruft: Hallo Mama..hast du was süsses mitgebracht?
Aus dem Zimmer meines Sohnes guckt sein Kopf an der Tür vorbei und er ruft:Mama....was gibt's zu Essen und wann gibt's was zu Essen?

Mein Bester Freund ist ein Hund...Leon...Tiere lügen und betrügen dich nicht. Und sie wissen wer gut ist und wer nicht.

03.10.2016 08:49 • x 1 #45


Hasi82
Ich habe ein ganz liebes und zutrauliches Kaninchen. Er hat mir schon oft in Paniksituationen und auch bei Derealisationsgefühlen geholfen. Wenn ich dann mit ihm gekuschelt hab hat mich das beruhigt hänge sehr an ihm

03.10.2016 15:41 • #46


Ich habe einen Hund, eine Katze, einige Meerschweinchen und zwei Pferde....
Sie bedeutet mir unheimlich viel.....
Vor allem mein eines Pferd. Ich liebe es sie zu streicheln und ihr in die Augen zu sehen. Egal was war, das macht einfach alles wieder gut.
Das befreit so richtig

03.10.2016 15:48 • #47


Fantasy
Zitat von Hasi82:
Ich habe ein ganz liebes und zutrauliches Kaninchen. Er hat mir schon oft in Paniksituationen und auch bei Derealisationsgefühlen geholfen. Wenn ich dann mit ihm gekuschelt hab hat mich das beruhigt hänge sehr an ihm

Kaninchen brauchen aber auch auf jeden Fall einen Sozialpartner, sprich ein 2. Kaninchen, um glücklich zu sein...

04.10.2016 12:16 • #48


Wenn das Kaninchen schon länger alleine ist, wird es sich nicht mehr vergesellschaften lassen. Ansonsten wäre ein Partner immer besser fürs Tier!

04.10.2016 12:33 • #49


Fantasy
Zitat von Flocke79:
Wenn das Kaninchen schon länger alleine ist, wird es sich nicht mehr vergesellschaften lassen. Ansonsten wäre ein Partner immer besser fürs Tier!

Ich denke, man kann auch ein Tier, das schon länger alleine ist, mit ein bißchen Geduld und Fachwissen noch vergesellschaften.

04.10.2016 12:37 • #50


Das wird sicher auch möglich sein, mit Glück. Ich hatte vor 17 Jahren ein Kaninchen der musste getrennt werden vom Partner wg anhaltender Beißerei.

04.10.2016 12:43 • #51


Unser Zoo verändert sich immer mal. Momentan sind es Fische im Gartenteich, der Methusalemhamster, 2 Wellensittiche und der Hund. Was sie mir geben? Wenn ich ehrlich bin, sie sind halt da das ist ok aber wenn es nicht so wäre wär es auch gut ich bin da eher pragmatisch. Für mich sind es Tiere und die werden hier möglichst artgerecht gehalten, ich kann aber auch verstehen wenn für manche das Tier zum Familienersatz und sozialen Hauptbezugspartner wird, solange dass nicht so ausartet dass es dem Tier schadet finde ich das unproblematisch.

04.10.2016 12:43 • #52


Fantasy
Zitat von Flocke79:
Das wird sicher auch möglich sein, mit Glück. Ich hatte vor 17 Jahren ein Kaninchen der musste getrennt werden vom Partner wg anhaltender Beißerei.

Dann war es vielleicht auch einfach nicht der richtige Partner?! Mit einem anderen hätte es vielleicht geklappt...

Bei mir steht jetzt wieder eine Rennmaus-Vergesellschaftung an, nachdem ich meine kleine Emily leider einschläfern lassen musste...

04.10.2016 12:46 • #53


Das weiß ich nicht. Ich (damals 17) hatte ihn aus der Zeitung. Viel Erfolg

04.10.2016 13:01 • x 1 #54


enten
Zitat von Fantasy:
Dann war es vielleicht auch einfach nicht der richtige Partner?! Mit einem anderen hätte es vielleicht geklappt...

Bei mir steht jetzt wieder eine Rennmaus-Vergesellschaftung an, nachdem ich meine kleine Emily leider einschläfern lassen musste...



Das tut mir wirklich leid,aber du hast alle Möglichkeiten ausgeschöpft.Nur leider geht es irgendwann nicht mehr...uns bleibt nur die Aufgabe,unseren Tieren ein letztes Mal beizustehen und sie nicht leiden zu lassen.
wünsche dir viel Glück mit der neuen Vergesellschaftung und vielleicht hilft es dir ein wenig über deinen Kummer hinweg.
Liebe Grüße

04.10.2016 17:51 • x 1 #55


Trustme
Zitat von Salome79:
Ich habe 2 Katzen.
Eddie ist 6 und Maja 10 Jahre alt.
Eddie ist neugierig,verschmust, leicht plöd aber total lieb.
Maja ist schlau, etwas scheu und ne Zicke.
Ganz früher hatte ich auch Ratten, Kaninchen, für kurze Zeit ein Pferd und Wellensittiche.
Meine Katzen sind meine Oase, meine Gesellschaft meine Rudelkuschelpartner

Allerdings möchte ich in ein paar Jahren, wenn Maja mal nicht mehr ist, einen Hund haben.
Nicht irgendeinen...einen Rauhhaardackel.



Zwei katzen! Mein kater hat mir vor zwei Monate eine Ente gebracht )

04.10.2016 19:51 • #56


Fantasy
Zitat von enten:
aber du hast alle Möglichkeiten ausgeschöpft.Nur leider geht es irgendwann nicht mehr...uns bleibt nur die Aufgabe,unseren Tieren ein letztes Mal beizustehen und sie nicht leiden zu lassen.

Leider hat sich herausgestellt, dass sie auch noch einen Tumor im Bauchraum hatte und dagegen hatte meine kleine tapfere Kämpferin keine Chance. Sie hat richtig abgebaut und wollte dann nichts mehr futtern und war wacklig auf den Beinchen... Da war dann auch nichts mehr von ihrem sonstigen Lebenswillen, den sie vorher trotz ihrer gesundheitlichen Probleme hatte, zu sehen... Ich weiß, dass es die richtige Entscheidung war, sie gehen zu lassen, aber es tat trotzdem so verdammt weh und ich vermisse sie so...

05.10.2016 09:28 • #57

Sponsor-Mitgliedschaft

enten
Zitat von Fantasy:
Leider hat sich herausgestellt, dass sie auch noch einen Tumor im Bauchraum hatte und dagegen hatte meine kleine tapfere Kämpferin keine Chance. Sie hat richtig abgebaut und wollte dann nichts mehr futtern und war wacklig auf den Beinchen... Da war dann auch nichts mehr von ihrem sonstigen Lebenswillen, den sie vorher trotz ihrer gesundheitlichen Probleme hatte, zu sehen... Ich weiß, dass es die richtige Entscheidung war, sie gehen zu lassen, aber es tat trotzdem so verdammt weh und ich vermisse sie so...



Ja,ich kann dich sehr gut verstehen..leider.
Habe einen meiner Hunde vor wenigen Jahren auf Silvester einschläfern lassen müssen.
Er hatte ebenfalls Krebs und ich wusste es auch ohne Arzt.Bin ca 3Mon vor seinem Tod noch mit ihn zur Ostsee gefahren.
Er liebte das Wasser und dort haben wir Abschied genommen.Wir wussten,dass es das letzte mal sein wird...
Habe auch etliche Ärzte und Kliniken aufgesucht aber der Krebs hatte bereits gestreut.Die Leber war ebenfalls befallen.
Silvester musste ich ihn dann gehen lassen...
Trotz allem,auch trotz neuer Hunde in meinem Leben,wird er immer bei mir sein.
So wird es auch mit deiner kleinen Kämpferin sein.Sie ist zwar nicht mehr sichtbar aber sie wird für immer bei dir sein.
Irgendwann kommen die Tage an denen du auch an die schönen Dinge denken kannst,die du mit ihr erlebt hast.
Wenn auch mit Tränen..aber diese Tage kommen ganz gewiss..irgendwann..
Alles liebe dir..
Schreib bitte mal,wenn du magst,wie der neue Bewohner/in ist.
Liebe Grüße

05.10.2016 18:05 • x 1 #58


Fantasy
Zitat von enten:
Schreib bitte mal,wenn du magst,wie der neue Bewohner/in ist.

Ich hab gestern mit der Mäuse-Vergesellschaftung am Trenngitter gestartet und die Mädels verhalten sich vorbildlich. Ganz lieb und ruhig.
Das neue Mäuschen heißt Waleshi (hieß schon so) und ist, genau wie meine Odi, 2 Jahre alt und sieht auch fast genauso aus wie sie. Sie hat auch ihre Partnerin verloren und da ihre Vorbesitzerin mit der Rennmaushaltung aufhören möchte, hat sie sie nun abgegeben, damit sie nicht alleine bleiben muss und wieder eine neue Partnerin haben kann. Nun hoffen wir beide, dass es mit den beiden Mausis klappt.

06.10.2016 12:44 • #59


enten
Zitat von Fantasy:
Ich hab gestern mit der Mäuse-Vergesellschaftung am Trenngitter gestartet und die Mädels verhalten sich vorbildlich. Ganz lieb und ruhig.
Das neue Mäuschen heißt Waleshi (hieß schon so) und ist, genau wie meine Odi, 2 Jahre alt und sieht auch fast genauso aus wie sie. Sie hat auch ihre Partnerin verloren und da ihre Vorbesitzerin mit der Rennmaushaltung aufhören möchte, hat sie sie nun abgegeben, damit sie nicht alleine bleiben muss und wieder eine neue Partnerin haben kann. Nun hoffen wir beide, dass es mit den beiden Mausis klappt.


Das klingt doch schon mal gut,hoffe dass es weiter gut klappt und die beiden sich gut verstehen.
Waleshi...ein außergewöhnlicher Name,weißt du woher der stammt?
Auf jeden Fall besser als ein Allerweltsname
Bleibt es bei den 2en oder kommt weiterer Zuwachs hinzu?
Ist die neue zahm?Kannst du sie schon anfassen?
Liebe Grüße auch an deine beiden

06.10.2016 19:58 • x 1 #60



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag