Pfeil rechts

Hey

Ich habimmer mal wieder, also nicht durchgehend (bis auf auf Punkt 3) so meine Probleme.

1. Ich wasche meine Hände öfter als normal, bis sie schon rau und leicht rot sind. Dazu muss ich sagen, dass ich das das erste Mal im Kindergarten getan habe, wo sie dann schon bei jeder Bewegung oder Berührung weh taten, Geblutet oder so hat es nie.
2. Ich abends immer noch Wasser aus dem Wasserhahn trinke, dass muss aber eine bestimmte Anzahl an Schlücken sein.
3. Wenn ich mein Zimmer aufräumen muss, dann macht es mich immer wahnsinnig, wenn es nicht für jedes Teil einen bestimmten Platz gibt oder es mir einfach, egal wie ordentlich immer noch unordentlich vorkommt. Und ich letzendlich alles hinschmeisse und es sein lasse, bis zum nächsten Mal.

Sind das schon richtige Zwänge oder sagen wir mal einfach so Macken?
Kann mir jemand helfen?
Gruß Kimmy

01.02.2014 12:52 • 03.02.2014 #1


3 Antworten ↓


MrsAngst
Ich denke es kommt drauf an wie schlimm es emotional ist?
Bei ner macke ist es unangenehm wenn man 1-2 dinge nicht tut bei einem zwang fühlst du dich richtig beklemmt und du MUSST dich dem einfach beugen.
ich würde sagen das es schon zwänge sind, da ea schon extrem ist mit dem händewaschem zb.

wieso wäscht du deine hände denn so intensiv? Weil du dich schmutzig fühlst? Oder warum?
Oder auch mit dem trinken?
Oder aufräumen?

Hab das mit dem aufräumen auch, alles hat seinen platz in der wohnung!

02.02.2014 20:34 • #2



Zwänge oder nur Macken / wie erkennen? (Symptome)

x 3


Warum ich das mache weiß ich nicht, es passiert meist einfach so. Vorallem wenn ich gerade mal wieder eine schwierige Zeit habe. Das mit dem Trinken hab ich erst seit ein paar Monaten, wobei es sich gerade wieder ein bisschen legt. Und beim Aufräumen ist das, irgendwie so, ich bin eigentlich ein eher unordentlicher Mensch, aber ich kriege immer wieder so Phasen, wo alles perfekt sein muss. Da bin ich nachts um 1 Uhr auch schonmal das Bad geputzt, obwohl ich es gar nicht hätte machen müssen. Mich macht es aber z.B. auch wahnsinnig, wenn ich für die Schule, was aufschreiben muss und ich dann einen Fehler mache, da passiert es nicht selten, dass ich es fünfmal neu schreibe. Aber auch so bei einfachen Listen oder so. Oder auch wenn ich mir was vornehme z.B. Tagebuch führen oder anfangen Sport zu treiben, warte ich immer bis zur neuen Woche oder Monat. Ich weiß aber nicht wieso. Ich vermute mal, das es mit früher zu tun hat, da es bis jetzt in meinem Leben ziemlich chaotisch zu ging, mit allem was passiert ist.

03.02.2014 13:35 • #3


Ich denke die Grenze ist da recht fließend aber was MrsAngst gesagt hat, ist ein guter Anhaltspunkt - nämlich wie sehr es dich belastet, wenn du deinem Zwang/Macke mal nicht nachkommen kannst. Ist das für dich lediglich nicht so super oder macht es dich regelrecht wahnsinnig (im übertragenden Sinne wie bei der Redewendung^^).
Allerdings macht vorallem das Händewaschen schon einen zwanghaften Eindruck auf mich, erstrecht weil du dir damit sogar schon Schaden zufügst und es nicht einstellst. Also wenn man Schaden dafür in Kauf nimmt, hat es meiner Ansicht nach definitiv zwanghafte Züge.

03.02.2014 13:51 • #4