Pfeil rechts

fraurossi
susanne fröhlich hat mal geschrieben: ich hasse den sommer.
wieder sitz ich hier bei dem schönsten wetter draussen,
mit dem hintergedanken: wann kommt endlich die jahreszeit,
bei der ich kein schlechtes gewissen hab, hier alleine zu sitzen.
mit dem gedanken kein schwein ruft dich an, keine ... interessiert
sich für dich

09.09.2012 14:05 • 11.09.2012 #1


10 Antworten ↓


N
Man hasst sich selbst und alles um sich herum.

Wie könnte es einem dabei gut gehen?

http://www.bewusster-lieben.de/der_innere_kritiker.html

09.09.2012 17:47 • #2


A


Die sonne scheint, scheint, scheint,.

x 3


N
Das ist aber noch nicht alles. Ich denke fast jeder von uns hat bereits in seinem Leben Menschen kennengelernt, die eine solche göttliche Verkörperung des Inneren Kritikers für die Anderen mimen.

Sorry, ich muss gerade lachen. Ich kenne das sehr gut. So gehen nicht nur manche Eltern vor, sondern manche s. g. Freunde oder Beziehungsexperten. Und auf dieses Konto geht auch das Mobbing, was du meintest.

Es lohnt sich darüber nachzudenken, alle Situationen aus der Vergangenheit heraufzuholen und mit dieser Sicht oder Erkenntnis noch einmal durchzugehen. Was man erkannt und verstanden hat, tut nicht mehr weh.

Noch 1 guter Text

09.09.2012 18:05 • #3


fraurossi
danke nyan,
nachdenken sowieso,
ist halt momentan ein ständiges auf und ab.
lg fraurossi

09.09.2012 19:06 • #4


N
Das ist normal.

09.09.2012 19:13 • #5


fraurossi
hey,
kennt/hat hier noch jemand eine sonnenallergie?

09.09.2012 20:02 • #6


N
Ich bin kein Dermatologe.

09.09.2012 21:00 • #7


fraurossi
schade, dachte hättest ein mittelchen mit lichtschutzfaktor 50
für mich parat, das nebenbei noch bei depris, s-komplexe,
zukunftsängsten, schlafstörungen usw hilft

10.09.2012 04:02 • #8


N
Ich nicht, aber Onkel Doc hat Mittelchen. Wenn Depressionen zu hartnäckig und zu lange andauern, lohnt es sich Antidepressiva zu nehmen. Meistens ist der Spuk dann nach etwa zwei, drei Wochen vorbei und es kommt eine Zeit, in der neutrale Erfahrungswerte die alten, negativen ersetzen. Die Medikamente sind einfach in manchen Fällen das kleinere Übel. Ein paar Monate lang nehmen, dann ausschleichen lassen, meistens klappt das in diesem Dreh.

Es muss sich niemand beim schönen Wetter quälen, wenn Abhilfe möglich ist.
Und wenn du den Tief überwunden hast, wirst du gar nicht glauben wie leicht es sich leben lässt.

10.09.2012 06:55 • #9


A
Das kann ich nur bestätigen.

10.09.2012 09:31 • #10


N
Ich kann mich Nyan nur anschließen.

11.09.2012 00:19 • #11


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag