Pfeil rechts

Gibt es Gruppen in Heilbronn, Ludwigsburg oder Stuttgart oder Leute, die sich zu einer Gruppe gesellen möchten? Man könnte sich Treffen, Unternehmungen machen, sich austauschen, vielleicht auch auffangen, wenn es jemanden der Gruppe nicht gut geht und/oder üben, reden angstfrei zu werden.

Liebe Grüße


envie

25.08.2008 22:09 • 13.09.2008 #1


3 Antworten ↓


Hallo envie,

ich komme aus Waiblingen (bei Stuttgart). Lebe seit einigen Wochen schon ziemlich angstfrei, würde mich einer Gruppe aber gerne anschließen. Gegenseitige Hilfe, Ratschläge usw. halte ich für sehr wichtig. Mal schauen, ob sich noch ein paar Leute melden.

Grüße Timmo

29.08.2008 13:49 • #2



Gruppen in Heilbronn/Ludwigsburg/Stuttgart?

x 3


Hab seit einiger Zeit Angst in geschlossen Räumen und würde mich sehr gerne auch so einer Gruppe anschließen, weil man sich so oft unverstanden fühlt von den anderen. Kennt Ihr vielleicht einen guten Therapeuten suche in Ludwigsburg oder Stuttgart schon ne weile aber leider vergeblich.
Danke!
Grüße

12.09.2008 20:23 • #3


In Suttgart gibt es bereits eine Selbsthilfegruppe zu diesem Thema, ich schaue dort auch recht regelmäßig vorbei, Neue sind gern gesehen.

Da ich nicht weiß ob es gern gesehen ist wenn man zu anderen Foren mit dieser Thematik verlinkt, stelle ich hier einfach mal die Informationen aus dem anderen Forum ein:

Zitat:
Die Soziale Phobie Selbsthilfegruppe Stuttgart trifft sich alle 2 Wochen - in den geraden Kalenderwochen - Dienstags um 19:30 Uhr im KISS Stuttgart ( http://www.kiss-stuttgart.de/ ) in der Marienstr.9, Eingang grosses Tor neben DM-Markt, 3.Stock. Die nächste S-Bahn/U-Bahnhaltestelle ist "Rotebühlplatz/Stadtmitte" (1 S-Bahnhaltestelle vom Hauptbahnhof entfernt).

Wir sind bei den Gruppentreffen derzeit zwischen 8 bis 14 Leute, die Zahl schwankt von Treffen zu Treffen, da es neben den regelmäßigen Teilnehmern auch Leute gibt, die in größeren Abständen zur Gruppe kommen und natürlich erfreulicherweise immer mal wieder Neue zu uns hinzustossen. Unsere Treffen dauern knapp 2 Stunden, also bis maximal 21:30 Uhr.

Willkommen sind alle SPler/ SPlerinnen und auch alle die unter starker Schüchternheit leiden (der Übergang ist wohl fliessend). Die Altersstruktur der Gruppe liegt bei - von Abend zu Abend verschieden - 17 bis ca. 50 Jahren.

Es besteht natürlich kein Redezwang, wer nur zuhören möchte ist genauso eingeladen, zumal sich natürlich jede(r) erst mal ein Bild davon machen kann, ob ihm/ihr die Gruppe liegt. Dies gilt ebenso für die kleine Vorstellungsrunde, die zum Beginn der Treffen stattfindet, auch dort ist es völlig o.k. wenn Neue bei Ihrem ersten Besuch wenig oder auch mal gar nichts sagen. Alle Teilnehmer sind (das ist ja der Sinn einer Selbsthilfegruppe) selbst Betroffene, das heisst die Gruppe wird nicht von einem Therapeuten geleitet.

13.09.2008 00:21 • #4