3

alessa11

alessa11

128
7
22
Hallo,

ich habe jetzt schon öfter gehört, dass es helfen kann, wenn man seine Angstsymptome außerhalb von Angst machenden Situationen aktiv auslöst.

Ich würde das gerne ausprobieren, finde aber leider nichts hilfreiches dazu im Internet.

Meine Angst ist (fast) immer verbunden mit einem mehr oder weniger diffusen Schwindelgefühl.

Laut meinem Therapeuten kann ich diesen durch hyperventilieren auslösen. Das funktioniert bei mir leider nicht. Aktives hyperventilieren löst bei mir nur Lungenschmerzen aus. Aber vielleicht mache ich das ganze auch falsch?

Schnell aus dem liegen aufstehen funktioniert bei mir leider auch nicht.

Gibt es noch andere Möglichkeiten, Angstschwindel aktiv auszulösen? Und hat jemand Erfahrung mit dieser Art der Desensibilisation?

Lg Alessa

19.11.2018 13:31 • 19.11.2018 #1


9 Antworten ↓


hazyhue

hazyhue


3112
113
2608
Dreh dich einfach lange im Kreis

19.11.2018 13:39 • #2


alessa11

alessa11


128
7
22
Zitat von hazyhue:
Dreh dich einfach lange im Kreis


Danke, aber das löst bei mir nur Drehschwindel aus. Und bei dem weiß ich, dass er nach kurzer Zeit wieder verschwindet. Ich hab mehr Angst vor diesem diffusen Schwindel und davor, in Ohnmacht zu fallen...

19.11.2018 13:48 • #3


Safira

Safira


2661
6
1448
da der Schwindel nur ein Symptom ist würde ich an der Ursache der Angst rangehen. Also die Angst die den Schwindel auslöst konfrontieren. Dann hast Du auch den gewünschten Schwindel

19.11.2018 14:06 • x 1 #4


tuffie 01


1669
6
1259
Hallo,

Wenn man sich in einem Drehstuhl begibt den immer wieder mit Schwung anschiebst.

19.11.2018 14:12 • #5


alessa11

alessa11


128
7
22
Zitat von Safira:
da der Schwindel nur ein Symptom ist würde ich an der Ursache der Angst rangehen. Also die Angst die den Schwindel auslöst konfrontieren. Dann hast Du auch den gewünschten Schwindel


Danke, das ist eine gute Idee. Expeditionen mache ich deswegen auch schon.
Die Schwindel-Übungen sollen zusätzlich dazu helfen...

19.11.2018 15:48 • #6


petrus57

petrus57


14235
158
7964
Zitat von alessa11:
Expeditionen mache ich deswegen auch schon.


Wo warst du denn schon gewesen? Und hilft das?

19.11.2018 16:15 • x 1 #7


alessa11

alessa11


128
7
22
Zitat von petrus57:

Wo warst du denn schon gewesen? Und hilft das?


Im Moment mache ich eher kleine Sachen, wie mit den Bus fahren und einkaufen.
Es hilft, aber ich hab es immer wieder, das ich "schlimmere" Probleme mit meinem Kreislauf bekomme, so dass mir dann auch schwarz vor den Augen wird. Und danach ist die Angst dann wieder stärker. Auch deswegen möchte ich diese Schwindel-Übungen machen...

19.11.2018 16:24 • #8


dont_panic

dont_panic


654
9
474
Ich habe hier von meiner letzten Therapie noch ein Übungsblatt rumliegen, nennt sich "Interozeptive Exposition" oder etwas einfacher Symptomprovokation.
Dabei gibt es folgende Übungen:
- 30 Sekunden Kopf schütteln
- 30 Sekunden Kopf zwischen die Knie und plötzlich aufrichten
- 1 Minute auf der Stelle rennen
- 30 Sekunden Luft anhalten
- 1 Minute gesamten Körper anspannen
- 30 Sekunden auf der Stelle drehen
- 1 Minute Hyperventilation
- 1 Minute durch einen Strohhalm atmen
- 1 Minuten "Schwindelbilder" ansehen (hier musst du mal googeln)

19.11.2018 16:42 • x 1 #9


alessa11

alessa11


128
7
22
Zitat von dont_panic:
Ich habe hier von meiner letzten Therapie noch ein Übungsblatt rumliegen, nennt sich "Interozeptive Exposition" oder etwas einfacher Symptomprovokation.
Dabei gibt es folgende Übungen:
- 30 Sekunden Kopf schütteln
- 30 Sekunden Kopf zwischen die Knie und plötzlich aufrichten
- 1 Minute auf der Stelle rennen
- 30 Sekunden Luft anhalten
- 1 Minute gesamten Körper anspannen
- 30 Sekunden auf der Stelle drehen
- 1 Minute Hyperventilation
- 1 Minute durch einen Strohhalm atmen
- 1 Minuten "Schwindelbilder" ansehen (hier musst du mal googeln)


Vielen lieben Dank!

19.11.2018 17:32 • #10



Dr. Christina Wiesemann


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag