Pfeil rechts
4

MeinAlptraum
Hallo zusammen,
ich bin neu hier und brauche dringend Hilfe.
Ich stecke in einem ALPTRAUM und wache einfach nicht mehr auf

Vorab ich war bis jetzt gesund und hatte nie etwas mit dem Magen oder Darm.

Am 4.4.2021 wurde ich mit AstraZeneca geimpft.
Am 5.Tag nach der Impfung bekam ich Magenschmerzen (dumpfer Druckschmerz) und Kopfschmerzen.
Nachdem es nicht besser wurde, suchte ich nach einer Woche meinen Hausarzt auf.
Dies sollte man ja auch sofort tun weil die Gefahr einer Bauchthrombose, Lungenembolie und Hirnvenenthrombose gegeben sein könnte.
Mein Arzt stellte mich auf den Kopf.
Keine Verstopfung, kein Durchfall,
kein Erbrechen, kein Blut im Stuhl,
Blutdruck 120:70,
Sauerstoffsättigung in Ordnung,
EKG top
Lunge frei
Keine Einblutungen,
keine geschwollenen Beine.
Das Blutergebnis ergab Topwerte bei den Thrombozyten und Leukozyten.
Er meinte nach den Werten würde eine gesunde Frau vor ihm sitzen.
Er glaubt, dass es psyschich bedingt sei weil man doch genauer in seinen Körper horchen würde nachdem die vielen schlechten Nachrichten wegen einer Hirnthrombose aufgrund der Impfung mit Astrazeneca gemeldet wurden.
Ich bezweifelte das, denn immerhin hatte ich mich freiwillig mit Astra impfen lassen und war hocherfreut aus dem Impfzentrum gekommen weil ich wusste, dass ich jetzt einen gewissen Schutz vor Covid-19 hatte.
Er meinte, die Schmerzen würden von selber verschwinden wenn die 16 Tage nach der Impfung vorbei wären in denen eine Hirnthrombose entstehen könnte.

Aber es wurde schlimmer.
Nach zwei Wochen kullerte schon morgens nach dem Aufstehen wenn ich mich aufsetzte Luft die Speiseröhre hoch, manchmal blieb sie stecken, manchmal musste ich aufstoßen (es war kein Sodbrennen, also keine Magensäure).
Über den Tag verteilt musste ich zwischen 60 und 90 Mal aufstoßen, nur Luft.
Egal ob ich etwas gegessen habe, nichts gegessen habe, nur einen Schluck Wasser trank.
Ich möchte noch erwähnen, dass ich früher 2Liter Cola Zero jeden Tag getrunken hatte.
Seit der Impfung am 4.4.2021 nur noch LEITUNGSWASSER und Fencheltee.
Trotzdem ich musste nur schon AUFSTOEN wenn ich jetzt einen kleinen Schluck Wasser trank (früher hatte ich keine Probleme eine halbe Flasche Cola zügig auszutrinken)
Ich esse auch keine blähenden Lebensmittel, kein Weißbrot, keine scharfen Gerichte.

Eine weitere Woche später begannen die GERÄUSCHE in meinem Bauch.
Tag und Nacht!
Sie sind so laut, dass ich manche Nächte nur 2 Stunden Schlaf bekomme.
Und ich muss arbeiten
Jetzt kamen auch noch Darmgase hinzu.
Das geht nun seit drei Wochen so, anhaltend, ich habe keine Minute Ruhe
Mein Bauch rumort schon beim Aufstehen und hält tagsüber bis spät in die Nacht an.
Ich habe eine Strichliste geführt.
Ich stoße mindestens 70x am Tag auf,
Darmgase an die 20x.
Hinzu kommt, dass ich seit 5 Wochen (!) einen beständigen dumpfen Kopfschmerz habe.

Wieder zu meinem Hausarzt.
Ein erneutes Blutbild zeigte keine Veränderung.
Ultraschall ergab, daß Milz, Leber alles in Ordnung sei,
aber überall im Magen und Darm LUFT sei.
Er verschrieb mir Iberogast.
Wiederholte aber noch einmal, dass er glaubt, es wäre psychisch bedingt.
Damals wäre es die Angst und der Stress gewesen, durch die Impfung eine Thrombose zu bekommen.
Diese Sorge hätte sich auf meinen Magen Darm Trakt geschlagen.
Jetzt sei es Stress, der meinem Nervensystem zusetzt weil diese Beschwerden nicht weggehen.
Ich habe keine psychischen Probleme, ich habe keinen Stress in meinem Alltag,
nur das macht mir jetzt immer mehr Sorgen weil es nicht weggeht,
jeden Morgen beim Aufstehen merke ich direkt wieder das Grummeln im Bauch und das Hochkullern der Luft.
Das Iberogast hilft nichts,
ich traue mich kaum noch etwas zu essen oder zu trinken.
Habe jetzt probiotischen Joghurt gekauft weil ich dachte, dass sei gut für die Darmflora, auch wenn ich keinen Durchfall und Verstopfung habe.

Ich habe mir einen Termin für eine Magenspiegelung am 9.6.2021 geben lassen.
Irgendwoher muss doch die ganze Luft kommen
Eine Darmspiegelung hatte ich vor 3 Jahren als Vorsorge machen lassen.
Da war alles in Ordnung,
keine Polypen,
man sagte nur, dass ich erst wieder in 10 Jahren kommen müsste.

Ich bin so verzweifelt. Ich bin so müde.
Und das Gluckern geht an meine Substanz.

Ich würde so gerne wissen ob es tatsächlich hier Gleichgesinnte gibt, die auch wie ich WOCHENLANG TAG und NACHT das Grummeln im Bauch haben, an die 80X am Tag AUFSTOEN müssen, dazu an die 20 Darmgase und gleichzeitig BAUCH und KOPFSCHMERZEN haben ?

Gibt es Hilfe?

Danke schön im Voraus für etwaige Ratschläge.
Liebe Grüße
Conny

07.05.2021 02:09 • 07.05.2021 x 1 #1


3 Antworten ↓


moo
Guten Morgen Conny und herzlich willkommen hier,

meiner Meinung nach hat das weder mit der Impfung zu tun noch ist die Psyche der Auslöser für das Grummeln und Blubbern.

Die akute Ursache sehe ich (!) im Bereich Magen und Dünndarm. Ich denke, Du hast zu wenig (!) Magensäure. Das kannst Du mit einem Natron-Test nachprüfen (s. Google).
Des weiteren wären die Verdauungsenzyme zu prüfen, welche vorwiegend für die Eiweißaufspaltung zuständig sind. Außerdem Vit. B12 zuführen.
Wenn Du über diesen Komplex Infos brauchst, sende ich Dir per PN gern näheres.

07.05.2021 05:59 • x 1 #2



Sehr häufiges Aufstoßen - Zusammenhang mit Impfung?

x 3


Hallo,
ich wurde kurz davor auch mit AZ geimpft und habe auch nach wie vor Symptome die seitdem aufgetreten sind und immer noch auftreten. Ich schwitze seitdem oft nachts, so als ob hormonell irgendwas durcheinander gekommen ist oder wie auch immer. Ob das wirklich psychisch sein kann weiß ich nicht. Ich mache mir ja z.B. seit etwa drei Wochen garkeine Sorgen mehr bezüglich der Impfung und trotzdem scheint sich im Körper/Immunsystem oder wie auch immer was verändert zu haben. Beim Darm könnte ich mir halt vorstellen da er mit dem Immunsystem zusammen hängt, dass da schon irgendwie ein Zusammenhang bestehen könnte. Denn wenn das Immunsystem schwächelt bekommt man ja auch oft Darmprobleme. Andererseits kenne ich solche Phasen wie du sie beschreibst auch durch Stress. Also permanentes aufgebläht sein, was dann irgendwann nach einigen Wochen wieder besser wurde. Wäre aber halt mal interessant zu wissen wieviele tatsächlich unter unspezifischen Symptomen leiden nach einer Impfung. Wer weiß ob nicht doch einige an wochenlange Symptomen leiden.
Ich denke jeder Eingriff, egal welcher Art kann Sachen auslösen. z.B. habe ich seit einer Mandeloperation mit 20 eine Glutenunverträglichkeit. Nach der op bekam ich total die Probleme mit dem Bauch und ich denke da gab es auch einen Zusammenhang damals zum Immunsystem.

07.05.2021 06:32 • x 1 #3


Ich habe nun auch seit etwa 2 Wochen mehr Probleme mit dem Bauch und Schmerzen an bestimmten Stellen. Allerdings kenne ich das eben auch aus Stressphasen. Ist also schwer zu sagen durch was genau es nun kommt. Was mir mal gut geholfen hat waren Flohsamenschalen.

07.05.2021 06:35 • x 1 #4