Pfeil rechts

Hallo!

Bin zufällig über dieses Forum gestolpert, weiß aber gar nicht, ob ich hier richtig bin...
Ich bin 33 und habe schon einige Jahre Probleme mit dem Darm.
Vor gut 3 Jahren bin ich auch mal operiert worden - da hatte ich zwei Risse im Darm, die ausgeschnitten wurden, um dann wieder zu verheilen.
So richtig verheilt ist das wohl nie - ich habe nun seit damals ständig Durchfall, und wenn es mehrmals am Tag ist, dann bekomme ich einige Zeit nach dem Stuhlgang starke Schmerzen im "Innenraum" - fühlt sich dann eher an wie eine Steißbeinprellung und dauert ein paar Stunden, bis die Schmerzen abklingen.
Ich gehe also davon aus, dass die Risse nicht richtig verheilt sind.
Die OP und alles was danach kam war eine derart schmerzhafte Tortur, dass ich seitdem keinen Arzt mehr in die Nähe der betroffenen Regionen gelassen habe.
Die Situation war auch so o.k. für mich.

Nun habe ich aber seit ein paar Tagen ständige Schmerzen im Unterbauch.
Meist ein Ziehen oder Drücken, zwischendurch dann auch stechende Schmerzen, mal mittig, mal mehr rechts, mal mehr links.
Mein Stuhlgang verläuft aber so wie immer... keine Verstopfung oder so...
Gynäkologisch ist auch alles i.O., das habe ich schon abgecheckt.

Da ich mit Darmspielgelungen und meiner OP nur schreckliche Erfahrungen gemacht habe, bin ich nun auf der Suche nach Hilfe.
Gibt es inzwischen andere Diagnosemöglichkeiten? Hat jemand schon mal ähliche Symptome wie ich gehabt?

Da es im meiner Familie schon zwei Fälle von Darmkrebs gegeben hat, bin ich auch sehr beunruhigt, dass es etwas in der Richtung sein könnte...
Hoffe aber sehr, dass es nur mit dem beruflichen Stress zu tun hat, den ich in den letzten Tagen hatte...

Kann mir jemand helfen?

Annie

06.09.2003 16:12 • 07.09.2003 #1


2 Antworten ↓


Hallo Annie!

Ich denke, Dir bleibt nichts anderes als eine Spiegelung erspart.

Stell Dir vor, die Risse sind größer, bzw. durchlässiger, dann läuft Dir der ganze Stuhlgang in den Bauchraum!!

Daß Du Angst davor hast, kann ich supergut nachempfinden. Ich hatte innerhalb eines 3/4 Jahres 3 OP´s am Popo. Ein Horror, den ich niiiiiiiieeee mehr mitmachen möchte. Doch eines weiß ich, warten würde ich auch nicht mehr sooooolange, wie damals. Denn wenn was operativ repariert werden muss, dann lieber so bald wie möglich. Bevor noch mehr Gewebe zu Schaden kommt.

Woher kamen denn die Risse damals?

Erstmal liebe Grüße,
Romi

07.09.2003 10:00 • #2


Hallo Romi!

Versuche auch langsam, mich mit dem Gedanken an eine Darmspiegelung abzufinden... Gehe morgen als erstes zum Hausarzt... *seufz*

Ich habe meinem Körper seit meiner Jugend diätenmäßig sehr viel zugemutet. Von verschiedensten Zeitschriftendiäten, über Fasten bis hin zu Pülverchen alles, was auszuprobieren war.

Vor ca. 4 Jahren war dann so eine Pulverdiät aus der Apotheke dran. ALMASED oder so ähnlich.
Nach ein paar Tagen, als wirklich nur noch Pulverreste und literweise Wasser ausgeschieden wurden, bekam ich Schmerzen, alles ziepte und zwickte, schien irgendwie wie ausgetrocknet...
Und kurz darauf ging es los mit Blut im Stuhl und stechenden Schmerzen, als wenn mir jemand ein Messer im Leib umdrehte.

Und festgestellt wurden dann halt zwei Risse, einer mitten im Gedärm, einer am Ausgang. Durch das Ausschneiden der Risse (während einer Darmspiegelung unter Vollnarkose) sollten frische Wundränder geschaffen werden, die dann zusammenheilen sollten... Haben sie wohl nicht so getan...

Da ich schon Schmerzen bekomme, wenn ich mehr als zweimal am Tag auf die Toilette muss, graust es mir schon allein bei der Aussicht auf die Darmentleerung vor der Spiegelung.
Ist so lange her... Mit wievielen Entleerungen muss man an so einem Abführtag denn rechnen?
Gibt es wohl Abführmittel, die den Darm gleichzeitig beruhigen?
Bei meiner letzten "normalen" Darmspielelung vor ca. 8 Jahren habe ich auch so ein Schlafmittelchen bekommen - hat leider nicht gewirkt und ich habe alles voll mitgekriegt. Da mein Darm auch damals schon sehr angegriffen war, war das ein schmerzmäßiger Höllentrip.
Gibt es Mittel, wo man wirklich nichts mehr mitbekommt? Kann man sich für sowas auch ins Krankenhaus zur Vollnarkose einweisen lassen?

Liebe Grüße

Annie

07.09.2003 17:58 • #3