Pfeil rechts
13

Hallo liebes Forum,

mein Name ist Martin und ich bin 37 Jahre alt. Seit ca. 7 Monaten plagen mich gesundheitliche Probleme, die mich wirklich fertig machen und mir die Lust am Leben völlig nehmen. Zum einen leide ich seit dieser Zeit an einer Eichelentzündung (Balanitis), die einfach nicht verschwindet. Habe schon alles Mögliche ausprobiert und mich sogar vor vier Wochen beschneiden lassen, was ebenfalls nicht zu einer Besserung geführt hat. Ich bin dadurch gehemmt eine Partnerin kennen zu lernen und fühle mich sehr einsam. Auf dieses Problem möchte ich hier allerdings nicht näher eingehen, sondern wie im Betreff erwähnt von meinen Magen-Darm-Problemen berichten. Diese traten mehr oder weniger zeitgleich bzw. kurze Zeit nach meiner Eichelentzündung auf. Seitdem reagiere ich auf fast alle Speisen mit sehr lauten Magengeräuschen, die teilweise Stunden anhalten. Es zischt und knirscht durch den ganzen Magen, es wandert hin und her und es ist sehr, sehr laut. Wenn ich mir in den Bauch drücke, merke ich, wie ich eine Art Bläschen zerdrücken kann. Mein Magen rebelliert also ununterbrochen nach Mahlzeiten. Teilweise kann ich nachts aufgrund der Geräusche nicht einschlafen, die mich psychisch stark belasten. Nach fettigeren Speisen, Fast Food und Schokolade ist es besonders schlimm (Nutella vertrage ich komischerweise viel besser als eine Tafel Schokolade). Deswegen verzichte ich momentan auf diese Produkte überwiegend. Es reicht aber auch schon ein Smoothie oder Gemüse aus um meinen Magen verrückt spielen zu lassen. Andere Nahrung wie zum Beispiel Brezel oder Fisch vertrage ich besser, aber auch da machen sich diese Magengeräusche bemerkbar, nur eben in einer schwächeren Form. Ich verstehe nicht, wieso ich so plötzlich kein Essen mehr vertrage, was ich vorher problemlos essen konnte. Und vor allem verstehe ich nicht warum ich auf nahezu jedes Essen so reagiere. Ich weiß, dass sich gewisse Nahrungsunverträglichkeiten im Laufe des Lebens entwickeln können, aber so viel auf einmal ist doch schon sehr krass. War schon mehrfach beim Arzt deswegen und hatte auch eine Magenspiegelung inklusive einer Gewebeprobe. Die Magenspiegelung brachte keine Erkenntnisse, der Arzt meinte es ist alles okay bei mir. Den Ärzten fiel auf, dass ich viel Luft im Bauch habe. Verschiedene Medikamente brachten keine Besserung und Probiotika helfen auch nicht. Bei mir wurde eine Sorbitunverträglichkeit festgestellt, Laktose- und Fruktose-Tests waren negativ. Blut-, Stuhl-, und Urinproben habe ich auch hinter mir, alles ohne Befund. Ich habe in der Regel einmal täglich Stuhlgang und keine Schmerzen im Magen. Es sind nur die Geräusche und das Rebellieren im Magen, was aber eben sehr stark ausgeprägt ist und mich fertig macht, da es mich sehr in meiner Lebensqualität einschränkt. Ich kann bzw. möchte zum Beispiel nicht mehr auswärts im Restaurant mit Freunden essen, weil mich diese Geräusche so sehr belasten und mir unangenehm sind. Dazu kommt meine Eichelentzündung, die mich hemmt eine Partnerin kennen zu lernen. Ich bin momentan also viel allein und das belastet mich ebenso. Es ist ein Teufelskreis. Etwa drei Monate bevor diese Magen-Darm-Beschwerden (und die Eichelentzündung) begannen hatte ich eine Analfistel-OP, die mich psychisch stark belastete. Ein weiteres halbes Jahr zuvor hatte ich eine Hämorrhoiden-OP. Ich war das vergangene Jahr mental also schon sehr down und hatte viele negative Gedanken. Ich bin allgemein ein sehr pessimistischer Mensch mit Hang zur Hypochondrie und hatte ein paar Jahre zuvor schon psychische Probleme (wegen Dro.).
Glaubt ihr, dass meine Magen-Darm-Beschwerden psychisch ausgelöst werden? Und geht es jemanden ähnlich? Ich habe im Internet keinen Fall gefunden, der meinem ähnelt (also nur die lauten, stark ausgeprägten Geräusche und das Rebellieren im Magen, aber keine Schmerzen, kein Durchfall und keine Verstopfung).

29.03.2022 16:33 • 29.03.2022 #1


13 Antworten ↓


Sternengucker
Hast du ein Medikament gegen die Entzündung bekommen?

Es könnte dann von einer gestörten Darmflora kommen...oder halt durch den psychischen Stress ein Reizdarmsyndrom?

29.03.2022 16:39 • x 2 #2



Magen-Darm-Beschwerden in Form von lauten Geräuschen

x 3


gh0stdad
Könnte schon sein das deine Magen- Darm Probleme mit deiner Psyche zusammen hängen.
Man spricht auch gerne von Magen/Darm Hirn.
Körperlich wurdest du ja gründlich durchgecheckt.

Vielleicht schluckst du auch zu viel Luft beim Essen und trinken.

Du könntest auch mal Lefax probieren oder Iberogast.

29.03.2022 16:42 • x 2 #3


Zitat von Sternengucker:
Hast du ein Medikament gegen die Entzündung bekommen? Es könnte dann von einer gestörten Darmflora kommen...oder halt durch den psychischen Stress ein Reizdarmsyndrom?


Du meinst die Eichelentzündung kann von einer gestörten Darmflora kommen? Ich vermute auch stark, dass die Eichelentzündung und die Magen-Darm-Beschwerden irgendwie zusammenhängen.

Und ja, ich habe Vieles ausprobiert (und auch vom Arzt verschrieben bekommen) und nichts hat geholfen. Sowohl für meine Eichelentzündung, als auch für meine Magen-Darm-Beschwerden. Kein Medikament hat mir geholfen, nicht mal kurzzeitig und das macht mich so verzweifelt.

29.03.2022 16:46 • #4


gh0stdad
Zufällig auch Antibiotika?

29.03.2022 16:47 • x 1 #5


Zitat von gh0stdad:
Zufällig auch Antibiotika?


Nein.

29.03.2022 16:51 • #6


Sternengucker
ich meinte das die Magen und Darmbeschwerden eventuell von einem Medikament sprich Antibiotikum kommen?

29.03.2022 16:53 • #7


gh0stdad
Wenn keine Medikamente ansprechen, auch nicht für ein klein wenig Linderung sorgen, könnte es wirklich durch die Psyche ausgelöst werden.

Schmerzen die von der Psyche kommen sind mit Medikamenten fast nicht zu bändigen.

29.03.2022 16:56 • x 1 #8


Zitat von Sternengucker:
ich meinte das die Magen und Darmbeschwerden eventuell von einem Medikament sprich Antibiotikum kommen?


Ich hatte kein Antibiotikum genommen zuvor, aber Schmerzmittel nach meiner Analfistel-OP.



Zitat von gh0stdad:
Wenn keine Medikamente ansprechen, auch nicht für ein klein wenig Linderung sorgen, könnte es wirklich durch die Psyche ausgelöst werden. Schmerzen die von der Psyche kommen sind mit Medikamenten fast nicht zu bändigen.


Also müsste die Psyche behandelt werden (durch Medikamente)? Ich nehme aktuell Sertralin. Es hat mir vor ein paar Jahren bei psychischen Problemen (Angstzustände) geholfen. Momentan hilft es mir noch nicht (nehme es seit einer Woche wieder). Mein Hausarzt hat es mir verschrieben, allerdings hätte ich gerne vorher mit meiner Psychologin gesprochen, bei der ich vor ein paar Jahren in Behandlung war. Leider muss ich ein halbes Jahr auf einen Termin dort warten...

29.03.2022 17:09 • x 1 #9


gh0stdad
Wie gesagt, es könnte sein und einiges spricht dafür.

Was mir jetzt noch so spontan einfällt ist das Zwerchfell.
Ein verspanntes Zwerchfell oder ein Zwerchfellbruch könnte auch zu solchen Problemen führen.

Warum deine andere Entzündung nicht weg geht weiß ich leider nicht.
Klingt auf jedenfall sehr schmerzhaft

29.03.2022 17:18 • x 1 #10


Zitat von gh0stdad:
Wie gesagt, es könnte sein und einiges spricht dafür. Was mir jetzt noch so spontan einfällt ist das Zwerchfell. Ein verspanntes Zwerchfell oder ein Zwerchfellbruch könnte auch zu solchen Problemen führen. Warum deine andere Entzündung nicht weg geht weiß ich leider nicht. Klingt auf jedenfall sehr schmerzhaft ...


Hmm, aber ich habe keine Schmerzen und ein Zwechfellbruch hätte doch bei der Magenspiegelung auffallen müssen?!

29.03.2022 17:22 • x 1 #11


gh0stdad
War nur mal ins Thema geworfen.
Ein guter Arzt hätte es gesehen.

29.03.2022 17:32 • x 2 #12


Myosotis
Hallo Martin,

Deine Probleme sind arg komplex und müssen sicherlich von verschiedenen Seiten aus angegangen werden. Ich möchte hier jetzt nur auf folgendes eingehen:
Zitat von xmartin:
Bei mir wurde eine Sorbitunverträglichkeit festgestellt,

Hast Du Dich seit dieser Diagnose mal erkundigt, in welchen Lebensmitteln Sorbit enthalten ist? Diese solltest Du nämlich auf jeden Fall meiden. Oder machst Du das schon? Es gibt entsprechende Tabellen im I-Net. Eine Ernährungsberatung macht in Deinem Fall vielleicht auch Sinn.

Was Deine beobachteten Reaktionen auf diverse Nahrungsmittel anbelangt:
Es gibt Lebensmittel, auf die reagiert der Körper erst bis zu 3 Tage später und möglicherweise sind Deine Beobachtungen ungenau, weil Du nur auf zeitnahe Reaktionen achtest (?) Am besten ist es eigentlich mal eine zeitlang ein Ernährungstagebuch zu führen und die Symptome detailliert festzuhalten. So lässt sich einiges besser eingrenzen.

29.03.2022 18:16 • x 1 #13


Zitat von Myosotis:
Hallo Martin, Deine Probleme sind arg komplex und müssen sicherlich von verschiedenen Seiten aus angegangen werden. Ich möchte hier jetzt nur auf folgendes eingehen: Hast Du Dich seit dieser Diagnose mal erkundigt, in welchen Lebensmitteln Sorbit enthalten ist? Diese solltest Du nämlich auf jeden Fall meiden. Oder ...


Hallo, danke für deinen Beitrag. Ja, klar habe ich mich darüber informiert und auch entsprechende Produkte für mich gestrichen. In meinem Fall ist es auch so, dass der Körper mehr oder weniger direkt nach dem Essen reagiert. Bei Fisch zum Beispiel reagiert der Magen kurz nach dem Essen mit sehr leichten Geräuschen, bei Schokolade reagiert der Magen unmittelbar nach dem Verzehr sehr stark darauf.

Habe nächste Woche einen Termin bei einer Heilpraktikerin. Ich hoffe, sie kann mir helfen.

29.03.2022 18:46 • x 1 #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag